Handball Frauen – Landesliga: Teuer bezahlte Niederlage der FSG in Herbrechtingen

Stefanie Heisig und Jochen Schreitmüller – 08.12.2019

SG  Herbrechtingen/Boheim – FSG Donzdorf/Geislingen   28:24

Nicht nur die beiden Punkte verlor die FSG beim Gastspiel bei den Fünftplatzierten Herbrechtingen/Bolheim, sondern darüber hinaus auch noch Pia Schreitmüller, die mit einer Knieverletzung das Spiel frühzeitig beenden musste.

Allerdings standen die Vorzeichen alles andere als rosig, denn nach Katrin Oswald und Carmen Nägele, mussten auch noch Jenny Pfahl, Julia Hopp und Vanessa Dorn passen. Nach mäßigem Start geriet die FSG bis zur 20. Minute mit 9:5 in Rückstand. Technische Fehler und eine schlechte Chancenauswertung wurden durch die Gastgeberinnen gnadenlos mit Tempogegenstößen ausgenutzt. Eine Auszeit mit den richtigen Worten der beiden Trainerinnen, ließ die FSG an die gute Leistung vom Pokalspiel wieder anknüpfen und der Rückstand wurde Tor um Tor eingeholt. Mit einem knappen 12:11 Rückstand ging es dann in die Kabinen.

Die zweite Hälfte startete für die FSG besser, die Abwehr stand konsequenter und durch gezieltere Torwürfe ging die FSG sogar mit 14:16 in Führung. Bis zehn Minuten vor Schluss und dem 20:20 Zwischenstand konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Dazu leistete sich die FSG erneut den Luxus von vier verworfenen Strafwürfen. Aber anstatt nachzulegen, brachten die Fehler der FSG sowie die starke ehemalige Zweitligistin Lisa Friedrich die SG wieder auf die Erfolgsspur zurück. Über 26:21 fiel die Niederlage am Ende mit 28:24 dann doch etwas zu hoch aus. Herbrechtingen machte nach Minuspunkten gerechnet den Sprung auf Platz 3, während die FSG einen Platz nach unten rutschte.

FSG: Topp; Pfaffenberger 2, Heisig 1, Stan 8/2, Schreitmüller 3,  Czotscher 1, Simon 3, Ehrhardt 3, Zachariadis 1, Siehler, Ocker 1,

 

0

LG Filstal: Schneller Nachwuchs für den Nikolaus

Uli Bopp – 07.12.2019

Die Stadtwerke Sindelfingen sorgten am vergangenen Samstag mit ihrem „Nikolaus Run und Jump“ für einen gelungenen Auftakt in die Hallensaison. Beim gut besetzten Meeting im Glaspalast waren auch Athleten aus dem Kreis dabei.

In den Staffelwettbewerben zeigten einige LG Filstal Teams mit guten Platzierungen schon eine gute Form, obwohl einige Leistungsträger noch im Vorbereitungstraining stecken und keinen so frühen Start absolvieren wollten.

Das Quartett der weiblichen Jugend U18 war auch ohne Mia Herrmann stark und kam im Endlauf über 4×200 Meter hinter den Stuttgarter Kickers (1:47,75 Minuten) auf Rang zwei. Clairline Liebl, Alexa Fender, Amelie Frech und Lisa Baumgartner liefen die vier Hallenrunden in der Zeit von 1:50,46 Minuten. Die 4×100 Meter Staffel der weiblichen Jugend U16 belegte hinter Sindelfingen (51,91 Sekunden) in 52,59 Sekunden ebenfalls den zweiten Platz. Lara Kneifel, Lara Jurcic, Miriam Steinbach und Leonie Gehrandt waren bei ihrem Vorlaufsieg mit 52,56 Sekunden sogar noch etwas schneller gewesen. Die LGF Staffel II mit den zum Teil zwei Jahre jüngeren Läuferinnen Ayleen Gehrandt, Laura Langhans, Lena Kohn und Sophia Csulits erzielte im dritten Vorlauf mit 57,60 Sekunden die insgesamt achtbeste Zeit. Einen vierten Rang im Endlauf 4×50 Meter der weiblichen Jugend U14 sicherten sich mit 29,20 Sekunden Lena Dangelmayer, Sophia Csulits, Ayleen Gehrandt und Hailey Ritz. Sieger Sindelfingen benötigte 28,19 Sekunden. Staffel II (Luisa Kneifel, Emma Heckenlaible, Sara Lässig und Theresa Gunther) lief mit 30,97 Sekunden die achtbeste Zeit.

Bei der männlichen Jugend U14 schaffte das Filstalquartett Mika Fender, Marlan Guldan, Jamie Näher und Sara Lässig den Einzug ins Finale über 4×50 Meter, wo es mit 29,80 Sekunden auf Platz vier sprintete.

In den Sprintdreikämpfen hatten alle Athletinnen und Athleten einen 30 Meter Sprint mit fliegendem Start, einen Fünfersprunglauf und einen 60 Meter Lauf zu absolvieren. Die Leistungen in jeder Disziplin wurden in Punkte umgerechnet, die dann addiert das Endresultat ergaben.

In der weiblichen Jugend U18 traten gleich 25 Athletinnen an. Hinter der Siegerin aus Schorndorf, Nina Ndubuisi (1272 Punkte), holte Clairline Liebl mit 1192 Zählern einen Podestplatz. Als Dritte lief sie fliegend 3,49 Sekunden, sprang 12,10 Meter weit und rannte die 60 Meter in 8,19 Sekunden. Ihre ein Jahr jüngere LGF Teamkollegin Amelie Frech wurde mit 1167 Punkten Fünfte (3,58 Sekunden; 13,60 Meter; 8,38 Sekunden), Alexa Fender mit 1117 Punkten Elfte und Lisa Baumgartner mit 1052 Siebzehnte.

In der Wettkampfklasse W15 schlug sich Miriam Steinbach, ebenfalls LGF, als Viertbeste auch prima. Mit einem Resultat von 927 (3,62 Sekunden; 12,90 Metern; 8,57 Sekunden) fehlten ihr nur zehn Zähler zum dritten Platz. Die weiteren Filstälerinnen Leonie Gehrandt (849 Punkte) und Laura Langhans (693 Punkte) kamen auf die Ränge zehn und neunzehn.

In der Altersklasse W14 glänzte Lara Jurcic (LGF) in dem mit 32 Teilnehmerinnen riesigen Feld durch ihren zweiten Rang. Mit ihren Leistungen (3,54 Sekunden; 13,50 Meter; 8,23 Sekunden) schaffte sie 975 Punkte und musste sich nur knapp der Sindelfingerin Eucheria Lenson geschlagen geben, die am Ende lediglich vier Zähler vorne lag. Aber auch Isabell Frank von der Turnerschaft Göppingen hatte einen starken Tag erwischt. Sie überzeugte mit 3,57 Sekunden, 13,10 Metern und 8,20 Sekunden und verpasste mit ihrem Endresultat von 965 Zählern nur knapp Rang drei. Lara Kneifel, LGF, erzielte als Achte 926 Punkte (3,54 Sekunden; 12,20 Meter; 8,46 Sekunden). Ihre Teamkollegin Lena Kohn landete mit 717 Punkten auf Rang 27.

Felix Pätzold (LGF) sorgte mit 1058 Zählern (3,35 Sekunden; 15,10 Meter; 8,07 Sekunden) im Wettkampf M15 für einen guten dritten Platz. Auch Elias Kraut (LGF) schlug sich als Fünfter mit 1058 Punkten achtbar (3,60 Sekunden; 13,00 Meter; 8,53 Sekunden).

U18 Athlet Jakub Berus, TS Göppingen, landete im großen Teilnehmerfeld dieser Altersklasse mit 926 Zählern auf Rang 25. Sein Teamkollege Philipp Weigl platzierte sich mit 1133 Punkten (3,14 Sekunden; 14,80 Meter; 7,53 Sekunden) als Zehnter im Mittelfeld der Aktivenkonkurrenz, die vom Stuttgarter Tim Engler mit 1286 Punkten klar dominiert wurde.

0

Handball Frauen – Landesliga: Auswärts am 07.12.2019 gegen SG Herbrechtingen/Bolheim

Jochen Schreitmüller – 06.12.2019

SG  Herbrechtingen/Bolheim – FSG Donzdorf/Geislingen           Samstag 19.00 Uhr

Nach der gelungenen Pokalpremiere im Bezirkspokal muss die FSG am Samstag um 19.00 Uhr in der Liga gegen die SG Herbrechtingen/Bolheim bestehen. Der Fünftplatzierte rechnet sich zu Recht noch Chancen auf den Aufstieg in die Verbandsliga aus, denn Platz 1-4 dürfte Stand heute dafür ausreichen. Die Gastgeberinnen profitieren mittlerweile von ihrer jahrelang guten Jugendarbeit, verstärkt von einigen erfahrenen Kräften. Allen voran die ehemalige Zweitligaspielerin Lisa Friedrich, die vom VfL Waiblingen berufsbedingt in den Raum Heidenheim gewechselt ist. Für die FSG gilt es, an die selbstbewusste Leistung vom Pokalspiel anzuknüpfen. Vertrauen kann Spielertrainerin Diana Stan vor allem auf ihre Defensive mit samt den beiden Torhüterinnen. Allerdings fehlen auch am Wochenende noch Katrin Hommel und Carmen Nägele.

0

Handball Frauen – Pokal: überraschend hoher Sieg

Jochen Schreitmüller – 06.12.2019

Bezirkspokal: FSG Donzdorf/Geislingen 1 – TSG Schnaitheim 1 36:28

Überraschend hoch gewann die FSG Donzdorf/Geislingen gegen die TSG Schnaitheim im Bezirkspokal mit 36:28 Toren. Damit unterstrich die FSG ihre momentan aufsteigende Tendenz, denn im ersten Ligaspiel im September zog die FSG gegen denselben Gegner mit 25:32 den Kürzeren. Beide Mannschaften waren verletzungs- und berufsbedingt nicht mit allen Spielerinnen am Start und auch die späte Anwurfzeit unter der Woche mit 20.15 Uhr machte sich in den ersten zwanzig Minuten schon bemerkbar. Beide Teams produzierten bis zum 10:8 für die FSG viele technische Fehler und ließen einige Chancen ungenutzt. Danach wurden die Angriffsleistungen deutlich konzentrierter und erfolgreicher und mit der 17:15 Führung für die FSG ging es dann in die Pause. Die nächsten zehn Minuten waren dann die stärkste Phase der FSG. Die Abwehr verteidigte leidenschaftlich, Torhüterin Julia Hopp war kaum noch zu überwinden und der eigene Angriff lief auf Hochtouren. Die 26:18 Führung war der Lohn einer glänzenden Vorstellung. Danach war das Spiel eigentlich entschieden. Die Gäste versuchten mit spielerischen Mitteln nochmal dagegen zu halten, aber mehrere Steels verwandelten Marie Zachariadis und Kaja Ehrhardt zur klaren 34:21 Führung. In den letzten zehn Minuten konnten dann die Gäste das Ergebnis noch etwas freundlicher gestalten.

FSG:  Hopp; Zachariadis 5, Siehler 1, Simon 3, Pfahl 4, Pfaffenberger 2, Czotscher, Ehrhardt 7, König 1, Schreitmüller 3, Heisig 2, Stan 8

0

WMF BKK: Kostenloses Rückenscreening

Stephan Schweizer – 06.12.2019

Anhand einer Haltungsanalyse und einer ärztlichen Untersuchung mit Abschlussgespräch, können Rückenerkrankungen diagnostiziert und Verbesserungsmaßnahmen erörtert werden.

Haben Sie…

  • Rückenschmerzen?
  • Kopfschmerzen?
  • Nackenverspannungen?
  • Stress im Privat- und/oder Berufsleben?
  • häufig schwere Arbeit zu verrichten?
  • eine überwiegend sitzende Tätigkeit?
  • Interesse, mehr über Ihren Gesundheitszustand zu erfahren?

Wenn einer oder mehrere dieser Punkte auf Sie zutreffen, lassen Sie sich bitte einen Termin zur schmerzlosen Rückenuntersuchung geben. Die Untersuchung ist kostenlos und dauert nicht länger als 15 Minuten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am 02. – 06. Dezember 2019 von 08:00 – 17:00 Uhr bei der WMF BKK.

<Hier ist der Link zur Terminverwaltung>

0

Kreissäge 2020

„Es schallt durch die Täler, habt Ihr es vernommen:

der Stadtwald von Geislingen heißt Euch willkommen!“ 

 

So lautet das Motto der 57. Kreissäge. Es ist ja nun kein Geheimnis, dass Geislingen nicht gerade der Nabel der Welt ist. Doch waren Sie schon mal in unserem Stadtwald? Er ist der größte im Landkreis Göppingen, und trägt so manches Geheimnis mit sich. Und auch die Medizin ist sich einig: Aufenthalte im Wald tragen zum Wohlbefinden bei! Also worauf warten Sie noch!

Die Kreissäge findet statt am:

  • Freitag, 14. Februar 2020, 19.30 Uhr
  • Samstag, 15. Februar 2020, 19.30 Uhr

Kartenreservierung ab sofort unter 07331 – 96 111 50 (dienstags, mittwochs, freitags 8.30 – 11.30 Uhr) oder info@tg-geislingen.de

Preise:

Nichtmitglieder                     25,00 €

TG-Mitglieder                       23,00 €

Schüler und Studenten         11,00 €

In diesem Sinne…. „mir säget au!“

0

Schwimmen: Kurzbahnsaison gut gelaufen

Alexander Lorenz – 01.12.2019

Die Winterschwimmsaison für die Schwimmabteilung der TG auf der „kurzen“ 25 Meter-Bahn ist nach den Ostwürttembergischen Sprintmeisterschaften in Ulm, den Württembergischen Kurzbahnmeisterschaften in Neckarsulm, dem Internationalen Mogele-Cup in Schwäbisch Gmünd mit dem Wettkampf in Backnang am vorige Wochenende beendet worden. Mit zahlreichen Meistertiteln in Ulm, guten Platzierungen in Neckarsulm, Bestzeiten und Finalläufen in Schwäbisch Gmünd und in Backnang bekamen die TG-Schwimmer/innen großes Aufsehen und die Erfolge unterstreichen das erfolgreiche Trainingskonzept der beiden Diplom-Schwimmtrainer Elvira und Alexander Lorenz. Kombi-Athletik, Kraft und Schwimmtraining im Geislinger 5-Täler-Bad macht es möglich, dass die TG Schwimmer/innen mit den besten Schwimmern aus Baden-Württemberg sowie aus Süddeutschland mithalten können. Das Trainerteam der TG ist durchweg zuversichtlich, dass die Leistungskurve aller TG Schwimmer/innen bis zu den bevorstehenden Höhepunkten im Jahr 2020 auch weiterhin rapide ansteigen wird. Die Planungen für die neue Saison 2020 laufen auf Hochtouren, wir haben in diesem Jahr Leistungs-Diagnostiken und verschiedene Tests gemacht und wollen im nächsten Jahr mit mehreren Kurzlehrgängen, teilweise in Verbindung mit internationalen Wettkämpfen, erfolgreich starten. „Es macht mir einfach viel Spaß mit den TG-Schwimmer/innen, den Kampfrichtern von der TG Geislingen und den Eltern der Aktiven zusammenzuarbeiten und so hoffen wir auf weitere Erfolge von Schwimmern aus Geislingen“ sagte Trainer Alexander Lorenz beim Mannschaftstreff vor Saisonende.

Am Samstag, den 30.November 2019, machten sich 10 Geislinger Schwimmer/innen auf den Weg zum 5. Backnanger Wonnemar Schwimmfest auf der 25 Meter-Bahn. In toller Atmosphäre wurden viele Medaillen (14 Mal Gold, 25 Mal Silber, 9 Mal Bronze) und 48 Podestplätze bei den 60 Einzelstarts der TG-Schwimmabteilung erreicht.

Carolin Frieß (Jg. 2005) siegte über 50 Meter Brust (0:36,67), holte Silber und bekam eine Geldprämie für die Bestzeit im Finale über 50 Meter Brust (0:36,18); weitere Goldmedaillen holte sie über 100 Meter Lagen (1:13,78) und 50 Meter Schmetterling (0:32,58). Über 100 Meter Brust gewann sie auch die „Offene Klasse“ mit 1:20,82 und war über 200 Meter Lagen Schnellste von allen Teilnehmerinnen in Backnang mit der persönlichen Bestzeit von 2:44,37. Auch „Nebenstrecken“ schwamm Carolin Frieß mit Erfolg und nur mit Bestzeiten: Silbermedaille über 100 Meter Freistil (1:10,19), 50 Meter Freistil (0:31,26) und im Finale über 50 Meter Schmetterling (0:32,24) landete sie auf dem 4. Platz mit neuem persönlichen Rekord.

Nikoletta Bujak (Jg. 2006) gewann Gold über 50 Meter Rücken (0:35,68), 100 Meter Lagen (1:15,41) und 50 Meter Schmetterling (0:32,40). In den Finalläufen „Offene Klasse“ schwamm sich Nikoletta mit lauter persönlichen Bestzeiten zu Qualifikationszeiten für die  Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im kommenden Jahr 50 Meter Freistil (0:28,79) und 50 Meter Schmetterling (0:31,99) und gewann Silbermedaillen und Geldprämien. Alle anderen Strecken wurden im 20 minütigen Takt geschwommen und nach dem Finale waren nur fünf Minuten für die Pause übrig! Trotzdem erkämpfte sich Nikoletta auf allen anderen Strecken sehr gute Zeiten und Platzierungen: 100 Meter Freistil (1:07,60), 200 Meter Lagen (2:50,53), 50 Meter Freistil (0:30,02), 100 Meter Rücken (1:19,48) und holte noch 4 Silbermedaillen nach Geislingen.

Ellinor Schäfer (Jg. 2010) übte fleißig die Rollwende beim Kraul- und Rückenschwimmen, sowie Brustwenden mit Tauchzug und endlich hat es im Wettkampf sehr gut geklappt. Ellinor schwamm sich zu zwei Mal Gold über 100 Meter Brust (1:47,89), 50 Meter Brust (0:50,55), Silbermedaillen waren es über 100 Meter Rücken (mit Rollwenden!) 1:46,23, 50 Meter Rücken (0:50,03), eine Bronzemedaille über 50 Meter Schmetterling (0:55,30) und auch im Vier-Kampf siegte sie mit 647 Punkten und gewann eine Silbermedaille und einen Wert-Gutschein.

Larissa Frieß (Jg. 2009) schwamm in der Wettkampf-Mannschaft mit persönlichen Bestzeiten und gewann viel Edelmetall. Sie holte Gold im Sprint über 50 Meter Freistil (0:37,46), Silber über 50 Meter Brust (0:50,43), 50 Meter Rücken (0;47,07), 100 Meter Lagen (1:46,80), 100 Meter Brust (1:51,88) und im Vier-Kampf gewann Larissa die Bronzemedaille und bekam einen Wert-Gutschein.

Viktoria Hvastunov (Jg. 2007) holte Silbermedaillen über 100 Meter Lagen (1:30,86) und 100 Meter Freistil (1:15,57) und gewann die Silbermedaille und einen Wert-Gutschein im Vier-Kampf, sowie Bronzemedaillen über 50 Meter Freistil (0:33,74) und 50 Meter Rücken (0:40,13).

Davide Nicolosi (Jg. 2002) gewann die Goldmedaille über 100 Meter Lagen (1:13,01), Silbermedaillen über 50 Meter Schmetterling (0:33,89), 50 Meter Freistil (0:27,42) und 50 Meter Brust (0:34,93). Im Finale „Offene Klasse“ über 50 Meter Brust verbesserte sich Davide (0:34,20) und landete auf dem 6. Platz.

Yuna Tebart (Jg. 2010) siegte über 200 Meter Lagen (3:57,66) und bekam eine Silbermedaille über 50 Meter Schmetterling (0:51,59). Im Vier-Kampf gab es die Bronzemedaille und einen Wert-Gutschein.

Alexander Bernert (Jg. 2007) holte Goldmedaillen über 100 Meter Lagen (1:33,64) und 100 Meter Freistil (1:20,03) sowie Bronze über 50 Meter Brust (0:45,11), 50 Meter Rücken (0:45,06) und ebenfalls die Bronzemedaille und einen Wert-Gutschein im Vier-Kampf.

Adnan Kadic (Jg. 2009) kämpfte sehr stark und holte eine Silbermedaille über 100 Meter Lagen (1:41,61) und eine Bronzemedaille über 100 Meter Freistil (1:33,50). Im Vier-Kampf landete er auf dem 5. Platz.

Emmanuela Manolopoulou (Jg. 2008) landete über 100 Meter Lagen (1:42,67) auf dem 4. Platz, erreichte über 50 Meter Brust (0:49,39) den 6. Platz und kam über 50 Meter Schmetterling (0:50,98) auf den 9. Platz. Der Vier-Kampf wurde auch mit einem gutem 6. Platz absolviert.

0

Handball: Jugenden vom 30.11./01.12.2019

Jochen Schreitmüller – 02.12.2019

Positive Bilanz der TG-Jugendmannschaften

Die C-Junioren schienen in Schnaitheim nur die ersten zehn Minuten bis zum 5:6 wach zu sein, danach begannen die Gastgeber ein wahres Feuerwerk abzubrennen. Vor allem die beiden Halbspieler stellten die TG-Abwehr ein ums andere Mal vor unlösbare Probleme und waren hauptsächlich für die 17:11 Führung zur Pause verantwortlich. Nach dem Wechsel agierte die Defensive der TG offensiver und mit viel mehr Engagement. Die Folge waren entscheidende Ballgewinne, die Giacomo Mastro und Cedric König zu schnellen Treffern nutzten. Und nach zehn Minuten in der zweiten Hälfte war Geislingen beim 23:21 in Schlagdistanz. Schnaitheim versuchte mit einer Auszeit den Angriffsflow der TG zu stören, aber Pascal Kutek, Julian Osswald und erneut Mastro, der mit zwölf Feldtoren zum erfolgreichsten Torschützen wurde, brachten die TG beim 27:28 zum ersten Mal in Führung. Und auch im Tor wurde Julian Petri zur unüberwindlichen Hürde für Schnaitheim und als Timo Röder den finalen Treffer zum 28:32 Sieg setzte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr.

Die B-Junioren zeigten sich spielerisch weiter verbessert, verloren am Ende aber mit etwas Pech gegen die SG Herbrechtingen/Bolheim mit 17:20. Da bis auf zwei, alle Feldspieler der TG dem jüngeren Jahrgang angehören, waren von Beginn an spielerische Lösungen im Angriff gefragt. Bis zum 10:10 nach fünfundzwanzig Minuten und schönen Toren von Magnus Boni und Tilman Scharpf gelang dies auch gut. Aber eine kleine Schwächephase nach dem Wechsel nutzten die Gäste zu einer wichtigen Drei-Tore-Führung zum 13:16. Geislingen gelang zwar immer wieder der Anschluss, aber einige leichtfertig vergebene Chancen beim 16:17 besiegelten die unglückliche 17:20 Niederlage.

Ihr bestes Saisonspiel zeigte die D-weiblich in Hofen/Hüttlingen. Geislingen war von Beginn an hellwach und ging durch Tore von Sara Ünver, Line Schreitmüller und Katarina Blacancic mit 5:0 in Führung. Die Gastgeberinnen kamen danach etwas besser ins Spiel und konnten bis zur Halbzeit den Rückstand zum 11:6 halten. Aber auch nach dem Wechsel ließen die offensive Deckung und Torhüterin Dana Stütz kaum Tore zu, so dass das Spiel beim 19:10 zehn Minuten vor Spielende mit weiteren Treffern von Sina Schmer entschieden war. Am Ende gewann die TG verdient mit 22:13 Toren.

Einen Handballkrimi lieferte die C-weiblich im Spitzenspiel gegen die HSG WiWiDo. In buchstäblich fünftletzter Sekunde war es Esin Acar, die den entscheidenden Treffer zum 19:18 Sieg einnetzte. Damit bleibt Geislingen weiterhin mit einem Punkt Vorsprung und nur einer Niederlage an der Tabellenspitze. Allerdings war das komplette Spiel geprägt von zahlreichen technischen Fehlern, die den Spielaufbau beider Mannschaften ständig erschwerten. Waren es auf Seiten der Gäste unerklärliche Fang- und Passfehler, häuften sich auf TG-Seite Schrittfehler, die zu dauerndem Ballbesitzwechsel führten. Trotzdem kam Geislingen besser ins Spiel und lag nach elf Minuten 7:3 in Führung. Aber nach dem 11:7 scheiterte die TG immer öfters an der offensiveren Deckung von WiWiDo und beim 12:12 nach dreißig Minuten war alles wieder offen. Die letzten zwanzig Minuten waren nichts mehr für schwache Nerven.  Schön herausgespielte Treffer von Freya Gajo und Ella Szekely wechselten mit technischen Fehlern, so dass es in der 40. Minute immer noch Unentschieden 16:16 stand. Und als beim 18:18 dreißig Sekunden vor Schluss Winzingen nach einer Auszeit in Ballbesitz war, hätte man bei der TG auch mit einem Unentschieden zufrieden sein müssen. Aber ein unerwarteter Ballgewinn und ein schneller Gegenstoß über Esin Acar brachte der TG den vielumjubelten Siegtreffer.

Die weibliche A-Jugend zeigte trotz einiger Kranken viel Moral beim Gastspiel in Oberkochen, verlor am Ende aber sehr unglücklich mit 22:21 Toren. Mit entscheidend war sicher auch die Schwäche vom Siebenmeterpunkt, denn allein vier Strafwürfe fanden nicht den Weg ins Tor der HSG Oberkochen/Königsbronn.

0

Suchen Platzwart zur Erweiterung des Teams

Wir suchen zur Erweiterung unseres Teams ab sofort einen Mitarbeiter auf Basis eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses (450 €) für

  • Rasen- und Sportplatzpflege und Mithilfe bei Veranstaltungen und für
  • Platzwart- und Hausmeistertätigkeiten

Vorteilhaft bei der Besetzung wären handwerkliche Fertigkeiten und Kenntnisse in der Haustechnik. Voraussetzung für die zu besetzende Stelle ist der Besitz einer Fahrerlaubnis
BE PKW/Kleinbusse mit Anhänger (alt: FS-Klasse 3).

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir würden uns über eine Bewerbung von Ihnen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen sehr freuen.

Gerne können Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen auch an folgende E-Mail-Adresse senden:

stephan.schweizer@tg-geislingen.de

oder per Post an:

Turngemeinde Geislingen 1846 e.V.

Herr Dr. Stephan Schweizer

Jürgen-Klinsmann-Weg 20

73312 Geislingen/Steige

0
1 2 3 52