LG Filstal: Hürdenasse stechen – Frauen freuen sich über drei Medaillen

Uli Bopp – 29.01.2020

Bei den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften in Mannheim am vergangenen Wochenende schlugen sich die Athleten und Athletinnen der LG Filstal ganz erfolgreich.

Die Wettkämpfe der Frauen verliefen dabei mit je zweimal Silber und Bronze besser als erwartet.

Über 60 Meter Hürden gewann Lisa-Maria Oechsle den ersten Vorlauf klar in 8,76 Sekunden. Im Finale konnte sie sich noch um ein Hundertstel steigern, das reichte aber nicht, um die Mannheimer Favoritin Ricarda Lobe zu halten, die mit 8,29 Sekunden den Titel holte. Lisa-Maria bestätigte aber ihre gute Form mit der Zeit knapp unter ihrem persönlichen Rekord von letzter Woche. Über 1500 Meter holte sich Tamara Eichenbrenner in 4:49,76 Minuten ebenfalls Silber und zog ihre Trainingskollegin Lea Steinbach (4:50,05 Minuten) zu Bronze mit. Das war ein schöner Erfolg für die beiden Mittelstrecklerinnen, die erst seit dieser Saison für die LG Filstal starten.

Etwas überraschend gewann im Hochsprung Sarah Geiger die Bronzemedaille. Sie schaffte mit 1,60 Metern die gleiche Höhe wie Leona Grimm (LG Staufen), hatte aber alle Höhen im ersten Versuch gemeistert. Sina Wieselmann konnte ihr Potential nicht ganz abrufen und landete mit 1,55 Metern auf Rang fünf. Im Weitsprung verpasste sie mit 5,21 Metern ebenso wie Sarah mit 5,17 Metern den Endkampf.

Felix Neudeck startete in der Männlichen Jugend U20 wegen seiner Probleme am Sprungfuß nur über 60 Meter Hürden. Nach dem gewonnenen Vorlauf in 8,45 Sekunden konnte er im Finale noch zwei Hundertstel schneller laufen. Damit holte er sich die Silbermedaille hinter dem zurzeit überragenden Ludwigsburger Nathanael Weiß (7,98 Sekunden), der allerdings ein Jahr älter ist als der Mehrkämpfer aus dem Kreis.

Bei den erfolgsverwöhnten Athletinnen der Altersklasse U20 gab es zwar gute Leistungen, aber der Sprung aufs Siegerpodest wollte diesmal nicht gelingen. Ganz nah dran war Mia Herrmann, die über 200 Meter an den Start ging. Sie gewann ihren Zeitlauf in 25,54 Sekunden ganz deutlich und lief genau die gleiche Zeit wie die Schwäbisch Hallerin Keesha Naomi Polk als Siegerin des vierten Vorlaufs. Diese wurde auf Platz drei gesetzt, weil sie offensichtlich im Tausendstelsekundenbereich besser war. Mia blieb so nur der etwas unglücklich wirkende vierte Platz. Klar Schnellste in den sechs Zeitläufen war allerdings Helen Baumgarten (SR Yburg Steinbach), die in 24,63 Sekunden als Einzige die 25-Sekunden-Marke unterbieten konnte. Auch Tina Miletic landete auf einem vierten Rang über 1500 Meter. Mit 4:48,03 Minuten lag sie im Ziel rund zweieinhalb Sekunden hinter einer Zeit, die für Edelmetall nötig gewesen wäre. Im Weitsprung stellte Lina-Sophie Hommel mit 5,50 Metern eine neue persönliche Bestleistung auf. Trotzdem fehlten auch ihr als viertplatzierter Spingerin am Ende acht Zentimeter, um einen Podiumsplatz zu erreichen. Mandy Münkle konnte diesmal nicht an ihre starken Leistungen der Vorwoche anknüpfen. Sie wurde mit 5,14 Metern Neunte. Im Hochsprung überquerte sie 1,55 Meter, was ihr Rang zehn einbrachte.

Bei den Männern war nach längerer Abstinenz wieder einmal Björn Deiss für die LGF am Start. Er lief über 400 Meter 53,37 Sekunden, womit er im Gesamtklassement Platz 5 erreichte.

0