Handball Frauen Landesliga: Weitere Glanzleistung der FSG

Jochen Schreitmüller – 16.02.2020

TB Neuffen – FSG Donzdorf/Geislingen 23:28

Nach dem Überraschungserfolg gegen den Tabellenführer WiWoDo überzeugte die FSG Donzdorf/Geislingen mit einer weiteren Glanzleistung beim TB Neuffen und gewann verdient mit 23:28 Toren. Die Mischung zwischen den ganz jungen Nachwuchsspielerinnen und den erfahrenen Kräften funktionierte erneut prächtig. Keine einzelne Spielerin des dünnen Kaders darf besonders  hervorgehoben werden. Der kompletten Mannschaft gebührt ein Gesamtlob, denn jede einzelne Spielerin übernahm auch in kritischen Phasen Verantwortung und ließ sich vom konsequenten Abwehrverhalten der Gastgeberinnen nicht aus der Fassung bringen. Und auch die folgenden elf logischen Strafwürfe wurden bis auf einen nervenstark von Diana Stan und Marie Zachariadis verwertet.

Damit hat die FSG sich etwas Luft im Abstiegskampf verschafft und hat momentan drei Punkte Abstand auf einen Abstiegsplatz, den die SG Hegensberg mit acht Pluspunkten einnimmt. Neuffen hat damit fast keine Aussichten mehr auf den Aufstieg in die Verbandsliga, hat aber den Platz in der Landesliga trotzdem fast sicher.

Der Start verlief alles andere als passabel. Über 3:2 gingen die Gastgeberinnen nach zehn Minuten 5:3 in Führung. Zu langsame Passwege und wenig überzeugender Druck in der Vorwärtsbewegung, ermöglichten es Neuffen nach den Ballgewinnen schnelle Kontertore zu setzen. Allerdings versäumte es der Tabellenfünfte, diesen Vorsprung auszubauen. Technische Fehler und überhastete Angriffe brachten die FSG immer wieder in Ballbesitz. Trotzdem lag Neuffen in der 22. Minute immer noch 11:9 in Führung. Eine Auszeit und eine kleine Umstellung gaben der immer besser agierenden Abwehr den entscheidenden Rückhalt. Marie Zachariadis und Mirja Simon waren für die ‚Steals‘ verantwortlich, die sie selber oder Diana Stan in Tore ummünzten und Stefi Heisig und Katrin Hommel ließen kaum noch einen Durchbruch zu. Zur Pause führte die FSG dann mit 11:14 Toren.

Nach dem Wechsel antwortete Neuffen mit noch mehr Tordruck, hatte aber auch eine höhere technische Fehlerquote zu verzeichnen. Die FSG ließ sich dagegen nicht mehr aus dem Konzept bringen, spielte bis der entscheidende Pass in die Nahwurfzone gelang und ging schnell mit 11:16 in Führung. Erst in der 48. Minute gelang Neuffen der 20:22 Anschlusstreffer und schöpfte neue Hoffnung. Aber Carmen Nägele vom Kreis, Kaja Ehrhardt von der Außenposition und erneut Mirja Simon, setzten die entscheidenden Treffer zum 23:28 Erfolg.

FSG: Hopp; Heisig 1, Nägele 2, Stan 11/7, Czotscher 1, Simon 4, Ehrhardt 3, Zachariadis 4/3, Hommel 2

Handball Frauen – Landesliga: TB Neuffen – FSG Donzdorf/Geislingen, Samstag, den 15.02.2020, 18.00 Uhr

Jochen Schreitmüller – 14.02.2020

Am Samstag gastiert die FSG Donzdorf/Geislingen um 18.00 Uhr beim TB Neuffen. Die Gastgeberinnen liegen mit vier anderen Mannschaften punktgleich auf dem fünften Tabellenplatz, benötigen aber noch mindestens einen Sieg, um ganz sicher aller Abstiegssorgen befreit zu sein. Anders dagegen bei der FSG, die dringend nach dem Coup am letzten Wochenende weitere Punkte sammeln muss.

Im Hinspiel in Geislingen gab es zwar einen 22:18 Erfolg für die FSG, bei dem die Gäste aber bis zum Schluss mit ganzer Leidenschaft und viel Tempo das Spiel noch zum Kippen bringen wollten. Das gelang aber auf Grund einer exzellenten Abwehrleistung nicht mehr. Diese Leidenschaft wird natürlich in der engen Halle in Neuffen, durch die ganz eng am Spielfeldrand stehenden und sitzenden Zuschauer zum besonderen Heimvorteil. Elf von dreizehn Pluspunkten wurden in der heimischen Halle gesammelt, auch Tabellenführer WiWiDo musste dies vor Weihnachten erfahren.

Für die FSG gilt es erneut mit einer engagierten Abwehrarbeit möglichst oft in die erste und zweite Welle zu kommen und darüberhinaus mit langen Angriffen klare Chancen für die Nahwurfzone herauszuspielen.

Personell plagen Trainerin Diana Stan noch Sorgen, da einige Spielerinnen vom letzten Wochenende noch angeschlagen sind, trotzdem geht die FSG optimistisch in die Partie.

 

Handball B-Jugend weiblich – Württembergliga: Verdienter 27:18 Erfolg

Jochen Schreitmüller – 10.02.2020

Mit einem verdienten 27:18 Erfolg gewann die weibliche B-Jugend der TG Geislingen auch das Derbyrückspiel gegen den TV Altenstadt. Nora Erhardt und Larissa Weiss brachten den TVA zwar mit 1:2 in Führung, aber danach wurde die TG spielbestimmend. Die geschickt operierende 6:0 Deckung ließ wenig Abschlüsse zu und den Rest entschärfte Larissa Madeleine Weißenborn im Tor der TG. Daniela Nan setzte nach der 7:3 Führung gleich mit vier ihrer insgesamt neun erzielten Treffer ein entscheidendes Zeichen. Danach hatte Geislingen Mühe beim Spielaufbau gegen die offensive Deckung der „Gäste“, und erst als Kreuzungen und Übergänge gespielt wurden, baute die TG die Führung bis zur Pause auf 14:8 aus.

Nach dem Wechsel begann die stärkste Phase der TG. Druckvolle Angriffe in die Nahtstellen und konzentrierte Abschlüsse durch Linh Vu und Esin Acar, die wie Nan ebenfalls neun Tore erzielen konnte, brachten nach sieben Minuten die entscheidende 20:8 Führung. Danach nutzte Geislingen die Möglichkeit, verschiedene Positionen zu wechseln ohne dass der Spielfluss abbrach. Am Ende gewann Geislingen auch in der Höhe verdient mit 27:18 Toren.

 

Handball Frauen Landesliga: FSG schafft Sensation!

Jochen Schreitmüller – 10.02.2020

FSG Donzdorf/Geislingen – HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf 32:26

Mit einer wahren Energieleistung, aber auch einer besonderen spielerischen Klasse, besiegte die FSG Donzdorf/Geislingen den souverän führenden Tabellenführer HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf mit 32:26 Toren. Damit gibt die FSG die rote Laterne an die SG Hegensberg/Liebersbronn ab, die gegen die HT Uhingen/Holzhausen knapp unterlag. WiWiDo bleibt trotz der Niederlage Tabellenführer vor Ebersbach und Schorndorf.

Eigentlich war das Spiel in der ersten Hälfte ein Spiegelbild der Partien gegen die Topteams aus Schorndorf und Allowa. Die FSG konnte dem Sturmlauf der Gäste standhalten und überzeugte im Angriff mit einer ganz geringen Fehlerquote. Aber wie sonst spätestens zehn Minuten vor Schluss einzubrechen, hielt die FSG trotz des dünnen Kaders das Tempo sehr hoch und durfte am Ende über einen verdienten Erfolg jubeln.

Beide Mannschaften starteten mit ihrer eigenen Abwehrtaktik. Die FSG versuchte mit einer offensiven 5:1 Deckung die gefährlichen Kreuzungen der Gäste frühzeitig zu stören und WiWiDo suchte das Heil in einer doppelten engen Deckung gegen Katrin Hommel und Diana Stan. Nach dem 5:5 nach sechs Minuten fand Donzdorf/Geislingen immer wieder Mittel, die offene Deckung der Gäste geschickt auszuspielen. Die beiden Youngster Mirja Simon und Marie Zachariadis und die schon erfahrenere Nelly Czotscher glänzten mit einer fast hundertprozentigen Trefferquote. Aber auch Anamaria Holzapfel und Annemarie Kässer trafen ebenso sicher für den Tabellenführer. Nach der 14:10 Führung in der 17. Minute brachte eine Auszeit die Gäste wieder zurück ins  Spiel und mit einer 18:17 Führung wurden dann die Seiten gewechselt. Wer nach dem Wechsel auf den typischen Einbruch wartete, wurde eines besseren belehrt. Bis zur 40. Minute konnte WiWiDo den Anschluss halten, aber als Mirja Simon zwei Minuten später zum ersten Mal eine drei Tore Führung herauswarf, wurde das Selbstbewusstsein immer größer. Julia Hopp im Tor der FSG steigerte sich von Minute zu Minute und gab der Mannschaft auch den entscheidenden Rückhalt. Und im Angriff waren es jetzt die Routiniers Katrin Hommel und Stefanie Heisig, die die entscheidenden Treffer erzielten. Nach einem verwandelten Strafwurf von Diana Stan fünf Minuten vor Spielende und der 28:23 Führung, versuchten die Gästetrainer mit einer offenen engen Deckung das fast Unmögliche noch zu schaffen. Aber auch auf dieses Mittel fand die FSG immer geschickt eine Antwort und am Ende kannte der Jubel nach dem 32:26 Sieg keine Grenzen mehr.

FSG: Hopp; Heisig 4, Stan 7/4, Czotscher 5, Simon 7, König 1, Zachariadis 6, Hommel 2/1, Siehler, Ocker

HSG: Drexler; Geiger 1, Rieger 2, Krempien 4, Hollnaicher 1, Hilbig, Kässer 4, Hofele, Irtenkauf, Ziller, A. Holzapfel 8/1, Widenmayer 4, M. Holzapfel 1, Paluskiewicz 1

 

 

Handball Frauen Landesliga: FSG Donzdorf/Geislingen – HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf, So. 09.02.2020, 18.00 Uhr, Michelberghalle

Jochen Schreitmüller – 07.02.2020

Die nächste ganz schwere Aufgabe wartet am Sonntag auf die FSG Donzdorf/Geislingen, wenn sie um 18.00 Uhr in der Michelberghalle die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf  empfängt. Die HSG hat erst vier Minuspunkte auf dem Konto und steht mit deutlichem Vorsprung an der Tabellenspitze der Landesliga. Die FSG muss als Tabellenletzter zwar dringend Punkte sammeln, sollte dies aber vor allem gegen die direkten Konkurrenten um den Abstieg machen, zumal die Personaldecke der FSG auf Grund von Krankheiten und Verletzungen auch am Wochenende weiterhin äußerst dünn bleibt.

Im Hinspiel in Donzdorf konnte die FSG bis zehn Minuten ebenbürtig mithalten, danach musste sie dem hohen Tempo des Tabellenführers Tribut zollen und verlor das Spiel noch mit fünf Toren Unterschied. Genau dieses Tempospiel zeichnet die Gäste aus. Ähnlich erfolgreich wie bei Ebersbach agiert die erste Welle, aber im Unterschied dazu bleibt das Tempo und der Angriffsdruck bis zum Ende erhalten. Eine durchweg optimal besetzte volle Bank ermöglicht Wechsel ohne dass das Spielniveau darunter leidet.

Das dürfte auch am Sonntag das große Manko der FSG sein, spielerisch reicht es durchaus, um mit den ‚Großen‘ mitzuhalten, allein hinter der Kraft und der Ausdauer für sechzig Minuten steht auch am Wochenende ein Fragezeichen. Trotzdem wird die mit fünf doppelspielberechtigten Jugendspielerinnen besetzte FSG alles geben, um vielleicht eine Sensation zu schaffen.

Handball Männer: Bereit für den größten Ligakracher?

Fabian Kotas – 06.02.2020

Am kommenden Sonntag empfangen wir in der Michelberghalle den Spitzenreiter der Kreisliga A, die TSG Giengen/Brenz.

Der Absteiger aus der Vorsaison hat eine tadellose Bilanz. Gerade einmal einen Punkt ließen sie im umkämpften Hinspiel gegen uns liegen. Die Tabellenführung ist dahergehend absolut verdient!

Giengen/Brenz wird uns am Wochenende definitiv vor eine Herausforderung stellen. Mit Euch und Eurer Unterstützung wollen ihr uns dieser Herausforderung stellen! Einem spannenden Kampf steht nichts im Wege!

Kommt alle am Sonntag um 14:30 Uhr in die Michelberghalle. Danke!

#densupportistkeinmord #ziehtdenkarrenausdemdreck #fight #handball #balonmano #kreisligaa

Wem das noch zu wenig ist …  Sonntag 12:45 Uhr: TG 2 – TSV Süßen 2

 

Handball Jugenden vom 01./02.02.2020

Jochen Schreitmüller – 03.02.2020

Bezirksligen

Ein überzeugender 6:39 Auswärtserfolg gelang der D-weiblich bei der JSG Brenztal. Die offensive Deckung ließ den Gastgeberinnen keinen Raum um sich irgendwie zu entfalten. Die vielen Ballgewinne nutzte nach zehn Minuten vor allem Sina Schmer mit fünf Treffern zur 9:1 Führung. Bis zur Pause baute die TG die Führung auf 20:3 aus. Jetzt waren es Sara Ünver und Katarina Blacancic, die die freien Räume im Angriff geschickt zu Treffern nutzten. In der  zweiten Hälfte hielt Geislingen das Tempo weiter hoch, leistete sich auch noch den Luxus, zwei Strafwürfe zu vergeben, kam aber durch die Tore von Line Schreitmüller und Leni Aigner zum verdienten 39:6 Erfolg.

Im Topspiel der männlichen C-Jugend beim Tabellenführer SG Hofen/Hüttlingen erwischte die TG den besseren Start und lag nach fünfzehn Minuten bereits 6:10 in Führung. Alle Spieler waren ständig torgefährlich, so dass immer der entscheidende Pass zum freien Spieler in die Nahwurfzone gelang. Die Gastgeber versuchten mit einer engen Deckung gegen Giacomo Mastro und Florent Kanberi den Spielfluss zu unterbinden. Aber jetzt nutzten Timo Röder und Cedric König die entstandenen großen Räume zur wichtigen 13:16 Pausenführung. Nach dem Wechsel startete Hofen furios und glich binnen drei Minuten zum 16:16 aus. Jetzt bestimmten die beiden Abwehrreihen und Torhüter Julian Petri die Partie. Über 21:21 stand es vier Minuten vor dem Ende immer noch 23:23 Unentschieden. Zwei Zeitstrafen gegen die TG schien das Spiel vollends zu kippen, aber mit einer hohen taktischen Disziplin gelangen Julian Osswald die entscheidenden Treffer zum 25:24 Sieg. Damit bleibt die TG auf dem zweiten Tabellenplatz und engster Verfolger vom Tabellenführer Hofen.

Stark ersatzgeschwächt und verstärkt durch einige B-Jugendspieler, konnte die männliche A-Jugend der TG den druckvollen Angriffen von WiWiDo nur in der ersten Hälfte Paroli bieten. Am Ende gewannen die Gastgeber verdient mit 32:20 Toren.

 

 

Handball Damen Landesliga: HSG Ebersbach/Bünzwangen – FSG Donzdorf/Geislingen 36:28

Jochen Schreitmüller – 03.02.2020

Keine Siegchancen hatte die FSG Donzdorf/Geislingen beim Gastspiel gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen und verlor mit 36:28 Toren. Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zur Niederlage gegen FA Göppingen in der Vorwoche, hatte vor allem die Defensive große Probleme mit den wurfgewaltigen Rückraumspielerinnen und der hervorragend organisierten ersten Welle der Gastgeberinnen. Damit bleibt die FSG weiterhin Schlusslicht auf dem einzigen Abstiegsplatz und die HSG ist mit sieben Punkten Vorsprung auf den Fünftplatzierten fast sicherer Aufsteiger in die Verbandsliga.

Der Start verlief vielversprechend für die Gäste. Ebersbach war fahrig, hastig und unkonzentriert, die FSG hingegen überlegt bis zur klar herausgespielten Chance. So zeigte die Anzeigetafel eine 4:6 Führung nach zehn Minuten. Danach aber wurde Ebersbach spielbestimmend. Gegen eine immer besser agierende Abwehr hatte die FSG fast keine Abschlussmöglichkeiten mehr. Innerhalb vier Minuten wurden Ballverluste überfallartig in schnelle Kontertore zum 9:6 für die HSG umgewandelt. Eine Auszeit brachte nur kurzzeitig Endlastung. Der Tabellenvierte spielte sich regelrecht in einen Rausch und beim 19:10 Halbzeitstand war das Spiel eigentlich entschieden.

Nach der Pause erwachte nochmal der Kampfgeist der FSG, aber jetzt waren es die einfachen Tore aus dem Rückraum, die immer wieder die eingeleitete Aufholjagd stoppten. Beim 33:28 drei Minuten vor Spielschluss durch Marie Zachariadis, war die Hoffnung auf einen knappen Spielausgang da, aber die HSG‘lerinnen spielten am Ende ihre ganze Erfahrung aus und gewannen verdient mit 36:28 Toren.

FSG: Hopp; Heisig 2, Nägele 2, Stan 9/3, Czotscher, Simon 1, König 1, Blessing, Zachariadis 5/4, Hommel 6/1, Siehler 1, Ocker 1

HSG: Trzaska, Tekdal; Kottmann 3, Rieger 4, Fröscher 5, Trzaska R., Frasch 1, Zeis 8, Koser 3, Costanzo 2/1, Schulz 6

 

Handball Frauen Landesliga: HSG Ebersbach/Bünzwangen – FSG Donzdorf/Geislingen So., 02.02.2020, 17.00 Uhr

Jochen Schreitmüller – 31.01.2020

Sehr hoch hängen die Trauben beim Tabellenvierten HSG Ebersbach/Bünzwangen für die FSG Donzdorf/Geislingen am Sonntag um 17.00 Uhr in der Raichberghalle in Ebersbach. Die Gastgeberinnen sind klar auf Kurs Verbandsliga und werden versuchen, dies mit einem weiteren Erfolg zu festigen. Die FSG ist dagegen dringend auf Punkte angewiesen, um als Tabellenletzter den Anschluss an die nächsten Plätze nicht zu verlieren. Im Hinspiel in Geislingen konnte die FSG die Partie bis sieben Minuten vor Schluss offen halten, danach gelang kein einziger Treffer mehr und Ebersbach zog noch auf 25:20 davon. Zu hoffen bleibt, dass die letzte hohe Niederlage gegen FA Göppingen nicht noch in den Köpfen der Spielerinnen hängt. Trotz großer Personalsorgen, gilt es mit der ganz jungen Mannschaft um Spielertrainerin Diana Stan so aufzutreten, wie gegen die Topteams Allowa und Schorndorf, dann ist vielleicht eine Überraschung auch im unteren Filstal möglich.

 

 

Handball Jugenden vom 25./26.01.2020

Jochen Schreitmüller – 27.01.2020

Bezirksligen

Mit einem deutlichen 32:25 Sieg gegen die HSG Bargau/Bettringen festigte die weibliche C-Jugend der TG Geislingen die Tabellenspitze und benötigt aus zwei ausstehenden Spielen nur noch einen Punkt zur Meisterschaft. Bis zum 8:8 nach zehn Minuten konnte der Tabellenzweite aus Bargau das Spiel offen gestalten, danach verzeichnete die offensiv ausgerichtete 3:2:1 Deckung immer mehr Ballgewinne, die Freya Gajo sicher in Schnellangrifftore umwandelte. Bis zur Pause konnte die TG den Vorsprung dann auf 17:12 ausbauen. Nach dem Wechsel waren es Ella Szekely, Laura Luciano, Petra Krnjac und Feyza Demirel, die den Vorsprung konstant auf sechs Toren hielten. Mit ihrem insgesamt zwölften Treffer besiegelte dann Esin Acar den verdienten 32:25 Erfolg.

Viel spannender als es das 21:16 Endergebnis aussagt, machte es die D-weiblich gegen die SG Hofen/Hüttlingen. Geislingen kam schneller ins Spiel und führte durch Tore von Jana Riedel und Line Schreitmüller schnell mit 6:2. Aber die Gäste ließen sich nicht abschütteln und glichen sieben Minuten später zum 8:8 aus und führten zur Pause sogar mit 10:11 Toren. Die TG kam hellwach aus der Kabine. Katarina Blacancic, Meliha Arslan und Sina Schmer bekamen schöne Anspiele in den Lauf und trafen sicher zur 16:13 Führung. Danach lief die TG-Abwehr und Diana Stütz im Tor zur Hochform auf und ließen sieben Minuten keinen Treffer mehr zu. Am Ende gewann Geislingen verdient mit 21:16 Toren.

Im Derby der männlichen A-Jugend zwischen der TG und KuGi stand es nach dreißig Minuten 13:13 Unentschieden. Geislingen ging durch eine hohe Angriffseffektivität mit 8:4 in Führung, verspielte diese aber leichtsinnig wieder. Nach dem Wechsel dauerte es zehn Minuten bis die enge Deckung gegen Marco Haas noch mehr Wirkung zeigte. Finn Urbaniak und Bedirhan Arslan trafen wieder traumhaft sicher und am Ende gewann die TG verdient mit 29:24 Toren.

Die männliche B-Jugend geriet durch Unkonzentriertheiten früh gegen den TV Steinheim mit 1:7 ins Hintertreffen. Nach einer Auszeit arbeitete die Abwehr konzentrierter, trotzdem gelangen bis zur Pause nur weitere fünf Treffer zum 6:12. Auch in der zweiten Halbzeit wechselten Geniestreiche mit unerklärlichen Fehlern, so dass die Gäste verdient mit 20:27 beide Punkte entführten.

Das Derby der männlichen C-Jugend gegen die SG KuGi wurde zum erwarteten engen Duell. Bis zur 12. Minute führten die Gäste zu recht mit 3:6 Toren. Geislingen spielte mit zu wenig Tordruck im Angriff, hatte aber auch in der Defensive große Probleme gegen die schnellen Angreifer von KuGi. Erst eine Umstellung im Angriff brachte mehr Sicherheit ins Angriffsspiel der TG. Giacomo Mastro von der Halbposition und Cedric König von Außen trafen zum 9:9 Halbzeitstand. Nach dem Wechsel blieb das Spiel weiter bis zum 15:15 eng. Jetzt war es Julian Petri im Tor der TG, der seinen Kasten regelrecht ‚zumauerte‘. Und als Cedric König und Timo Röder die Treffer zum 19:15 erzielten war das Spiel drei Minuten vor Ende entschieden. Beide Mannschaften warfen noch ein Tor zum 20:16 Endstand. Damit festigte die TG den zweiten Tabellenplatz mit jetzt drei Punkten Vorsprung.

 

1 2 3 4 25