Schwimmen: Kurzbahnsaison gut gelaufen

Alexander Lorenz – 01.12.2019

Die Winterschwimmsaison für die Schwimmabteilung der TG auf der „kurzen“ 25 Meter-Bahn ist nach den Ostwürttembergischen Sprintmeisterschaften in Ulm, den Württembergischen Kurzbahnmeisterschaften in Neckarsulm, dem Internationalen Mogele-Cup in Schwäbisch Gmünd mit dem Wettkampf in Backnang am vorige Wochenende beendet worden. Mit zahlreichen Meistertiteln in Ulm, guten Platzierungen in Neckarsulm, Bestzeiten und Finalläufen in Schwäbisch Gmünd und in Backnang bekamen die TG-Schwimmer/innen großes Aufsehen und die Erfolge unterstreichen das erfolgreiche Trainingskonzept der beiden Diplom-Schwimmtrainer Elvira und Alexander Lorenz. Kombi-Athletik, Kraft und Schwimmtraining im Geislinger 5-Täler-Bad macht es möglich, dass die TG Schwimmer/innen mit den besten Schwimmern aus Baden-Württemberg sowie aus Süddeutschland mithalten können. Das Trainerteam der TG ist durchweg zuversichtlich, dass die Leistungskurve aller TG Schwimmer/innen bis zu den bevorstehenden Höhepunkten im Jahr 2020 auch weiterhin rapide ansteigen wird. Die Planungen für die neue Saison 2020 laufen auf Hochtouren, wir haben in diesem Jahr Leistungs-Diagnostiken und verschiedene Tests gemacht und wollen im nächsten Jahr mit mehreren Kurzlehrgängen, teilweise in Verbindung mit internationalen Wettkämpfen, erfolgreich starten. „Es macht mir einfach viel Spaß mit den TG-Schwimmer/innen, den Kampfrichtern von der TG Geislingen und den Eltern der Aktiven zusammenzuarbeiten und so hoffen wir auf weitere Erfolge von Schwimmern aus Geislingen“ sagte Trainer Alexander Lorenz beim Mannschaftstreff vor Saisonende.

Am Samstag, den 30.November 2019, machten sich 10 Geislinger Schwimmer/innen auf den Weg zum 5. Backnanger Wonnemar Schwimmfest auf der 25 Meter-Bahn. In toller Atmosphäre wurden viele Medaillen (14 Mal Gold, 25 Mal Silber, 9 Mal Bronze) und 48 Podestplätze bei den 60 Einzelstarts der TG-Schwimmabteilung erreicht.

Carolin Frieß (Jg. 2005) siegte über 50 Meter Brust (0:36,67), holte Silber und bekam eine Geldprämie für die Bestzeit im Finale über 50 Meter Brust (0:36,18); weitere Goldmedaillen holte sie über 100 Meter Lagen (1:13,78) und 50 Meter Schmetterling (0:32,58). Über 100 Meter Brust gewann sie auch die „Offene Klasse“ mit 1:20,82 und war über 200 Meter Lagen Schnellste von allen Teilnehmerinnen in Backnang mit der persönlichen Bestzeit von 2:44,37. Auch „Nebenstrecken“ schwamm Carolin Frieß mit Erfolg und nur mit Bestzeiten: Silbermedaille über 100 Meter Freistil (1:10,19), 50 Meter Freistil (0:31,26) und im Finale über 50 Meter Schmetterling (0:32,24) landete sie auf dem 4. Platz mit neuem persönlichen Rekord.

Nikoletta Bujak (Jg. 2006) gewann Gold über 50 Meter Rücken (0:35,68), 100 Meter Lagen (1:15,41) und 50 Meter Schmetterling (0:32,40). In den Finalläufen „Offene Klasse“ schwamm sich Nikoletta mit lauter persönlichen Bestzeiten zu Qualifikationszeiten für die  Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im kommenden Jahr 50 Meter Freistil (0:28,79) und 50 Meter Schmetterling (0:31,99) und gewann Silbermedaillen und Geldprämien. Alle anderen Strecken wurden im 20 minütigen Takt geschwommen und nach dem Finale waren nur fünf Minuten für die Pause übrig! Trotzdem erkämpfte sich Nikoletta auf allen anderen Strecken sehr gute Zeiten und Platzierungen: 100 Meter Freistil (1:07,60), 200 Meter Lagen (2:50,53), 50 Meter Freistil (0:30,02), 100 Meter Rücken (1:19,48) und holte noch 4 Silbermedaillen nach Geislingen.

Ellinor Schäfer (Jg. 2010) übte fleißig die Rollwende beim Kraul- und Rückenschwimmen, sowie Brustwenden mit Tauchzug und endlich hat es im Wettkampf sehr gut geklappt. Ellinor schwamm sich zu zwei Mal Gold über 100 Meter Brust (1:47,89), 50 Meter Brust (0:50,55), Silbermedaillen waren es über 100 Meter Rücken (mit Rollwenden!) 1:46,23, 50 Meter Rücken (0:50,03), eine Bronzemedaille über 50 Meter Schmetterling (0:55,30) und auch im Vier-Kampf siegte sie mit 647 Punkten und gewann eine Silbermedaille und einen Wert-Gutschein.

Larissa Frieß (Jg. 2009) schwamm in der Wettkampf-Mannschaft mit persönlichen Bestzeiten und gewann viel Edelmetall. Sie holte Gold im Sprint über 50 Meter Freistil (0:37,46), Silber über 50 Meter Brust (0:50,43), 50 Meter Rücken (0;47,07), 100 Meter Lagen (1:46,80), 100 Meter Brust (1:51,88) und im Vier-Kampf gewann Larissa die Bronzemedaille und bekam einen Wert-Gutschein.

Viktoria Hvastunov (Jg. 2007) holte Silbermedaillen über 100 Meter Lagen (1:30,86) und 100 Meter Freistil (1:15,57) und gewann die Silbermedaille und einen Wert-Gutschein im Vier-Kampf, sowie Bronzemedaillen über 50 Meter Freistil (0:33,74) und 50 Meter Rücken (0:40,13).

Davide Nicolosi (Jg. 2002) gewann die Goldmedaille über 100 Meter Lagen (1:13,01), Silbermedaillen über 50 Meter Schmetterling (0:33,89), 50 Meter Freistil (0:27,42) und 50 Meter Brust (0:34,93). Im Finale „Offene Klasse“ über 50 Meter Brust verbesserte sich Davide (0:34,20) und landete auf dem 6. Platz.

Yuna Tebart (Jg. 2010) siegte über 200 Meter Lagen (3:57,66) und bekam eine Silbermedaille über 50 Meter Schmetterling (0:51,59). Im Vier-Kampf gab es die Bronzemedaille und einen Wert-Gutschein.

Alexander Bernert (Jg. 2007) holte Goldmedaillen über 100 Meter Lagen (1:33,64) und 100 Meter Freistil (1:20,03) sowie Bronze über 50 Meter Brust (0:45,11), 50 Meter Rücken (0:45,06) und ebenfalls die Bronzemedaille und einen Wert-Gutschein im Vier-Kampf.

Adnan Kadic (Jg. 2009) kämpfte sehr stark und holte eine Silbermedaille über 100 Meter Lagen (1:41,61) und eine Bronzemedaille über 100 Meter Freistil (1:33,50). Im Vier-Kampf landete er auf dem 5. Platz.

Emmanuela Manolopoulou (Jg. 2008) landete über 100 Meter Lagen (1:42,67) auf dem 4. Platz, erreichte über 50 Meter Brust (0:49,39) den 6. Platz und kam über 50 Meter Schmetterling (0:50,98) auf den 9. Platz. Der Vier-Kampf wurde auch mit einem gutem 6. Platz absolviert.

0