Leichtathletik: Härtetest für Kreis-Nachwuchsathleten

Uli Bopp – 09.05.2019

Bei den Regionalmeisterschaften am vergangenen Samstag in Essingen wurden Athleten, Kampfrichter und Betreuer so richtig gefordert, denn die Temperaturen waren mit drei Grad über Null alles andere als angenehm. Beim, wie ein Zuschauer scherzhaft meinte, „Eskimo-Tauglichkeitstest“, gab es sogar einen kleinen Schneeschauer! Diese extremen Witterungsbedingungen führten dazu,  dass doch manche Wettkämpfer gar nicht mehr zu den Finals antraten.

W12

Gleich zwei Titel holte sich in dieser Altersklasse Aylin Gümus. Die Sprinterin von der TPSG Frisch Auf  Göppingen dominierte über 75 Meter in 11,22 Sekunden und über 60m-Hürden, wo sie mit 11.44 Sekunden exakt die gleiche Zeit erreichte wie die Ulmerin Cara Neuhäußer. Im Weitsprung landete Aylin mit 3,88 Metern auf dem vierten Platz.  Im B-Finale über 75 Meter sicherte sich Naemi Maurer (LGF) Rang zwei in 11,96 Sekunden. Die Mittelstrecklerinnen der TSG Eislingen holten über 800 Meter Silber und Bronze. Julina Schleicher lief nach 3:08,57 Minuten durchs Ziel, Lena-Lisa Feifel nach 3:09,01 Minuten. Letztere konnte sich mit dem Ball und einer Weite von 27 Metern auf Rang zwei platzieren, weil sie den besseren zweiten Wurf vorweisen konnte als Melina Ehekircher (LGF), die ebenfalls auf 27 Meter kam. Julina Schleicher warf als Sechstplatzierte 24 Meter.

W13

Über 75 Meter gab es für die LG Filstal einen Doppelsieg. Lara Jurcic lag im Finale in 10,45 Sekunden vor Lara Kneifel mit 10,67 Sekunden, die im Vorlauf noch zwölf Hundertstel schneller gewesen war. Einen zweiten Titel holte sich Lara über 800 Meter, wo sie mit 2:40,08 Minuten unangefochten vorne lag. Celina Heller (TSGE) belegte in 2:59,47 Minuten Rang fünf. Ihre Teamkollegin Lina Herr war in der Addition aller Zeitläufe über 60m-Hürden Achtbeste in 12,23 Sekunden. Noch schneller unterwegs über die Hürden waren Finja Willnich (LGF) als Dritte (10,65 Sekunden) und Lara Jurcic als Vierte in 10,98 Sekunden. Im Hochsprung kam Lara Kneifel mit 1,35 Metern auf Rang drei, Selina Heller mit 1,32 Metern auf Rang vier. Clara Wagner und Franziska Peric (beide TS GP) belegten mit 1,25 und 1,23 Metern die Plätze fünf und sechs. Einen zweiten Doppelsieg für die LG Filstal gab es im Weitsprung. Lara Kneifel setzte sich mit 4,59 Metern an die Spitze aller Springerinnen, Finja Willnich folgte mit 4,45 Metern. Selina Heller landete als Fünfte bei 4,22 Metern, Lina Herr als Sechste bei 4,18 Metern. Chiara Willnich wurde mit 4,11 Metern Siebte. Die überragende Werferin dieser Altersgruppe kam mit Lisa Engel vom LA-Team Schurwald. Musste sie sich im Kugelstoßen mit 8,40 Metern noch der Ulmerin Lisa Schmid (8,81 Meter) geschlagen geben, so war ihr der Sieg im Speerwerfen nicht zu nehmen, als ihr Wurfgerät bei 23,96 Meter landete. Mit dem Ball war ihre Dominanz noch größer – mit 42 Metern warf sie fünf Meter weiter als die Nächstplatzierte. Meri Ehmke (TS GP) warf den Speer 21,84 Meter weit, was Rang fünf bedeutete. Beim Ballwurf kam sie auf 35 Meter wie zwei weitere Werferinnen. Wegen des besten zweiten Wurfes wurde sie im Gesamtklassement Vierte, Finja Willnich Sechste. Einen Rang dahinter platzierte sich Franziska Peric mit 33 Metern.

W14

Miriam Steinbach (LGF) holte sich den Sprinttitel über 100 Meter in 13,59 Sekunden mit klarem Vorsprung. Den Speer warf sie 27,55 Meter weit, was ihr Rang drei einbrachte. Und im 80m-Hürdensprint lief sie in 14,27 Sekunden als Fünfte durchs Ziel. Stark war Linda Hartle (TSGE), als sie mit 8,34 Metern die Vizemeisterschaft im Kugelstoßen holte. Chiara Mabinuori (LAT Schurwald) stieß 7,35 Meter und wurde Vierte. Auf dieselbe Platzierung  kam Anna Prinzing (TSGE) im Hochsprung mit einem gelungenen Versuch von 1,39 Metern. Mit einigen Fehlversuchen weniger hätte diese Höhe auch für Platz zwei ausgereicht. Darina Porsche lief über 800 Meter in 2:53,27 Minuten ebenfalls auf Rang vier und zog ihre Vereinskollegin Anna Prinzing mit, die als Fünfte nur 36 Hundertstelsekunden zurücklag. Lina Maurer (LGF) sprang 3,92 Meter weit und landete auf dem fünften Rang, Chiara Mabinuori war mit 3,64 Metern achtbeste Weitspringerin. Ebenfalls als Achte beendete Lina Maurer in 16,80 Sekunden den 80m-Hürdensprint.

W15

Lisa Baumgartner (LGF) schwang sich mit dem Stab über 2,40 Meter zum obersten Siegertreppchen. Auch im Weitsprung zeigte sie eine prima Serie von Versuchen, deren weitester mit 4,75 Meter gemessen wurde und den Titel einbrachte. Die Teamkolleginnen Alexa Fender und Lara Brenner kamen mit 4,12 und 4,11 Metern auf Rang sieben und acht. Über den Titelgewinn im 80m-Hürdenlauf in 13,32 Sekunden freute sich Carla Kussmaul von der LG Filstal, nachdem sie im Speerwerfen mit 29,56 Metern nur um acht Zentimeter von Melina Hagedorn (LG Staufen) übertroffen worden war. Den kompletten Medaillensatz holte sich die Bollerin mit dem drittbesten Kugelstoß der Konkurrenz von 9,53 Metern. Leonie Pfeifer wurde mit 9,42 Metern Vierte, Amelie Frech (beide LGF) mit 8,79 Metern Sechste. Ebenfalls als Sechste platzierte sich Nina Milde (TSGE) über 800 Meter in 2:54,84 Minuten. Mit einem guten dritten Platz überzeugte Leonie Pfeifer über 80m-Hürden in 14,18 Sekunden. Elena Grünenwald (LGF) warf den Speer 24,04 Meter weit, was ihr Rang vier einbrachte, Lisa Baumgartner landete mit 20,43 Metern auf Platz acht.

Bei den 75m-Staffeln U14 belegte das Quartett der TSG Eislingen (Feifel, Heller, Herr, Schleicher) in 43,55 Sekunden hinter dem SSV Ulm (42,13 Sekunden ) einen guten zweiten Platz. Die LG Filstal-Staffel patzte und wurde disqualifiziert. Besser lief es für die LGF in der Altersklasse U16 bei 4×100 Metern. Hinter der LG Staufen (54,92 Sekunden) gab es in der Besetzung Fender, Brenner, Baumgartner und Steinbach in 56,01 Sekunden eine Vizemeisterschaft.

M13

Erfolgreicher Kreisathlet war Timo Schmid von der LG Lauter, der gleich in vier Disziplinen den Vizemeistertitel holte. Im Hochsprung meisterte er wie der Essinger Pascal Ilzhöfer die Höhe von 1,36 Meter. Da er diese erst im zweiten Versuch schaffte, war die Führung, die er bis dahin innehatte, verloren. Im Kugelstoßen führte er mit 9,03 Metern bis zum letzten Versuch, wurde dann aber noch vom Ulmer Ulshöfer (9,46 Meter) abgefangen. Mit 4,52 Metern im Weitsprung und 35 Metern im Ballwurf schaffte er weitere zweite Plätze. Mit der Ballwurfweite von 41 Metern gelang Collin Hommel, LG Filstal, ein ungefährdeter Sieg. Und auch mit dem Speer (29,01 Meter) zeigte er als Zweitbester eine prima Leistung. Sein Teamkamerad Elias Kraut sprintete in 10,97 Sekunden im Finale über 75 Meter ebenfalls zum Vizemeistertitel. (Vorlauf 10,83 Sekunden) Auch über 60m-Hürden wurde er in 11,15 Sekunden Zweiter, über 800 Meter kam er als Dritter nach 2:31,46 Minuten ins Ziel.

M14

Einziger Athlet aus dem Kreis in dieser Wettkampfklasse war der LG-Filstal Stabhochspringer Felix Pätzold, der sich mit übersprungenen 2,70 Metern souverän den Titel holte.

M15

Den einzigen Titel in  dieser Altersgruppe für den Kreis holte sich Jonas Baumhauer, LG Lauter, der in 2:26,25 Minuten mit einem klaren Vorsprung siegte. Jan Nill warf den Speer als Zweiter auf 32,38 Meter und Cornelius Göser (beide LG Filstal) holte mit 27,98 Metern Platz vier. Noch besser lief es für ihn im 100m-Sprint, wo er sich den dritten Platz in 13,52 Sekunden erlief, ebenso wurde er Dritter im Diskuswerfen (23,77 Meter). Über 100 Meter sprintete Jonathan Nitsche vom LA-Team Schurwald auf Platz zwei (13,21 Sekunden). Im Hochsprung schließlich teilte sich Jakub Berus von der Turnerschaft Göppingen mit dem Aalener Florian Bopp den dritten Platz – beide überquerten 1,51 Meter. Die 4kg schwere Kugel stieß Jonathan Nitsche  als Fünfter 8,94 Meter weit, Jan Zurmühl von der TSG Eislingen wurde Siebter (7,99 Meter). Mit dem Diskus (15,96 Meter) platzierte sich der Eislinger auf Rang sechs.

 

0