Sportlerehrung: Die Stadt Geislingen ehrt ihre erfolgreichsten Athleten des Jahres 2017.

Geislinger Zeitung – Thomas Friedrich – 19.03.2018
OB Frank Dehmer stellt dabei wieder eine knifflige Spiel-Aufgabe. 
In Zeiten knapper Gemeindekassen gibt’s gemeinhin nicht viel zu verteilen. Geislingens OB Frank Dehmer betrachtet daher die alljährliche Sportlerehrung in der Jahnhalle als „eine meiner Lieblingsveranstaltungen“. Nur dort darf er „so viele glückliche und erfolgreiche Menschen“ auszeichnen, und es kostet zudem wenig. Für die besten Sportler des Jahres 2017 gab’s wieder Pokale und Urkunden, für deren Trainer Kino-Gutscheine.
Vor zwei Jahren hat Dehmer eine jährlich wechselnde Geschicklichkeitsübung eingeführt, der sich von jeder geehrten Mannschaft oder Abteilung ein Delegierter stellen muss. Diesmal galt es, eine mit einem Seil an einem Holzbecher befestigte grüne Kugel bei fünf Versuchen möglichst oft in die kleine Öffnung des Bechers zu bugsieren. Auf die Sieger warteten wieder kostenlose Stunden im Geislinger Kegel- und Bowlingcenter.
Zu Demonstrationszwecken bat der OB die Landtagsabgeordnete und Turngau-Präsidentin Nicole Razavi auf die Bühne. Die Politikerin fiel glatt durch, verfehlte fünfmal das Ziel und geriet gar an den Rand der Selbstverstümmelung, als die Kugel Richtung Kopf und Körper pendelte. Dehmer machte es mit einem Versuch vor. Er hatte auch lange genug geübt und mit seiner Technik den folgenden Sportlern gezeigt, wie sie es anstellen müssen. Denen fehlte zunächst der Mut. Als nach der Auszeichnung der Handball-Mädchen des Helfenstein-Gymnasiums Dehmer mit der Kugel winkte, begann eine Massenflucht. Nur Marissa Mangold blieb auf der Bühne und setzte mit vier Treffern Maßstäbe, die allein TG-Volleyballer Stephan Schweizer mit dem Maximal-Ergebnis noch überbot.
127 Ehrungen, zwölf weniger als im Vorjahr, waren in drei Blöcke unterteilt. Zu Beginn spielte die „Fiddleband“ der Musikschule auf, zwischen den Ehrungen gestalteten die Tanzgruppen des TV Eybach die Pausen kurzweilig.
Bei der Ehrung der Leichtathleten der TG nutzte Dehmer die Gelegenheit, Werbung für den am 12. Mai erstmals in Geislingen ausgetragenen „Albtraum 100“ zu machen. Da gehen Langstreckenläufer wahlweise über 115 oder 57,5 Kilometer an den Start. Die Bergläufer Elke und Jürgen Keller haben längst für eine andere Veranstaltung gemeldet. Ob denn die 115-Kilometer „nur ganz Verrückte laufen“, begehrte Dehmer zu wissen. Nein, das sind „ganz normale Leute“, beschied ihm Jürgen Keller.
Razavis Daumendrücken hatte sich am Ende noch ausgezahlt, sie stand nicht allein als Nullpunkte-Frau. Elke Keller blieb als einzige Sportlerin beim Geschicklichkeitsspiel ohne jeden Treffer. Jürgen Keller nimmt das Ergebnis seiner Gattin als gutes Zeichen für eine große Karriere: Die Gemeinsamkeit mit Nicole Razavi wertet er als „beste Voraussetzung, um Politiker zu werden“.
0

Bescherung für die Sport-Asse

GZ – Günter Hofer
Förderung Für drei Spitzenathleten aus der Region war schon vor Weihnachten Bescherung: Das Geislinger Albwerk hat in lockerer Plauschrunde die Sponsorengelder verteilt. Eine bewährte Zusammenarbeit.
Das Meet and Greet im Sitzungssaal beim Geislinger Albwerk kurz vor Weihnachten hat zwischenzeitlich schon Tradition – wie auch das perfekte Miteinander von Turngemeinde, Albwerk und Sportlern, die der Energieversorger sponsert. Sowohl für den Verein als auch das Albwerk sind Spitzensportler wie der Schwimmer Maximilian Oswald aus Amstetten und die Kugelstoßathletin Lena Urbaniak aus Böhmenkirch Aushängeschilder. Nun gab es einen neuen Gast in der lockeren Plauschrunde: Seit Kurzem gesellt sich der Marathonläufer Thorben Dietz, bester Deutscher beim Berlin-Marathon im September, als weiteres Aushängeschild dazu.
Der TG-Ehrenvorsitzende Holger Scheible lobte beim Treffen das Engagement des Albwerks und bedankte sich für das gute Miteinander bei dessen Geschäftsführer Hubert Rinklin. Der spielte den Ball prompt zurück: „Wir sind stolz auf solche regionale Top-Athleten, es ist für uns eine Regionalität mit Breitenwirkung, von der das AEW lebt.“ Sponsoring, ein Nehmen und Geben, sei für ihn, Rinklin, eine Herzensangelegenheit.
Scheible wie auch TG-Vereinsboss Stephan Schweizer hoben hervor, dass Maximilian Oswald, Lena Urbaniak und auch TG-Neuling Torben Dietz vom Vereinsnachwuchs gern als sportliches Vorbild gesehen werden. Sie seien für die TG ebenso wichtig wie ein gut funktionierendes Sponsoring.

Meet and Greet mit den Spitzensportlern (von links): der TG-Ehrenvorsitzende Holger Scheible, der kaufmännische Leiter des Albwerks, Manfred Voigt, Jochen Schreitmüller vom TG-Hauptausschuss, Albwerk-Chef Hubert Rinklin, Thorben Dietz, der TG-Vorsitzende Stephan Schweizer, Maximilian Oswald und Lena Urbaniak. ⇥Foto: Schwaben-Press

Die drei Sportler blickten in der kleinen Runde auf ein Jahr zurück, in dem für Lena Urbaniak nicht immer alle Wünsche in Erfüllung gingen. Ihre WM-Träume waren wie eine Seifenblase, bei der Deutschen Meisterschaft war sie weit weg von Normal-Form und Norm, auch bei der Universiade in Taipeh konnte sie nicht die gewohnte Leistung abrufen und wurde Siebte.
In der Folge wurde viel an Technik und Kraft geändert und am Wohlfühl-Gefühl gearbeitet. „Nicht das Ergebnis, welches ich mir vorgestellt habe, aber nach dieser Saison sicherlich ein versöhnlicher Abschluss“, bilanzierte sie seinerzeit auf ihrer Facebook-Seite. Im Oktober nahm sie den normalen Trainingsbetrieb wieder auf. Derzeit laufe alles gut, sagt Urbaniak. Für Sport und Studium bringt die 25-Jährige etwa 45 Stunden pro Woche auf. Voller Zuversicht blickt die Böhmenkircherin nun auf das Sportjahr 2018.
Bei Maximilian Oswald, der seine sportlichen Wurzel bei der TG hat und inzwischen für die Spandauer Wasserfreunde startet, liegt das Wochenpensum deutlich höher: zwischen 60 und 70 Stunden. Wenn der Wahl-Berliner mal nicht im Wasser zu finden ist, geht er seiner Tätigkeit als Werkstudent bei einem Unternehmen für Leiterplattenfertigung nach. Die sportlichen Tiefen des Vorjahres sind überstanden, die damit verbundenen Gedanken, mit dem Schwimmsport aufzuhören, zu den Akten gelegt.
Mit der abgelaufenen Saison ist der 23-Jährige nach eigenem Bekunden extrem zufrieden. Auf deutscher Ebene gab es nur Bestzeiten. Mit dem nationalen Titel auf der Kurzbahn kurz vor seinem Besuch in der Fünftälerstadt krönte Oswald das Sportjahr. Für 2018 peilt er die EM Teilnahme an. Im April geht’s dafür los mit der Qualifikation. Die Normen seien zwar hart, seine Chance wolle er aber auf jeden Fall nutzen. Der Weg zur EM führt für ihn auch über die Staffel.
Der aus Dorsten stammende Marathonläufer Thorben Dietz schließlich gab beim Meet and Greet seine Premiere. Beim Berlin-Marathon sorgte er für Aufsehen, als er – noch als Starter der LG Vulkaneifel – als bester Deutscher in 2:19:20 Stunden die Ziellinie passierte. Erst danach kreuzten sich die Wege des 28-Jährigen und der TG: Dietz ist Lehrer in Göppingen, wohnt in Geislingen und wurde dort auf die Turngemeinde aufmerksam.
Der Marathonläufer war von Anfang an von der TG begeistert und spricht heute von einem „Rundum-Sorglospaket“, das er dort bekommen habe. Es sei ihm leicht gefallen, bei der Turngemeinde Fuß zu fassen. Der Sportler sieht auch langfristig seinen Lebensmittelpunkt in Geislingen. Die TG ist für Dietz ein Verein, „der mit viel Herzblut arbeitet“. Und ein Sponsor wie das Albwerk sei nicht alltäglich. Für das neue Jahr hat Thorben Dietz die Deutsche Meisterschaft im Visier, außerdem will er auch bei der EM angreifen.
0

Spendenaufruf

Liebe TG-Freunde,

wenn Sie auf dieser Homepage schon ein wenig geschmökert haben, dann konnten Sie sicher erkennen, dass in unserem Verein viel bewegt wird. Dies alles ist nur dadurch möglich, dass viele Engagierte zum Wohle der Turngemeinde „unterwegs sind“. Trotz der ehrenamtlichen Arbeit sind hohe finanzielle Aufwendungen unausbleiblich.

Deshalb die herzliche Bitte an Sie: Wenn Sie es ermöglichen können – und sei es auch nur mit einem kleinen Betrag – wären wir Ihnen für eine Spende an Ihre Turngemeinde überaus dankbar. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit wird für manchen gemeinnützigen Zweck gespendet. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie auch die Turngemeinde, Ihren Verein, in die Überlegung mit einbeziehen würden. Sie erhalten von uns selbstverständlich und unaufgefordert eine steuerrelevante Spendenbescheinigung.

Unser Spendenkonto hat die IBAN: DE69 6106 0500 0600 8500 13

Vielen Dank!

0

Vielen Dank an die Volksbank-Stiftung

Stephan Schweizer – 07.12.2017

Am 07.12.2017 fand im Forum die Übergabe des Spenden-Schecks der Volksbank Göppingen eG-Stiftung statt. Die TG Geislingen erhielt wie in letzten Jahren auch eine Spende für das Projekt „Bewegte Kommune“, das ohne solche Zuwendungen nicht fortgeführt werden könnte. Bei der Übergabe durch Herrn Lang und Herrn Sonnenschein wurde hervorgehoben, dass die Sportvereinen einen großen Beitrag im gesundheitlichen und sozialen Bereich in unserer Gesellschaft leisten.

Vielen Dank an die Volksbank-Stiftung, die uns hier so gut unterstützt.

 

Spendenübergabe bei in der Volksbank am 07.12.2017, Bildquelle: GZ

 

 

0

Relaunch der TG-Homepage

Liebe TGler, liebe Freunde der TG,

am 15.10.2017 haben wir unsere neue Homepage in Betrieb genommen. Dieser Wechsel war notwendig, da die alte Seite aufgrund des hohen Alters nicht mehr zu pflegen war. Die alte Homepage finden sie übrigens weiterhin unter dem Menüpunkt „Archiv“. Vielen Dank auch nochmals an dieser Stelle, dass Jürgen Ziehbandt die alte Seite 14 Jahre lang mit einem immensen Aufwand sehr akkurat und immer aktuell betrieben hat.

Auf dieser neuen Homepage können Sie alle Informationen finden:

  1. ganz normal über die Menüfunktion oder
  2. über die Suchfunktion rechts oben bei „Aktuelle Berichte“ (dort können Sie alle Kategorien auswählen) oder
  3. ganz oben über die allgemeine Suchfunktion

Viele Bilder, die das bunte Vereinsleben zeigen finden Sie unter Menüpunkt Bildergalerien.

Momentan pflege ich die Inhalte der neuen Homepage selber ein. Das geht sehr einfach. Wenn es also Berichte, Bilder oder Verbesserungsvorschläge gibt, dann bitte umgehend unter stephan.schweizer@tg-geislingen.de an mich senden. Die Homepage lebt von den Verbesserungen, Informationen und Beiträgen unserer Mitglieder.

Beiträge können übrigens nach einer kurzen Einweisung von den einzelnen Abteilungen selber eingestellt werden. Wir testen das gerade in einem Pilotprojekt und werden dann die entsprechenden Personen einweisen.

Wir werden sicher noch sehr viel Spaß mit diesem Informationsmedium haben.

Dr. Stephan Schweizer

  1. Vorsitzender
0

Marius

Marius

2017: Mein Name ist Marius Schmiedel. Ich wurde am 05.08.1999 in Kuchen geboren und wohne auch dort.
Nachdem ich die Gottfried-von-Spitzenbergschule vier Jahre lang besuchte, folgten acht Jahre auf dem Michelberggymnasium Geislingen. Dort konnte ich 2017 auch erfolgreich mein Abitur ablegen. Seit dem 01.09.2017 bin ich bei der TG Geislingen als Bundesfreiwilliger angestellt und arbeite u.a. in Schulen, Kindergärten, verschiedenen Abteilungen des Vereins und auf der Geschäftsstelle. Ich versuche dabei den Lehrern, Erzieherinnen und Übungsleitern unter die Arme zu greifen und bei verschiedenen Events der TG zu helfen.
Selbst spiele ich Fußball in der A-Jugend des FTSV Kuchen und interessiere mich generell für verschiedene Ballsportarten.
Ich hoffe, dass ich aus diesem Jahr sehr viel mitnehmen kann, was mir auch für die Zukunft hilfreich sein könnte und ich mit Spaß und Elan an meinen Aufgaben arbeiten kann.

1

Celine

Celine

2017: Mein Name ist Celine Ehmsen. Geboren bin ich am 20.03.1998 in Geislingen, wo ich auch zunächst zur Grundschule ging. Später ging ich auf die Tegelbergschule, machte aber danach gleich in der Kaufmännischen Schule meinen Realschulabschluss und erst dieses Jahr erhielt ich dort meine Fachhochschulreife.
Seit dem 01.09.2017 arbeite ich nun als FSJ`lerin bei der TG Geislingen. Die TG setzt mich in vielen verschiedenen Bereichen ein, z.B. im Kindergarten, in Schulen und in den verschiedenen Abteilungen des Vereins, sei es in der Leichtathletik oder beim Kinderturnen – aber auch in der Geschäftsstelle. Bei meinen Tätigkeiten unterstütze und helfe ich den Lehrern, Erzieherinnen und Übungsleitern.
Dieses FSJ-Jahr soll mir helfen, Erfahrungen für das weitere Berufsleben zu erlangen und ich freue mich sehr darauf.

0
1 3 4 5 6