Handballabteilung

 

Abteilungsleiter Handball Gesamt
Till Lohse

Telefon: 07331 – 94 62 250

E-Mail: info@tg-geislingen.de

 

 

Abteilungsleiter Handball Jugend und Frauen – FSG

Jochen Schreitmüller

Telefon: 07331 – 61960

E-Mail: jochen.schreitmueller@t-online.de

 

Die Mannschafts- und Spieldaten der Damenmannschaften finden Sie auf der Homepage der FSG.

 

Handball Männer: Wieder in der Erfolgsspur

Fabian Kotas – 23.01.2023

Wieder in der Erfolgsspur

Die Herren der TG Geislingen starteten sehr gut in das neue Handballjahr und konnten gegen die Aalener Sportallianz einen Auswärtssieg (30:38) verbuchen.

Schon zu Beginn des Spiels wussten die Geislinger über die Wichtigkeit dieser Begegnung Bescheid. Sie ließen es nicht lange fackeln und suchten zügig die Torabschlüsse, um in Führung zu gehen. Ihnen reichten die ersten fünf Minuten, um Aalen unter Zugzwang zu stellen. Weitere Tore sammelten sich (10./2:7) an, sodass Aalen beinahe den Anschluss verpasst hätte. Unnötige Hinausstellungen der TG bestraften sie sofort mit ihren schnellen Gegenstößen. Die Aalener Fans sorgten zusätzlich für Stimmung in der Halle und Geislingen ließ die hart erarbeitete Führung dahinschmelzen (21./10:12). Eine Auszeit der Aalener kam den Geislingern gerade recht (23./10:13). Von Coach Riethmüller wurde appelliert, weiterhin über das hohe Tempo zu kommen, da die Hausherren konditionell angeschlagen waren. Ein paar Konter später und ein Strafwurf vor dem Halbzeitpfiff brachte die TG um ein weiteres Tor mehr in Front. Mit einer soliden Führung (14:18) traten sie die Halbzeitpause an.

Wenig überraschend probierte Aalen eine Manndeckung gegen die Geislinger aus. Später kam eine zweite Manndeckung und sogar eine dritte hinzu. Im Angriff probierten sie ihr Glück mit dem siebten Feldspieler. Den Zuschauern war so jedes taktische Handballmittel geboten. Aber Geislingen war einfach an diesem Tag zu abgezockt. Einfache 1vs.1 Situationen wurden immer wieder gewonnen, Strafwürfe wiederum mit der nötigen Überzeugung verwandelt. Außerdem trug die eigene A-Jugend der TG bei diesem nie gefährdeten Auswärtssieg ihren Beitrag dazu.

Es spielten:

Endler (TW), Frey (TW), Van der Mei, Lächler (4), Zernickel (2), Moser (5), Osswald (1), Urbaniak N. (1), Schurr (2), Mastro (3), Rosenfeld (3), Röder (6/5), Kutek (1), Kotas (10), Funk (C), Riethmüller (C)

Handball Württemberg-Oberliga C-weiblich: TV Spaichingen – TG Geislingen 25:28

Jochen Schreitmüller – 23.01.2023

Revanche geglückt

TV Spaichingen – TG Geislingen 25:28

Nach dem Hinspielerfolg gewannen die C-Juniorinnen der TG Geislingen auch das Rückspiel beim Vertreter von Neckar/Kocher in der Oberliga, dem TV Spaichingen mit 25:28. Allerdings machte sich die TG, die ohne Sara Ünver und Leni Aigner anreisen musste, durch viele vergebene Chancen das Leben unnötig schwer. Trotz einer klaren 3:8 Führung nach zwölf Minuten wurden zusätzlich noch freie Würfe und zwei Siebenmeter leichtsinnig vergeben. Allerdings präsentierte sich zum Glück die Deckung hoch konzentriert. Neben einigen Staels, wurden mit schneller Beinarbeit kurz entstandene Lücken blitzschnell zugeschoben, so dass die Gastgeberinnen immer wieder ins Zeitspiel gerieten. Bis zur 19. Minute gelang dann durch Lara Hofmann, Leonie Gresser und Maxi Seybold ein beruhigender 7:13 Vorsprung. Aber anstatt konsequent die erste und zweite Welle zu spielen, wurden im Positionsangriff zu viele einfache Bälle vergeben, so dass es zur Pause nur 11:16 für die Gäste stand. Nach dem Wechsel trat Spaichingen deutlich selbstbewusster auf, vor allem der vierzehnfachen Torschützin wurde zu viel Freiraum gewährt. Allerdings trafen bei Geislingen in der Schlussphase Erina Mehmetaj und Line Schreitmüller immer wieder im Gegenzug, nachdem Spaichingen gefährlich auf drei Tore verkürzen konnte. Am Ende machte Hofmann mit ihrem neunten Treffer den Deckel zum 25:28 Auswärtserfolg drauf. Damit tauschten die beiden Teams die Plätze, Geislingen steht bei noch ausstehenden drei Spielen auf Platz 5, während Spaichingen auf Platz 6 abrutschte.

Handball Württemberg-Oberliga C-weiblich: TG Geislingen – TV Weingarten 33:26

Jochen Schreitmüller – 16.01.2023

Revanche geglückt

TG Geislingen – TV Weingarten 33:26

Mit einem 33:26 Erfolg gegen den TV Weingarten starteten die C-Juniorinnen der TG Geislingen ins neue Jahr. Im Gegensatz zur Niederlage in Weingarten musste die TG diesmal auf Sara Ünver und kurz nach Spielbeginn auch auf Line Schreitmüller verzichten. Die notwendigen taktischen Umstellungen machten sich aber nur in den ersten zwölf Minuten bis zum 9:8 bemerkbar. Vor allem die Abwehr bekam bis dahin fast keinen Zugriff zu den durchschlagskräftigen Emily Hanjohr und Hanna Denzler. Zum Glück blieb der Angriff genauso effektiv wie die Gäste, denn Lara Hofmann mit insgesamt  neun und Leonie Gresser mit insgesamt zwölf Feldtoren waren sowohl vom Rückraum, als auch von der Nahwurfzone nicht auszuschalten und ständig erfolgreich. Beim Stande von 13:9 gelang es den Gästen mit einer Auszeit den Spielfluss zu unterbrechen, aber jetzt war es Maxi Seybold, die von der Rückraummitte selber torgefährlich war, und gleichzeitig immer den entscheidenden Pass zur frei stehenden Nebenspielerin am Kreis zu Lena Vanda oder auf Außen auf Erina Mehmetaj ablegte. Zur Halbzeit stand es dann 18:16 für Geislingen.

Nach dem Wechsel blieben die Gäste bis zur 33. Minute und dem 22:20 in Schlagdistanz. Aber nachdem die Gastgeberinnen von einer offensiven 3:2:1 auf eine deutlich defensivere Variante umstellten, blieben für Weingarten aus der Mitte kaum noch Durchbruchsmöglichkeiten und die Würfe von den Außenpositionen wurden oft Beute der Torhüterin Dana Stütz-Greß oder verfehlten das Ziel. Das 25:20 durch Leni Aigner war dann eine kleine Vorentscheidung, danach erlahmte der Widerstand der Gäste und am Ende setzte Seybold mit dem 33:26 den vielumjubelten Schlusspunkt.

 

Handball Männer 1. Mannschaft: Vollkatastrophe!

Fabian Kotas – 20.12.2022

Wenn verlieren, dann aber so richtig. Die Männer der TG Geislingen mussten im letzten Spiel des Jahres der HSG Wangen/Börtlingen Tribut zollen (30:22) und lassen erstmalig Punkte liegen.

Zu Beginn des Spiels konnten die Zuschauer sehen, dass sich die Geislinger ohne ihr gewohntes Harz schwergetan haben, präzise im Angriffsspiel zu agieren. Einige Fehlwürfe später ging die HSG in Führung (14./8:4) und Geislingen zückte die Auszeitkarte. Ein Weckruf musste schleunigst her, bevor der Gegner vollends davonziehen würde. Vergebens! Es wurde weiterhin zu wenig verteidigt, einfachste Kreisanspiele regelrecht zugelassen. Im Angriff suchte man immer noch verzweifelt nach der Lösung, Tore zu erzielen. Mit einem deutlichen Rückstand stand den Geislingern ein gutes Stück Arbeit bevor (15:10).

Ohne jegliche Besserung starteten sie in die zweite Halbzeit. Weitere Fehlwürfe und unnötige Hinausstellungen kamen der HSG zugute. Trainer Ralf Riethmüller forderte in der Auszeit (42./23:14) eine 3:2:1 Abwehr, was durchaus Erfolg brachte. Der TG lief regelrecht die Zeit davon und die ersten Köpfe hingen jetzt hinunter. Es war nicht mehr möglich, den immensen Vorsprung aufzuholen. Die HSG warf ihr letztes Tor (54./30:19) und ließ das Spiel gemütlich ausklingen. Geislingen beschönigte mit weiteren Toren das Ergebnis.

Das Spiel spiegelt in keiner Weise den Saisonverlauf der Geislinger wider. Rechnerisch sind sie weiterhin an der Tabellenspitze und haben jetzt die Möglichkeit, die Pause sinnvoll zu nutzen. Entweder kann an der Kondition gearbeitet oder Verletzungen endlich Zeit zum Heilen gegeben werden.

Wir wünschen euch auf jeden Fall frohe Weihnachten mit euren Familien und Freunden und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Bleibt gesund! 😊

 

Es spielten:

Endler (TW), Frey (TW), Paulovits, Lächler (3), Zernickel (1), Moser (2), Osswald (1), Urbaniak N. (3), Schurr (3), Sprinzl (2), Rosenfeld (1), Röder, Kotas (6/2).

Handball Württemberg-Oberliga C-weiblich: TV Nellingen – TG Geislingen 35:30

Jochen Schreitmüller – 11.12.2022

Auch im Rückspiel reichte es für die C-Mädchen der TG Geislingen nicht zu einem Erfolg gegen den TV Nellingen, denn zehn Minuten vor Spielende waren es einfache Fehlabspiele, die die Gastgeberinnen fast uneinholbar mit einfachen Kontertoren zu einem Fünf-Tore-Vorsprung nutzten und diesen bis zum 35:30 Sieg nicht mehr abgaben.

Trotzdem gab es nach dem Spiel viel Lob von Trainerseite, denn spielerisch war die TG mit dem erst mit einer Niederlage belastenden Tabellenführer aus Nellingen ebenbürtig. Aber auch der TV Nellingen beeindruckte mit druckvollen Übergängen, die geschickt bis zum erfolgreichen Abschluss zu Ende gespielt wurden. Letztendlich waren es aber mehrere Fang- und Abspielfehler zu viel, die die Gastgeberinnen dankend annahmen.

Beide Mannschaften taten sich am Anfang schwer im gebundenen Spiel, denn bis zur 5. Minute stand es immer noch 1:1 Unentschieden. Aber dann kam der Drittliganachwuchs so richtig ins Rollen und erhöhte in der 11. Minute auf 7:3. Eine Auszeit und eine Abwehrumstellung brachte dann die Wende. Jetzt waren es die Gastgeberinnen, die reihenweise Bälle verschenkten und als Sara Ünver und Line Schreitmüller die Führungstreffer zum 10:11 und 11:12 markierten, war die Partie wieder offen. Mit Toren von Lena Vanda und von Leonie Gresser, die mit zehn Treffern erfolgreichste Torschützin war, ging es mit 15:15 in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel konnte sich keine Mannschaft bis zum 25:23 absetzen, denn Tore von der TV-Topscorerin Maja Klotz beantwortete Lara Hofmann auf TG-Seite postwendend. Aber dann ließen die Fehlabspiele das Spiel kippen. Nellingen erhöhte vier Minuten vor Ende auf 32:26. Geislingen versuchte mit einer Auszeit und einer noch offensiveren Variante in Ballbesitz zu gelangen, aber am Ende reichte es nur noch zur Ergebniskosmetik zum 35:30.

Handball Männer 1. Mannschaft: WiWiDo 2 – TG Geislingen: 21:23

Fabian Kotas – 04.12.2022

Knapper hätte es wohl für die TG Geislingen nicht gehen können. In den letzten fünf Minuten gelingt ihnen der nächste Auswärtserfolg (21:23) gegen die HSG WiWiDo 2. Verdientermaßen winken sie weiterhin von der Tabellenspitze.

Weder die eine noch die andere Mannschaft gönnte dem Gegner einen Torerfolg. Die Feldspieler verzweifelten an den Torhütern, die wohl die Topspieler dieser Partie waren. Nach einer Weile schlich Geislingen dem Gegner davon und sie zückten die Auszeit. (20./6:9) Trainer Riethmüller bat den Angriff lediglich darum, nicht den Torwart der Gegner warm zu werfen. Es musste eine Steigerung her. Nach weiteren Fehlwürfen geht Geislingen dennoch mit einer Führung in die Halbzeitpause (9:11).

Allen war die Wichtigkeit dieser Partie bewusst. Der Aufbau und die Ausgangslage im Wurf waren prinzipiell in Ordnung. Nur das letzte Etwas in der Präzision ließ zu wünschen übrig. Außerdem durfte keinesfalls der Anpfiff zur zweiten Halbzeit verpennt werden, da Tore ohnehin nur schwierig aufzuholen waren.

Geislingen schien die Vorsätze in Tatsachen umsetzen zu wollen. Ein guter Start brachte sie in Euphorie, endlich gegen den Gastgeber eine Lösung gefunden zu haben (32/10:14). Diese Annahme löste sich aber im Nu in Luft auf und Riethmüller sah sich gezwungen, den Lauf stoppen zu müssen (44/16:16). Mit einer offensiveren 4:2 bzw. 5:1 Abwehrreihe versuchte jetzt Geislingen den Gegner in Schach zu halten. Mit Erfolg gewannen sie einige Bälle in der Abwehr, die sie aber nur allzu selten mit einem Torerfolg belohnten. Der Gastgeber zieht davon und der TG drohte das Spiel vollends aus den Händen zu gleiten (53/20:19). Endlich gelang es der TG, auch eine Zeitstrafe zu ziehen, welche sehr gut ausgenutzt wurde. Schnelle, viel umjubelte Tore, sorgten für die alles entscheidende Führung (59/20:23). Der letzte Treffer gehörte dem Gastgeber.

Es spielten:

Endler (TW), Frey (TW), Paulovits (1), Lächler (3/1), Zernickel (2), Moser (2), Kutek (1), Osswald, Schurr (2), Urbaniak F. (1), Sprinzl, Rosenfeld, Röder (4/1), Kotas (7).

Handball A-Jugend männlich: Tabellenführer zum Ende der Hinrunde

Magnus Boni – 29.11.2022

Am Sonntag, den 27.11.2022, empfingen die A-Junioren der TG Geislingen mit dem TSV 1848 Bad Saulgau einen ihnen bisher unbekannten Gegner. Um die in der Woche zuvor in Bregenz errungene Tabellenführung zu verteidigen, war eine Niederlage im bevorstehenden Spiel unbedingt zu vermeiden. Doch die Heimmannschaft ließ sich von jeglichem Leistungsdruck nicht beeinflussen und erzielte das bislang deutlichste Ergebnis der Saison mit einem Sieg über 42:19.

Zu Beginn der Partie übten die Geislinger in der Defensive gleich sehr viel Druck auf den Angriff der Gäste aus. Eine wachsame offensive Abwehr führte zu häufigen Ballverlusten und somit vielen Toren der schnellen Spieler der TG. Falls Bad Saulgau zum Torabschluss kam, wurde dieser zumeist entweder vom Mittelblock der Gastgeber oder dem herausragenden Torhüter Max Thaler entschärft. Der äußert kreativ und einfallsreich agierende Rückraum der Turngemeinde gestaltete das Spiel in der Offensive wie gewohnt schnell und überrannte den Gegner förmlich. Mit einer komfortablen zehn Tore-Führung nach 25 Minuten, konnte das Trainerteam der TG schon bereits vor der Pause Änderungen in der Aufstellung vornehmen und allen Spielern die Möglichkeit geben, ihr Talent unter Beweis zu stellen.

In der zweiten Halbzeit trat dies auch ein. Nach einem Torwartwechsel und zahlreichen weiteren Variationen wuchs die Führung stetig und alle Spieler im TG-Kader konnten ihren Beitrag zum Sieg leisten. Bis zum Schlusspfiff durften die Zuschauer noch viele spektakuläre Tore und Paraden auf Seiten der Geislinger bewundern. Beendet mit einem Kempa-Trick hieß der Endstand nun 42:19.

Durch diese herausragende Leistung steht die TG Geislingen nun am Ende der Hinrunde sicher auf Tabellenplatz 1 der Handball-Verbandsliga und kann erhobenen Hauptes in die Rückrunde starten.

Handball Württemberg-Oberliga C-weiblich: HSG Hossingen/Meßstetten – TG Geislingen 35:23

Jochen Schreitmüller – 29.11.2022

HSG Hossingen/Meßstetten – TG Geislingen   35:23

Beim Betrachten des Ergebnisses klingt es erstaunlich, aber die weibliche C-Jugend der TG Geislingen zeigte beim 35:23 eine der besten Saisonleistungen gegen das absolute Topteam der Oberliga, Hossingen/Meßstetten. Lange Zeit konnte Geislingen Paroli bieten, am Ende mussten die Gäste die physische Überlegenheit von Hoss/Mess anerkennen und unterlag dem Spielverlauf nach etwas zu hoch mit 23:35 Toren.

Mit der Devise, beim haushohen Favoriten gibt es nichts zu verlieren – das Hinspiel ging mit 13:38 verloren – starteten beide Mannschaften mit einem atemberaubenden Tempo. Den Führungstreffern der HSG folgte postwendend der Ausgleich von Lara Hofmann, Luisa Kneifel und Line Schreitmüller. Erst beim 6:6 nach fünf Minuten schlichen sich drei technische Fehler ein, die die Gastgeber blitzschnell zum 9:6 nützten. Aber spätestens beim 11:10 durch Maxi Seybold und Leonie Gresser war Geislingen wieder in Schlagdistanz und in der 19. Minute gelang den Gästen der vielumjubelte 12:12 Ausgleich. Aber eine verletzungsbedingte Pause von Gresser nutzte Meßstetten mit überfallartigen Schnellangriffen zum 18:12 Pausenstand.

Nach dem Wechsel zeigte sich ein ähnliches Bild. Die TG musste sich jedes Tor gegen die geschickt agierende Abwehr hart erarbeiten. Hinzu kam, dass jeder kleine technische Fehler sofort mit perfektem Tempohandball und Toren bestraft wurde. Erina Mehmetaj, die die kranke Dana Stütz im Tor hervorragend vertrat und viele Würfe entschärfte, war dann bei den ganz freien Würfen meist machtlos.

Beim 24:16 in der 33. Minute schien zumindest ein Sieg in der zweiten Hälfte möglich, aber die mit dreizehn Treffern überragende Stella Wendel der HSG brannte in Folge mit ihren beiden anderen HVW-Auswahlspielerinnen ein wahres Feuerwerk ab. Eine Umstellung im Angriff brachte zwar noch weitere Treffer von Sara Ünver und Leni Aigner für Geislingen, am Ende aber gewann der Primus verdient mit 35:23 Toren und ist auf dem Weg zur Württ. Meisterschaft eigentlich von keiner Mannschaft mehr zu stoppen.

Handball A-Jugend männlich: In der Crunchtime zum Sieg

Jochen Schreitmüller – 22.11.2022

Handball Die A-Junioren der TG Geislingen holen mit starkem Endspurt in der Württembergliga den Sieg gegen Bregenz.

Die ersatzgeschwächten männlichen Handball-A-Junioren der TG Geislingen haben dem bis dato ungeschlagenen Bregenz Handball die erste Niederlage beigebracht. Sie gewannen am 20.11.2022 in Bregenz mit 31:27. Die Vorarlberger Mannschaft, gespickt mit körperlich überlegenen Auswahlspielern, tat sich in dem Hochtempo-Spiel zu Beginn mit der variablen Deckung der TG schwer. Schnell setzten sich die Gäste auf 5:2 ab. Torwart Max Thaler glänzte mit überragenden Paraden.

Beide Teams waren hellwach und zeigten außer dem schnellen Spiel immer wieder herausragende Einzelaktionen und Tempogegenstöße. Beim 11:10 (20.) übernahmen die Bregenzer erstmalig die Führung. Nach einem überharten Foul an Magnus Boni, das mit einer Roten Karte gegen den bis dato herausragenden Janberk Cirit geahndet wurde, erholte sich die TG schnell, sodass Bregenz nur mit einer 16:15 Führung in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit ging es nahtlos mit dem schnellen Spiel weiter. Bei einem Rückstand von 20:18 war Trainer Jonas Funk gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, um nochmals die letzten Kräfte zu mobilisieren, da die TG bis zur 51. Minute stets zwei bis drei Tore zurücklag. Ein Torwartwechsel und das Comeback von Magnus Boni brachte die notwendige Stabilität der Abwehr. Auch mit einer intensiven Manndeckung überraschte die TG den Gegner. Immer wieder wurden die Bregenzer zu überhasteten Abschlüssen gezwungen, die Julian Petri im Tor mehrfach abwehrte. Und dafür fielen in diesem Topspiel, das dieses Prädikat auch verdient hatte, die Tore für die TG bis zum Endstand von 31:27.

Handball Männer 1. Mannschaft: Hofen/Hüttlingen 3 – TG Geislingen 32:40

Fabian Kotas – 22.11.2022

Mit nur elf Spielern gelingt der TG Geislingen der nächste Erfolg. Gegen die SG Hofen/Hüttlingen 3 fahren sie ihren zweiten Auswärtssieg (32:40) ein.

Trotz des unterbesetzten Kaders drücken die Geislinger gleich zu Beginn des Spiels aufs volle Tempo. Beide Abwehrreihen können die schön herausgespielten Chancen nicht unter Kontrolle bekommen. Eine Zeitstrafe seitens der Gastgeber nutzt die TG eiskalt aus, Simon Röder verwandelt den Strafwurf und die prompte Antwort ist die Auszeit (13./7:11). Die kurze Verschnaufpause scheint Geislingen auch in dieser Partie sehr zu helfen. Konzentration und Engagement machen sich jetzt in der Abwehr bemerkbar. Moritz Lächler erhöht mit seinem Einstandstor die Führung (23/11:17). Der Torabstand wird erfolgreich verteidigt und beide Kontrahenten treten die Halbzeitpause an (16:22).

Völlig verpennt und neben der Kappe steigen die Geislinger in die Partie wieder ein. Trainer Ralf Riethmüller bleibt nichts anderes übrig, als die Karte zu legen (36/20:23). Ein Wechsel der TG macht sich sofort bezahlt. Twan van der Mei zaubert regelrecht den Ball in das Tor hinein. Seine Treffer stellen den alten, gewohnten Spielstand wieder her (43/23:31) und Hofen/Hüttlingen legt ebenfalls die Karte. Sie probieren es mit einer offensiven Manndeckung. Diese Taktik geht so gar nicht auf, da einfach jeder Geislinger Bock hat, Tore zu werfen. Das Offensivspektakel geht völlig verdient an den Tabellenführer Geislingen.

Es spielten:

Endler (TW), Frey (TW), Van der Mei (6), Lächler (7), Zernickel (6), Moser (1) Urbaniak Finn (6), Sprinzl, Rosenfeld, Röder (9/3), Kotas (5)

1 2 3 33