Handball Frauen – FSG: Auftakt in der Landesliga nicht geglückt (25:32)

Am vergangenen Samstag stand für die Damen der FSG Donzdorf/Geislingen das erste Spiel der Saison 2019/2020 gegen die TSG Schnaitheim an. Nach der Vorbereitung wollte man sich in der ersten Begegnung in der Landesliga trotz Fehlen einiger Stammspieler erfolgreich präsentieren.    So hieß das Motto – Kämpfen bis zum Schluss und die Punkte in der heimischen Michelberghalle behalten.

Voll motiviert startete die FSG in die ersten 5 Minuten und so konnte man das Spiel zu Beginn ausgeglichen gestalten. Wiederholte technische Fehler führten immer wieder zu Ballverlusten und schmerzhaften Toren durch Konter. Darüber hinaus schaffte es die TSG Schnaitheim ein ums andere Mal ihre Kreisläuferin gekonnt in Szene zu setzen. Im Angriff scheiterten die Damen der FSG immer wieder am Pfosten. Dies sollte jedoch kein Grund sein die Köpfe hängen zu lassen und so schaffte es die FSG den von der TSG Schnaitheim herausgespielten Rückstand zur Halbzeit auf ein 14:18 zu beschränken.

Für die zweite Hälfte nahm sich die FSG vor die technischen Fehler zu reduzieren und den Ball im Tor unterzubringen.  Auch in der Abwehr wollte man beherzter agieren. Wach gerüttelt und konzentriert versuchte man den Anschluss nicht zu verlieren und erzielte in der 37. Minute den Ausgleich zum 20:20. Nachlassende Kräfte, erneute technische Fehler und eine schlechte Chancenauswertung waren in den letzten Minuten ausschlaggebend für den Sieg mit 25:32 für die TSG Schnaitheim.

Es spielten:

Manuela Topp (Tor), Julia Hopp (Tor), Jessica Siehler, Diana-Maria Stan (6), Jennifer Pfahl (2), Nelly Czotscher (4), Mirja Simon (2), Ronja König, Kaja Ehrhardt (5), Marie Zachariadis (2), Katrin Oswald (4)

0

Handball: FSG Donzdorf / Geislingen 1- TSG Schnaitheim, Samstag, 18.00 Uhr

Jochen Schreitmüller – 20.09.2019

Zum Saisonauftakt empfängt die FSG 1 am Samstag um 18.00 Uhr in der Michelberghalle gleich einen Mitfavoriten auf die vier Aufstiegsplätze. Das Team von Trainer Oli Barth ist eine Mischung aus jungen, talentierten Nachwuchsspielerinnen und einigen erfahrenen Spielerinnen. Für die FSG in bester Erinnerung ist Kreisläuferin Susi Fischer, die in der WOL für Donzdorf/Geislingen bereits zwei Jahre erfolgreich auf Torejagd ging.

Die FSG startet mit einem völlig neu aufgebauten Kader in die Saison. Die seit Jahren erfolgreiche Jugendarbeit der TG zeigt sich dabei ganz deutlich, denn vier Jugendspielerinnen mit Doppelspielberechtigung sollen unter den erfahrenen Kräften wie Katrin Hommel, Diana Stan und Stefanie Heisig langsam an die raue Luft im Aktivenbereich herangeführt werden. Hinzu kommt die A-Jugendtorhüterin vom TV Altenstadt Julia Hopp, die mit einem Zweifachspielrecht ausgestattet, Manuela Topp im Tor unterstützen soll. Allerdings steht dieses erste Spiel unter schwierigen Vorzeichen, denn sage und schreibe sind mit Pia Schreitmüller, Maike Pfaffenberger, Stefanie Heisig und Carmen Nägele vier Spielerinnen  aus privaten Gründen verhindert. Leider gelang es nicht Schnaitheim zu einer Spielverlegung zu bewegen. Erschwerend kommt hinzu, dass Neuzugang Nicole Heißler aus Esslingen sich im letzten Training eine schwere Knieverletzung zugezogen hat, so dass sie die komplette Saison ausfallen wird. Aber jammern gilt nicht, die extrem junge Mannschaft hat am Samstag nichts zu verlieren und vielleicht ist eine kleine Überraschung mit Unterstützung des Heimpublikums sogar möglich.

0

Erfolgreiches Wochenende der TG-Jugendmannschaften

Jochen Schreitmüller – 16.09.2019

Fünf Erfolgen steht lediglich eine Niederlage bei den Spielen der TG-Jugendteams gegenüber.

Bei der A-weiblich konnte die SG Kuchen/Gingen nur die erste Viertelstunde bis zum 7:6 mithalten. Danach hatte sich der offensiv ausgerichtete 5:1 Abwehrverband noch besser auf die Gästeangreiferinnen eingestellt. Hinzu kamen die Ballgewinne von Marie Zachariadis und Mirja Simon, die sofort mit Schnellangrifftoren abgeschlossen wurden. Aber auch aus dem gebundenen Spiel sorgte die TG unter der Regie von Sudenaz Bisirici und Julia Rienhardt ständig für Torgefahr, so dass es zur Halbzeit bereits 17:11 für Geislingen stand. Durch die vielen Wechselmöglichkeiten war es der TG auch in der zweiten Halbzeit möglich, das Tempo ständig hoch zu halten und am Ende gewann die TG verdient mit 36:20 Toren.

Viel spannender machte es die weibliche C-Jugend in Schnaitheim und sie leistete sich sogar den Luxus, drei Strafwürfe zu vergeben. Beide gut gestaffelte Abwehrreihen und die beiden Torhüterinnen prägten das Spiel, denn zur Pause führte die TG erst mit 5:7 Toren. Nach dem Wechsel gelang Schnaitheim sogar der 8:8 Ausgleich, ehe eine an diesem Tag bärenstarke Esin Acar Geislingen wieder mit 8:11 in Führung brachte. Nach einer zehnminütigen Durststrecke – keiner Mannschaft gelang in dieser Phase ein Treffer – hieß es am Ende 10:13 für die TG.

Bei der der männlichen C-Jugend war Heiningen lange Zeit auf Augenhöhe, vor allem sorgte der Rückraumrechte Joshua Schelian mit seinen insgesamt neun Toren und mehreren Assists ständig für Torgefahr. Die TG war deutlich ausgeglichener besetzt und hatte in Giacomo Mastro, Timo Röder und Cedric König ihre torgefährlichsten Spieler. Zur Pause hieß es dann 13:12, aber nach dem Wechsel hatte sich die Abwehr besser auf die Gäste eingestellt und zehn Minuten später führte Geislingen mit 18:13. Dieser Vorsprung hielt dann bis zum Schlusspfiff und dem 26:21 Endstand.

Die einzige Niederlage kassierte die A-männlich mit 24:32 gegen Heiningen. Allerdings verletzten sich Rian Morina und Simon Röder relativ früh, so dass die TG keine Wechselmöglichkeiten mehr besaß. Deshalb hieß die Devise, lange Angriffe zu spielen, um den Gästen so wenig Ballbesitz wie möglich zu geben. Bis zum 19:22 nach vierzig Minuten gelang das gut, danach reichten die Kräfte aber nicht mehr, so dass Heiningen sich deutlich zum 24:32 absetzen konnte.

Die D-weiblich 2 gewann ihr Auftaktspiel gegen Eislingen klar mit 19:12, ebenso wie die C-männlich 2 in Süßen mit 26:30.

 

0

Handball Männer: erste Runde der Aktiven im Bezirkspokal

Andreas Königer – 10.09.2019

Zur ersten Runde des Bezirkspokals empfingen die Aktiven der TG Geislingen den TV Treffelhausen. Die Gastgeber hatten dabei mit dem Bezirksligisten aus Treffelhausen eines der schweren Lose gezogen und somit den ersten Härtetest noch vor Saisonbeginn. Auch die Fans beider Vereine ließen sich trotz der späten Spielzeit am Montagabend das Derby nicht entgehen und sollten auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen. Die TG schaffte es von Beginn an, eine gut sortierte Abwehr gegen die teils körperlich überlegenen Gegner zu stellen und legte dadurch den Grundstein für eine ausgeglichene Partie. Nach zehn Minuten zeigte der Spielstand 4:4, doch die TG legte noch eine Schippe drauf und setzte sich kurzzeitig aufgrund starker Kombinationen im Angriff und einen von Endler gehaltenen  Siebenmeter auf vier Tore ab. Doch auch die Gäste wollten in die nächste Runde des Pokals einziehen und schafften es bis zum Halbzeitpfiff den Spielstand zu egalisieren. Zu Beginn der zweiten Hälfte waren es dann vor allem drei aufeinanderfolgende Siebenmeter, die Treffelhausen in Führung brachten. Die TG hielt bis kurz vor Schluss stark dagegen und schaffte es, den zwei Tore Rückstand aufrechtzuerhalten, jedoch reichte es nicht mehr das Spiel zu drehen und so endete ein spannendes und umkämpftes Derby mit 20:24 für die Nachbarn aus Treffelhausen.

2

23. Beachhandballturnier am 06./07. Juli 2019 erneut erfolgreich verlaufen

Das 23. Beachhandballturnier am 06./07. Juli 2019 war erneut ein voller Erfolg.
Die Bilder vom Turnier sind  jetzt online

-> Hier geht’s zu der Bildergalerie….

Nahezu optimales Beachhandballwetter an beiden Turniertagen, prägte das 23. Beachhandballjugendturnier der TG Geislingen. Die Stimmung bei den fast 1000 aktiven Handballern und Handballerinnen war dementsprechend gut und viele Mannschaften beeindruckten mit einem sehr hohen technischen und taktischen Beachhandballniveau.

An beiden Tagen am Wochenende wurde von 9.00 bis 17.30 Uhr pausenlos auf den drei Sandfeldern um die begehrten Sieger-T-Shirts und Gutscheine gewetteifert. Zusammen mit dem Aktiventurnier in Bartenbach und den offenen Bayerischen Jugendmeisterschaften in Ismaning, gehört Geislingen damit zu den renommiertesten Handballbeachevents im Süden der Republik.

Markenzeichen auf dem Sand sind die besonderen taktischen Raffinessen, denn mit Risikobereitschaft und spektakulären Einsätzen kann ein Rückstand sekundenschnell in einen Vorsprung umgewandelt werden. Sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr ist ein fliegender Wechsel möglich. Da die erzielten Treffer des Torwarts doppelt gewertet werden, kommt der Angriffsfunktion des Torwarts eine ganz andere Bedeutung zu, meist werden die besten Feldspieler zusätzlich als „Torhüter“ eingesetzt. Aber auch die Entwicklung bei den spektakulär erzielten Toren, die ebenfalls doppelte Punktzahl ergeben, war bemerkenswert. Oft musste dann zusätzlich ein Penalty-Werfen für die Entscheidung sorgen, denn ein Unentschieden ist bei einem Spiel auf dem Beach unmöglich.

Bei den D-Mädchen verteidigte FA Göppingen den Turniersieg vom Vorjahr gegen die TG Geislingen. Dritter wurde der TSV Heiningen vor der HT Uhingen/Holzhausen. Eine Überraschung gab es bei der D-männlich, denn der Neuling SV Magstadt besiegte FA Göppingen im Finale. Der SC Lehr sicherte sich die Bronzehandballer als Preise vor der TG Geislingen. Das größte Teilnehmerfeld präsentierte sich bei der weiblichen B-Jugend und bereits in den drei Vorrundengruppen gab es manch überraschende Ergebnisse, die erst im Penalty-Werfen oder im sogenannten Shoot-Outs entschieden wurden. Am Ende gewann die TG Geislingen das Finale im Penalty-Werfen gegen die SG Schorndorf, Dritter wurde der jüngere B-Jugend-Jahrgang der TG vor dem Württembergligisten Frisch Auf. Bei den B-Jungen waren es diesmal nicht die Beachspezialisten aus Bartenbach, sondern das BWOL-Team von FA Göppingen dominierte im Finale gegen die TG Geislingen. Bartenbach belegte Platz 3 vor Frisch Auf 2.

Die NachwuchshandballerInnen der F- und E-Jugend spielten ihre Turniere auf dem Rasen aus. Auch dort beeindruckten die Mannschaften mit vielen gelungenen Kombinationen, die die zahlreichen Zuschauer zu viel Applaus animierten. Bei den E-Mädchen siegten die beiden Mannschaften vom TSV Süssen vor der TG Geislingen, bei den E-Jungs gewann FA Göppingen das Finale gegen den TV Altenstadt. Der TSV Süssen und FA Göppingen 2 trennten sich im kleinen Finale 12:12 Unentschieden und wurden beide Dritte.

Bei der F-Jugend, bei der LTB und WiWiDo einen starken Eindruck hinterließen, wurde kein Turniersieger ausgespielt, trotzdem wurde jeder erfolgreiche Torwurf begeistert vom Schützen, seiner Mannschaft und den mitgereisten Eltern bejubelt.

Bereits um 9.00 Uhr am Sonntag bei richtig angenehmen Temperaturen nach der Hitzewelle der Vorwoche, starteten die 13- und 14-jährigen in das Turnier. Das Oberligateam von FA Göppingen und die Mannschaft der TG Geislingen beeindruckten mit tollen Kempaeinlagen und Pirouetten bei den Jungen. Nachdem sich die TG im Halbfinale gegen den Landesligisten Mössingen und FAG gegen Team 2 von FAG durchgesetzt hatten, sahen die zahlreichen Zuschauer beim Finale auf dem „Center-Court“, der zum ersten Mal im Live-Stream auf Youtube zu sehen war, ein begeisterndes Finale. Die C-Junioren zeigten alles was Beachhandball so attraktiv macht. Nachdem es nach beiden Halbzeiten 1:1 stand, musste das Penalty-Werfen die Entscheidung bringen und am Ende durfte die gastgebende TG Geislingen über den Gewinn der Sieger-T-Shirts jubeln. Dritter wurde das Frisch Auf Team 2 vor dem SpVgg Mössingen. Bei den Mädchen waren die „Racoons‘“aus Weinstadt mit ihrem aktuellen Oberligateam nicht zu schlagen. Sie gewannen das Finale gegen den SC Lehr. Dritter wurde Frisch Auf Göppingen vor der TG Geislingen.

Eine große Überraschung brachte dann das Turnier der A-Mädchen, denn nicht der hohe Turnierfavorit FA Göppingen stand am Ende ganz oben, sondern wie im Vorjahr die weibliche B-Jugend der TG Geislingen, die nach dem anstrengenden Vortag als Nachrücker einsprang und mit Nationalspielerin Kaja Ehrhardt in ihren Reihen eine glänzende Vorstellung gab. Viele risikoreiche „Pirus“ mit zwei Punkten beim Erfolg, ließen die TG verdient jubeln. Dritter wurde die A-Jugend der TG Geislingen vor der SG Schorndorf.

Ein quantitativ kleines Teilnehmerfeld mit vier Mannschaften aber qualitativ sehr hohem Niveau spielten die A-Junioren. Verantwortlich dafür waren nicht nur die beiden deutschen Nationalspieler Gentian Krasniqi (TG Geislingen) und Hannes Kauderer (TSV Bartenbach/Uhingen/Holzhausen), auch ihre Mannschaftskameraden zeigten Beachhandball vom Feinsten. Am Ende gewann die TG vor Uhingen/Holzhausen/Bartenbach vor Geislingen 2 und der SG Renningen/Magstadt.

 

3

Beachhandball: Kaja Ehrhardt fährt zur U17-EM nach Polen

Stephan Schweizer – 19.06.2019

Kaja Ehrhardt (TG Geislingen) hat mit dem Sprung in die DHB-Beachauswahl ihr ganz großes Saisonziel für 2019 geschafft. Sie steht im 10-köpfigen Kader der Deutschen U 17-Beachhandballmannschaft und spielt vom 27. bis 30. Juni 2019 bei der  U 17 EM in Polen.

Nach drei mehrtägigen Lehrgängen, wo neben individuellem Beachtraining auch die Mannschaftstaktik eine große Rolle spielte, kam vorletzte Woche die endgültige Zusage durch den Trainer der Nationalmannschaft Alexander Novakovic. Das DHB-Team spielt in der Gruppenphase gegen Russland, Frankreich und die Schweiz.

Hier zum ausführlichen Bericht: https://www.handball-world.news/o.red.r/news-1-1-24-116030.html

0

Handball Jugend: HVW-Qualifikationsspiele

Jochen Schreitmüller – 28.05.2019

B-Mädchen der TG schaffen erneut den Sprung in die Württembergliga

Mit zwei Erfolgen gegen die WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen und gegen die SG Heuchelberg schafften die B-Mädchen der TG Geislingen nach der Vizestaffelmeisterschaft im letzten Jahr erneut den Sprung in die Württembergliga. Allerdings waren die ersten zehn Minuten gegen die WSG AlLoWa alles andere als meisterlich. Vier verworfene Hundertprozentige und vier Fehlabspiele nutzten die Remstälerinnen zur überraschenden 8:4 Führung nach zwölf Minuten. Aber sechs Minuten später war die Wende beim 10:8 geschafft und am Ende stand ein sicherer 19:13 Erfolg. Das zweite Spiel gegen Heuchelberg dominierte die TG von Beginn an und baute die 9:5 Pausenführung kontinuierlich zum 22:13 Sieg aus. Das letzte Spiel gegen Kornwestheim war somit bedeutungslos, da diese ebenfalls schon beide Spiele gewonnen hatten. Trotz verletzungsbedingtem Ausfall von Julia Rienhardt schien Geislingen sieben Minuten vor Spielende beim 13:10 klar zu beherrschen, aber ganz schwierige Entscheidungen und eine unnötige Härte brachten das Spiel zum Kippen und Kornwestheim gelang Sekunden vor Spielende der 14:13 Siegtreffer.

Bei der C-männlich der TG war das Fehlen von drei Stammspieler nicht zu kompensieren. Trotzdem wäre fast die Überraschung im ersten Spiel geglückt, denn drei Minuten vor Schluss stand es nur knapp 9:8 für Mössingen. Aber nachdem auch noch Julian Osswald verletzungsbedingt passen musste, zog Mössingen auf 13:8 davon. Gegen den zukünftigen Oberligisten Ludwigsburg verlor die TG mit 12:6 und gegen Weinsberg mit 14:7 Toren und spielt damit in der Hallenrunde in der Bezirksliga.

0

Handball-Jugend: HVW-Qualifikationsspiele

Jochen Schreitmüller – 22.05.2019

Für die männliche C-Jugend der TG Geislingen verliefen die ersten drei Spiele auf HVW-Ebene hoch dramatisch. Im ersten Spiel hatte Geislingen Mühe, die gut einstudierten Übergänge der Spvgg Mössingen zu verteidigen, aber nach dem 10:10 Ausgleich und eigenem Ballbesitz schien auch noch ein Sieg möglich, aber ein mit dem Schlusspfiff verwandelter Strafwurf brachte den Gästen einen knappen 10:11 Erfolg. Das zweite Spiel gegen die HB Ludwigsburg prägten vor allem die beiden Defensivreihen mit den Torhütern. Auch hier gab es ein Herzschlagfinale, bei dem die TG eine Überzahlsituation am Ende nicht mehr zum Siegtreffer nutzen konnte und sich mit dem 6:6 zufrieden geben musste. Im letzten Spiel gegen die körperlich überlegenen Weinsberger kämpfte Geislingen bis zur letzten Sekunde, musste sich aber mit 12:10 geschlagen geben. Für den möglichen Sprung in die Landesliga ist eine deutlich bessere Chancenauswertung am Samstag in Weinsberg nötig.

Mit Siegen gegen Altenstadt 2 (16:7), gegen Bargau-Bettringen (12:10) und gegen JSG Brenztal (20:12), schaffte die C-weiblich den direkten Sprung in die Bezirksliga. Deshalb war die knappe 10:12 Niederlage gegen WiWiDo bedeutungslos, da beide Teams sich schon qualifiziert hatten.

Am 1. Juni muss die A-männlich „nachsitzen“, die sich am Wochenende weit weg von der Normalform präsentierte. Nach Niederlagen mit 19:15 gegen Schnaitheim und 15:12 gegen KuGi, stand einzig der 21:12 Erfolg gegen die JSG Göppingen als Erfolgserlebnis zu Buche.

0
1 2 3 4 5 20