Corona: Einkaufs-Service

Till Lohse – 19.03.2020

Liebe TG-Mitglieder, liebe Geislingerinnen und Geislinger,

aufgrund der aktuellen Situation um COVID19 versuchen wir Handballer der Turngemeinde Geislingen alle älteren Personen, welche zu einer Risikogruppe gehören, oder Personen, die sich in Quarantäne befinden, zu unterstützen. Wir helfen gerne, um Ihre Grundversorgung sicherzustellen und kaufen für Sie ein.

Daher bieten wir einen Lieferservice an und versorgen Sie aus Geislinger Supermärkten, sowie lokalen Metzger- und Bäckerbetrieben. Zudem holen wir Ihre Medikamentenbestellung aus der Apotheke ab.

Und so funktioniert es:

  1. Verfassen Sie einen Einkaufszettel mit Namen, Adresse und Telefonnummer.
  2. Schreiben Sie uns eine Mail an handball@tg-geislingen.de, Nachricht per WhatsApp oder rufen Sie uns einfach unter der Nummer 0178-9322012 an.

Wir liefern:

Montags  bis Freitag           zwischen  17:00 bis 20:00

Bitte teilen Sie uns Ihre Einkaufsliste an den besagten Tagen bis 14:00 mit, dann liefern wir noch am selben Tag. Bevor wir die Ware anliefern, kontaktieren wir Sie per Telefon, um direkten Kontakt zu vermeiden und teilen Ihnen den Einkaufsbetrag mit.

Hinweis: Wir erledigen keine „Hamsterkäufe“ und besorgen lediglich die Dinge für den täglichen Gebrauch.

Genaue Hinweise, um bei der Übergabe eine Infektion für alle Beteiligte zu vermeiden, erhalten Sie bei der Bestellung.

Bleiben Sie gesund.

Handball: Spielbetrieb wird zum 12.03.2020 eingestellt

Stephan Schweizer – 12.03.2020

Von der Homepage des Handballverbandes:

Jugendspielbetrieb ab sofort beendet, Spielbetrieb der Männer und Frauen wird vorerst ausgesetzt.

Der Handballverband Württemberg und weitere Landesverbände sowie Handball Baden-Württemberg beschließen mit sofortiger Wirkung:

• Der Jugendspielbetrieb der Saison 2019/2020 ist ab sofort beendet.

• Der Spielbetrieb der Männer- und Frauen-Mannschaften wird ausgesetzt.

• Nicht notwendige Sichtungsveranstaltungen, Sitzungen, Tagungen, Fortbildungen (HVW/HBW auch  Lehrgangsmaßnahmen, Fördergruppen, etc.) finden bis auf weiteres nicht statt.

Spätestens bis zum 19. April 2020 wird die mögliche Wiedereinsetzung des Spielbetriebs der Männer und Frauen oder die Wertung der Saison 2019/2020 in den jeweiligen Landesverbänden beschieden und veröffentlicht.

Handball Jugenden vom 07./08.03.2020

Jochen Schreitmüller – 10.03.2020

Württembergliga

Das Spiel der B-weiblich wurde aufgrund von Spielerinnen, die in Italien im Urlaub waren, vorläufig abgesetzt

Bezirksligen

Im letzten Spiel gegen die JSG Brenztal überzeugte die C-weiblich erneut durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit und feierte mit dem insgesamt dreizehnten Sieg in vierzehn Spielen die verdiente Meisterschaft in der Bezirksliga. Trotz dem verletzungsbedingten Fehlen von Esin Acar stellte die Mannschaft von Pia Schreitmüller und Iris Schneider schon nach fünfzehn Minuten die Weichen für den Sieg. Nach der 9:5 Führung wurde diese bis zur 34. Minute auf 21:10 ausgebaut. Ella Szekely, Freya Gajo und Laura Luciano waren die besten Torschützinnen mit sechs und sieben Treffern, aber an diesem Tag gelang der TG fast alles, so dass sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Mit ein Garant für den hohen 29:17 Erfolg war auch die Torhüterin Nazli Sirin, die nicht nur mit drei gehaltenen Strafwürfen in den wichtigen Momenten der starke Rückhalt war.

Die D-weiblich konnte den schon als Meister feststehenden Mädchen von Frisch Auf Göppingen lange Zeit Paroli bieten. Grundlage war eine diszipliniert und engagiert arbeitende 1:5 Deckung. Aber die Göppingerinnen waren in der Deckung ebenso stark und hatten auch mit Annamaria Vujic eine überragende Torfrau zwischen den Pfosten. Beim 3:5 nach zehn Minuten war alles offen, aber danach zog Frisch Auf Tor um Tor davon und gewann am Ende verdient mit 13:23 Toren. Aber die TG freute sich nicht nur über den dritten Tabellenplatz, sondern auch über eine kontinuierliche spielerische Steigerung von den ersten Spielen im September bis zu den letzten Spielen im März.

Die  A-männlich konnte das Derby gegen den TV Altenstadt nur in den Anfangsminuten offen halten, danach wurden unkonzentrierte Abschlüsse sofort mit blitzschnellen Kontertoren bestraft. 22:11 stand es dann zur Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit fielen dann die Tore im Minutentakt: den 21 Toren der TG standen aber am Ende 25 Tore vom TVA gegenüber, so dass der 47:32 Erfolg mehr als verdient war.

Besser machte es die männliche C-Jugend. Nach einem 1:6 Blitzstart fand Altenstadt nach einer Auszeit deutlich besser ins Spiel und konnte acht Minuten später auf 5:7 verkürzen. Geislingen zog erneut auf 7:12 davon, konnte diesen Vorsprung aber wieder nicht halten und ging mit einer 10:12 Führung in die Kabinen. Nach dem Wechsel begann die stärkste Phase vom TVA, nachdem auch die enge Deckung gegen Giacomo Mastro Wirkung zeigte. Beim 17:16 in der 39. Minute schien das Spiel zu kippen, aber jetzt hatte Arda Kalayci am Kreis mehr Platz und auch Julian Petri im Tor der TG hielt einige Hundertprozentige. In der 42. Minute beim 17:18 drehte die TG das Spiel wieder und baute die Führung bis zum Spielende zum verdienten 21:24 Erfolg aus.

Eines der stärksten Spiele zeigte die B-männlich gegen den TSV Heiningen 2. Magnus Boni und Claudius Schurr hatten mit ihren sechs bzw. neun Toren in der ersten Halbzeit die größten Anteile am 13:13 Unentschieden. Erst zehn Minuten vor Schluss neigte sich die Waage zugunsten der Gäste, die nach dem 18:19 Führungstreffer das Spiel mit hohem Tempo mit 22:27 für sich entscheiden konnten.

Den Vizemeistertitel unter Dach und Fach brachte die B-weiblich 2 mit dem hohen 39:9 Sieg gegen den TSV Süßen. Lediglich zwei hauchdünne Niederlagen gegen die SG LTB stehen am Ende zu Buche, ein Sieg gegen LTB mit drei Toren Unterschied hätte ausgereicht um den Meistertitel nach Geislingen zu holen. Überraschend stark präsentierte sich die D-männlich gegen den Meister TSG Eislingen und verlor hauchdünn mit 14:13.

Handball Frauen – Landesliga: Befreiungsschlag nach 5. Pflichtspielsieg in Folge

Jochen Schreitmüller

HSG Winterbach/Weiler – FSG Donzdorf/Geislingen         23:28

Mit dem 23:28 Erfolg gegen die HSG Winterbach/Weiler gelang der FSG Donzdorf/Geislingen der fünfte Pflichtspielsieg in Folge. Damit gelang auch ein weiterer Befreiungsschlag, denn die FSG konnte den Abstand auf den Abstiegsrang auf fünf Punkte vergrößern. Vorsicht ist trotzdem noch geboten, denn die FSG hat nur noch drei Spiele zu absolvieren, während die direkten Konkurrenten noch jeweils fünf Spiele vor sich haben.

Donzdorf/Geislingen startete konzentriert in die Partie und hatte nach dreizehn Minuten schon die 6:10 Führung erzielt. Die Gastgeberinnen brachten die 5:1 Deckung der FSG dann durch ständige Übergänge an den Kreis gehörig in Schwierigkeiten, aber die Umstellung auf eine defensive Deckungsform brachte wieder mehr Sicherheit in die FSG-Abwehr. Und im Angriff waren es Katrin Hommel mit platzierten Schlagwürfen, Carmen Nägele vom Kreis und Diana Stan, die ein ständiger Unruheherd für Winterbach blieb, die für die 12:17 Pausenführung verantwortlich waren.

Nach dem Wechsel wurde das Spiel deutlich ruppiger, allein neun Zeitstrafen, fünf für Winterbach, vier für die Gäste zeigten, dass alle wussten, wie viel auf dem Spiel stand. Winterbach versuchte es weiterhin mit Übergängen und geschickten Kreisanspielen, aber die FSG ließ sich davon nicht mehr beeindrucken. Jeder Anschlusstreffer wurde sofort mit einem Gegentor beantwortet und am Ende gewann die FSG verdient mit 23:28 Toren:

FSG: Hopp, Topp; Sofalvi O., Nägele 4, Stan 6, Simon 2, König 3, Zachariadis 4/2, Hommel 6/1, Siehler, Ocker 1, Pfahl 2, Dorn

 

Handball Frauen Landesliga: HSG Winterbach/Weiler – FSG Donzdorf/Geislingen, So., 08.03.2020, 18.00 Uhr

Jochen Schreitmüller – 06.03.2020

HSG Winterbach/Weiler – FSG Donzdorf/Geislingen

Nach dem Heimerfolg gegen Uhingen/Holzhausen steht das nächste wichtige Spiel im Abstiegskampf für die FSG Donzdorf/Geislingen am Sonntag um 18.00 Uhr gegen die HSG Winterbach/Weiler an. Die Gastgeberinnen müssen nach der Niederlage gegen Hegensberg unbedingt punkten, um sich vom Tabellenende abzusetzen. Die FSG steht aber vor einer ähnlichen Voraussetzung, denn nur ein weiterer Sieg brächte in der Abstiegsfrage weitere Klarheit.

Die drei Siege hintereinander in der Liga hat der Mannschaft von Diana Stan und Eva Riethmüller sicher viel Selbstvertrauen gegeben, trotzdem ist in Winterbach Vorsicht geboten, denn acht der zehn Punkte hat die HSG in der heimischen Salierhalle gewonnen. Besonderes Augenmerk bei den Gastgeberinnen gilt es auf die Toptorschützinnen Celina Epp und Maike Hutt zu werfen, aber die Stärke ist sicher die mannschaftliche Geschlossenheit und den unbändigen Kampfgeist, den das Team von Susanne Degel vor allem zu Hause entwickeln kann.

Bei der FSG bestehen die bekannten Personalsorgen, zur Langzeitverletzten Pia Schreitmüller gesellen sich am Wochenende noch Stefi Heisig und wahrscheinlich auch Carmen Nägele hinzu. Dafür bekommt neben den bereits arrivierten Nachwuchsspielerinnen auch noch die A-Jugendliche Ronja König einen weiteren Einsatz in der ersten Mannschaft.

 

Handball Jugenden vom 29.02./01.03.2020

Jochen Schreitmüller – 02.03.2020

Bezirksligen

Trotz dem urlaubsbedingten Fehlen von Simon Röder, war die A-männlich gegen die JSG Brenztal lange Zeit ebenbürtig. Eine kleine Schwächephase zu Beginn der zweiten Halbzeit verschaffte den Gästen den Fünf-Tore Vorsprung, den sie trotz großer Gegenwehr der TG bis zum 24:29 Endstand ins Ziel retten konnten. Nachdem Finn Urbaniak frühzeitig durch eine enge Deckung stark in seinem Wirkungskreis eingeschränkt war, gelang es Geislingen durch geduldige lange Angriffe das Spiel völlig offen zu gestalten. Durch die jetzt größeren Räume gelang es vor allem Gentian Krasniqi und Bedirhan Arslan nach geschickten Kreuzungen den freien Abschluss zu verwerten. So blieb das Spiel bis zur Pause und dem 12:12 völlig offen. Nach dem 13:14 in der 32. Minute nützte Brenztal überhastete Würfe gnadenlos in schnelle Kontertore aus und führte sechs Minuten später mit 14:19 Toren. Danach war das Spiel erneut ausgeglichen, aber zur Wende reichte es trotz weiterer Treffer von Finn Urbaniak nicht mehr.

Die männliche C-Jugend hatte gegen den Tabellenletzten Aalener Sportallianz wenig Mühe, da die Gäste auch nur mit sechs Spielern angereist waren. Bereits  beim Pausenstand von 19:9 war die Partie gelaufen, trotzdem hielt die TG das Tempo weiterhin hoch und gewann verdient mit 41:18 Toren, wobei Giacomo Mastro und Julian Osswald zum ersten Mal die zehn-Tore-Marke knackten. Damit festigte die Mannschaft von Jonas Funk und Fabian Kotas weiter den zweiten Tabellenplatz.

Ebenfalls Tabellenzweiter bleibt die C-männlich 2, die ihre tolle Entwicklung mit einem verdienten 23:17 Erfolg gegen die SG Rosenstein unter Beweis stellte. Mit einem ganz knappen Kader in die Saison gestartet, gelang es Trainer Armin König, die vielen talentierten Zugänge reibungslos in die Mannschaft einzubauen. Damit konnte sich die TG auch für die 16:12 Hinspielniederlage in Heubach revanchieren.

Die A-weiblich war gegen den Tabellenführer Bargau/Bettringen lange Zeit ebenbürtig und verlor am Ende etwas zu hoch mit 21:28 Toren.

 

Handball Frauen Landesliga: FSG Donzdorf/Geislingen – HT Uhingen/Holzhausen 26:16

Jochen Schreitmüller – 01.03.2020

FSG Donzdorf/Geislingen – HT Uhingen/Holzhausen  26:16

Mit einem überraschend hohen 26:16 Erfolg gegen das HT Uhingen/Holzhausen verschaffte sich die FSG Donzdorf/Geislingen Luft im Abstiegskampf und hat sich auf den neunten Tabellenrang vorgearbeitet. Gleichzeitig hat die FSG durch den Zehn-Tore-Vorsprung auch das direkte Duell in beiden Spielen gegen den Aufsteiger gewonnen, was in der Schlussabrechnung vielleicht auch noch eine wichtige Rolle spielen könnte. Die zahlreichen einheimischen Zuschauer waren zu Recht begeistert, mussten allerdings zu Beginn der zweiten Hälfte einige bange Minuten überstehen, ehe die FSG das Heft des Handelns wieder in die Hand nahm. Mit dem immer besser funktionierenden Zusammenspiel der jungen „Wilden“ und den erfahrenen Spielerinnen, hat Donzdorf/Geslingen damit den vierten Sieg in Folge erzielt und konnte den punktuellen Ausfall wichtiger Spielerinnen jedes Mal kompensieren. Letzte Woche waren es Jessica Siehler und Jenny Pfahl, diese Woche Stefanie Heisig und Katrin Hommel, für die die Mannschaft geschlossen aufopferungsvoll rackerte.

Entscheidend für den Sieg gegen das HT war die glänzend eingestellte 5:1 Deckung, gegen die die Gäste in keiner Phase des Spiels ein adäquates Gegenmittel fanden. Und bis zehn Minuten vor Spielende musste eine ausgezeichnet haltende Julia Hopp im Tor erst dreizehn Mal den Ball aus den Maschen holen. Marie Zachariadis auf der Position „Vorne Mitte“ störte sowohl die Pässe und verhinderte das gefährliche Anlaufen nach den vielen Kreuzungen. Darüberhinaus gelangen ihr mehrere „Steals“ und folgende Schnellangrifftore, die die Moral der Gäste weiter sinken ließ. Großes Lob gab es auch für die Abwehrchefin Carmen Nägele und Mirja Simon, die mit ihrer antizipativen Spielweise für jede Gegenspielerin unberechenbar wurden. Und im Angriff waren es Spielertrainerin Diana Stan, die geschickt ihre Mitspielerinnen einsetzte und wenn nötig, die entscheidende Verantwortung für den finalen erfolgreichen Wurf übernahm und Jenny Pfahl, die Ruhe und Besonnenheit ausstrahlte, aber auch selber ständig torgefährlich war.

Der Start verlief nach Maß. Den schnellen fünf Toren der Gastgeberinnen konnte nur die Ex-FSG’lerin Nicole Härringer mit zwei Rückraumtoren dagegen halten. Eine Auszeit der Gäste beim 6:3 brachte keine wesentliche Änderung. Die FSG spielte geduldig bis zum freien Wurf aus der Nahwurfzone und ließ selber ganz selten einen Durchbruch zu. Kaja Ehrhardt nutzte dies zu drei schönen Toren von Rechtsaußen. Erst beim 11:6 in der 25. Minute begannen erste Nachlässigkeiten. Vier vergebene Hundertprozentige ließen Uhingen bis zur Pause auf 11:8 verkürzen.

Nach dem Wechsel rieben sich die Zuschauer verwundert die Augen. Behäbigkeit und viel zu wenig Engagement in Abwehr und Angriff ließen schon das Schlimmste befürchten. Der Aufsteiger erkannte die Schwächephase und erzielte in der 35. Minute den 11:11 Ausgleich.

Aber eine weitere Zeitstrafe gegen die Gäste wurde zum Weckruf und es gelang der Turnaround. Fünf Treffer durch Diana Stan, Jenny Pfahl, Mirja Simon und fünf Treffer von Marie Zachariadis brachten die vorentscheidende 21:11 Führung fünfzehn Minuten vor Spielende. Beiden Mannschaften gelangen dann noch je fünf Tore beim verdienten 26:16 Sieg für die FSG.

FSG: Hopp, Topp; Siehler 2, Nägele 1, Stan 7/1, Czotscher, Simon 1, Ehrhardt 4, Dorn, Zachariadis 9/2, Pfahl 2

 

Handball Frauen Landesliga: FSG Donzdorf/Geislingen – HT Uhingen/Holzhausen – Samstag, 18.00 Uhr

Jochen Schreitmüller – 28.02.2020

Zu einem richtungsweisenden Spiel empfängt die FSG Donzdorf/Geislingen am Samstag um 18.00 Uhr das HT Uhingen/Holzhausen in der Michelberghalle. Die Gäste stehen mit zwei Pluspunkten mehr wie die FSG auf Platz sieben der Tabelle, sind allerdings auch noch zwei Spiele im Rückstand. Bei einem Erfolg könnte sich der Aufsteiger fast aller Abstiegssorgen entledigen. Donzdorf/Geislingen benötigt nach zwei aufeinanderfolgenden Siegen weiter dringend Punkte, da der Tabellenletzte Hegensberg durch den Erfolg gegen Winterbach wieder Hoffnung schöpfen kann und der Vorsprung der FSG nur noch einen Punkt beträgt. Das Hinspiel verlor die FSG etwas unglücklich erst in der Schlussphase mit 23:25 Toren. Nach den geschickten Übergängen der Uhingerinnen agierte die FSG zu defensiv, um die dann entscheidenden Rückraumtore zu verhindern.

Man darf gespannt sein, ob beide Mannschaften auch am Wochenende auf Augenhöhe stehen, denn krankheitsbedingt musste zumindest die FSG im Training etwas kürzer treten. Hinzu kommt, dass mit Stefi Heisig und Katrin Hommel zwei Spielerinnen aus privaten Gründen nicht dabei sein können. Trotzdem sind Eva Riethmüller und Diana Stan zuversichtlich, denn mit Jenny Pfahl hat sich eine verletzte Spielerin wieder für das Wochenende zurückgemeldet.

 

Handball B-Jugend weiblich – Württembergliga: 20:20 gegen MTG Wangen

Jochen Schreitmüller – 17.02.2020

Beim Schlusspfiff nach dem 20:20 Unentschieden der weiblichen B-Jugend der TG Geislingen bei der MTG Wangen fiel  die Antwort schwer, ob es ein gewonnener oder verlorener Punkt war.

Verloren, da Geislingen in der ersten Halbzeit immer in Führung lag, es aber versäumte diese klarer auszubauen. Verloren auch, weil eine Führung fünf Minuten vor Spielende leichtsinnig aus den Händen gegeben wurde und trotzdem Sekunden vor Schluss die TG sogar noch den Siegtreffer auf der Hand hatte. Gewonnen, da die TG die letzten zwei Minuten in Unterzahl spielen musste und noch einen kurzfristigen zwei-Tore-Rückstand egalisierte.

Eigentlich lief es bis zur 10. Minute wunschgemäß. Die Abwehr hatte wenig Mühe, die Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen rechtzeitig zu unterbinden und Melina Theiss, Kaja Ehrhardt und Esin Acar konnten die schnelle 1:4 Führung erzielen. Dann folgte ein unerklärlicher Bruch im Angriffsspiel. In den nächsten zehn Minuten erzielten die Gäste nur noch zwei Treffer und Wangen nützte dies zum 6:7 Anschluss und bis zur Pause sogar zum 9:9 Ausgleichstreffer.

In der zweiten Hälfte funktionierte endlich das Spiel über den Kreis und über Rechtsaußen. Daniele Nan und Linh Vu hielten die TG mit jeweils drei Treffern im Spiel, ohne dass es gelang, sich entscheidend abzusetzen. Im Gegenteil, vergebene Hundertprozentige nutzte Wangen selber in der 55. Minute zum erneuten 18:18 Ausgleich und sogar danach zur 20:18 Führung. Aber mit hoher taktischer Disziplin gelangen Kaja Ehrhardt und Melina Theiss die Treffer zum 20:20 und beinahe sogar noch zum entscheidenden Siegtreffer.

 

 

Handball Frauen Landesliga: Weitere Glanzleistung der FSG

Jochen Schreitmüller – 16.02.2020

TB Neuffen – FSG Donzdorf/Geislingen 23:28

Nach dem Überraschungserfolg gegen den Tabellenführer WiWoDo überzeugte die FSG Donzdorf/Geislingen mit einer weiteren Glanzleistung beim TB Neuffen und gewann verdient mit 23:28 Toren. Die Mischung zwischen den ganz jungen Nachwuchsspielerinnen und den erfahrenen Kräften funktionierte erneut prächtig. Keine einzelne Spielerin des dünnen Kaders darf besonders  hervorgehoben werden. Der kompletten Mannschaft gebührt ein Gesamtlob, denn jede einzelne Spielerin übernahm auch in kritischen Phasen Verantwortung und ließ sich vom konsequenten Abwehrverhalten der Gastgeberinnen nicht aus der Fassung bringen. Und auch die folgenden elf logischen Strafwürfe wurden bis auf einen nervenstark von Diana Stan und Marie Zachariadis verwertet.

Damit hat die FSG sich etwas Luft im Abstiegskampf verschafft und hat momentan drei Punkte Abstand auf einen Abstiegsplatz, den die SG Hegensberg mit acht Pluspunkten einnimmt. Neuffen hat damit fast keine Aussichten mehr auf den Aufstieg in die Verbandsliga, hat aber den Platz in der Landesliga trotzdem fast sicher.

Der Start verlief alles andere als passabel. Über 3:2 gingen die Gastgeberinnen nach zehn Minuten 5:3 in Führung. Zu langsame Passwege und wenig überzeugender Druck in der Vorwärtsbewegung, ermöglichten es Neuffen nach den Ballgewinnen schnelle Kontertore zu setzen. Allerdings versäumte es der Tabellenfünfte, diesen Vorsprung auszubauen. Technische Fehler und überhastete Angriffe brachten die FSG immer wieder in Ballbesitz. Trotzdem lag Neuffen in der 22. Minute immer noch 11:9 in Führung. Eine Auszeit und eine kleine Umstellung gaben der immer besser agierenden Abwehr den entscheidenden Rückhalt. Marie Zachariadis und Mirja Simon waren für die ‚Steals‘ verantwortlich, die sie selber oder Diana Stan in Tore ummünzten und Stefi Heisig und Katrin Hommel ließen kaum noch einen Durchbruch zu. Zur Pause führte die FSG dann mit 11:14 Toren.

Nach dem Wechsel antwortete Neuffen mit noch mehr Tordruck, hatte aber auch eine höhere technische Fehlerquote zu verzeichnen. Die FSG ließ sich dagegen nicht mehr aus dem Konzept bringen, spielte bis der entscheidende Pass in die Nahwurfzone gelang und ging schnell mit 11:16 in Führung. Erst in der 48. Minute gelang Neuffen der 20:22 Anschlusstreffer und schöpfte neue Hoffnung. Aber Carmen Nägele vom Kreis, Kaja Ehrhardt von der Außenposition und erneut Mirja Simon, setzten die entscheidenden Treffer zum 23:28 Erfolg.

FSG: Hopp; Heisig 1, Nägele 2, Stan 11/7, Czotscher 1, Simon 4, Ehrhardt 3, Zachariadis 4/3, Hommel 2

1 2 3 24