Handball Männer

Männer (Bezirksklasse)

Hintere Reihe von links:

Andreas Königer, Tom Braun, Finn Urbaniak, Nils Urbaniak, Simon Röder, Tobias Böhringer

Mittlere Reihe von links:

Ralf Riethmüller (Trainer), Max Sprinzl, Nico Zernickel, Twan van der Mei, Jan Schneider, Pascal Rosenfeld, Jonas Funk (Trainer)

Untere Reihe von links:

Florian Paulovits, Fabian Kotas, Alexander Frey, Robin Endler, Nico Ströhle, Tobias Moser, Markus Geiselmann

Es fehlen:

Anton Schwendemann, Philipp Schurr, Joschka Klein-Bühler, Makan Esfahlani, Robin Scheck, Till Lohse

Hallo liebe Handballfans,

nachdem wir in der letzten Saison die Meisterschaft und damit auch den Aufstieg in die Bezirksklasse feiern konnten, liegt der Fokus nun auf der Hallenrunde 22/23.

Auch in der neuen Spielklasse wollen wir uns individuell und spielerisch weiterentwickeln. Ziel der Mannschaft ist es, vorne mitzuspielen.

Wir haben keine Abgänge zu verzeichnen, d.h. unser Kader ist identisch zur Vorsaison. Einziger Neuzugang ist Tom Braun, der in Geislingen studiert und bisher bei der Turnerschaft St. Tönis im Einsatz war und uns im Rückraum verstärkt.

In der Vorbereitung haben wir den athletischen Bereich im TG-Stadion trainiert und in der Halle den Fokus auf eine aggressive Abwehrarbeit und das schnelle Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff gelegt.

Dies ist ein stetiger Lern-und Entwicklungsprozess, bei dem es darauf ankommt, trotz hoher Intensität so effektiv wie nur möglich zu sein.

Weiterhin wollen wir unsere A-Jugend, die sich auch in diesem Jahr für die Württembergliga qualifiziert hat, heranführen, in dem wir gemeinsam trainieren und einzelne Spieler bereits im Aktivenbereich einsetzen werden.

Ich freue mich auf die neue Saison mit meiner jungen Mannschaft und bitte Sie, liebe Fans und Zuschauer, uns bei den Spielen bestmöglich zu unterstützen!

 

Ansprechpartner

Jochen Schreitmüller, Tel. 01709991187, E-Mail: jochen.schreitmueller@t-online.de

Männer II (Kreisliga B 1)

Hintere Reihe von links:

Andreas Königer, Tom Braun, Finn Urbaniak, Nils Urbaniak, Simon Röder, Tobias Böhringer

Mittlere Reihe von links:

Ralf Riethmüller (Trainer), Max Sprinzl, Nico Zernickel, Twan van der Mei, Jan Schneider, Pascal Rosenfeld, Jonas Funk (Trainer)

Untere Reihe von links:

Florian Paulovits, Fabian Kotas, Alexander Frey, Robin Endler, Nico Ströhle, Tobias Moser, Markus Geiselmann

Es fehlen:

Anton Schwendemann, Philipp Schurr, Joschka Klein-Bühler, Makan Esfahlani, Robin Scheck, Till LohseAuch in diesem Jahr treten unsere Aktiven wieder mit zwei Mannschaften an.

Aus der guten Jugendarbeit heraus möchte man auch in diesem Jahr wieder zu den besten Teams der Kreisliga B gehören und oben angreifen. Mit einem Mix aus sehr erfahrenen Spielern, die seit letzter Saison wieder zu der TG zurückgefunden haben und den eigenen A-Jugend Spielern wird diese Mannschaft in die Saison gehen.

Aufgrund der Größe des Kaders der 1. Herrenmannschaft und der Möglichkeit, junge Spieler variabel in beiden Mannschaften einzusetzen, wird in dieser Mannschaft eine größere Rotation der Spieler zustande kommen, um leistungsorientiert aufzutreten und dennoch viele Spielanteile bieten zu können. So können die Trainer die jeweilige Mannschaft bestmöglich für die einzelnen Spieltage aufstellen. Gerade den A-Jugendlichen bietet sich hierbei die Möglichkeit, sich an den Aktiven-Handball zu gewöhnen und neben der eigenen Saison zusätzliche Erfahrungen zu sammeln.

Handball Männer: Wieder in der Erfolgsspur

Fabian Kotas – 23.01.2023

Wieder in der Erfolgsspur

Die Herren der TG Geislingen starteten sehr gut in das neue Handballjahr und konnten gegen die Aalener Sportallianz einen Auswärtssieg (30:38) verbuchen.

Schon zu Beginn des Spiels wussten die Geislinger über die Wichtigkeit dieser Begegnung Bescheid. Sie ließen es nicht lange fackeln und suchten zügig die Torabschlüsse, um in Führung zu gehen. Ihnen reichten die ersten fünf Minuten, um Aalen unter Zugzwang zu stellen. Weitere Tore sammelten sich (10./2:7) an, sodass Aalen beinahe den Anschluss verpasst hätte. Unnötige Hinausstellungen der TG bestraften sie sofort mit ihren schnellen Gegenstößen. Die Aalener Fans sorgten zusätzlich für Stimmung in der Halle und Geislingen ließ die hart erarbeitete Führung dahinschmelzen (21./10:12). Eine Auszeit der Aalener kam den Geislingern gerade recht (23./10:13). Von Coach Riethmüller wurde appelliert, weiterhin über das hohe Tempo zu kommen, da die Hausherren konditionell angeschlagen waren. Ein paar Konter später und ein Strafwurf vor dem Halbzeitpfiff brachte die TG um ein weiteres Tor mehr in Front. Mit einer soliden Führung (14:18) traten sie die Halbzeitpause an.

Wenig überraschend probierte Aalen eine Manndeckung gegen die Geislinger aus. Später kam eine zweite Manndeckung und sogar eine dritte hinzu. Im Angriff probierten sie ihr Glück mit dem siebten Feldspieler. Den Zuschauern war so jedes taktische Handballmittel geboten. Aber Geislingen war einfach an diesem Tag zu abgezockt. Einfache 1vs.1 Situationen wurden immer wieder gewonnen, Strafwürfe wiederum mit der nötigen Überzeugung verwandelt. Außerdem trug die eigene A-Jugend der TG bei diesem nie gefährdeten Auswärtssieg ihren Beitrag dazu.

Es spielten:

Endler (TW), Frey (TW), Van der Mei, Lächler (4), Zernickel (2), Moser (5), Osswald (1), Urbaniak N. (1), Schurr (2), Mastro (3), Rosenfeld (3), Röder (6/5), Kutek (1), Kotas (10), Funk (C), Riethmüller (C)

Handball Männer 1. Mannschaft: Vollkatastrophe!

Fabian Kotas – 20.12.2022

Wenn verlieren, dann aber so richtig. Die Männer der TG Geislingen mussten im letzten Spiel des Jahres der HSG Wangen/Börtlingen Tribut zollen (30:22) und lassen erstmalig Punkte liegen.

Zu Beginn des Spiels konnten die Zuschauer sehen, dass sich die Geislinger ohne ihr gewohntes Harz schwergetan haben, präzise im Angriffsspiel zu agieren. Einige Fehlwürfe später ging die HSG in Führung (14./8:4) und Geislingen zückte die Auszeitkarte. Ein Weckruf musste schleunigst her, bevor der Gegner vollends davonziehen würde. Vergebens! Es wurde weiterhin zu wenig verteidigt, einfachste Kreisanspiele regelrecht zugelassen. Im Angriff suchte man immer noch verzweifelt nach der Lösung, Tore zu erzielen. Mit einem deutlichen Rückstand stand den Geislingern ein gutes Stück Arbeit bevor (15:10).

Ohne jegliche Besserung starteten sie in die zweite Halbzeit. Weitere Fehlwürfe und unnötige Hinausstellungen kamen der HSG zugute. Trainer Ralf Riethmüller forderte in der Auszeit (42./23:14) eine 3:2:1 Abwehr, was durchaus Erfolg brachte. Der TG lief regelrecht die Zeit davon und die ersten Köpfe hingen jetzt hinunter. Es war nicht mehr möglich, den immensen Vorsprung aufzuholen. Die HSG warf ihr letztes Tor (54./30:19) und ließ das Spiel gemütlich ausklingen. Geislingen beschönigte mit weiteren Toren das Ergebnis.

Das Spiel spiegelt in keiner Weise den Saisonverlauf der Geislinger wider. Rechnerisch sind sie weiterhin an der Tabellenspitze und haben jetzt die Möglichkeit, die Pause sinnvoll zu nutzen. Entweder kann an der Kondition gearbeitet oder Verletzungen endlich Zeit zum Heilen gegeben werden.

Wir wünschen euch auf jeden Fall frohe Weihnachten mit euren Familien und Freunden und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Bleibt gesund! 😊

 

Es spielten:

Endler (TW), Frey (TW), Paulovits, Lächler (3), Zernickel (1), Moser (2), Osswald (1), Urbaniak N. (3), Schurr (3), Sprinzl (2), Rosenfeld (1), Röder, Kotas (6/2).

Handball Männer 1. Mannschaft: WiWiDo 2 – TG Geislingen: 21:23

Fabian Kotas – 04.12.2022

Knapper hätte es wohl für die TG Geislingen nicht gehen können. In den letzten fünf Minuten gelingt ihnen der nächste Auswärtserfolg (21:23) gegen die HSG WiWiDo 2. Verdientermaßen winken sie weiterhin von der Tabellenspitze.

Weder die eine noch die andere Mannschaft gönnte dem Gegner einen Torerfolg. Die Feldspieler verzweifelten an den Torhütern, die wohl die Topspieler dieser Partie waren. Nach einer Weile schlich Geislingen dem Gegner davon und sie zückten die Auszeit. (20./6:9) Trainer Riethmüller bat den Angriff lediglich darum, nicht den Torwart der Gegner warm zu werfen. Es musste eine Steigerung her. Nach weiteren Fehlwürfen geht Geislingen dennoch mit einer Führung in die Halbzeitpause (9:11).

Allen war die Wichtigkeit dieser Partie bewusst. Der Aufbau und die Ausgangslage im Wurf waren prinzipiell in Ordnung. Nur das letzte Etwas in der Präzision ließ zu wünschen übrig. Außerdem durfte keinesfalls der Anpfiff zur zweiten Halbzeit verpennt werden, da Tore ohnehin nur schwierig aufzuholen waren.

Geislingen schien die Vorsätze in Tatsachen umsetzen zu wollen. Ein guter Start brachte sie in Euphorie, endlich gegen den Gastgeber eine Lösung gefunden zu haben (32/10:14). Diese Annahme löste sich aber im Nu in Luft auf und Riethmüller sah sich gezwungen, den Lauf stoppen zu müssen (44/16:16). Mit einer offensiveren 4:2 bzw. 5:1 Abwehrreihe versuchte jetzt Geislingen den Gegner in Schach zu halten. Mit Erfolg gewannen sie einige Bälle in der Abwehr, die sie aber nur allzu selten mit einem Torerfolg belohnten. Der Gastgeber zieht davon und der TG drohte das Spiel vollends aus den Händen zu gleiten (53/20:19). Endlich gelang es der TG, auch eine Zeitstrafe zu ziehen, welche sehr gut ausgenutzt wurde. Schnelle, viel umjubelte Tore, sorgten für die alles entscheidende Führung (59/20:23). Der letzte Treffer gehörte dem Gastgeber.

Es spielten:

Endler (TW), Frey (TW), Paulovits (1), Lächler (3/1), Zernickel (2), Moser (2), Kutek (1), Osswald, Schurr (2), Urbaniak F. (1), Sprinzl, Rosenfeld, Röder (4/1), Kotas (7).

Handball Männer 1. Mannschaft: Hofen/Hüttlingen 3 – TG Geislingen 32:40

Fabian Kotas – 22.11.2022

Mit nur elf Spielern gelingt der TG Geislingen der nächste Erfolg. Gegen die SG Hofen/Hüttlingen 3 fahren sie ihren zweiten Auswärtssieg (32:40) ein.

Trotz des unterbesetzten Kaders drücken die Geislinger gleich zu Beginn des Spiels aufs volle Tempo. Beide Abwehrreihen können die schön herausgespielten Chancen nicht unter Kontrolle bekommen. Eine Zeitstrafe seitens der Gastgeber nutzt die TG eiskalt aus, Simon Röder verwandelt den Strafwurf und die prompte Antwort ist die Auszeit (13./7:11). Die kurze Verschnaufpause scheint Geislingen auch in dieser Partie sehr zu helfen. Konzentration und Engagement machen sich jetzt in der Abwehr bemerkbar. Moritz Lächler erhöht mit seinem Einstandstor die Führung (23/11:17). Der Torabstand wird erfolgreich verteidigt und beide Kontrahenten treten die Halbzeitpause an (16:22).

Völlig verpennt und neben der Kappe steigen die Geislinger in die Partie wieder ein. Trainer Ralf Riethmüller bleibt nichts anderes übrig, als die Karte zu legen (36/20:23). Ein Wechsel der TG macht sich sofort bezahlt. Twan van der Mei zaubert regelrecht den Ball in das Tor hinein. Seine Treffer stellen den alten, gewohnten Spielstand wieder her (43/23:31) und Hofen/Hüttlingen legt ebenfalls die Karte. Sie probieren es mit einer offensiven Manndeckung. Diese Taktik geht so gar nicht auf, da einfach jeder Geislinger Bock hat, Tore zu werfen. Das Offensivspektakel geht völlig verdient an den Tabellenführer Geislingen.

Es spielten:

Endler (TW), Frey (TW), Van der Mei (6), Lächler (7), Zernickel (6), Moser (1) Urbaniak Finn (6), Sprinzl, Rosenfeld, Röder (9/3), Kotas (5)

Handball Männer 1. Mannschaft: Lokalderby geglückt

Fabian Kotas – 14.11.2022

Mit einer durchweg soliden Leistung gelingt es den Männern der TG Geislingen, den nächsten Heimsieg einzufahren. Sie gewinnen gegen die SG Lauterstein 3 (34:29) und übernehmen die Tabellenführung in der Bezirksklasse. Verzichten muss die TG allerdings auf gleich drei verletzte Stammspieler. Als Backup kommen die A-Jugendlichen sowie das Comeback Moritz Lächler in Frage.

Wenig zögerlich und mit einer körperbetonten Abwehr beiderseits, gestaltet sich das Spiel auf völliger Augenhöhe. Gewonnene Zweikämpfe werden sofort in eine zweite Welle eingeleitet. Geislingen verwertet diese Chancen eiskalt (9:9/15.) und hat nur noch in der Abwehr Probleme, Kreisanspiele zu verhindern. Fünf aufeinanderfolgende Tore durch Fabian Kotas und ein sicher verwandelter Strafwurf durch Simon Röder sind für die Trainer Riethmüller/Funk Grund genug, den Männern eine kurze Verschnaufpause (17:11/25.) zu gönnen. Der Vorsprung wird erfolgreich verteidigt und die Kontrahenten treten die Halbzeitpause (19:13) an.

Die zweite Halbzeit gestaltet sich als völliger Totalausfall der Geislinger. In nur fünf Minuten kürzen die Lautersteiner (21:18/34.) den Vorsprung, der TG gelingt gerade absolut nichts mehr. Robin Endler und Alexander Frey parieren was das Zeug hält, ehe die Abwehr wieder in die Spur findet. Richten müssen es jetzt die Außenspieler Pascal Rosenfeld und Twan van der Mei mit ihren geschicktem Außenwürfen. Eine erneute Auszeit der TG (25:21/40.) beflügelt Giacomo Mastro. Er erzielt binnen einer Minute weitere drei Tore, sodass der beruhigte Vorsprung (28:21/41.) wieder gegeben ist. Das Spiel flacht allmählich ab und der ein oder andere Geislinger trägt sich noch in der Torschützenliste ein.

Jetzt zählts! Mit diesem Erfolg spielt Geislingen ganz oben mit, nun sind sie die Gejagten in der Liga.

Es spielten: Endler (TW), Frey (TW), Van der Mei (1), Lächler, Zernickel (1), Moser (1), Osswald (1), Urbaniak N. (7), Mastro (5), Sprinzl (1), Rosenfeld (2), Röder (4/2), Kutek, Kotas (11).

Handball Männer 1. Mannschaft: Statement gesetzt

Fabian Kotas – 01.11.2022

Die TG Geislingen konnte sich erfolgreich gegen den bis dato Tabellenführer TSG Eislingen durchsetzen. Sie gewannen die Partie mit 35:25 und katapultierten sich direkt auf den zweiten Ligaplatz.

Geislingen war ungewöhnlich gut aufgelegt, das konnten die Zuschauer sofort merken. Konsequente Abschlüsse durch Zernickel und ein verwandelter Strafwurf durch Röder bauten das Torepolster direkt auf. Die Folge war eine sofortige Auszeit (6:2/6.) Eislingens, um den Lauf der Hausherren zu unterbrechen. Diese waren wenig beeindruckt und machten da weiter, wo sie unterbrochen wurden. Monsterblöcke durch Finn Urbaniak konnten sofort in mehrere Konter eingeleitet werden. Kotas nahm dies dankend an und erhöhte auf (9:3/13.) Das Trainergespann Riethmüller/Funk gönnte den Männern auch eine kurze Verschnaufpause. Sie drückten weiterhin auf ein hohes Tempo, mit dem Eislingen nicht mithalten konnte. Und wenn ein Ball mal durch die Abwehr kam, nutzte Endler die Chance und warf den Außenspielern elegante Pässe zu. So konnte auch der A-Jugend Topspieler Mastro sein erstes Tor im Aktivenbereich erzielen. Mit einem 18:9 ging es in die Halbzeitpause.

Die Halbzeitpause tat vor allem Eislingen sehr gut. Sie sammelten neue Kräfte und spielten weiterhin ihren Stiefel runter. Mit einer Manndeckung musste jetzt der Geislinger Angriff umgehen. Sie taten sich anfangs ein wenig schwer. Riethmüller/Funk zogen (21:16/40.) die Auszeit, um nichts Größeres anbrennen zu lassen. Ein 5 gegen 5 heißt viel Platz, der von jedem genutzt werden muss. Und in der Abwehr musste auch wieder mit mehr Biss der Zweikampf angegangen werden. Jetzt drehte Rosenfeld so richtig auf. Er nahm sich den Platz und shootet Geislingen Tor für Tor wieder nach vorne. (26:17/45.) Als der Ausgang des Spiels vermeintlich klar war, spielten beide Mannschaften weniger spektakulär. Vor allem aber ließen die Geislinger zu viele Fahrkarten liegen, was eventuell bei einem knapperen Spiel die Entscheidung sein könnte. Nicht unverdient gewinnt Geislingen das Spitzenspiel in dieser Höhe. Die nächste Mission heißt jetzt SG Lauterstein 3. Ein Sieg seitens der Turngemeinde würde den ersten Tabellenplatz bedeuten.

Es spielten:

Endler (TW), Petri (TW), van der Mei, Paulovits, Zernickel (7), Moser (1), Schneider, Urbaniak N., Mastro (3), Urbaniak F. (4), Sprinzl, Rosenfeld (5), Röder (6/2), Kotas (9), Riethmüller (C), Funk (C)

Handball Männer 1. Mannschaft: TG Geislingen – TS Göppingen 35:27

Jochen Schreitmüller – 05.10.2022

Mit einem deutlichen 35:27 Auftaktsieg gegen die TS Göppingen starteten die Männer der TG Geislingen in die Bezirksklassensaison. Allerdings täuscht das Ergebnis etwas, denn Göppingen war der erwartet unbequeme Gegner. Spielstark vor allem über die Kreis– und die Außenpositionen, stellten sie die Abwehr des Aufsteigers immer wieder vor Probleme und zwangen Trainer Ralf Riethmüller zu einer Abwehrumstellung auf eine deutlich defensivere Variante. Die zeigte dann schnell Wirkung, denn in der besten Phase zwischen der 15. und 25 Minute, konnte sich die TG deutlich von 11:8 auf 19:11 absetzen. Bis zur Pause gelang den Gästen dann noch der 20:14 Anschlusstreffer.

Nach dem Wechsel wurde es dann nochmal brenzlig, denn in der 44. Minute erzielte die Turnerschaft den Treffer zum 24:22. Eine Auszeit brachte wieder mehr Konzentration in die Angriffe der TG. Tore durch Finn Urbaniak, Florian Paulovits und vier Mal Fabian Kotas, ergaben erneut eine beruhigende Acht-Tore-Führung. Dazu kam ein hervorragend aufgelegter Robin Endler im Tor, der dem Team den nötigen Rückhalt gab. Am Ende siegte Geislingen verdient mit 35:27 Toren

 

Handball Männer: 2. Mannschaft – Wechselbad der Gefühle

Fabian Kotas – 29.09.2022

Endlich ist es wieder so weit. Für die Handballer der TG Geislingen geht die Saison los, das Perspektivteam startet, wie wir es nicht anders kennen in der Kreisliga B. Gegen die dritte Mannschaft des TSV Heiningen müssen sie die erste Heimniederlage (26:28) hinnehmen.

Den besseren Start erwischten die Gäste. Robin Scheck erzielt in der 3. Spielminute das erste von ursprünglich erhofften vielen Toren für Geislingen. Weitere, routiniert ausgespielte Angriffe der Heininger, zwingen Geislingen in der 14. Spielminute beim Spielstand von 3:8 zur Auszeit. Es muss mehr Struktur her und vor allem muss der Blick nach vorne gerichtet werden, sodass die vermeintlich einfachen Tore erzielt werden können. Die Auszeit bringt nur eine bedingte Besserung. Die Abwehr bekommt immer noch zu wenig Zugriff. Lediglich Tom Braun kann mit drei aufeinander folgenden Toren (21. Spielminute) den Rückstand von 7:11 konstant halten. Und Joschka Klein-Bühler wirft das letzte Tor für Geislingen in der ersten Halbzeit. Frei nach der Devise “unten rechts geht immer“ verwandelt er ganze vier Stück im Spiel.

Viele Geislinger Fans hoffen auf die Kehrtwende in der zweiten Halbzeit. Wie auch in der ersten Halbzeit lief der Start nicht sehr berauschend. Nach nur zwei Minuten ist die TG ganze acht Zähler hinten. Hin und wieder kann Geislingen ein paar sehenswerte Treffer durch Florian Paulovits und Albert Schurr erzielen. In der 54. Spielminute gibt es noch einmal einen extra Applaus. Der A-Jugendliche Julian Osswald belohnt sich mit seinem ersten Treffer im Aktivenbereich – Glückwunsch dazu.

Gegen Ende des Spiels wird es noch einmal richtig verrückt. Eine offensivere Abwehrvariante und gut parierte Bälle von Nico Ströhle, lassen das Torepolster der Heininger schmelzen. Die Zeit kommt ihnen jedoch zugute und sie gewinnen nicht unverdient ihr erstes Spiel.

Es spielten: Ströhle (TW), Paulovits (3), Esfahlani, Böhringer (3), Eilhoff, Scheck (4/2), Grüner, Osswald (2), Klein-Bühler (5/4), Schurr (4), Sprinzl, Braun (5), Kotas (C), Bestle (C)

Handball Männer: Aufstieg steht fest

Jochen Schreitmüller – 18.04.2022

Bereits vor dem letzten Saisonspiel am nächsten Samstag um 17.00 Uhr gegen den Tabellenzweiten SG Hofen/Hüttlingen 3 steht die TG Geislingen nach langen Jahren in der Kreisliga-Diaspora als Aufsteiger in die Bezirksklasse mit 27:3 Punkten fest. Lediglich ein Unentschieden gegen Heubach und eine Ein-Tore-Niederlage gegen das mit fünf Landesligaspielern verstärkte Team von Bargau/Bettringen machte den Traum vom Aufstieg endlich wahr, nachdem im Vorjahr die Saison nach zwei  Spielen coronabedingt abgebrochen wurde.

Bild von links nach rechts. Hinten: Jochen Schreitmüller, Trainer Ralf Riethmüller, Betreuer Jonas Funk, Tobias Böhringer, Andreas Königer, Nils Urbaniak, Twan Van der Mei, Robin Scheck, Markus Geiselmann, Till Lohse. Mitte: Nico Zernickel, Tobias Moser, Robin Endler, Finn Urbaniak, Simon Röder, Jan Schneider, Pascal Rosenfeld, Alexander Frey. Vorne: Philipp Schurr, Florian Paulovic, Fabian Kotas

 

Handball Männer: SB Heidenheim – TG Geislingen 28:31

Jochen Schreitmüller – 04.04.2022

TG Männer werden Meister und schaffen den Aufstieg in die Bezirksklasse

Mit einem 28:31-Erfolg beim SB Heidenheim 2 sicherten sich die Männer der TG Geislingen vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga A, da der Zweitplatzierte Hofen/Hüttlingen durch eine Niederlage gegen Bargau/Bettringen jegliche Chancen auf den Aufstieg vergab. Nach drei vergeblichen Anläufen in den letzten Jahren, als die TG weniger an der eigenen Leistung, sondern mehr an verschiedenen unglücklichen Umständen am Aufstieg scheiterte, schaffte sie in diesem Spieljahr endlich den lang ersehnten Sprung in die Bezirksklasse.

Trainer Ralf Riethmüller war zu Recht voll des Lobes über seine Mannschaft, die auch in kritischen Spielphasen in mehreren Spielen immer die Ruhe bewahrte und geduldig auf ihre individuellen und taktischen Stärken vertraute.

So war es auch am Samstag, als die Nachricht von der Niederlage von Hofen/Hüttlingen vor dem Spiel die Runde machte. Aber anstatt Euphorie auszulösen, schien die Mannschaft in eine kollektive Lethargie zu verfallen. Behäbiges, langsames Angriffsspiel und Abschlüsse, die den starken Hüter der Gastgeber regelrecht aufbauten, ließ Riethmüller fast verzweifeln. Die 8:4 Führung der Heidenheimer nach zwanzig Minuten beantworteten Fabian Kotas und Tobias Moser mit schnellen Anschlusstreffern zum 8:6 und jetzt schien alles endlich den richtigen Verlauf zu nehmen. Aber es folgte ein ganz tiefes Tal der Tränen, denn zur Pause lag die TG zu Recht mit 15:9 im Rückstand. Der routinierte Rückraum des HSB netzte entweder selber ein oder setzte geschickt den Kreis in Szene.

Und wer nach dem Wechsel an eine Wende glaubte, wurde erstmal enttäuscht. Heidenheim spielte weiter Katz und Maus mit der TG-Deckung, hinzu kamen noch drei zweifelhafte Strafzeiten für Finn Urbaniak und Stephan Jacobs, die zum Glück nur auf der Tribüne für Kopfschütteln sorgten. 21:14 Minuten hieß der ernüchternde Zwischenstand nach vierzig Minuten. Eine Umstellung der Deckung auf eine 4:2 Formation brachte dann die entscheidende Wende. Drei Ballgewinne und eine Disqualifikation des wichtigen Halblinken von Heidenheim führten zum 21:17 Anschluss. Vier Minuten später vollendete Nico Zernickel den 8:0 Lauf und erzielte nach langer Zeit wieder die erstmalige Führung zum 21:22.

Der Anschlusstreffer zum 24:25 neun Minuten vor Schluss ließ die Gastgeber nochmal hoffen, aber eine taktische Auszeit und Treffer von Florian Paulovits, Nils Urbaniak und Fabian Kotas führten in der 58. Minute zur entscheidenden 25:30 Führung. Heidenheim versuchte mit offensiver Deckung alles noch mal in die Waagschale zu werfen, aber mehr als die 28:31 Resultatsverbesserung gelang nicht mehr.

TG: Endler, Frey; Paulovits 4, Jacobs 2, Zernickel 4/1, Moser 3, Böhringer, Schneider, Urbaniak N. 7, Schurr 1, Urbaniak F. 2, Rosenfeld, Röder, Kotas 8

 

1 2 3 6