Handball Männer: Aufstieg steht fest

Jochen Schreitmüller – 18.04.2022

Bereits vor dem letzten Saisonspiel am nächsten Samstag um 17.00 Uhr gegen den Tabellenzweiten SG Hofen/Hüttlingen 3 steht die TG Geislingen nach langen Jahren in der Kreisliga-Diaspora als Aufsteiger in die Bezirksklasse mit 27:3 Punkten fest. Lediglich ein Unentschieden gegen Heubach und eine Ein-Tore-Niederlage gegen das mit fünf Landesligaspielern verstärkte Team von Bargau/Bettringen machte den Traum vom Aufstieg endlich wahr, nachdem im Vorjahr die Saison nach zwei  Spielen coronabedingt abgebrochen wurde.

Bild von links nach rechts. Hinten: Jochen Schreitmüller, Trainer Ralf Riethmüller, Betreuer Jonas Funk, Tobias Böhringer, Andreas Königer, Nils Urbaniak, Twan Van der Mei, Robin Scheck, Markus Geiselmann, Till Lohse. Mitte: Nico Zernickel, Tobias Moser, Robin Endler, Finn Urbaniak, Simon Röder, Jan Schneider, Pascal Rosenfeld, Alexander Frey. Vorne: Philipp Schurr, Florian Paulovic, Fabian Kotas

 

Handball Männer: SB Heidenheim – TG Geislingen 28:31

Jochen Schreitmüller – 04.04.2022

TG Männer werden Meister und schaffen den Aufstieg in die Bezirksklasse

Mit einem 28:31-Erfolg beim SB Heidenheim 2 sicherten sich die Männer der TG Geislingen vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga A, da der Zweitplatzierte Hofen/Hüttlingen durch eine Niederlage gegen Bargau/Bettringen jegliche Chancen auf den Aufstieg vergab. Nach drei vergeblichen Anläufen in den letzten Jahren, als die TG weniger an der eigenen Leistung, sondern mehr an verschiedenen unglücklichen Umständen am Aufstieg scheiterte, schaffte sie in diesem Spieljahr endlich den lang ersehnten Sprung in die Bezirksklasse.

Trainer Ralf Riethmüller war zu Recht voll des Lobes über seine Mannschaft, die auch in kritischen Spielphasen in mehreren Spielen immer die Ruhe bewahrte und geduldig auf ihre individuellen und taktischen Stärken vertraute.

So war es auch am Samstag, als die Nachricht von der Niederlage von Hofen/Hüttlingen vor dem Spiel die Runde machte. Aber anstatt Euphorie auszulösen, schien die Mannschaft in eine kollektive Lethargie zu verfallen. Behäbiges, langsames Angriffsspiel und Abschlüsse, die den starken Hüter der Gastgeber regelrecht aufbauten, ließ Riethmüller fast verzweifeln. Die 8:4 Führung der Heidenheimer nach zwanzig Minuten beantworteten Fabian Kotas und Tobias Moser mit schnellen Anschlusstreffern zum 8:6 und jetzt schien alles endlich den richtigen Verlauf zu nehmen. Aber es folgte ein ganz tiefes Tal der Tränen, denn zur Pause lag die TG zu Recht mit 15:9 im Rückstand. Der routinierte Rückraum des HSB netzte entweder selber ein oder setzte geschickt den Kreis in Szene.

Und wer nach dem Wechsel an eine Wende glaubte, wurde erstmal enttäuscht. Heidenheim spielte weiter Katz und Maus mit der TG-Deckung, hinzu kamen noch drei zweifelhafte Strafzeiten für Finn Urbaniak und Stephan Jacobs, die zum Glück nur auf der Tribüne für Kopfschütteln sorgten. 21:14 Minuten hieß der ernüchternde Zwischenstand nach vierzig Minuten. Eine Umstellung der Deckung auf eine 4:2 Formation brachte dann die entscheidende Wende. Drei Ballgewinne und eine Disqualifikation des wichtigen Halblinken von Heidenheim führten zum 21:17 Anschluss. Vier Minuten später vollendete Nico Zernickel den 8:0 Lauf und erzielte nach langer Zeit wieder die erstmalige Führung zum 21:22.

Der Anschlusstreffer zum 24:25 neun Minuten vor Schluss ließ die Gastgeber nochmal hoffen, aber eine taktische Auszeit und Treffer von Florian Paulovits, Nils Urbaniak und Fabian Kotas führten in der 58. Minute zur entscheidenden 25:30 Führung. Heidenheim versuchte mit offensiver Deckung alles noch mal in die Waagschale zu werfen, aber mehr als die 28:31 Resultatsverbesserung gelang nicht mehr.

TG: Endler, Frey; Paulovits 4, Jacobs 2, Zernickel 4/1, Moser 3, Böhringer, Schneider, Urbaniak N. 7, Schurr 1, Urbaniak F. 2, Rosenfeld, Röder, Kotas 8

 

Handball Männer: TG Geislingen – SG Herbrechtingen/Bolheim 27:26

Jochen Schreitmüller – 28.03.2022

TG Geislingen – SG Herbrechtingen/Bolheim 27:26

Einen wahren Handballkrimi auf sehr hohem Niveau lieferten sich die Männer der TG Geislingen und die ganz stark aufspielende SG Herbrechtingen/Bolheim 2. Verschnaufpausen gönnten sich beide Mannschaften nicht, erste und zweite Welle wurden bei fast jedem Angriff gespielt und um jeden Ball wurde verbissen gekämpft. Am Ende gingen in einem wahren Herzschlagfinale beide Punkte etwas glücklich an die TG- Geislingen, die damit weiterhin an der Tabellenspitze bleibt, die SG HB verharrt auf dem vierten Platz.

Die TG war gewarnt, hatten die Gäste doch in der Vorwoche den Zweitplatzierten Hofen/Hüttlingen klar besiegt. Auch in der Michelberghalle traten die Gäste, verstärkt mit drei A-Jugend-Nachwuchsspielern, selbstbewusst und mit klarer Spielanlage auf. Nach einer passablen 7:5 Führung bis zur 9. Minute, gab es einen richtigen Einbruch bei der TG. Hastige Abschlüsse und ein exzellent haltender Gästekeeper brachte den Tabellenführer richtig in Bedrängnis und ergaben nach 25 Minuten eine 10:14 Führung für Herbrechtingen, die die TG bis zur Pause wieder auf 14:15 verkürzen konnte.

Nach dem Wechsel dominierten die beiden Abwehrreihen, denn in der nächsten Viertelstunde erzielten beide Teams nur je fünf Tore. Nachdem Nico Zernickel mit einem Schnellangriff das 20:20 erzielte, schien der Bann gebrochen, aber eine Zeitstrafe nutzten die Gäste wieder eiskalt zur 20:23 Führung in der 50. Minute. Danach war die Anspannung auf dem Spielfeld und auf der Tribüne förmlich zu spüren. 25:25 zwei Minuten vor Schluss durch Florian Paulovits, erneute Führung durch den Spielmacher der Gäste und im Gegenzug der fünfte Treffer von Tobias Moser zum 26:26. 48 Sekunden waren jetzt noch zu spielen. Robin Endler entschärfte einen Rückraumwurf und im Gegenzug wurde Fabian Kotas beim Konter regelrecht von den Beinen geholt. Jetzt musste der letzte Strafwurf von Finn Urbaniak die Entscheidung bringen. Und den Zuschauern stockte der Atem, denn der Torhüter war am Ball dran, aber nach dem dritten langsamen Aufhüpfen rollte die Kugel vollends über die Linie.

 

 

Handball Männer: TG Geislingen – Aalener Sportallianz 2 38:22

Jochen Schreitmüller – 15.03.2022

Mit einem weiteren Erfolg gegen die Aalener Sportallianz 2 verteidigten die Männer der TG Geislingen die Tabellenführung in der Kreisliga A. Die Gäste konnten das Spiel allerdings nur in den ersten zwanzig Minuten offen halten, denn nach der schnellen 6:2 Führung leistete sich die TG einige Unkonzentriertheiten in der Abwehr. Erst beim 12:8 nach zwanzig Minuten kamen die Gastgeber so richtig ins Rollen. Die Umstellung der Abwehr auf eine offensive Formation machte sich bemerkbar und vorne wurden die Angriffe konsequent in Tore umgewandelt. Spätestens in der 40. Minute beim 23:13 war das Spiel dann entschieden, so dass Trainer Ralf Riethmüller einige Varianten ausprobieren konnte und auch alle Spielern Einsatzzeiten erhielten. Über 30:18 nach 50 Minuten siegte die TG dann am Ende auch in dieser Höhe verdient mit 38:22 Toren.

 

Endler, Frey; Paulovits, Jacobs 1, Zernickel 14, Moser 1, Böhringer, Scheck 3, Schneider 1, Urbaniak N. 4, Schurr 1, Rosenfeld 2, Urbaniak F. 5, Kotas 7

 

Handball Männer: SG Hofen/Hüttlingen – TG Geislingen 28:30

Fabian Cotas – 24.02.2022

Spitzenspiel geglückt.

Vor gut 120 Zuschauern findet Spitzenspiel der Kreisliga A statt. Gegen die SG Hofen/Hüttlingen 3 gelingt der TG Geislingen ein Auswärtserfolg. Mit einem 28:30 Sieg katapultieren sie sich direkt auf den Aufstiegsplatz.

Beide Mannschaften schenken sich zu Beginn der Partie nicht das geringste. Dem Gastgeber gelingt ein viel besserer Start in die Partie. Bei einem kleinen Vorsprung von 6:4 zückt Ralf Riethmüller in der 13. Spielminute seine erste Auszeitkarte. Zu oft wird der Torwart der Gegner nur blind abgeworfen. Kurze Zeit später plagt die TG noch das Pech, dass sich Stephan Jacobs den Finger verrenkt, wodurch er nur noch bedingt weiterspielen kann. Zwei Phasen in Überzahl nutzt der routinierte Gastgeber eiskalt für sich aus, sodass sie immer wieder den Vorsprung verteidigen können. Mit einem Rückstand von 16:13 geht es für die sichtlich angeschlagene TG in die Halbzeitpause.

Chancen, die Führung übernehmen zu können, sind der TG jederzeit gegeben. Im Angriffsspiel muss gegen eine offensiv deckende Abwehr mehr der Zweikampf gesucht werden. In der Abwehr wird ein noch größerer Rückstand durch das Torhütergespann Frey und Endler vermieden. Dennoch ist jeder einzelner Spieler fester Überzeugung, das Spiel in die richtige Richtung drehen zu können.

Nach der Halbzeit ruft die TG ihr Maximum ab. Bis zur 40. Spielminute finden die Angreifer immer wieder eine Lösung, um als Mannschaft erfolgreich einzunetzen. Der Gastgeber sieht sich bei einem 21:21 zur Auszeit gezwungen. Die Führung der TG erzielt der souveräne Schütze Finn Urbaniak in der 43. Spielminute per Strafwurf. Nach einer Disqualifikation eines Gegenspielers nutzt die TG die Möglichkeit, davonzuziehen. In der 51. Spielminute erzielt man sogar eine 22:27 Führung, welche spätestens jetzt absolut verdient ist. Die Zeit kommt der TG entgegen und der Gastgeber hat immer mehr Druck. Am Ende bleibt ihnen nichts anderes als eine Manndeckung offen.

Der viel umjubelte Sieg wird ausgiebig mit den vielen mitgereisten Fans gefeiert. Völlig berechtigt stehen sie nun als Spitzenreiter da. Jetzt heißt es die spielfreie Pause zu nutzen, um etwaige Verletzungen vollends auszukurieren.

Es spielten:

Endler (TW)

Frey (TW)

Paulovits

Jacobs (1)

Zernickel (3)

Moser (n.e.)

Böhringer

Scheck (n.e.)

Schneider (n.e.)

Urbaniak N. (5)

Schurr (5)

Urbaniak F. (7/2)

Rosenfeld (1)

Kotas (8/2)

 

Handball Männer: TV Brenz 2 – TG Geislingen 19:31

Fabian Kotas – 14.02.2022

TV Brenz 2 – TG Geislingen 19:31

Pflichtsieg in Sontheim

Vergangenen Samstag gelang es der TG Geislingen gegen den TV Brenz 2 einen ungefährdeten Auswärtssieg (19:31) einzufahren. Nicht nur zwei Punkte, sondern auch die Debütanten Robin Scheck und Magnus Boni konnten sie für sich gewinnen.

Die ersten Minuten der TG Geislingen waren sehr verlegen. Zögerliche Abschlüsse und der Mut, aus dem Rückraum den Torerfolg zu suchen, fehlten. Nach elf Minuten nahm Geislingen bei einem Spielstand von 3:3 die erste Auszeit. Ein paar klare Worte sorgten dafür, dass die Geislinger wach wurden. Pascal Rosenfeld erzielte kurze Zeit später die Führung, welche fortan nicht mehr hergegeben wurde. Das Umschaltspiel der Gegner war kaum vorhanden, was Geislingen eiskalt ausnutzte. Schnelle Tore in der ersten Welle durch Nils Urbaniak erhöhten die Führung auf ein 6:11 in der 22. Spielminute. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit gehörten allein Robin Scheck. Er warf sein erstes Saisontor mit Karacho aus dem Rückraum, musste jedoch in der Abwehr eine Zeitstrafe in Kauf nehmen. Mit einer soliden 9:14 Führung ging es in die Halbzeitpause.

In die zweite Halbzeit musste Geislingen erst einmal in doppelter Unterzahl aufspielen. Trotz der Unterzahl erzielte Albert Schurr ein weiteres Tor und erhöhte somit die Führung. Nach und nach ließen die Kräfte des Gegners deutlich nach. Eine vorgezogene Abwehrformation bereitete ihnen zusätzlich enorme Probleme. Einfach Steals durch Nico Zernickel fanden sich im gegnerischen Tor wieder. Geislingen erhöhte immer wieder den Vorsprung und machte die Vorentscheidung klar. Der Sieg war in der Höhe absolut verdient.

Das kommende Spiel wird Geislingen alles abverlangen. Auswärts gegen die SG Hofen/Hüttlingen 3 steht ihnen der Tabellenführer gegenüber. Der Kampf um den Aufstiegsplatz ist eröffnet.

Es spielten:

Endler (TW)

Frey (TW)

Paulovits (3)

Jacobs (2)

Zernickel (8/3)

Moser (1)

Scheck (2)

Schneider (1)

Urbaniak N. (4)

Schurr (5/2)

Urbaniak F. (3)

Rosenfeld (2)

Boni

Handball Männer: David schlägt Goliath

Fabian Kotas – 02.02.2022

Ein vermeintlich einfaches Spiel gegen den Tabellenletzten SG Bargau/Bettringen 3 tat der TG Geislingen letzte Woche so richtig weh. Der Gastgeber verstärkte sich mit einigen Spielern aus der Landesliga und gewann glücklich mit 30:29.

Geislingen hatte in der ersten Viertelstunde keinerlei Konzept. Sowohl in den Angriffsaktionen als auch in der Abwehrreihe funktionierte es kaum. Lediglich Torwart Robin Endler konnte freie Würfe des Gegners entschärfen, sodass es „nur“ 11:4 stand. Hin und wieder gelang es Fabian Kotas, eine Zeitstrafe für den Gegner zu provozieren. Dies war für Nico Zernickel gefundenes Fressen, er verwandelte die darauffolgenden Strafwürfe mit Bravour. Immer wieder konnte die TG in der Überzahl erfolgreich abschließen, in der Abwehr wurde dann vermehrt ausgeholfen und vor allem miteinander kommuniziert. In der 26. Spielminute kämpfte man sich auf 14:12 heran. Hier hätte weiter der Druck ausgeübt werden müssen. Es wurde nachgelassen und der Pausenstand erhöhte sich auf ein 17:13.

Nach der Halbzeitpause kämpfte die TG weiterhin um den scheinbar nicht aufholbaren Spielstand. Anton Schwendemann nahm sich allen Mut und warf im Strahl sein wohl schönstes Tor. Aus dem Rückraum voll in das linke obere Eck, nicht zu halten! In der 49. Minute zückte Trainer Ralf Riethmüller seine Auszeit, und animierte seine Schützlinge, nochmals alles in die Waagschale zu werfen. Die erfahrenen Spieler Florian Paulovits und Stephan Jacobs konnten nochmals mit ihren vier Toren bis auf 29:28 verkürzen. In der Schlussphase holte Pascal Rosenfeld nochmals auf 30:29 auf, ehe die clever spielenden Gastgeber das Ergebnis über die Zeit brachten. Ohne die verkorkste Anfangsphase wäre sicherlich mehr für Geislingen drin gewesen. Jetzt wird es sich zeigen, wie viel ihnen das Rennen um den Aufstiegsplatz bedeutet.

 

Es spielten:

Robin Endler (TW), Alexander Frey (TW), Anton Schwendemann (1), Florian Paulovits (2), Stephan Jacobs (2), Nico Zernickel (7/3), Tobias Moser, Tobias Böhringer, Jan Schneider (n.e.), Nils Urbaniak (4), Albert Schurr, Finn Urbaniak, Pascal Rosenfeld (4), Fabian Kotas (9)

Handball Männer: Erster kleiner Rückschlag

Fabian Kotas – 21.01.2022

Erster kleiner Rückschlag

Letzten Sonntag musste der Tabellenführer TG Geislingen einen Punktverlust gegen den Heubacher Handball Verein 2 hinnehmen. Das faire Spiel endete mit einem Remis (23:23).

Gleich zu Beginn der Partie deckte Heubach den Rückraumspieler Fabian Kotas kurz, was für Unruhe im Angriffsspiel sorgte. Nach vier Minuten warf sich der Gastgeber in Führung. Nico Zernickel antwortete darauf prompt mit vier schnellen Toren. Folglich sah sich Heubach gezwungen, nach neun Minuten die erste Auszeit einzulösen. Diese brachte nicht den gewünschten Erfolg. In der 20. Minute hatte Geislingen die höchste Führung im Spiel mit 5:10 Toren. Danach verlor die TG den roten Faden. Die Abwehr agierte vereinzelnd nicht mehr mit genügend Engagement und vor allem die Angriffe sind undiszipliniert ausgespielt worden. Mit einem 13:13 ging es in die Halbzeitpause.

Fehlender Druck durch die Rückraumspieler und die letzte Entschlossenheit, sich 1 gegen 1 zu trauen, bemängelte Trainer Ralf Riethmüller. Das Torhütergespann Alexander Frey und Robin Endler machten ihren Job sehr solide.

Heubach machte nach der Halbzeitpause da weiter, wo sie aufgehört haben. Sie bauten sich eine hart erkämpfte zwei Tore Führung aus, die sie bis zur 46. Minute verteidigten. Erneut stand es Unentschieden und spätestens jetzt kam Stimmung seitens des Publikums auf. Jedem wurde immer mehr bewusst, dass sich das ganze Spiel zu einem wahren Handballkrimi entwickelte. Bei einem Spielstand von 21:21 nahm Geislingen die letzte Auszeit ihrerseits. Heubach legte jeweils mit zwei Toren vor und setzte Geislingen unter Druck. Stephan Jacobs und Nils Urbaniak konnten einmal mehr ausgleichen. Acht Sekunden vor Abpfiff zückte der Heubacher Trainer seine letzte Auszeit. Für Geislingen zählte es nur noch, diesen einen Punkt mit allem was geht zu verteidigen. Ein technischer Fehler der Heubacher ließ den Angriff wirkungslos, die Zeit für einen Gegenschlag war aber nicht mehr vorhanden.

Damit erhielt Geislingen den ersten Dämpfer nach fünf Siegen in Folge. Das Unentschieden fühlte sich für einige Spieler wie eine Niederlage an. Dennoch sollten sie nicht zu sehr mit sich hadern. Nichts ist passiert und die Möglichkeit, aus eigener Kraft aufzusteigen, ist weiterhin gegeben. Geislingen befindet sich immer noch ungeschlagen an der Tabellenspitze.

 

Es spielten:

Endler (TW), Frey (TW), Schwendemann, Paulovits (2), Jacobs (1), Zernickel (9/5),

Moser (1), Böhringer (n.e.), Schneider, Urbaniak N. (3), Schurr (1), Urbaniak F.,

Rosenfeld (1), Kotas (5)

Handball Männer: TG weiterhin auf Erfolgskurs

Fabian Kotas – 24.11.2021

Aktive Herren Kreisliga A: SG Herbrechtingen-Bolheim 2 – TG Geislingen 29 : 32

Die Männer der TG Geislingen fahren die nächsten zwei Auswärtspunkte ein. Das vermeintlich einfache Spiel gegen den Vorletzten SG Herbrechtingen-Bolheim 2 endet nur mit einem 29:32 Sieg.

Zu Beginn der Partie muss sich Geislingen erst einmal an einen staubigen Hallenboden gewöhnen, welcher keine schnellen Bewegungen und Körpertäuschungen bietet. Der ein oder andere Spieler rutscht daher aus. In den ersten Minuten kann sich Geislingen kaum absetzen, Trainer Ralf Riethmüller zieht in der 14. Spielminute die Auszeitkarte. Das Wurfbild im Angriff muss sich schnellstmöglich ändern und in der Abwehr dürfen keine Tore aus zehn Metern erfolgen. Geislingen spielt weiterhin unspektakuläre Angriffe und schafft es, mit 15:18 in die Halbzeitpause zu gehen.

In der Halbzeitpause regen sich einige über eine harte, unfaire Abwehr sowie Fehlentscheidungen des Schiedsrichters auf. Hier sollte der Fokus auf die eigenen Stärken gesetzt werden, denn nur das bringt das Team weiter.

Durchgang zwei startet deutlich besser für Geislingen. Nach nur sechs Minuten nimmt die Spielgemeinschaft die Auszeit, da sie mit sieben Toren zurück liegen. In der Abwehr agierten sie nun mit einer offensiven Manndeckung. Ohne jeglichen Erfolg ihrerseits schafft es Geislingen bis in die 51. Spielminute den 21:28 Spielstand zu halten. Danach erfolgt alles andere als schöner Handball. Verworfene, klare Chancen und überhastete Angriffe lassen den Vorsprung schmelzen. In der Abwehr funktioniert nur noch wenig. Dennoch schafft es Geislingen, das Ergebnis über die Zeit zu bringen.

Es spielten: Endler (TW), Frey (TW), Jacobs (n.e.), Schneider, Böhringer, Schurr, Moser (2), Van der Mei (3), Paulovits (3), Rosenfeld (3), Zernickel (6/2), Urbaniak N. (7), Kotas (8)

Handball Männer: Erste Auswärtspunkte – Aalener Sportallianz – TG Geislingen 17:26

Fabian Kotas 07.11.2021

Aktive Herren Kreisliga A: Aalener Sportallianz – TG Geislingen 17:26

Gestern war es endlich so weit, das Spitzenspiel gegen die Aalener Sportallianz versprach von vorne rein spannend zu werden. Vor gut 50 Zuschauern konnte sich die TG Geislingen wohlverdient mit einem 17:26 Endstand durchsetzen.

Schon zu Beginn beim routinemäßigen Aufwärmen war die Nervosität den Geislingern ins Gesicht geschrieben. Erstes Auswärtsspiel und dann auch noch gegen den Spitzenreiter, das könnte eine Hausnummer werden…

Geislingen startete sehr schüchtern in die Partie. Nach nur 13. Minuten nahmen sie eine Auszeit bei einer zwei Tore Führung. Trainer Riethmüller kommunizierte und appellierte daran, die Chancen klarer auszuspielen wie in unzähligen Trainingseinheiten. Wenig Worte blieben in den Köpfen der Männer hängen. Fehlwürfe und einige Gegentore per Konter ließen den Vorsprung dahin schmelzen. Die Sportallianz kam sogar in Führung mit 6:5, die Fans waren außer sich vor Freude. Dennoch gelang es den Geislingern, das Spiel schleppend weiter voranzutreiben. Das Gespann Schurr und Jacobs, welche die treffsichersten an diesem Abend waren, erzielten Tor für Tor. Es wurde sogar gezaubert. Jacobs gelang ein Heber / Dreher über den nicht kleinen Tormann des Gegners, Wahnsinn! Mit einer knappen 8:11 Führung ging es nun in die Halbzeitpause.

Riethmüller unterrichtete die Spieler, anders ihr Angriffsspiel aufzuziehen. Mehr Pässe, mehr Laufen ohne Ball und der letzte Wille, einhundertzehn Prozent in eine Aktion zu geben. „Die Abwehr passt so weit, mehr Schrägstellung und Aushelfen“.

Mit voller Motivation und Entschlossenheit trat Geislingen die zweite Halbzeit an. Es dauerte nicht lange ehe das Spiel seine Vorentscheidung bekam. Je zwei Treffer von Zernickel, Kotas und Urbaniak N. bauten den Vorsprung mächtig aus. In der 43. Minute nahm die Sportallianz die Auszeit bei einem Spielstand von 10:19. Die Auszeit brachte den Gastgebern nicht den gewünschten positiven Aufschwung. Mehrmals konnte nun Geislingen einfache Tore über die erste Welle erzielen. In der 53. Minute stand es folglich 12:25, welche die höchste Führung an diesem Abend war. Es wurde auf den enormen Vorsprung ausgeruht, die Sportallianz betrieb noch ein wenig Kosmetik. Schluss, Aus und Vorbei. Geislingen gewann das Spiel gegen den bis dato ungeschlagen Gegner mit 17:26 und ist die einzige ungeschlagene Mannschaft.

Über das Angebot nach dem Spiel konnte sich keiner beschweren. Eine Cocktailbar der Gastgeber wurde direkt nach dem Spiel in Anschlag genommen. Mit ein paar Spritz unter der Dusche feierte Geislingen verdientermaßen ihre ersten zwei Auswärtspunkte.

Nächste Woche geht es gleich weiter. Zu Gast wird bei den Geislingern die TSG Schnaitheim 2 sein. Gespielt wird am Samstag um 15:30 Uhr in der Michelberghalle.

Es spielten: Endler (TW), Frey (TW), Paulovits (1), Jacobs (4), Zernickel (4/2), Moser, Böhringer (1), Schneider (1), Urbaniak N. (5), Schurr (2), Kotas (8/1)

 

1 2 3 6