Handball Männer: Gute Abwehrarbeit allein reicht nicht

Andreas Königer – 18.11.2019

Die TG-Männer müssen ihre erste Saisonniederlage verkraften. Gegen die SG Hofen/Hüttlingen 3 stand man am Ende mit leeren Händen da.

Die TG fand schlecht ins Spiel. Erst in der vierten Spielminute fiel der erste Treffer für die Gegner, bis zur siebten Spielminute zogen diese auf 3:0 davon. Mangelnde Chancenverwertung und eine ungeordnete Abwehr waren Grund für den Rückstand. Erst jetzt begannen seitens der Geislinger Zernickel und Kotas abwechselnd mit dem Tore werfen. Lohse schaffte es ab Mitte der ersten Hälfte seine Abwehr besser zu stellen, jedoch war die Ausbeute im Angriff nach wie vor unterirdisch. Die Analyse in der Halbzeit war daher einfach: 11 Tore in einer Halbzeit kassieren ist gut, 10 Tore werfen ist einfach zu wenig!
Nach dem Seitenwechsel war die Abwehrleistung weiter der einzige Grund, warum Geislingen im Spiel blieb. Geislingen verteidigte im Kollektiv und auch Neuzugang Twan van der Mei trug entscheidend dazu bei. Doch die zahlreichen Ballgewinne brachten weiter nichts ein und es wurden zu viele Großchancen liegen gelassen. Die TG schaffte es folglich nicht mehr die Partie zu drehen.
Am Ende bleibt zu hoffen, dass dieses Spiel zumindest ein Wachrütteln für die kommenden Aufgaben bewirkt.

Es spielten:
Frey, Endler, Königer (1), Schurr, N. Urbaniak (1), Böhringer, F. Urbaniak (3), Sirin (1), van der Mei (1), P. Geiselmann, Rosenfeld, Zernickel (7), Kotas (8)

0