Handball Männer: Geislingen verhindert eine Blamage

Fabian Kotas – 16.01.2019

Nach einer langen Winterpause war es für die Handballer der TG Geislingen wieder soweit, fleißig Punkte zu sammeln gegen die zweite Mannschaft des TSV Süßen. Alle Spieler der TG hatten große Bedenken vor dem Spiel, denn in der Bizethalle herrscht absolutes Harzverbot und der Gegner hat somit aufgrund der Gewohnheiten einen klaren Heimvorteil.

Die ersten Minuten des Spiels gingen klar an den Gastgeber, sodass die TG bereits zwei Tore aufzuholen hatte. Peter Geiselmann war der erste erfolgreiche Torschütze in der 4. Minute und das Spiel begann allmählich Fahrt aufzunehmen. Wenig später konnte Tobias Grüner in der 6. Minute den Vorsprung des Gegners egalisieren. Im weiteren Spielverlauf schenkten sich beide Mannschaften keinen größeren Torvorsprung, ehe Till Lohse die Auszeit in der 20. Minute nahm. Diese tat offenbar den Geislingern sehr gut. Bis zum Halbzeitpfiff konnte Geislingen weitere fünf Tore erzielen und ein beruhigendes 10:15 stand auf der Anzeigetafel.

In der Halbzeitpause erhoffte sich Till Lohse durch taktische Anweisungen eine höhere Führung. Die Stimmung war super und eine Euphorie über den möglichen Sieg machte sich breit…

Zu selbstsicher trat die TG die zweite Halbzeit an und erneut konnte Süßen schnell zwei Tore gut machen. Wiederum rüttelte sich die TG wach und Stefan Schneider erzielte sogar in Unterzahl ein Tor. In der 42. Minute stand es 14:20, aber die TG Geislingen schaffte es einfach nicht, den Sack zu zumachen. Von der 42. Minute bis zur 55. Minute konnte nur Tobias Moser ein Tor erzielen, während der Gegner sich immer mehr um den Ausgleich bemühte. Die Süßener konnten vier Minuten vor Schluss völlig verdient den Ausgleich erzielen (22:22) und die TG konnte es nicht fassen. Völlig eingeschüchtert spielten vor allem die jungen Spieler ihren letzten Angriff aus. Keiner wollte sich so richtig trauen, die Angst, einen Fehler zu machen, stand den meisten ins Gesicht geschrieben. Nur Peter Geiselmann konnte all seinen Mut sammeln und wagte einen gewagten Wurf. Aus einem relativ spitzen Winkel sprang er in den Torraum und konnte per Heber seinen Wurf  verwandeln. Alle Geislinger Fans brachen in Freude aus und doch hatten die Süßener eine letzte Chance. Aus halbrechter Position schloss Süßen in Bedrängung ab und Alexander Frey entschärfte diesen gefährlichen Wurf. Ein letzter Freiwurf bot sich noch den Gegnern und erneut zeigte Alexander Frey, dass er Nervenstärke hat. Mit Fuß und Hand hielt er den Ball und Till Lohse nahm seine letzte Auszeit acht Sekunden vor Schlusspfiff. Die letzte Anweisung des Trainers zeichnete sich darin aus, in keinem Falle den Ball unglücklich zu verlieren. Jeder TG-Spieler wurde kurz gedeckt. Der Schiedsrichter pfiff die letzten Sekunden an und Benedikt Eilhoff konnte prellend die Zeit runter ticken lassen. Der Schlusspfiff tönte durch die Halle und beide Mannschaften trennten sich mit einem 22:23 Spielstand für die Gäste aus Geislingen.

Am kommenden Sonntag muss die TG erneut zeigen, dass ihr klares Ziel der Aufstieg ist. Gegen Heidenheim könnte es wieder spannend werden, da beide Mannschaften diese Saison das erste Mal aufeinander treffen.

Es spielten: Alexander Frey (TH), Nico Ströhle (TH), Andreas Königer, Markus Geiselmann, Tobias Moser (2), Tobias Böhringer, Robin Scheck (1), Tobias Grüner (2), Stefan Schneider (2), Jan Schreitmüller, Peter Geiselmann (4), Benedikt Eilhoff (1), Sebastian Neuburger, Fabian Kotas (11/3)

 

6