Nachwuchsschwimmerin Liane Heinzinger tödlich verunglückt

Holger Scheible – im Oktober 2017

Es gibt Situationen und Ereignisse, die man sich einfach nicht vorstellen will. Völlig fassungslos waren wir alle, als uns die Nachricht erreichte, dass Liane Heinzinger während eines Ferienaufenthaltes bei einem Badeunfall am 7. September 2017 ums Leben gekommen ist. Sie, die junge und dennoch schon erfahrene Leistungsschwimmerin! Wir können ermessen, wie dieses tragische Ereignis auf ihrer Familie lastet. Wir fühlen mit den Eltern, ihren beiden Geschwistern, den Großeltern und allen anderen Angehörigen.

Mit Liane war bereits die dritte Generation der Familie Heinzinger erfolgreich im Schwimmsport unterwegs: zuerst ihr Opa Werner Heinzinger, der ehemalige deutsche Meister mit der Mannschaft der TG Geislingen, dann seine Söhne Jochen und Bernd und nunmehr dessen Tochter Liane. Und jetzt das Unvorstellbare! Was interessieren da noch die Erfolge der jungen Sportlerin – allein im Jahr 2017 wurde sie auf Strecken über 25 m, 50 m und 100 m sechsfache ostwürttembergische Meisterin in ihrer Altersklasse, und sie nahm bereits große Herausforderungen wie die 2.500 m im offenen See bei den Süddeutschen Meisterschaften in Angriff.

Eine hoffnungsvolle sportliche Laufbahn nahm im Alter von zwölf Jahren ihr jähes Ende, noch ehe sie richtig begonnen hatte. Ganz unvermittelt wird uns wieder einmal vor Augen geführt: es gibt Wichtigeres im Leben als Sport, plötzlich ist alles nichts. Bei der bewegenden Trauerfeier stellte nicht nur die Pfarrerin im Angesicht vieler junger Menschen, die zu Lianes Abschied gekommen waren, die beklemmende Frage: Wer soll da noch Gott und die Welt verstehen? Wir halten inne und stehen ratlos vor diesem tragischen Schicksalsschlag für Lianes Familie, ihre Freunde in Schule und Sport – wir TGler und all ihre Schwimmfreunde trauern mit.

1