Handball: Jugenden vom 30.11./01.12.2019

Jochen Schreitmüller – 02.12.2019

Positive Bilanz der TG-Jugendmannschaften

Die C-Junioren schienen in Schnaitheim nur die ersten zehn Minuten bis zum 5:6 wach zu sein, danach begannen die Gastgeber ein wahres Feuerwerk abzubrennen. Vor allem die beiden Halbspieler stellten die TG-Abwehr ein ums andere Mal vor unlösbare Probleme und waren hauptsächlich für die 17:11 Führung zur Pause verantwortlich. Nach dem Wechsel agierte die Defensive der TG offensiver und mit viel mehr Engagement. Die Folge waren entscheidende Ballgewinne, die Giacomo Mastro und Cedric König zu schnellen Treffern nutzten. Und nach zehn Minuten in der zweiten Hälfte war Geislingen beim 23:21 in Schlagdistanz. Schnaitheim versuchte mit einer Auszeit den Angriffsflow der TG zu stören, aber Pascal Kutek, Julian Osswald und erneut Mastro, der mit zwölf Feldtoren zum erfolgreichsten Torschützen wurde, brachten die TG beim 27:28 zum ersten Mal in Führung. Und auch im Tor wurde Julian Petri zur unüberwindlichen Hürde für Schnaitheim und als Timo Röder den finalen Treffer zum 28:32 Sieg setzte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr.

Die B-Junioren zeigten sich spielerisch weiter verbessert, verloren am Ende aber mit etwas Pech gegen die SG Herbrechtingen/Bolheim mit 17:20. Da bis auf zwei, alle Feldspieler der TG dem jüngeren Jahrgang angehören, waren von Beginn an spielerische Lösungen im Angriff gefragt. Bis zum 10:10 nach fünfundzwanzig Minuten und schönen Toren von Magnus Boni und Tilman Scharpf gelang dies auch gut. Aber eine kleine Schwächephase nach dem Wechsel nutzten die Gäste zu einer wichtigen Drei-Tore-Führung zum 13:16. Geislingen gelang zwar immer wieder der Anschluss, aber einige leichtfertig vergebene Chancen beim 16:17 besiegelten die unglückliche 17:20 Niederlage.

Ihr bestes Saisonspiel zeigte die D-weiblich in Hofen/Hüttlingen. Geislingen war von Beginn an hellwach und ging durch Tore von Sara Ünver, Line Schreitmüller und Katarina Blacancic mit 5:0 in Führung. Die Gastgeberinnen kamen danach etwas besser ins Spiel und konnten bis zur Halbzeit den Rückstand zum 11:6 halten. Aber auch nach dem Wechsel ließen die offensive Deckung und Torhüterin Dana Stütz kaum Tore zu, so dass das Spiel beim 19:10 zehn Minuten vor Spielende mit weiteren Treffern von Sina Schmer entschieden war. Am Ende gewann die TG verdient mit 22:13 Toren.

Einen Handballkrimi lieferte die C-weiblich im Spitzenspiel gegen die HSG WiWiDo. In buchstäblich fünftletzter Sekunde war es Esin Acar, die den entscheidenden Treffer zum 19:18 Sieg einnetzte. Damit bleibt Geislingen weiterhin mit einem Punkt Vorsprung und nur einer Niederlage an der Tabellenspitze. Allerdings war das komplette Spiel geprägt von zahlreichen technischen Fehlern, die den Spielaufbau beider Mannschaften ständig erschwerten. Waren es auf Seiten der Gäste unerklärliche Fang- und Passfehler, häuften sich auf TG-Seite Schrittfehler, die zu dauerndem Ballbesitzwechsel führten. Trotzdem kam Geislingen besser ins Spiel und lag nach elf Minuten 7:3 in Führung. Aber nach dem 11:7 scheiterte die TG immer öfters an der offensiveren Deckung von WiWiDo und beim 12:12 nach dreißig Minuten war alles wieder offen. Die letzten zwanzig Minuten waren nichts mehr für schwache Nerven.  Schön herausgespielte Treffer von Freya Gajo und Ella Szekely wechselten mit technischen Fehlern, so dass es in der 40. Minute immer noch Unentschieden 16:16 stand. Und als beim 18:18 dreißig Sekunden vor Schluss Winzingen nach einer Auszeit in Ballbesitz war, hätte man bei der TG auch mit einem Unentschieden zufrieden sein müssen. Aber ein unerwarteter Ballgewinn und ein schneller Gegenstoß über Esin Acar brachte der TG den vielumjubelten Siegtreffer.

Die weibliche A-Jugend zeigte trotz einiger Kranken viel Moral beim Gastspiel in Oberkochen, verlor am Ende aber sehr unglücklich mit 22:21 Toren. Mit entscheidend war sicher auch die Schwäche vom Siebenmeterpunkt, denn allein vier Strafwürfe fanden nicht den Weg ins Tor der HSG Oberkochen/Königsbronn.

0