Leichtathletik: LG Filstal

Uli Bopp – 23.05.2019

Mehrkämpferin Amelie Frech mit zweimal Gold und einmal Silber

Lara Jurcic verbessert 75m-Kreisrekord

Bei den Regionalmeisterschaften U16 im Mehrkampf, gab es in Ulm am vergangenen Wochenende vor allem in der Altersklasse W15 die herausragenden Erfolge für die Nachwuchsathleten aus dem Kreis. Mit Amelie Frech (2.092 Punkte) und Lisa Baumgartner (2.087 Punkte) sprang im Vierkampf sogar ein Doppelsieg für die LG Filstal heraus. Amelie sprintete die 100 Meter in 13,23 Sekunden, sprang 5,06 Meter weit, 1,56 Meter hoch und stieß die Dreikilokugel 9,57 Meter weit. Lisa lag am Ende nur die Winzigkeit von sieben Punkten hinter ihr mit 13,39 Sekunden, 4,91 und 1,60 Metern sowie 9, 54 Metern. Leonie Pfeifer, ebenfalls LGF, landete mit 1.937 Zählern auf Rang sechs. Ihre besten Disziplinen waren die Sprintstrecke (13,37 Sekunden) und der Weitsprung (4,63 Meter). Im Siebenkampf musste sich Amelie (3.507 Punkte) Katharina Renz (3.594 Punkte) aus Dettingen/Donau geschlagen geben, die im abschließenden 800m-Lauf die Klassezeit von 2:24,38 Minuten brachte und sich noch an der bis zur sechsten Disziplin führenden Filstälerin vorbeischob. In ihrem Sog steigerte sich Leonie auf eine neue Bestzeit von 2:26,85 Minuten, womit ihr noch der Sprung auf den Bronzemedaillenplatz (3.413 Punkte) gelang. Das Trio Frech, Baumgartner, Pfeifer holte sich in der Mannschaftswertung Vierkampf U16 den Titel (6.114 Punkte) vor dem SSV Ulm (5.918 Punkte). In der Siebenkampfwertung lag dann Ulm (10.303 Punkte) vor der LG Filstal (10.219 Zähler), für die Frech, Pfeifer und Steinbach in die Wertung kamen.

In der Altersklasse W14 konnte sich Miriam Steinbach sowohl im Vierkampf (1.948 Punkte) als auch im Siebenkampf (3.299 Punkte) auf dem Bronzeplatz behaupten. Mit einem 100m-Sprint in 13,60 Sekunden, ihrem Weitsprung von 4,76 Metern und einem guten 800m-Lauf in 2:45,85 Minuten sammelte sie die meisten Zähler.

Vor allem mit guten Sprüngen (4,65 Meter weit, 1,52 Meter hoch) holte sich Ricarda Hommel, LGF, den Vizemeistertitel  in der Altersklasse W13 mit einem Gesamtergebnis von 1.897 Punkten. Ihre Teamkollegin Lara Kneifel verpasste bei einem Gesamtergebnis von 1.883 Bronze nur um vier Zähler. Stark war vor allem ihr Weitsprung, der mit genau 5,00 Metern gemessen wurde. Ebenfalls Pech hatte Lara Jurcic, die zwar über 75 Meter einen tollen Lauf hinlegte, sich aber im Ziel verletzte. Die Uhr blieb bei 9,91 Sekunden stehen, was für sie Bestleistung und gleichzeitig die Verbesserung des  Kreisrekordes von Maria Herbinger (9,99 Sekunden im Jahr 2005) bedeutete. Leider konnte die neue Rekordhalterin keine weitere Disziplin mehr bestreiten. Mit 1.681 Zählern platzierte sich Clara Wagner, Turnerschaft Göppingen, auf Rang sieben, Vanessa Nti, LGF, mit 1.623 auf Rang acht.

In der Altersklasse W12 war Aylin Gümus von Frisch Auf Göppingen mit 1.592 Punkten auf Rang sechs die beste Kreisvertreterin im Vierkampf. Mit 32 Metern war sie klar beste Werferin der Top-Ten-Platzierten. Die Mehrkämpferinnen der LG Filstal, Cheyenne Sözener (1.577 Punkte), Lilly Aigner (1.541 Punkte) und Finja Bischofsberger (1.537 Punkte) kamen in dem extrem engen Wettkampf auf die Ränge sieben bis neun.

Bei den Jungen sorgte Mattis Nill mit seinem dritten Platz im Vierkampf M13 (1.655 Punkte) für die einzige Medaille der Kreisvertreter. Als bester Ballwerfer der Konkurrenz kam er auf 46 Meter und sprang außerdem 1,40 Meter hoch und 4,34 Meter weit. Elias Kraut (LGF) erreichte 1.531 Zähler und wurde Fünfter. Mit seinem Weitsprung von 4,41 Metern sammelte er die meisten Punkte.

David Keck, LGF, sicherte sich in der Altersklasse M12 mit 1.312 Zählern Rang sieben. Zusammen mit Elias und Mattis belegte er in der Teamwertung Vierkampf U14 hinter dem Ulmer Trio (5.109 Punkte) den zweiten Platz mit dem Gesamtergebnis von 4.498 Zählern.

Die zahlreichen weiteren Platzierungen der Nachwuchsmehrkämpfer aus den Kreisvereinen sind unter www.ladv.de einzusehen.

Staffelpatzer kostet Bronzemedaille

Wenig zu holen gab es am vergangenen Sonntag für die Mannschaften der LG Filstal bei den Württembergischen Team-Meisterschaften in Ulm.

Die weibliche Jugend U20 trat gegen zum Teil über zwei Jahre ältere Konkurrenz an und vergab durch einen Staffelfehler mit Disqualifikation die Möglichkeit, einen Podestplatz zu ergattern. So blieb trotz einiger starker Leistungen nur der undankbare vierte Platz mit 3.922 Punkten in einem Teilnehmerfeld, das von dem LAZ Ludwigsburg mit 5.368 Punkten klar dominiert wurde. Mia Herrmann war in 12,36 Sekunden wieder einmal die Schnellste aller Teilnehmerinnen über 100 Meter, Clairline Liebl sprintete als Drittbeste in 12,59 Sekunden zu einer neuen Bestleistung. Mara Mauser punktete ebenfalls prima mit ihrer neuen persönlichen Bestmarke von 5,52 Metern im Weitsprung und ihrem Hochsprungergebnis von 1,56 Metern. Auch Lina-Sophie Hommel tat mit einem Hochsprung von 1,60 Metern und ihrem Hürdensprint in 15,18 Sekunden einiges fürs Punktekonto, ebenso wie Lilli Lindner, die über 800 Meter als Dritte in 2:30,33 Minuten die Ziellinie überquerte.

Das Frauenteam landete gleichfalls auf dem vierten Platz. Es schaffte 2.666 Punkte und verpasste Bronze beim Sieg des SSV Ulm (2.895 Punkte) nur um 27 Zähler. Stärkste Punktesammlerin im Team war Sarah Geiger. Die Lehramtsstudentin überzeugte vor allem mit ihrem Weitsprung von 5,31 Metern und ihrem Kugelstoß von 11,91 Metern. Über 100 Meter war sie mit 12,92 Sekunden fünftschnellste Sprinterin der Konkurrenz. Sina Wieselmann lief 13,36 Sekunden und landete bei 4,68 Metern im Weitsprung.

Die männliche Jugend U20 ging ohne die Neudeck-Zwillinge ersatzgeschwächt in den Teamwettkampf. Der Ludwigsburger Nachwuchs holte sich mit 6.089 Punkten den Titel, das LGF-Team mit 4.980 Zählern Rang sieben. Tim Fischer lief stark über 100 Meter (11,89 Sekunden) und 800 Meter (2:12,51 Minuten), im Hoch- und Weitsprung überzeugte Jannis Keller mit 1,64 Metern und 6,11 Metern.

Bei den Männern sprang Rang sechs mit 2.598 Punkten heraus. Die Mannschaft des SSV Ulm siegte mit der Gesamtpunktzahl 3.454 bei über 200 Zählern Vorsprung vor dem zweiplatzierten Team aus Rommelshausen/Kernen. Die meisten Punkte für das LGF-Team gab es für die 100m-Zeiten von Manuel Staudenmaier (12,08 Sekunden) und Benedikt Götz (12,35 Sekunden) sowie Staudenmaiers Weitsprung von 5,63 Metern.

2