LG Filstal: aktuelle Berichte

Uli Bopp – 25.01.2020

Achtungserfolge für LG Filstal: mehrere Podiumsplätze

Beim traditionellen Hallenmeeting der Stadtwerke Sindelfingen war am vergangenen Samstag eine kleine Gruppe von Leichtathleten der LG Filstal bei starker Konkurrenz recht erfolgreich unterwegs.

Bei den Frauen sprintete Lisa-Maria Oechsle nach einem dritten Platz im ersten Vorlauf über 60 Meter Hürden in 8,98 Sekunden im Finale mit einer klaren Steigerung zur neuen persönlichen Bestzeit von 8,72 Sekunden. Sie wurde damit Zweite und musste sich nur der Schweizerin Noemi Zbären geschlagen geben, die 25 Hundertstel schneller war. Mit ihrer Zeit hat Lisa-Maria gleichzeitig die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften erreicht.

Mandy Münkle kam bei der weiblichen Jugend U20 mit ihrem Weitsprung von 5,35 Metern als Zweitbeste ebenfalls aufs Podest, wo sich ihre Teamkollegin Lina-Sophie Hommel als Dritte mit 5,22 Metern auch äußerst wohl fühlte. Im Hochsprung war Lina-Sophie stark mit ihrem Sprung über 1,65 Meter, bei dem sie ihre Bestleistung nur um zwei Zentimeter verfehlte. Sie wurde damit Dritte in diesem Wettbewerb und schaffte es erneut aufs Siegertreppchen. Im Kugelstoßen landete Mandy mit 10,97 Metern auf Platz fünf und Lina-Sophie mit 9,64 Metern auf Platz zehn.

Seit dieser Saison hat die LG Filstal Verstärkung in den Ausdauerdisziplinen durch die neu gegründete Laufgruppe Holzhausen. So konnten sich über 800 Meter der Frauen erstmals seit längerer Zeit wieder zwei Athletinnen in der Ergebnisliste präsentieren. Lea Steinbach wurde in 2:21,99 Minuten Fünfte und Maike Alt in 2:22,78 Minuten Sechste.

In dieses Hallenmeeting war auch die Baden- Württembergische Stabhochsprungmeisterschaft der Jugend U20 integriert. Louis Lindner wurde mit seiner Sprungleistung von 3,80 Metern Fünfter. Überragend war hier Nathanael Weiß aus Ludwigsburg, der 5,00 Meter überquerte und damit ungefährdet den Titel gewann.


U18-Mädchen der LG Filstal holen Gold, Silber und viermal Bronze

Bei den Baden-Württembergischen U18 Hallenmeisterschaften im Sindelfinger Glaspalast konnten die Nachwuchsathletinnen der LG Filstal mit ihren Leistungen am vergangenen Sonntag voll zufrieden sein.

Im Stabhochsprung schwang sich Clairline Liebl mit sicheren ersten Versuchen bis über 3,10 Meter und holte so verdient Gold vor der Ludwigsburgerin Martina Landt, die zwar die gleiche Höhe meisterte, aber dafür drei Fehlversuche brauchte. Klasse war in dem Wettkampf auch, dass sich Lisa Baumgartner mit einer Sprunghöhe von 2,80 Metern noch die Bronzemedaille sichern konnte. Mit Silber belohnte sich Dea Gashi für eine gute Serie im Kugelstoßen. Ihr bester Versuch übertraf dabei die Vierzehnmetermarke um sieben Zentimeter. Siegerin wurde Milaine Ammon von der LG Staufen, die mit ihren 15,62 Metern zur deutschen Spitzenklasse gehört. Ein wahres Mammutprogramm spulte Sprinterin Mia Herrmann herunter, Über Vor- und Zwischenlauf kam sie in den 60 Meter Endlauf, wo sie in 7,86 Sekunden die drittbeste Zeit ins Ziel brachte. Nachdem sie den ersten Zeitlauf über 200 Meter souverän in 25,89 Sekunden gewonnen hatte, war man gespannt, was die Läuferinnen des zweiten Zeitlaufs leisten konnten. Helen Baumgarten (Yburg) und Shirlene Borne (Mannheim) waren mit 24,92 und 25,82 Sekunden jedoch schneller und so holte Mia in der Gesamtwertung auch im Langsprint Bronze. Das Sprinttalent aus Holzhausen hatte noch einen weiteren Einsatz in der 4×200 Meter Staffel. Mit ihren Kameradinnen Clairline Liebl, Amelie Frech und Mara Mauser gewann sie den dritten Zeitlauf (1:47,11 Minuten) überlegen. In der Rangfolge aller fünf Zeitläufe kam das Quartett der LG Filstal I damit auf Rang fünf. Acht Zehntelsekunden fehlten am Ende zu Bronze.

Für eine Bronzemedaille gut war auch die erste 4×100 Meter Filstal-Staffel der Altersklasse U16. Dieser Wettbewerb wurde bei den Meisterschaften der älteren Jahrgänge mit durchgeführt. Das Team mit Lara Kneifel, Miriam Steinbach, Lara Jurcic und Giulia Sottile gewann den fünften Vorlauf sicher in 51,78 Sekunden. Im zweiten Zeitendlauf liefen die Mädchen in 51,27 Sekunden noch schneller und überquerten wieder als Erste die Ziellinie. Vor ihnen lagen dann in der Gesamtwertung allerdings die Staffeln aus Neckarsulm-Heilbronn (50,61 Sekunden) und Ludwigsburg (51,02 Sekunden).Trotzdem waren die Mädels über Bronze gegen starke Konkurrenz ganz happy. Mit einem tollen Weitsprung hätte sich Amelie Frech fast auch noch eine Bronzemedaille geholt. Ihre neue persönliche Bestweite von 5,69 Metern wurde jedoch ebenfalls von Marie Jung (SSV Ulm) gesprungen, die allerdings einen stärkeren zweiten Versuch vorzuweisen hatte und damit Amelie den Podestplatz wegschnappte. Im Hochsprung kam Lisa Baumgartner gut zurecht und konnte 1,60 Meter überspringen. Sie landete damit auf dem siebten Platz der Konkurrenz, ebenso wie die Mittelstrecklerin Sophie Haarer, die über 1500 Meter in 5:08,38 Minuten finishte.

Weitere Ergebnisse:

U18: 60 Meter Hürden: Mara Mauser, 9,32 Sekunden im Vorlauf; Weitsprung: Mara Mauser 5,08 Meter, Platz 11; 4×200 Meter: Staffel II, Platz elf in 1:52,92 Minuten mit Alexa Fender, Lisa Baumgartner, Leonie Pfeifer, Fannie Liebisch;

U16: 4×100 Meter: Staffel II, 55,27 Sekunden im Vorlauf mit Marie-Luise Günther, Finja und Chiara Willnich sowie Leonie Gehrandt; Staffel IV, 59,32 Sekunden im Vorlauf mit Cheyenne Sözener, Erja Metzig, Lilly Steinhieber und Elisa Deppert.


Leichtathletiknachwuchs spürt, die Konkurrenz schläft nicht!

Bei den Regional-Hallenmeisterschaften der Jugend U14 in Schwäbisch Gmünd am vergangenen Samstag gab es in diesem Jahr keinen Titel, aber eine ordentliche Anzahl von Podestplätzen für den Leichtathletiknachwuchs aus dem Kreis.

In der Altersklasse W13 war Ayleen Gehrandt von der LG Filstal die erfolgreichste Kreisathletin. Sie holte drei Vizetitel und eine weitere Podestplatzierung. Im Hochsprung meisterte sie 1,44 Meter, ebenso wie die Siegerin, hatte aber einen Fehlversuch mehr aufzuweisen. Über 50 Meter Hürden musste sie sich ebenfalls nur knapp geschlagen geben. In 9,19 Sekunden lag sie nur vier Hundertstelsekunden hinter der Siegerzeit. Die Kugel stieß sie 7,26 Meter, eine Weite, die nur noch von einer Konkurrentin übertroffen wurde. Und die vierte Medaille gab es für sie im 50 Meter Sprint, wo sie ihre 7,60 Sekunden auf Rang drei brachten. Im Weitsprung wurde ihr bester Versuch mit 4,62 Metern gemessen – weitengleich mit der Drittplatzierten, die jedoch den besseren zweiten Sprung aufweisen konnte. Sophia Csulits (LG Filstal) sprintete ebenfalls stark und kam über 50 Meter im A-Finale in 7,63 Sekunden auf Rang vier. Im Weitsprung wurde sie mit 4,46 Metern Fünfte. Über 50 Meter Hürden liefen Liliana Uebele (9,75 Sekunden) und Hailey Ritz (9,88 Sekunden), beide LG Filstal, auf die Ränge fünf und sechs. Ayleen Gümüs, FA Göpppingen, überzeugte im B-Finale über 50 Meter als Zweite mit guten 7,55 Sekunden und im Kugelstoßen als Sechste mit 6,24 Metern. Die gleiche Platzierung erreichte die LG Filstal-Hochspringerin Kira Pank mit ihrer Sprunghöhe von 1,24 Metern.

In der Altersklasse W12 lief über 50 Meter Lena Dangelmayr, LG Filstal, in 7,81 Sekunden als Drittschnellste durchs Ziel, ihre Vereinskollegin Emma Heckenlaible war als Vierte nur vier Hundertstel langsamer. Mit LG Filstal-Hochspringerin Lea Pascual kam eine weitere Athletin aufs Siegertreppchen. Ihre 1,28 Meter reichten zu Rang drei. Lea Dangelmayr holte außerdem noch zwei sechste Plätze im Hürdenlauf (9,94 Sekunden) und im Weitsprung (3,90 Meter).

Bei den Jungen der Altersklasse M13 sprang David Keck (LG Filstal) 1,24 Meter hoch und holte sich Bronze. Zudem wurde er im Kugelstoßen (7,40 Meter) Fünfter und im Weitsprung mit 3,89 Metern Sechster.

Dominic Zelmer von der LG Filstal überzeugte in der Altersklasse M12. Im Weitsprung kam er auf 4,29 Meter und lag damit nur sechs Zentimeter hinter der Siegerweite. Mit seiner Sprunghöhe von 1,28 Metern kam er als Drittbester in die Wertung. Sein Teamkollege Fabian Bauer wurde in diesem Wettkampf mit 1,24 Metern Fünfter. Im Kugelstoßen gab es für ihn mit 6,29 Metern Rang sechs, ebenso im Hürdenlauf mit 10,82 Sekunden.

0