LG Filstal: Schneller Nachwuchs für den Nikolaus

Uli Bopp – 07.12.2019

Die Stadtwerke Sindelfingen sorgten am vergangenen Samstag mit ihrem „Nikolaus Run und Jump“ für einen gelungenen Auftakt in die Hallensaison. Beim gut besetzten Meeting im Glaspalast waren auch Athleten aus dem Kreis dabei.

In den Staffelwettbewerben zeigten einige LG Filstal Teams mit guten Platzierungen schon eine gute Form, obwohl einige Leistungsträger noch im Vorbereitungstraining stecken und keinen so frühen Start absolvieren wollten.

Das Quartett der weiblichen Jugend U18 war auch ohne Mia Herrmann stark und kam im Endlauf über 4×200 Meter hinter den Stuttgarter Kickers (1:47,75 Minuten) auf Rang zwei. Clairline Liebl, Alexa Fender, Amelie Frech und Lisa Baumgartner liefen die vier Hallenrunden in der Zeit von 1:50,46 Minuten. Die 4×100 Meter Staffel der weiblichen Jugend U16 belegte hinter Sindelfingen (51,91 Sekunden) in 52,59 Sekunden ebenfalls den zweiten Platz. Lara Kneifel, Lara Jurcic, Miriam Steinbach und Leonie Gehrandt waren bei ihrem Vorlaufsieg mit 52,56 Sekunden sogar noch etwas schneller gewesen. Die LGF Staffel II mit den zum Teil zwei Jahre jüngeren Läuferinnen Ayleen Gehrandt, Laura Langhans, Lena Kohn und Sophia Csulits erzielte im dritten Vorlauf mit 57,60 Sekunden die insgesamt achtbeste Zeit. Einen vierten Rang im Endlauf 4×50 Meter der weiblichen Jugend U14 sicherten sich mit 29,20 Sekunden Lena Dangelmayer, Sophia Csulits, Ayleen Gehrandt und Hailey Ritz. Sieger Sindelfingen benötigte 28,19 Sekunden. Staffel II (Luisa Kneifel, Emma Heckenlaible, Sara Lässig und Theresa Gunther) lief mit 30,97 Sekunden die achtbeste Zeit.

Bei der männlichen Jugend U14 schaffte das Filstalquartett Mika Fender, Marlan Guldan, Jamie Näher und Sara Lässig den Einzug ins Finale über 4×50 Meter, wo es mit 29,80 Sekunden auf Platz vier sprintete.

In den Sprintdreikämpfen hatten alle Athletinnen und Athleten einen 30 Meter Sprint mit fliegendem Start, einen Fünfersprunglauf und einen 60 Meter Lauf zu absolvieren. Die Leistungen in jeder Disziplin wurden in Punkte umgerechnet, die dann addiert das Endresultat ergaben.

In der weiblichen Jugend U18 traten gleich 25 Athletinnen an. Hinter der Siegerin aus Schorndorf, Nina Ndubuisi (1272 Punkte), holte Clairline Liebl mit 1192 Zählern einen Podestplatz. Als Dritte lief sie fliegend 3,49 Sekunden, sprang 12,10 Meter weit und rannte die 60 Meter in 8,19 Sekunden. Ihre ein Jahr jüngere LGF Teamkollegin Amelie Frech wurde mit 1167 Punkten Fünfte (3,58 Sekunden; 13,60 Meter; 8,38 Sekunden), Alexa Fender mit 1117 Punkten Elfte und Lisa Baumgartner mit 1052 Siebzehnte.

In der Wettkampfklasse W15 schlug sich Miriam Steinbach, ebenfalls LGF, als Viertbeste auch prima. Mit einem Resultat von 927 (3,62 Sekunden; 12,90 Metern; 8,57 Sekunden) fehlten ihr nur zehn Zähler zum dritten Platz. Die weiteren Filstälerinnen Leonie Gehrandt (849 Punkte) und Laura Langhans (693 Punkte) kamen auf die Ränge zehn und neunzehn.

In der Altersklasse W14 glänzte Lara Jurcic (LGF) in dem mit 32 Teilnehmerinnen riesigen Feld durch ihren zweiten Rang. Mit ihren Leistungen (3,54 Sekunden; 13,50 Meter; 8,23 Sekunden) schaffte sie 975 Punkte und musste sich nur knapp der Sindelfingerin Eucheria Lenson geschlagen geben, die am Ende lediglich vier Zähler vorne lag. Aber auch Isabell Frank von der Turnerschaft Göppingen hatte einen starken Tag erwischt. Sie überzeugte mit 3,57 Sekunden, 13,10 Metern und 8,20 Sekunden und verpasste mit ihrem Endresultat von 965 Zählern nur knapp Rang drei. Lara Kneifel, LGF, erzielte als Achte 926 Punkte (3,54 Sekunden; 12,20 Meter; 8,46 Sekunden). Ihre Teamkollegin Lena Kohn landete mit 717 Punkten auf Rang 27.

Felix Pätzold (LGF) sorgte mit 1058 Zählern (3,35 Sekunden; 15,10 Meter; 8,07 Sekunden) im Wettkampf M15 für einen guten dritten Platz. Auch Elias Kraut (LGF) schlug sich als Fünfter mit 1058 Punkten achtbar (3,60 Sekunden; 13,00 Meter; 8,53 Sekunden).

U18 Athlet Jakub Berus, TS Göppingen, landete im großen Teilnehmerfeld dieser Altersklasse mit 926 Zählern auf Rang 25. Sein Teamkollege Philipp Weigl platzierte sich mit 1133 Punkten (3,14 Sekunden; 14,80 Meter; 7,53 Sekunden) als Zehnter im Mittelfeld der Aktivenkonkurrenz, die vom Stuttgarter Tim Engler mit 1286 Punkten klar dominiert wurde.

0