Leichtathletik: Deutsche Hallenmehrkampfmeisterschaften in Halle

Uli Bopp – 04.02.2020

Deutsche Hallenmehrkampfmeisterschaften in Halle

Bei den Deutschen Hallenmehrkampfmeisterschaften in Halle startete am vergangenen Wochenende nur Lina-Sophie Hommel von der LG Filstal. Sie belegte im Fünfkampf der Altersklasse U20 im Endklassement Rang zehn mit 3380 Zählern. Ihre punktbesten Leistungen waren der 60 Meter Hürdensprint in 9,42 Sekunden und ihr Hochsprungergebnis von 1,63 Metern. Im Weitsprung kam sie mit 5,48 Metern bis auf zwei Zentimeter an ihre Bestleistung heran. Nach etwas schwächeren 9,46 Metern im Kugelstoß, verbesserte sie im abschließenden 800 Meter Lauf ihre bisherige Bestmarke auf 2:37,95 Minuten.

Siebenkämpfer Felix Neudeck, im letzten Jahr noch Deutscher Meister bei den U18, musste auf einen Start wegen einer Verletzung verzichten.

Mit Mareike Arndt kam eine ehemalige LG Filstal-Mehrkämpferin, jetzt für Bayer 04 Leverkusen startend, im Fünfkampf der Frauen aufs Podest. Beim Gewinn der Bronzemedaille hatte sie mit ihren Paradedisziplinen auch diesmal die höchsten Punktzahlen geholt. Über 60 Meter Hürden sprintete sie 8,64 Sekunden und mit der Vierkilokugel kam sie auf 14,28 Meter. Nach 5,78 Metern im Weitsprung und 1,60 Meter im Hochsprung lief sie über 800 Meter in 2:22,42 Minuten zur Gesamtpunktzahl von 4110 Zählern. Den Titel holte Vanessa Grimm vom Königsteiner LV mit 4263 Punkten.

0