Handball Männer: TG behält die Nerven

Till Lohse – 12.02.2019

Nach einem sechs Tore Rückstand zur Halbzeit beim Tabellenzweiten Heubach 3, behalten die TG Handballer die Nerven und nehmen am Ende noch einen Punkt  zurück mit nach Geislingen.

In der ersten Halbzeit lief bei der TG nicht viel zusammen. Als Florian Paulovits nach einem leichten Körperkontakt im Tempogegenstoß gegen Ende der ersten Hälfte zurecht die Rote Karte sah, war dies lediglich die Spitze einer gebrauchten ersten Hälfte. Zuvor fand kein Spieler an die Form vergangener Spiele. Die Abwehr stand nur unzureichend gegen eine starke Heubacher Mannschaft um die Hauptakteure Bittermann, Rezlaw, Fleischer und Spielmacher Raisch.

Zudem spielten die Geislinger in der Phase einer Heubacher Manndeckung gegen Fabian Kotas nicht clever genug und vergaben zahlreiche gute Möglichkeiten. Heubach nutzte diese entscheidende Phase der ersten Hälfte und setzte sich verdient mit 16:10 ab.

Die Vorgabe der Trainer zur Halbzeit war demnach klar, jetzt nicht die Nerven verlieren und die eigenen Stärken wieder in den Fokus rücken. Immerhin galt es gegen den direkten Tabellennachbarn auch noch den direkten Vergleich aus dem Hinspiel zu sichern.

Geislingen kassierte gleich nach dem Seitenwechsel einen weiteren Treffer zum 17:10, zeigte sich aber unbeeindruckt und im weiteren Spielverlauf vor allem in der Abwehr stark verbessert.

Beim 18:15 zur 40. Minute war Geislingen wieder in der Partie. In dieser Phase war es vor allem Robin Scheck in der Abwehr, welcher seinen starken Gegenüber Bittermann immer wieder stellte. Stephan Jacobs spielte im Angriff bedingungslos seine Stärken im eins gegen eins aus, und sorgte so ein ums andere mal für Unruhe und Zeitstrafen beim Gegner. Nico Ströhle im Tor präsentierte sich hellwach und parierte in dieser entscheidenden Phase einen wichtigen Siebenmeter, allerdings hatte der drei Tore Vorsprung bis zur 53. Minute Bestand. In einer Auszeit stellten die Geislinger auf eine offene Deckung um und nahmen zwei entscheidende Heubacher Spieler in die Manndeckung. Diese Variante zeigte Folgen, Heubach kam mit diesem Mittel nicht zurecht und Geislingen machte aus einem 23:20 ein 23:23 und hatte zwei Minuten vor Ende des Spiels die Möglichkeit auf die erste Führung im Spiel. Diese nutzte Geislingen nicht und schenkte Heubach im Gegenzug die abermalige Führung. Allerdings war noch gut eine Minute Zeit den Ausgleichstreffer zu erzielen. Geislingen spielte die Zeit clever von der Uhr. Fabian Kotas war es dann, welcher die letzte Möglichkeit zehn Sekunden vor dem Ende zum 24:24 Endstand nutzte.

Durch eine klasse Einstellung in der zweiten Halbzeit feierten die Geislinger diesen Punktgewinn zurecht wie einen Sieg. In der Tabelle steht Geislingen weiter vier Punkte vor Heubach an der Spitze.

1