Leichtathletik – Deutsche Meisterschaften: Teamsilber versüßt Gold noch

21

Mia Herrmann neue Sprintkönigin – LG Filstal-Quartett mit Silber über 4x100m

Bei den deutschen U16 Meisterschaften in Bochum Wattenscheid zeigte sich die fünfzehnjährige Sprinterin aus Holzhausen auf die Minute topfit und holte mit neuer persönlicher Bestzeit von 12,23sec, die gleichzeitig eine Verbesserung des von ihr gehaltenen Kreisrekords ist, den Titel und die Goldmedaille über 100m. Sie setzte sich im Finish knapp gegen ihre Dauerrivalin Melanie Steibl von der LG Filder durch, die in 12,26sec Vizemeisterin wurde. Vor 14 Tagen war Mia bei den Süddeutschen Meisterschaften noch von Melanie mit ebenfalls 12,23sec besiegt worden, doch diesmal konnte das von Trainer Roland Mäußnest hervorragend vorbereitete Sprinttalent den Spieß umdrehen. Ihre unbändige Freude über diesen Erfolg kann auf der DLV-Homepage auf dem Instagram-Kanal nachverfolgt werden. Schon im dritten der fünf Vorläufe hatte Mia mit einem locker herausgelaufenen Sieg in 12,39sec ihre herausragende Form angedeutet, allerdings waren drei weitere Vorlaufsiegerinnen noch schneller gewesen. Teamkollegin Clairline Liebl schied nach 13,05sec im Vorlauf aus.

Foto: Uwe Seyfang

Über die 4x100m hatte man das LG Filstal-Team nach den Qualifikationszeiten schon als Medaillenaspirant sehen können. Gegen hochkarätige Konkurrenz aus Deutschlands Leichtathletikhochburgen mussten Clairline Liebl, Mia Herrmann, Amelie Frech und Mara Mauser schon im ersten von vier Vorläufen richtig Gas geben. Als siegreiches Vorlaufteam verbesserten die Mädchen gleich mal ihren eigenen Kreisrekord um 46 Hundertstelsekunden auf 48,09sec, was gleichzeitig neuen württembergischen Rekord bedeutete. Damit war das Team nach dem des SC Magdeburg, das die beste Vorlaufzeit aller 32 Mannschaften mit 47,07sec vorlegte, auf Medaillenkurs. Im Endlauf siegte Favorit Magdeburg in 47,76sec und Silber ging mit 48,46sec an die Filstal-Mädels, die mit einem Sicherheitslauf das Malheur von den Süddeutschen Meisterschaften nicht wiederholen wollten, als sie, deutlich in Führung liegend, den letzten Wechsel verpatzten. Mit den vier oben genannten Läuferinnen hatte sich auch Carla Kussmaul (W14) akribisch für die Staffel vorbereitet. Nachdem sich aber niemand verletzt hatte, musste sie nicht zum Einsatz kommen.

Für Mia Herrmann ergibt sich mit der Goldmedaille über 100m noch ein ganz besonderer Bonus, da sie als Deutsche U16-Meisterin über 100m zum großen Leichtathletikmeeting in Rieti (Italien, 7. Oktober 2018) eingeladen wird und gegen internationale Konkurrenz antreten darf.

Mia Herrmann startete zudem noch im Weitsprung, wo sie mit 5,24m, 21cm unter ihrer persönlichen Bestleistung, auf Platz 14 landete. Pech hatte Mara Mauser bei ihrem Vorlauf über 80m-Hürden. Während bei den anderen drei Vorläufen Rückenwind bis zu 2,6m/sec die Läuferinnen unterstützte, musste sie mit einem kräftigen Gegenwind (1,4/sec) kämpfen. Unter diesen Umständen reichte  ihre Zeit von 12,36sec einfach nicht zum Weiterkommen.

0