Volleyball

Abteilungsleitung Aktive

Rainer Maroska

Telefon: 07331 – 68781

E-Mail: rainer.maroska@gmx.de

Abteilungsleitung Jugend

Stephan Schweizer

Telefon: 07331 – 2004 55

E-Mail: stephan.schweizer@tg-geislingen.de

 Abteilungsleitung Mixed

Conny Schrag

Tel. 07334 – 959 444

E-Mail: conny.schrag@kabelbw.de

Volleyball Herren: Bezirksliga – TG weiterhin auf Relegationsplatz

Rainer Maroska – 11.02.2024

TSG Schnaitheim TG Geislingen 0:3 (16:25, 24:26, 24:26)

Um in der Bezirksliga weiterhin vorne mitzumischen, war die TG fest gewillt, alle drei
möglichen Punkte aus dem Heidenheimer Vorort zu entführen. Und so setzten die
Geislinger mit ihrem stärksten Aufgebot den Gegner vom Start weg so unter Druck, dass
dieser beim Spielstand von 6:14 schon die zweite Auszeit anmeldete. Ungefährdet wurde
der erste Satz beim 25:16 abgepfiffen. Die nachlassende Konzentration ließ aber jetzt die
Gastgeber mit ihren zum Teil sehr harten Aufschlägen besser ins Spiel kommen. Dies
erschwerte der TG ein punktgenaues Aufbauspiel und ließ dadurch oft nur hohe Zuspiele
auf die Außenpositionen zu. Mit 15:19 lag auf einmal die TG deutlich im Hintertreffen und
sah ihre Felle davonschwimmen. Aber mit Einsatz und Kampfgeist wehrten die Gäste
mithilfe zielgenauer Aufschläge drei Satzbälle in Folge ab und retten sich hauchdünn mit
26:24 ins Ziel. Man war nun deutlich vor den Schnaitheimern gewarnt, die auch im
folgenden Durchgang keinen Ball verloren gaben. Da der Geislinger Block meist glück- und
erfolglos agierte, schaukelte sich die Partie bis zum 23:23 hoch. Und wieder bewies die TG
ihre Endspurtstärke und gewann letztlich mit 26:24 den Satz und holte sich mit dem 3:0
wichtige Auswärtspunkte. Mit 23 Punkten festigten die Geislinger den Relegationsplatz
Zwei.

Volleyball Herren: Bezirksliga – Sieg ganz knapp verpasst

Rainer Maroska – 28.01.2024

VSG Illertal – TG Geislingen 3:2 (25:15, 27:25, 23:25, 17:25 , 15:12)

Das Spitzenspiel in der Bezirksliga zwischen der VSG Illertal und der TG hielt was es versprach. Allerdings ging der Plan der Geislinger nicht auf, sich in der Tabelle den bayerischen Verfolger vom Hals zu halten. Nicht zum ersten Mal kamen die Gäste nur schwer in die Gänge, mussten fast jeden Angriff vom Parkett auflesen, weil der Block eher einem Schweizer Käse als einer Abwehreinheit glich. Den 15:25-Satzverlust quittierten die TGler, enttäuscht von der eigenen Leistung, mit hängenden Köpfen. Aber die Gäste würden als Aufsteiger nicht vorne in der Liga mitspielen, wenn sie nicht immer wieder beweisen würden, dass sie sich selbst aus dem Schlamassel befreien können. Bei einer knappen 24:23-Führung war mit dem ersten Satzball der Ausgleich zum Greifen nahe, aber Schwächen im Abwehrverbund gaben letztlich den Ausschlag für ein knappes 27:25 für den Gegner. Im dritten Durchgang ging es um alles oder nichts. Wiederum versprach die Crunchtime Hochspannung. Dieses Mal wandelten aber die Geislinger mit einem Kracher des Mittelangreifers den ersten Satzball in einen 25:23-Vorteil um. Dieses Aufbäumen brachte die Illertäler ins Wanken. Sie konnten den warmgelaufenen Motor der TG nicht bremsen und wurden durch deren präzise Annahme und variablen Angriffe mit 17:25 an die Wand gespielt. Der Tiebreak musste nach 108 so unterschiedlich verlaufenen Minuten die Entscheidung bringen. Die TG wusste aber gerade jetzt den psychologischen Vorteil der beiden letzten Satzgewinne nicht für sich zu nutzen, kämpfte sich wohl nach einem 6:11 auf 11:13 heran, ging aber am Schluss mit 12:15 leider leer aus. Der einzige Trost nach der 2:3-Niederlage für die Filstäler war der eine erzielte Gewinnpunkt und das Verteidigen des zweiten Tabellenplatzes.

Volleyball Herren: Pokalsensation knapp verpasst

Rainer Maroska – 23.01.2024

Eine bärenstarke Geislinger Mannschaft unterlag in der 3. Runde des Bezirkspokal in der eigenen Halle dem Tabellenführer der Landesliga 3, der SG Volleyalb/Brenztal, nach intensivster Auseinandersetzung äußerst knapp mit 2:3 Sätzen (25:23, 18:25, 19:25, 25:16 , 12:15).

Nach gutem Start machten der Heimmannschaft die gezielt harten Aufschläge in den Sätzen zwei und drei zunehmend Schwierigkeiten, so dass die Gäste jeweils nur 18 bzw. 19 Punkte abgaben. Im 4. Durchgang fand die TG wieder ins Spiel zurück, überzog den Gegner mit erfolgreichen Angriffen von allen Netzpositionen und deklassierte den Favoriten mit 25:16 deutlich. Im Tiebreak wogte das Spiel bis zum 11:11 hin und her. Ein Sieger ließ sich keineswegs ausmachen, bis sich die TG ein paar ungewohnte Ballverluste leistete und den Gästen damit knapp mit 15:12 den Einzug in die nächste Runde erlaubte.

Volleyball Herren Bezirksliga: TG zeigt Heimspielstärke und wird Tabellenführer

Rainer Maroska – 14.01.2024

TG Geislingen – KSV Unterkirchberg  3:0 (25:22,25:18,25:19)
TG Geislingen – SSV Ulm 1846            3:1 (25:15,20:25,25:20,29:27)

Mit großer Spannung und hohen Erwartungen empfingen Spieler und Anhänger der TG-Herren die Spitzenmannschaft und Tabellenführer vom KSV Unterkirchberg. Eine Niederlage im ersten Rückrundenspiel hätte die Geislinger ins Mittelfeld der Bezirksliga 3 taumeln lassen. Ein nervöser Start und Schwächen in der Feldabwehr bescherten dem Gegner entgegen aller Vorgaben einen knappen 21:19-Vorsprung. Doch plötzlich hielt die TG mit exaktem Aufbauspiel und platzierten Angriffen dem gegnerischen Druck stand und bog den Satz mit 25:22 noch um. Im zweiten Durchgang kamen die Geislinger mit 14:6 glänzend aus den Startlöchern, harmonierten im Spielaufbau sehr gut, so dass die Zuspieler ihre Angreifer variabel einsetzen konnten. Auch ein paar Durchhänger konnten den 25:18-Satzgewinn nicht mehr gefährden. Im anschließenden Satz zeigten die Geislinger ihr bis dato bestes Spiel, zogen vorentscheidend mit 18:13 davon und zwangen den bisherigen Tabellenführer unter dem Jubel der Fans mit 25:19 und dem endgültigen 3:0-Sieg überraschend deutlich in die Knie.

Mit dem SSV Ulm 1846 stellte sich der zweite Gegner aus südlichen Gefilden vor. Im Hinspiel triumphierten die TGler mit 3:1. Damit schienen sie eine leichte Aufgabe vor der Brust zu haben, zumal Ulm in der Tabelle hinter der TG stand. Und tatsächlich kämpften sich die Geislinger auch mit veränderter Aufstellung zu einem schnellen 25:15-Satzgewinn in Front. Wer geglaubt hatte, dem Gegner seien damit die Zähne gezogen, sah sich gewaltig getäuscht. Ulm stellte sich mit druckvollen und platzierten Angriffen auf den löchrigen Block der TG ein und ließ deren Annahme durch gezielte Aufschlagserien immer wieder alt aussehen. Somit ging der Satz mit 25:20 verdientermaßen an die Ulmer. Diese hatten nun Lunte gerochen, boten der Heimmannschaft erbitterten Widerstand und legten wiederum mit 22:19 vor. An diesem Tage waren die TGler aber aus hartem Holz geschnitzt, stemmten sich mit Block- und Gegenaktionen einem Satzverlust entgegen und rissen den Satz mit 25:20 an sich. Der 4. Durchgang schien eine Kopie seines Vorgängers zu werden. Das sehr effektive Ulmer Team schien über sich hinauszuwachsen und ließ der TG bis zum 15:20 nur wenige Chancen. In einem unglaublich umkämpften Endspurt holte die TG Punkt um Punkt auf, wehrte vier Satzbälle ab und brachte unter Jubelstürmen den Satz mit 29:27 und damit die Begegnung mit 3:1 nach Hause.

Punktgleich mit dem VSG Illertal ist Aufsteiger Geislingen nun Tabellenführer.

Volleyball Herren: sehr viel Mühe gegen das Schlusslicht

Rainer Maroska – 17.12.2023

TSV Ellwangen 3 – TG Geislingen 1:3 (20,21,-20,23)

Die Warnungen vor der Heimstärke des Tabellenletzten TSV Ellwangen 3 schienen die Geislinger Volleyballer der TG in den Wind geschlagen zu haben. Der hervorragende Start mit einer 19:9-Führung wischte diese Befürchtung der Trainer zur Seite, doch genau jetzt bekam das bis dahin gut ineinandergreifende Spielsystem die ersten Risse. Vergebene Aufschläge und eine immer wieder zu ungenau platzierte Block- und Feldabwehr ließen Ellwangen noch erstaunlich dicht bis zum 25:20 herankommen. Nun bekamen die Gastgeber deutlich Oberwasser, und selbst harmlose Angriffe setzten mit daraus folgenden Netz- und Linienbällen die TG mehr und mehr unter Druck. Eine Auszeit brachte neue Motivation ins Spiel, und so konnte Ellwangen kurz vor Satzende noch abgefangen werden. Dies bescherte der TG mit 25:21 den zweiten Satzgewinn.

Dass der nächste Durchgang mit 20:25 verloren ging, hatte sich schon durch den bisherigen Verlauf angedeutet. Mehr und mehr scheiterten die Geislinger nun auch an ihren Nerven und blieben kopfschüttelnd und ungläubig weit unter ihren Fähigkeiten. Selbst die Leistungsträger konnten sich dem fehlerbehafteten Abwehr- und Aufbauspiel nicht entziehen. Im 4. Satz lagen die TGler schon 4:11 und 7:14 fast aussichtslos im Hintertreffen, um mit Einsatzwillen, druckvollen Aufschlägen und der nun wachsenden Fehlerquote des Gegners den Satz mit 25:23 und somit die Begegnung mit 3:1 Sätzen doch noch knapp für sich zu entscheiden.

Volleyball Herren: TG kann Spitzenreiter nicht aufhalten

Rainer Maroska – 19.11.2023

TG Geislingen – SC Göggingen 1:3 (21,-18,-16,-17)
TG Geislingen – VfB Ulm 3  3:2 (12,-23,22,-15,17)

Im Kampf um die Tabellenführung stieg die TG Geislingen gegen den SC Göggingen konzentriert in den 1. Satz ein, lag durchweg in Führung und ließ bis zum 25:21 nichts anbrennen. Mit Start in den zweiten Durchgang ging die Sicherheit und das Selbstvertrauen der Gastgeber unerklärlicherweise verloren. Schnell lag man 9:15 im Hintertreffen. Durch reihenweise vergebene Aufschläge und einen wiederholt löchrig agierenden Block, bekamen die Gäste aus Oberschwaben mehr und mehr Oberwasser. Obwohl sich die TG bis auf 17:23 herankämpfte, war der Satzverlust mit 18:25 nicht zu vermeiden. Auch im dritten Durchgang starteten die Geislinger mit einer fortgesetzt schwachen Aufschlagsquote, so dass die Anzeigetafel schnell ein 5:12 anzeigte. Nun biss die TG auf die Zähne, brachte mit einer stabilen Ballannahme den Zuspieler so gut in Position, dass jetzt die Angreifer bis zum 15:18 wichtige Punkte wettmachen konnten. In dieser Phase wurde die Partie einem Spitzenspiel auf Bezirksliganiveau durchaus gerecht. Da bei der TG aber nun Kräfte und Konzentration nachließen, ging der Satz mit 16:25 verloren. Die Hoffnung auf einen Tiebreak hielt nur bis zum 8:8-Spielstand an, dann zog der SC Göggingen auf 11:18 so überlegen in Front, dass die Geislinger beim letztlich 17:25 und der 1:3-Niederlage die Überlegenheit des Tabellenführers neidlos anerkennen mussten. Insgesamt darf man dem sonst so heimstarken Neuling aber dennoch ein Kompliment machen.

Mit dem festen Vorsatz, die erlittene Scharte auszuwetzen, startete die TG mit kämpferischem Einsatz und einem unübersehbaren Siegeswillen in das Spiel gegen den VfB Ulm 3. Nach 22 Minuten stand ein deutliches 25:12 auf dem Scoreboard. Leider belohnte sich die Heimmannschaft nicht mit einem vermutlich vorentscheidenden Satzgewinn, weil sie in der Endphase nach einem 22:22 dem Gegner doch noch den 25. Ballpunkt überließ. Die versierten und aufschlagstarken Ulmer machten auch in der Folge Geislingen das Punktesammeln schwer und so wogte das Spielgeschehen auf beiden Netzseiten hin und her. Jetzt sicherte aber die TG mit satten Aufschlägen von Kapitän Boni mit 25:22 das bessere Ende für sich. Leider schlichen sich mit zunehmenden internen Abstimmungsproblemen auch noch überwunden geglaubte Block- und Aufschlagfehler ein. Den Satz verbuchte der VfB Ulm mit 15:25 klar für sich. Im Tiebreak wurde es extrem spannend, weil die TG bei 14:11-Führung drei Matchbälle liegen ließ. Mit dem Glück des Tüchtigen holte sie mit 17:15 einen heiß ersehnten 3:2-Heimerfolg.

Nach zwei spannenden und aufreibenden Begegnungen konnte die TG ihren 2. Tabellenplatz in der Bezirksliga 3 verteidigen.

Volleyball Herren: TG begeistert mit zwei Heimsiegen

Rainer Maroska – 06.11.2023

TG Geislingen – VSG Illertal 3:2 (26:24,26:24,17:25,21:25,15:12)
TG Geislingen – TSG Schnaitheim 3:0 (25:13,25:23,25:18)

Mit Spannung empfing die TG Geislingen ihre Gäste von der VSG Illertal aus der Umgebung von Illertissen und Vöhringen sowie die TSG Schnaitheim. Gleich die Auftaktpartie entwickelte sich über mehr als zwei Stunden zu einem wahren Volleyballkrimi. Rasch zwangen die stark aufspielenden Gäste beim 9:13 die TG zur ersten Auszeit. Nun vom Trainerteam Schweizer/Maroska optimal eingestellt, baute die Angriffsreihe so viel Druck auf, dass nach dem 21:21-Ausgleich noch ein äußerst knapper 26:24-Satzgewinn heraussprang. Auch im Folgesatz führte der Tabellenzweite aus Bayern lange mit 3 bis 4 Punkten Vorsprung. Zunehmend entwickelte sich eine Partie auf hohem Bezirksliganiveau, bei dem die Zuschauer alles geboten bekamen, was Volleyball attraktiv macht. Der Kampf um jeden Ball, harte Angriffe über die Außenpositionen, erfolgreiche Blockaktionen und überraschende Finten, führten die TG wiederum mit 26:24 denkbar knapp zum zweiten Satzgewinn. Der Gegner gab sich dennoch nicht geschlagen. Obwohl die TGler auch noch beim 16:19 Zwischenstand vehement um den Spielgewinn fighteten, ließ sich die VSG mit 25:17 die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Im 4. Satz lag die TG bis zum 15:11 eindeutig in Front, ehe ein 1:7-Lauf die Gäste auf die Siegesbahn brachte. Nun musste in der ausgeglichenen Partie ein Tiebreak die Entscheidung bringen. Mit einer konstant guten Ballannahme in Verbindung mit punktgenauen Pässen ging die TG zum Seitenwechsel mit 8:7 in Führung. Angefeuert vom begeisterten Publikum sicherte sich die Heimmannschaft mit 15:12 einen knappen, aber verdienten 3:2-Erfolg.
Die Geschichte der zweiten Begegnung ist rasch zusammengefasst. Die TSG Schnaitheim wies bei Weitem nicht die Spielstärke der VSG Illertal auf. So entwickelte sich eine einseitige Partie, die die TG nur im 2. Satz nochmals zu hochkonzentriertem Einsatz zwang. Mit 25:13, 25:23 und 25:18 machten die Gastgeber alles klar. Dabei trugen auch die Auswechselspieler Punkte für den zweiten Erfolg des Tages bei.

Hinten von links: Rainer Maroska, Magnus Boni, Franz Hüls, Stephan Schweizer, Simon Schweizer, Elias Weber, Vorne von links: Sebastian Schweizer, Aleksandrs Balodis, Alessandro Rella, Ruslan Halchenko, Julian Ehrhardt

Volleyball Herren: TG in der Bezirksliga angekommen

Rainer Maroska – 22.10.2023

SSV Ulm – TG Geislingen 1:3 (16,-24,-14, -17)

Gutgelaunt und voller Zuversicht fuhren die TG-Volleyballer zur Auswärtsbegegnung nach Ulm, denn rechtzeitig zum 2. Spieltag in der Bezirksliga 3 waren neun Spieler fit und wieder mit an Bord. Der gastgebende SSV Ulm, vor Jahren noch Regionalligist, wollte partout seinen schlechten Saisonstart ausbügeln, und setzte die TG von Beginn an unter Druck. Diese zeigte sich sichtlich beeindruckt und konnte den Angriffen der Ulmer nur hin und wieder erfolgreiche Spielzüge entgegensetzen. Oft gab es im eigenen Feld Missverständnisse und ungenau zugespielte Pässe. Die Abwehr kam zu spät an die Bälle und auch die Blockspieler waren schlecht positioniert oder wurden unglücklich angeschlagen. Mit gesenkten Köpfen wechselten die Geislinger nach dem 16:25-Satzverlust die Seite.
Im nächsten Durchgang galt es unbedingt, mit der zweifellos vorhandenen Spielstärke eine Wende zu erzwingen. Dies gelang mehr und mehr, einmal durch sichere Aufschläge und zum anderen durch druckvolle Angriffe vor allem über die Positionen III und IV. Den so erarbeiteten Punktevorsprung retteten die Geislinger mit 26:24 erfolgreich ins Ziel. Die Gastgeber schienen nun sichtlich angeknockt und mussten durch ihre steigende Eigenfehlerquote den Filstälern in Satz drei mehr und mehr die Lufthoheit am Netz überlassen. Das gab dem Team zusätzlich Sicherheit und Präzision sowohl beim Zuspiel als auch bei nicht zu verteidigenden Angriffsschlägen. Nach nur 17 Minuten war der Satz mit 25:14 eingetütet.
Nach dem Seitenwechsel konnte die TG ihr Spielniveau weiter aufrecht erhalten und zeigte durchgehend auf allen Positionen die erwartet starken Leistungen, die letztlich den Gastgeber mit 17:25 in die Knie zwangen. Erleichtert kehrten die TGler nach dem 3:1-Auswärtssieg in heimische Gefilde zurück.

Hinten von links: Sebastian Schweizer, Stephan Schweizer, Simon Schweizer, Franz Hüls, Magnus Boni, Rainer Maroska, Julian Ehrhardt. Vorne von links: Aleksandrs Balodis, Alessandro Rella, Samuel Zentner, Ruslan Halchenko

Volleyball Herren: Fehlstart in die neue Saison

Rainer Maroska – 09.10.2023

Bezirksliga 3

KSV Unterkirchberg – TG Geislingen 3:1 (-20,11,12, 9)

Mit gemischten Gefühlen fuhren die TG-Volleyballer zur ersten Auswärtsbegegnung nach Unterkirchberg. Zum einen mussten sie auf Stammspieler verzichten, und zum anderen traf man in der neuen Spielklasse auf ein sportlich völlig unbeschriebenes Blatt. Geislingen kam dennoch sehr gut ins Spiel, punktete vor allem über die starken Mittelangreifer und sicherte sich verdientermaßen den ersten Satz mit 25:20. Da der anschließende Satzanfang verschlafen wurde und der Gastgeber sich in der Folge mehr und mehr absetzen konnte, wurden die Aktionen der TGler immer unpräziser und uneffizienter. Die Folge war ein klarer 11:25 Satzverlust. Jetzt hatte man die Heimmannschaft so stark gemacht, dass deren Angriffe immer wieder ungebremst im Feld einschlugen und die Gegenwehr mit durchschaubaren Aktionen erfolglos blieb. Permanent unter Druck gesetzt, gingen die Sätze drei und vier ungefährdet mit 25:12 und 25:9 an das Team von Unterkirchberg, das somit den anfänglich guten Auftritt der Geislinger völlig vergessen ließ.
Nun gilt es, den misslungenen Saisonauftakt wegzustecken und mit klarer Standortbestimmung die kommende Aufgabe beim SSV Ulm im Vertrauen auf die im Vorjahr erarbeitete Stärke anzugehen.

Volleyball-Integrationstag

Stephan Schweizer – 13.08.2023

Unser Integrationstag hat unter tropischen Verhältnissen stattgefunden. Entweder es hat genieselt, geschüttet oder war so schwül, dass man in wenigen Minuten durchgeschwitzt war. Dennoch haben sich ca. 20 Volleyballer eingefunden, um diesen Spaß mitzumachen. Von alt bis jung und aus aller Herren Länder fanden sich Talente und Anfänger ein. An den folgenden Bildern kann man sehen, dass Fun und Ehrgeiz gepaart zu einem kurzweiligen Miteinander geführt haben.

1 2 3 7