Handball Jugend vom 06.10./07.10.2018

Jochen Schreitmüller – 09.10.2018

Landesliga C-weiblich

Leider verschlief die weibliche C-Jugend der TG Geislingen bei ihrem Gastspiel in Großbottwar die erste Hälfte fast komplett und lag nach zwanzig Minuten bereits mit 10:3 im Rückstand. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung schien zwölf Minuten vor Spielende beim 16:12 noch eine Wende möglich, aber die Aufholjagd hatte doch zu viel Kraft gekostet, so dass die Mannschaft der JSG Handballregion Bottwar am Ende mit 25:17 verdient gewann.

Bezirksligen

Die männliche D-Jugend glänzte gegen das hoch eingeschätzte Team vom TSV Heiningen und gewann deutlich mit 22:16 Toren. Bereits zur Pause lag die TG durch Tore von Cedric König und Florent Kanberi mit 10:7 in Führung. Und auch nach dem Wechsel ließ die offensive TG-Abwehr die beiden gefährlichen Rückraumspieler der Gäste kaum zur Entfaltung kommen und baute den Vorsprung acht Minuten vor Spielende auf 20:12 vorentscheidend aus.

Mit einer taktisch ausgezeichneten Spielweise lag die männliche C-Jugend gegen die sehr groß gewachsenen Gäste der JSG Heidenheim/Dettingen vom ersten Angriff an in Führung und baute diese nach siebzehn Minuten auf 10:6 aus. Für die Gäste, die ständig mit dem siebten Feldspieler agierten, gab es gegen die defensive TG-Deckung kaum ein Durchkommen, viele Ballgewinne wurden geschickt ins noch leere Gästetor eingenetzt. Beim 21:15 elf Minuten vor Schluss keimte bei den Gästen nochmal Hoffnung auf, aber Torhüter Julian Petri war fast nicht mehr zu überwinden und im Angriff trafen Magnus Boni, Pascal Kutek, Lenni Schreitmüller und Giacomo Mastro zum 28:19 fast nach Belieben.

Eine hohe 14:30 Niederlage musste die männliche A-Jugend gegen den Tabellenführer aus Herbrechtingen einstecken. Die Fehlerquote im Angriff war einfach zu hoch, wobei der Gästetorhüter mit mindestens fünfzehn gehaltenen freien Bällen großen Anteil am Sieg seiner Mannschaft hatte.

Fast chancenlos war die männliche B-Jugend beim 39:23 gegen Hofen/Hüttlingen. Nachdem sich Yanaz Can und Fatlind Kanberi verletzt hatten, musste Geislingen ohne Wechselspieler agieren und lief ständig einem zehn-Tore-Rückstand hinterher.

 

0