Handballabteilung

 

Abteilungsleiter Handball Gesamt
Till Lohse

Telefon: 07331 – 94 62 250

E-Mail: info@tg-geislingen.de

 

 

Abteilungsleiter Handball Jugend und Frauen – FSG

Jochen Schreitmüller

Telefon: 07331 – 61960

E-Mail: jochen.schreitmueller@t-online.de

 

Die Mannschafts- und Spieldaten der Damenmannschaften finden Sie auf der Homepage der FSG.

 

Handball: Württembergliga B-männlich: TG Geislingen – HV Rot-Weiß Laupheim 29:21

Jochen Schreitmüller, 24.10.2021

Württembergliga  B-männlich

TG Geislingen – HV Rot-Weiß Laupheim 29:21

Ganz große Mühe bis sieben Minuten vor Schluss hatte die TG Geislingen bei den B-Junioren beim 29:21 Erfolg gegen HV Rot-Weiß Laupheim. Dabei war es nicht ganz klar, ob die Ursache die ungewohnte Wölkhalle, das Fehlen des erkrankten Pascal Kutek oder das Unterschätzen des bisher sieglosen Schlußlichts Laupheim war. Allerdings hatten sich die Gäste auch eine besondere Abwehrformation einfallen lassen. Entweder agierten sie mit einer engen Deckung gegen Simon Röder oder zwei Angriffe später gegen Giacomo Mastro und Röder.

Dafür waren sie auf beiden Außenpositionen extrem anfällig für einfache Tore. Vor allem Cedric König nützte dies in der ersten Hälfte für sechs seiner insgesamt elf Tore. Nach 25 Minuten schien alles seinen normalen Gang zu gehen. Aber anstatt weiter mit viel Tordruck die Bälle an den Kreis und nach Außen zu bringen, schienen Beine und Kopf wie gelähmt. Die Gäste nutzten dies eiskalt zur eigenen 15:17 Führung aus. Vor allem ihr Topspieler Maximilian Mann ragte mit insgesamt dreizehn Treffern nicht nur in dieser Phase heraus. Eine Auszeit der TG und eine Auszeit von Laupheim ließ das Spiel beim Stande von 16:17 dann kippen. Eine kämpferisch engagierte Abwehr und ein glänzend haltender Julian Petri vernagelten das Tor regelrecht und am Ende gewann die TG klar mit 29:21 Toren und bleibt weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Verbandsliga.

Petri; Kamberi 2, Röder 1, König 11, Mastro 8, Özen 1, Osswald 5, Fischer, Kalayci 1

Handball Frauen Landesliga: TV Gerhausen – TG Geislingen Samstag 31:24

Jochen Schreitmüller, 24.10.2021

TV Gerhausen – TG Geislingen Samstag 31:24

Ganz passabel präsentierte sich die TG Geislingen beim Tabellenprimus TV Gerhausen, und konnte bedingt auch durch die dünne Personaldecke aber die 31:24 Niederlage nicht verhindern. Ohne Fünf, Laura Betz im Tor, Stefi Heisig und ohne drei Außenspielerinnen, Dalma Sofalvi, Daniel Ocker und Ronja König und mit den angeschlagenen Diana Stan und Pia Schreitmüller hatte Geislingen nur eine echte Wechseloption. Bis zur 24. Minute reichte dies aus um nur einen 11:8 Rückstand zuzulassen. Aber zwei Zeitstrafen gegen die TG nutzten die abgeklärten Gastgeberinnen eiskalt aus, um auf 15:8 davon zu ziehen. Vor allem die herausragenden Franziska Kaupp und Annika Dußler, waren von der Defensive kaum zu stoppen, denn allein sechzehn der 31 Tore erzielten diese beiden Spielerinnen.

In der zweiten Hälfte konnte Spielertrainerin Diana Stan dann trotzdem zufrieden sein, denn ihre Mannschaft gab trotz der körperlichen Unterlegenheit nie auf. Durch Tore von Nelly Czotscher und Diana Stan zum 25:21 elf Minuten vor Spielende keimte sogar noch kleine Hoffnung auf, aber Kaupp und Johanna Mahler stellten den alten Sieben-Tore-Abstand wieder her.

 

TG: Vu; Weber 1, Stan 9/1, Balci E. 2, Czotcher 2, Erhardt 1, Zachariadis 32, Lenic 6, Schreitmüller 1/1

Handball: Württembergliga B-männlich: TG Geislingen – TSV Blaustein 40:19

Jochen Schreitmüller, 04.10.2021

Württembergliga  B-männlich

TG Geislingen – TSV Blaustein          40:19

Durch die Niederlage von Altenstadt letzte Woche in Blaustein gewarnt, starteten die TG B-Junioren hoch konzentriert in das Spiel gegen den TSV Blaustein und erzielten bis zur 15. Minute bereits eine 11:6 Führung. Schnelles variantenreiches Spiel im Rückraum und hundertprozentige Abschlüsse von Timo Röder, Pascal Kutek und Giacomo Mastro sorgten für den beruhigenden Vorsprung. Wer jetzt an ein Aufbäumen der Gäste dachte, wartete vergebens. Jetzt folgten die Treffer nach schönen Anspielen an die Außen und an den Kreis von Cedric König, Julian Osswald, Florent Kamberi und Arda Kalayci bis zur klaren 20:10 Pausenführung.

Nach dem Wechsel blieb die Mannschaft von Jonas Funk und Fabian Kotas bei ihrem Tempospiel. Und die Würfe, die noch aufs Gehäuse der TG kamen, wurden eine Beute des wiederum glänzend haltenden Julian Petri. Nach der 31:14 Führung zehn Minuten vor Schluss und den drei Treffern von Ben Fischer, war jeder Spieler am Torreigen beteiligt. Am Ende bestätigte Geislingen mit dem 40:19 und dem dritten Sieg in Folge den Platz an der Tabellenspitze.

A-Juniorinnen

TG Geislingen – TV Neckartenzlingen  26:29

Trotz der verletzten Marilen Lutz und Esin Acar rechnete man sich im Lager der TG gegen den TSV Neckartenzlingen einiges aus. Bis zur 15. Minute und dem 8:9 waren auch beide Mannschaften ebenbürtig, Tore der Gäste aus dem Rückraum egalisierten die A-Juniorinnen der TG mit geduldigem Angriffsspiel und Treffern aus der Nahwurfzone durch Dalma Sofalvi, Mia Gunzenhauser und Ivett Szekely. Leichte Ballverluste im Angriff bestrafte Neckartenzlingen dann aber sofort mit Kontertoren und ging bis zur Pause mit 11:16 in Führung.

Die Mannschaft von Pia Schreitmüller und Nico Zernickel ließ in der zweiten Hälfte im Positionsangriff kaum noch Treffer zu und ging durch Tore von Freya Gajo, Ida Berner und Laura Luciano sogar mit 20:19 in Führung. Eine Auszeit der Gäste unterbrach den Spielfluss und mit schnellen Kontertoren erzielten Carla Ries und Lana Schlatter einen beruhigenden 20:26 Vorsprung, den Neckartenzlingen geschickt zum 26:29 Endstand über die Zeit rettete.

Handball Frauen Landesliga: TG Geislingen – TSG Ailingen 29:25

Jochen Schreitmüller, 18.10.2021

TG Geislingen  – TSG Ailingen 29:25

Erneut ohne Laura Betz im Tor, dafür zum ersten Mal in dieser Saison mit Pia Schreitmüller und Carla Erhard, erspielte sich die TG Geislingen die beiden ersten Punkte beim 29:25 Erfolg gegen die TSG Ailingen. Spielerisch zeigte sich die TG in vielen Situationen verbessert im Vergleich zu den ersten beiden Spielen, hatte aber vor allem überraschend in Überzahl größere Zuordnungsprobleme in der Abwehr. Trotzdem war die Freude nach dem Schlusspfiff sehr gedämpft, denn Stefanie Heisig verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung so schwer, dass sie längere Zeit pausieren muss.

Dafür war die A-Jugendtorhüterin Linh Vu in vielen Situationen ein guter Rückhalt, denn vor allem in kniffligen Phasen hielt sie ganz entscheidende Bälle.

Geislingen startete furios, hatte nach der schnellen 3:1 Führung noch sechs weitere hundertprozentige Chancen, die aber unkonzentriert vergeben wurden. Die TG leistete sich allein den Luxus, insgesamt vier Strafwürfe zu vergeben. Das rächte sich prompt, denn die Gäste nutzten ihre geduldig angelegten Angriffe zu einfachen Toren von der Nahwurfzone und gingen selber nach zwölf Minuten mit 4:5 in Führung. Eine noch defensivere Abwehrformation verengte daraufhin die Räume am Kreis, so dass es kaum noch Abschlussmöglichkeiten für Ailingen gab. Und dem noch schnelleren Umschaltspiel folgten dann schöne herausgespielte Angriffsaktionen über die Außenpositionen, die Ronja König von links und Daniela Ocker von rechts abschlossen und einen beruhigenden 13:8 Vorsprung erzielten. Die Mannschaft aus Oberschwaben versuchte mit mehr Härte das Angriffsspiel zu unterbinden, kassierte dafür auch zu recht bereits vier Zeitstrafen in der ersten Hälfte, aber gewann fast jede Unterzahl mit geschickten Toren über den Kreis. Mit 16:13 ging es dann in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel änderte sich wenig. Zwar erhöhte sich die technische Fehlerquote, aber durch Tore von Diana Stan, Martina Lenic, Ronja König und Stefi Heisig führten die Gastgeberinnen fünfzehn Minuten vor Spielende beruhigend mit 23:17 Toren. Drei Zeitstrafen gegen Ailingen, zwei Zeitstrafen gegen Geislingen, sehr viel Ruppigkeiten der Gäste und eine enge Deckung gegen Stan brachte dann fast das Spiel zum Kippen. Nach dem 23:21 Anschlusstreffer besann sich die TG wieder auf ihre spielerischen Fähigkeiten, ging erneut mit fünf Treffern in Führung und gewann am Ende verdient mit 29:25 Toren. Stan und Lenic hatten aber nach dem Spiel so starke Blessuren, dass ein Einsatz im nächsten Spiel beim Aufstiegsfavoriten Herbrechtingen mehr als in Frage steht.

Vu; Balci A., Heisig 1, Weber, Stan 10/5, Balci E., Czotscher 3, Sofalvi 1, König 3, Zachariadis 4, Lenic 6, Schreitmüller 1

 

Handball Männer: Holpriger Start in die neue Runde!

Fabian Kotas / Jonas Funk, 04.10.2021

Aktive Herren Kreisliga A, Endstand 27:21 (12:8), Sieger TG Geislingen

Nach dem enttäuschenden Abbruch der vergangenen Saison 2020/21, nach zwei gewonnenen Partien, der verlustpunktfreien Tabellenführung und der damit erneut verwehrten Möglichkeit aufzusteigen, begann die Vorbereitung der Männer bereits Ende Dezember mit coronakonformem Individualtraining im Stadion. Mit großer Vorfreude und hohen Erwartungen wurde das Beste aus der Situation gemacht, um optimal für den heiß ersehnten Saisonstart vorbereitet zu sein. Leider wurde die Vorbereitung durch die Verletzungen der zwei Nachwuchstalente Finn Urbaniak und Simon Röder überschattet. Nach einer gefühlten Ewigkeit stand letzten Samstag das erste Spiel gegen den 1. Heubacher HV 2 an.

Die Männer der TG Geislingen starteten mit einer hochkonzentrierten Abwehrleistung, mit der sie sich bereits in der 13. Minute mit einer vier Tore Führung absetzen konnten.  Schon früh sah sich Heubach gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Sie brachte zwar auf ihrer Seite keine Verbesserung, brach jedoch die Konzentration der TG. In der 18. Minute nahm der TG-Trainer Ralf Riethmüller eine Auszeit, um sein Team wachzurütteln. Die TG war sichtlich angespannt und hätte mit einer besseren Wurfquote eine deutlich höhere Führung herausspielen können. Mit einer 12:8 Führung ging es dann in die Halbzeitpause.

Fehlende Bewegung ohne Ball und zu wenig Eigeninitiative im Angriffsverhalten waren die Punkte, welche angesprochen wurden. Vor allem hätte die TG sich mehr mit den gewonnenen Bällen in der Abwehrreihe per Konter mit einfachen Toren belohnen müssen. Die erste und zweite Welle war in diesem Spiel kaum vorhanden.

Nach der Halbzeit machte es den Anschein, als ob die TG endlich in der Saison angekommen wäre. Eine Umstellung auf eine offensivere Abwehr brachte Heubach ins Schwitzen. In der 36. Minute hätte die TG dem Gegner endgültig den Zahn ziehen müssen. Die TG war zu diesem Zeitpunkt mit 17:9 Toren vorne und man sah sich bereits als Sieger von der Platte laufen. Und wie es beim Handball üblich ist, wird erst am Ende der Partie abgerechnet. Heubach schaffte es in der 51. Minute auf ein 22:18 und gestaltete das Spiel nochmals spannend. Wenige Minuten später war es nur noch ein drei Tore Polster und Ralf Riethmüller musste seine letzte Auszeit nehmen. Für die letzten Spielminuten galt die Anweisung, Angriffe auszuspielen und bedacht Entscheidungen zu treffen. Die TG ließ keine Gegentreffer mehr zu und konnte sogar eine vermeintlich hohe Führung erzielen.

Der Spielstand von 27:21 und die erbrachte Leistung entsprechen nicht den gesetzten Erwartungen, welche sich die TG vor Spielbeginn vorgenommen hatte. Dennoch, zwei Punkte und eine gute Stimmung in der Halle waren einfach nur geil nach so einer langen Handballpause. Den Abend ließen die Männer der TG wie nach jedem Spiel in unserer Lieblingspizzeria Antica Roma ausklingen.

Handball: Württembergliga B-männlich: TG Geislingen – TG Biberach 25:20

Jochen Schreitmüller, 04.10.2021

Württembergliga B-männlich: TG Geislingen – TG Biberach 25:20

Nur in den ersten sieben Minuten beeindruckten die groß gewachsenen Gäste der TG Biberach und gingen schnell mit 2:4 in Führung. Die B-Junioren der TG Geislingen machten es ihnen aber auch durch einige technische Fehler viel zu einfach. Erst mit einer Umstellung auf eine 4:2 Angriffsformation wurde Geislingen torgefährlicher und kam zu mehreren einfachen schönen Abschlüssen. Biberach blieb aber ebenfalls ständig torgefährlich und ließ sich nicht abschütteln. 7:5 und 9:7 waren die weiteren Zwischenstände und mit einem beruhigenden 14:10 ging es dann in die Kabinen.

Nach dem Wechsel kam die stärkste Phase vom Team von Jonas Funk und Fabian Kotas. Zweimal Mastro, zweimal Röder und einmal Osswald und ein bärenstark haltender Torhüter Julian Petri brachten die 19:12 Führung. Beim 24:15 fünf Minuten vor Schluss schlichen sich einige Leichtsinnsfehler ein, so dass Biberach noch zum 25:20 verkürzen konnte.

Es spielten: Petri; Kamberi 2, Dufern, Röder 7, Mastro 12, Osswald 3, Fischer, Grizelj, Kalayci 1

Württenbergliga A-weiblich: TG Geislingen – TG Biberach

Bereits am Freitagabend funkte Biberach SOS wegen Spielermangels und musste dann am Samstag die Partie endgültig absagen. Somit gingen die Punkte kampflos an die TG-A-Juniorinnen.

Handball Frauen: Landesliga: TG Geislingen – HSG Oberkochen/Königsbronn 27:29

Jochen Schreitmüller, 04.10.2021

TG Geislingen – HSG Oberkochen/Königsbronn 27:29

Keinen gelungenen Saisonauftakt gab es für die Landesligafrauen der TG Geislingen, denn sie verloren gegen die HSG Oberkochen/Königsbronn knapp mit 27:29 Toren. Allerdings waren die Vorzeichen auch nicht günstig, denn Spielertrainerin Diana Stan durfte erstmals nach acht Wochen Verletzungspause das Parkett wieder betreten und Torhüterin Laura Betz musste kurzfristig wegen Verletzung ganz passen.

Allerdings merkte man beiden Mannschaften an, dass sie fast achtzehn Monate kein Meisterschaftsspiel mehr absolviert hatten. So war die technische Fehlerquote insgesamt in der ersten Hälfte hoch und auch die Abläufe und Absprachen im Angriff und in der Abwehr waren nicht immer flüssig. Die Gäste nutzten dabei die immer wieder entstandenen Lücken konsequent zu einfachen Toren, während bei der TG hauptsächlich Einzelaktionen von Martina Lenic und Spielertrainerin Diana Stan zu Torerfolgen führten. Bis zur Pause konnte sich keine Mannschaft absetzen und nach dem 13:13, Sekunden vor dem Wechsel, führte eine Unachtsamkeit zur 13:14 Halbzeitführung für die HSG.

Nach dem Wechsel verringerte sich die Fehlerquote und beide Mannschaften erhöhten den Einsatz und das Spieltempo. Jetzt waren es vor allem beide Angriffsreihen, die die Glanzpunkte setzten. Zehn Minuten nach Seitenwechsel gelang den Gästen erstmalig eine Drei-Tore-Führung zum 17:20, aber Lenic und Nelly Czotscher verkürzten mit schönen Aktionen. Der TG gelang es aber nie diese knappe Führung zu egalisieren. Beim Stande von 27:28 und zwei Minuten vor Schluss hämmerte Geislingen einen Strafwurf an die Latte. Danach spielte Oberkochen das Spiel ganz routiniert bis zum 27:29 Endstand.

Gespielt haben: Vu; Balci A., Heisig 3, Weber, Stan 8/3, Balci E., Czotscher 2, König 1, Zachariadis 1, Siehler 3, Ocker, Lenic 9/1

Handball B-Jugend männlich: It’s Derbytime!

Fabian Kotas – 22.09.2021

Männliche Jugend B Verbandsklasse, Endstand 23:27 (9:13), Sieger TG Geislingen

Endlich ging es wieder los. Der Handball flog letzte Woche am Samstag nach der abgebrochenen Corona-Saison durch die Michelberghalle. Vor rund 70 Zuschauern konnte die männliche Jugend B der TG Geislingen zwei Punkte gegen den Lokalmatador TV Altenstadt für sich gewinnen.

Der TVA erwischte einen sehr guten Start in die Partie. Eine schnelle zwei Tore Führung brachte positive Stimmung in das Team von Wolfgang Jetter und David Stanko. Kurze Zeit später arbeitete sich die TG aus dem Rückstand heraus, das Tor von Julian Osswald in der 11. Minute brachte die TG in Führung (5:6).

Tor TG, Tor TVA. Es war ein offener Schlagabtausch – sowohl für die Spieler als auch für die Eltern. In der 24. Minute nahmen die Trainer Jonas Funk und Fabian Kotas eine Auszeit, um letzte taktische Anweisungen zu geben. Der Top-Torschütze Pascal Kutek erzielte in den letzten Sekunden dank einer guten Vorarbeit eine vier Tore Führung. (9:13)

In der Halbzeitpause wurde vor allem das fehlende Engagement in der Abwehrreihe angesprochen. Nur Julian Petri konnte immer wieder Fehler der Abwehr entschärfen.

Nach der Halbzeitpause erwischte die TG einen viel besseren Start. Nach nur neun Minuten konnte die Führung weiter auf sechs Tore ausgebaut werden (13:19). Es schien so, als ob alles in trockenen Tüchern wäre. Niemand sollte jedoch den TVA gänzlich abschreiben, im Gegenteil. Der Spielmacher Nico Schrenk setzte seine Mitspieler immer wieder schön in Szene. Er selbst erzielte in diesem Duell sieben Tore und war der gefährlichste TVA’ler. Es dauerte also nicht lange und der TVA war in der 39. Minute nur noch zwei Tore hinten. Hinzu kam, dass die TG immer wieder in Unterzahl agieren musste. In der 47. Minute führte die TG in Unterzahl mit vier Toren (20:24). Das letzte taktische Mittel für den TVA war die offensive Manndeckung. Mit Herzblut und Cleverness kämpfte sich der TVA zwei Minuten vor Abpfiff bis auf ein Tor heran (23:24).

Spätestens jetzt konnte keiner mehr seine Nerven bewahren. Mit Glück und vor allem verworfenen Angriffen seitens des TVA konnte die TG die Führung beibehalten. Giacomo Mastro warf das letzte Tor im BeachTiGers-Style per Pirouette. Endstand 23:27.

Es spielten: Petri, Staudenmeyer (n.e.), Kamberi, Kutek (12/2), Röder (4), Mastro (6), Sprinzl, Özen, Osswald (4), Fischer (1)

Verwarnungen: 3

Hinausstellungen: 4

Bilderstrecke: Beach Jungendhandball-Turnier 2021

Bilder von Tilman

Bildergalerie Samstag 03.07.2021

 

Bildergalerie Sonntag 04.07.2021

Beachfelder in neuem Glanz

Armin König | 19.06.21

Arbeitsdienst der TG-Handballabteilung

Am Samstagmorgen trafen sich 40 junge Handballerinnen und Handballer mit ihren Trainern, um unsere drei Beachfelder in einen optimalen Zustand zu bringen. Bald stehen das interne  Beachvolleyballturnier und Anfang Juli unser grandioses Beachhandballturnier an. Da benötigen wir, wie auch im alltäglichen Training, sehr gute Bedingungen.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In die beiden  unteren Felder wurden 58t feiner Sand eingebracht. Ein riesengroßer Dank geht an Bernhard Täubert, der mit einem Bagger die notwendige Vorarbeit leistete. Anschließend durften die Jugendlichen mit Schaufeln und Rechen den Sand gleichmäßig verteilen. Zusätzlich  wurden neue Spielfeldlinien und Tornetze eingebracht.

Das obere Spielfeld wurde währenddessen von wucherndem Unkraut befreit. Vor allem die tiefen Wurzeln machten allen zu schaffen. Eine wirklich sehr unangenehme Arbeit, doch mit vielen flinken Händen und guter Musik geht alles besser von der Hand.

Es ist schön zu sehen, wie zügig eine wichtige Arbeit erledigt werden kann, wenn viele Helfer an einem Strang ziehen. Das ist gelebtes Vereinsleben.

Herzlichen Dank an alle Frauen, Männer sowie Jugendlichen, die, statt einem gemütlichen Ausschlafen, den Weg in das TG-Stadion gefunden und mitgearbeitet haben.

 

1 2 3 26