Vorrunde der DSMM in Uhingen

U16-Mannschaften der LG Filstal dominieren.

Trotz böigen Windes wurden bei der Vorrunde der Deutschen Schülermann- schaftsmeisterschaft (DSMM) sehenswerte Leistungen geboten.

Das Finale in Schwäbisch Gmünd am 23. September wird spannend“, kündigt LG Filstal-Trainer, Kreissportwart und Wettkampf-Ausrichter Roland Mäußnest nach dem Auftritt seiner beiden U 16-Mannschaften bei den Regionalmeisterschaften der Deutschen Schülermannschaftsmeisterschaften dieser Tage im Uhinger Haldenbergstadion an.

Stolz ist Mäußnest vor allem über die siegreichen Auftritte seiner U 16-Mannschaften: Die Schüler dominierten die Szene, beeindruckten die Konkurrenz und setzten mit 9169 Punkten, 974 mehr als die leistungsstarke LG Staufen, ein deutliches Zeichen in Richtung Schwäbisch Gmünd, wo am 23. September die württembergischen Endkämpfe ausgetragen werden. Auch die Filstäler Mädchen haben die Fahrkarte nach Schwäbisch Gmünd gelöst, nachdem sie sich mit 8063 ­Punkten gegen die starke Konkurrenz des SSV Ulm 46 (7984) durch­setzen konnten und nun auf Platz zwei in Württemberg eingetragen sind.

Nicht qualifiziert für das Finale haben sich die Filstal-Jungen der U 14, da sie sich mit dem dritten Platz hinter der LG Staufen und dem SSV Ulm 46 zufrieden geben mussten und nun auf Rang neun, einen Platz hinter der Quali-Norm, stehen. Bangen um den Einzug ins Finale müssen auch die U 14-Mädchen der LG Filstal, die mit dem zweiten Platz (6401), 200 Punkte hinter der LG Staufen, zwar ein gutes Ergebnis erzielt haben, aber nun Rang sieben belegen.

Einen guten Auftritt hatte das LAT Schurwald in der U 14-Gruppe drei, für die kein Finale angesetzt ist. Hier wurde ein Vierkampf absolviert. Mit 3093 Punkten hatten die Rechberghäuser Jungen ihre Kontrahenten aus der Filstal-Hochburg im Griff, die es auf 2800 Zähler brachten. Umgekehrt lief es bei den Mädchen, wo sich die Filstälerinnen mit 3140 Punkten deutlich gegen die Schurwaldmannschaft (2709) durchsetzen konnten.

Bei den Einzelleistungen bei der U 16 stachen einmal mehr Oskar und Felix Neudeck hervor, die den 80 m-Hürdenlauf sowie den Hoch- und Weitsprung dominierten und zu den erfolgreichsten Punktesammlern zählten. Oskar glänzte beim 6,20 m-Sprung in die Grube mit einer neuen persönlichen Bestleistung. Ebenfalls in Rekordlaune befand sich LGF-Kamerad Kai Schäffner, der den Diskus auf 41,80 m katapultierte und zusammen mit Constantin Göser, dessen Wurfscheibe mit 39,77 m nur knapp dahinter einschlug, allein 1246 Punkte sammelte.

Tagesschnellste 100-Meter-Sprinterin war mit Gegenwind Mia Hermann (LGF) in 13,21 Sekunden, knapp vor Clairline Liebl (13,37). Als beste Kugelstoßerin trat die Filstälerin Dea Gashi mit 11,36 m auf. Mit dem weitesten Diskuswurf überzeugte Lina-Sophie Hommel, die mit 26,69 m 462 Punkte erreichte. Schnellste Sprinterin bei der U 14 war Amelie Frech (LGF) in 10,49 ­Sekunden.

0

Stabhochsprung-Meeting 2016

Das Stabhochsprung-Meeting punktet mit Athleten, die sich zu Höchstleistungen aufschwingen und einem Publikum, das jeden einzelnen Sprung feiert.

Das Stabhochsprung-Meeting mobilisiert die Massen: So voll wie am
Samstag war die Geislinger Fußgängerzone schon lange nicht mehr..
FOTO: GZ – ALEXANDER JENNEWEIN

Am Vormittag zeigt zunächst der Stabhochsprung-Nachwuchs in der Geislinger Fußgängerzone, was er kann: Sieben junge Athleten weihen die Anlage ab 11 Uhr vormittags ein und beeindrucken teilweise mit neuen persönlichen Bestleistungen.

Den Anfang machen Anna Hanses (SSV 1864 Ulm) und Melinda Diebolder (LG Filstal), die in Schülerklasse W15 antreten. Einstiegshöhe ist 2,50 Meter, dann geht es zügig nach oben und die restlichen Athleten steigen nach und nach ein.

Auch die Zahl der Zuschauer steigt im Laufe des Wettbewerbs kontinuierlich an. DJ Jürgen Dreher heizt mit lauter Musik die Stimmung zusätzlich an. Seine Favoriten: Immer wieder dröhnen „Highway to Hell“ und „Jump“ aus den Lautsprechern.

Als es für Anna Hanses beim dritten Versuch für 2,80 Meter aufs Ganze geht, kann sie denn auch auf Unterstützung der Zuschauer setzen: „Unterstützen wie sie alle“, fordert der TG-Vorsitzende Holger Scheible, der das Meeting moderiert, auf. „Mithilfe des Geislinger Publikums schafft sie es.“ Er behält recht. Souverän segelt Anna Hanses über die Latte. Mit dieser Höhe verabschiedet sie sich auch aus dem Wettbewerb – die 2,90 Meter schafft sie an diesem Vormittag nicht. Traurig ist sie deswegen aber nicht. „Ich war lange verletzt und konnte nicht viel trainieren“, erzählt sie. Der Wettbewerb mitten in der Geislinger Altstadt habe ihr viel Spaß gemacht. „Die Musik war voll gut, da ist die Atmosphäre nicht so angespannt.“

Für Melinda Diebolder geht der Wettbewerb weiter: Bei der Höhe von 3,00 Metern macht sie es spannend. Die Latte springt mehrmals in der Halterung auf und ab – aber sie bleibt oben. Mit 3,10 Metern schließt sie ihre Teilnahme sogar noch mit einer persönlichen Bestleistung ab.

Als beste U18-Frau schneidet mit 3,40 Metern Lea Madlen Fundel (LG Eningen-Reutlingen) ab und mit einer persönlichen Bestleistung von 4,10 Metern endet der Wettbewerb für Stefanie Daubner (SSV 1846 Ulm), die als Einzige in der Frauenklasse antrat.

Die Brüder Felix und Oskar Neudeck (LG Filstal) treten in der männlichen Schülerklasse M14 an. Felix verbessert seine persönliche Bestleistung um zehn Zentimeter auf 3,80 Meter. Am höchsten springt an diesem Vormittag der U18-Mann Fabian Brummer (LG Filstal) mit 4,40 Meter. Auch Brummer versucht zum Abschluss noch, eine neue Bestmarke zu setzen und gibt bei seinen drei Versuchen über 4,60 Meter alles. Aber es sollte einfach nicht reichen.

Nach dem Nachwuchsspringen laufen 30 Mitglieder der TG Geislingen zur Hochform auf – wenn auch nicht zu einer sportlichen. Sie stehen bei der Modenschau der „Geislinger Sterne“ als Models im Mittelpunkt und machen den Anlaufsteg der Hochsprunganlage zum Catwalk. Eingekleidet von Kopf bis Fuß von den Geislinger Mode- und Sportgeschäften machen sie eine gute Figur: ob in brandneuer legerer Herbstmode, schicken Sport-Outfits oder edlen Anzügen.

Pünktlich zum Start des Wettkampfs um 15.30 Uhr läuft auch das Publikum zu Hochform auf. Auf allen Seiten ist die Sprunganlage mehrere Reihen tief von Zuschauern umringt. Beim Anlauf feuern die Geislinger die Sportler mit rhythmischem Klatschen an. Sind die Athleten in der Luft, halten sie kollektiv die Luft an. Bei Erfolg brandet lauter Jubel auf. Hochsprung-Veteran Michel Frauen (Bayer 04 Leverkusen) erklärt den Zuschauern die restlichen „Spielregeln“. „Beim dritten Versuch müssen alle aufstehen und dem Athleten besonders viel Energie mitgeben“, empfiehlt er. „Dann schafft er es.“ Am besten schneidet der Franzose Stanley Joseph mit der Sieghöhe von 5,55 Metern ab. „Das Meeting war super, die Stimmung einmalig“, fasst Zuschauer Georg Melcher nach Ende des Wettkampfs die Atmosphäre in der Fuzo zusammen. „Endlich war mal was los in Geislingen. Die Athleten haben uns Höchstleistungen geboten.

0

LG Filstal-Hallenserie

Traditionell eröffneten die Nachwuchs-Leichtathleten ihre Wettkampfsaison des Jahres 2017 mit den Filseck-Games in der Uhinger Haldenberghalle. Der TGV Holzhausen als Ausrichter der zweiten Veranstaltung der Fils­tal-Hallenserie hatte im Vorfeld mit größeren Problemen zu kämpfen. Nach einem Stromausfall in der Halle und damit verbundenen Defekten in der Zeitmessung arbeiteten die Elektriker und der Hallenwart stundenlang, gaben aber fünf Minuten vor Wettkampfbeginn grünes Lich.

ie Athleten dankten es mit sehr guten Leistungen beim Vierkampf aus Kastenweitsprung, 30 m-Sprint, Geschicklichkeitslauf und Vollball-Weitwurf. Zum ersten Mal präsentierte sich auch der TV Bezgenriet auf dem Leichtathletik-Terrain und die jungen Vereinsvertreter zeigten gleich tolle Leistungen.

Die Sieger bei dieser zweiten Station der Hallenserie verteilten sich auf sieben Vereine, wobei sich die Turnerschaft Göppingen mit vier Tagessiegen vor dem TV Deggingen mit drei Tagessiegen als erfolgreichster Klub hervortat. Auf dem Podest sah man sehr oft dieselben Athleten wie bei der ersten Veranstaltung in Kuchen. Es gab aber auch einige Überraschungen, womit es in der Gesamtwertung bis zur letzten Veranstaltung in Geislingen spannend bleibt.

Der Tagessieger von Uhingen erhielt einen Pokal und die drei Erstplatzierten jeweils eine Medaille. Tagesschnellster auf der 30 m-Sprintstecke war Manuel Mauch TV Deggingen in 4,84 Sekunden. Noch schneller war allerdings Amelie Frech vom TGV Holzhausen in 4,75 Sekunden bei den Mädchen. Diese beiden Nachwuchssportler waren auch die besten Weitspringer mit 3,88 m bzw. 4,27 m. Beim Wurf kam Chris Vilirillo auf 44 Punkte und Carla Kussmaul auf 48 Punkte. Auf der Hindernisstrecke war wiederum Manuel Mauch bei den Jungen vorne und Lara Brenner bei den Mädchen.

Finale der Hallenserie in Geislingen

Aus drei Veranstaltungen besteht die Filstal-Hallenserie für den Leichtathletik-Nachwuchs. Vor den Filseck-Games hat bereits im vergangenen Jahr die Spitzenbergiade in Kuchen in der Ankenhalle stattgefunden, das Finale mit der Michelbergiade steigt am 19. März in der Geislinger Michelberghalle.

Großen Einsatz zeigte der Leichtathletik-Nachwuchs bei den Filseck-Games in der Uhinger Haldenberghalle, wo die Jungen und Mädchen vier sportliche Aufgaben, hier beim Vollball-Weitwurf, zu bewältigen hatten. – FOTO: GZ – CORNELIUS NICKISCH

[stextbox id=“info“ caption=“Ergebnissliste“ collapsed=“true“] 

Mädchen:

W7: 1. Kaya Kuhr (TV Deggingen), 2. Madalena Spadavecchia (TG Geislingen),
3. Lea Wieland (TGV Holzhausen).

W8: 1. Nadine Hummel, 2. Helen Steiß (beide TV Ebersbach),
3. Romy Himmer (TV Altenstadt).

W9: 1. Nell Berbesz (TS Göppingen), 2. Leonie Ambach (TSV Schlierbach),
3. Line Schreitmüller (TG Geislingen).

W10: 1. Lara Windelband (TSG Eislingen), 2. Leonore Diether (TS Göppingen),
3. Hanna Brodbeck (LG Voralb).

W11: 1. Isabel Frank (TS Göppingen), 2. Finja Willnich (TV Ebersbach),
3. Riccarda Hommel (TV Altenstadt).

W12: 1. Lara Sarkowski (TGV Holzhausen), 2. Elisabeth Wallner (TV Ebersbach),
3. Leni Blessing (TSG Eislingen) und Theressa Schmidt (TS Göppingen).

W13: 1. Amelie Frech (TGV Holzhausen), 1. Carla Kussmaul (TSV Bad Boll),
3. Lara Brenner (TV Altenstadt).

Teamwertung
U10:
1. TV Deggingen, 2. TV Wangen, 3. TV Ebersbach.

U12: 1. TV Altenstadt, 2. TS Göppingen 3. TSG Eislingen.

U14: 1. TSG Eislingen I, 2. TSG Eislingen II.

Jungen:

M7: 1. Jakob Schmid, 2. Tom Schröder (beide TS Göppingen),
2. Sebastian Csultis (TV Faurndau).

M8: 1. Mikael Schleicher (TV Deggingen), 2. Nico Schrade,
3. Philipp Nill (beide TSV Bad Boll).

M9: 1. Linus Bauer (Turnerschaft Göppingen), 2. Philipp Stehle (TV Deggingen),
3. Dominic Zelmer (TG Geislingen).

M10: 1. Devin Özen (TG Geislingen), 2. Mathis Ulrich (TV Ebersbach),
3. Jonas Schmid (TSV Kuchen).

M11: 1. Dennis Rüber, 2. Matthis Nill (beide TSV Bad Boll), 3. Chris Villirillo (SV Lonsee).

M12: 1. Benjamin Deppert (TG Geislingen), 2. Felix Pätzold (TGV Holzhausen),
3. Philipp Walter (TSV Schlierbach).

M13: 1. Manuel Mauch (TV Deggingen), 2. Cornelius Göser (TGV Holzhausen),
3. Justin Müllner (TV Altenstadt).

Teamwertung
U10:
1. TSV Bad Boll, 2. TV Deggingen, 3. TS Göppingen.

U12: 1. 1. TSV Bad Boll, 2. TV Wangen.

[/stextbox]

0
1 9 10 11