Handball Jugend vom 20./21.10.2018

Jochen Schreitmüller – 22.10.2018

Württembergliga B-weiblich

Die B-weiblich verlor ihr erstes Spiel gegen die TG Biberach knapp und etwas unglücklich mit 26:29. Dabei überzeugte die TG Geislingen mit einer brillanten Vorstellung in der ersten Hälfte, konnte am Ende aber dem extrem hohen Druck des Tabellenführers nicht mehr standhalten. Der Start verlief ganz nach Maß für die TG, denn trotz der Deckung von Kaja Ehrhardt, hatte Biberach gegen den variablen Angriff wenig Mittel. Beim 6:3 stellte der Gästetrainer auf eine 5:1 Deckung um, hatte damit aber nur kurzfristig Erfolg. Die TG konterte mit dem zweiten Kreis und baute die Führung über 12:7 auf 17:11 zur Pause aus. Hinzu kam, dass Biberachs Toptorschützin durch die engagierte Defensive noch keinen Treffer erzielen konnte.

Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste nochmal das Tempo, aber bis zum 20:16 in der 34. Minute hielten die sehr gut haltende Torhüterin Linh Vu und die Abwehr Biberach auf Distanz. Zwei fragwürdige Zeitstrafen und die damit verbundene Unterzahl, nutzte der Primus dann zum 22:22 Ausgleich und kurze Zeit später zum 22:24 Führungstreffer.

Die letzten fünf Minuten nach dem 24:25 waren dann Spannung pur. Die TG versuchte es mit einer offensiven Deckungsvariante, aber Biberach war routiniert genug, um den Vorsprung über die Zeit zu retten.

Vu; Rienhardt 2, Schurr 2, Blessing 3, Bauder 4, Simon 5, König, Ehrhardt 8/4, Zachariadis 2,

 

Landesliga C-weiblich

Einen offenen Schlagabtausch lieferte sich die C-weiblich der TG Geislingen mit der SG Schozach-Bottwartal, bei dem die Gäste das glücklichere Ende feiern konnten. Während Geislingen immer wieder aus dem Positionsangriff zum erfolgreichen Abschluss kam, konterten die Gäste mit einer überragend guten ersten und zweiten Welle und führten zur Halbzeit verdient mit 12:15 Toren. Nach der Pause kippte das zugunsten der TG. Gabrijela Maric mit individuellen Durchbrüchen, Freya Gajo und Sofia Zachariadis von den Außenpositionen, waren mit ihren Toren verantwortlich, dass nach sieben Minuten der 19:19 Anschluss hergestellt wurde. Und als Marilen Lutz auch ihren fünften Strafwurf sicher verwandelte und Daniela Nan der 29:28 Führungstreffer zwei Minuten vor Spielende gelang, schien mindestens ein Remis sicher. Aber innerhalb Sekunden überschlugen sich die Ereignisse. Die Gäste glichen aus und sofort im Gegenzug gelang G. Maric die erneute Führung. Und nach einer schnellen Mitte und dem 30:30 Anschlusstreffer war die TG wiederum in Ballbesitz. Aber ein gekonnter ‘Steal‘ verwandelte die beste Feldspielerin von Schozach zum unverdienten 30:31 Siegtreffer.

Maric P,; gajo 3, Maric G., 7, Arac 3, Lutz 6/5, Kling, Kanberi, Sovalfi 1, Zachariadis 6, Nan 4

 

Bezirksligen

Die männliche C-Jugend hatte gegen ein wahres Abwehrbollwerk des Tabellenführers aus Heiningen in der ersten Hälfte kaum Abschlussmöglichkeiten, so dass die 10:18 Führung der Gäste durchaus verdient war. Eine enge Deckung des Halblinken der Gäste und die enge Deckung gegen Tilman Scharpf, ließen das Spiel in der zweiten Hälfte dann kippen. Geislingen kam deutlich besser damit zurecht und verkürzte Mitte der zweiten Hälfte auf 18:20. Aber anstatt eine doppelte Zeitstrafe gegen Heiningen klug auszuspielen, wurde viel zu hastig abgeschlossen. Das bestrafte der Tabellenführer gnadenlos mit vier Rückraumkrachern zum 18:24. Am Ende verlor die TG mit 21:25 Toren.

Die männliche A-Jugend zeigte eines ihrer besten Spiele konnte aber die 24:28 Niederlage gegen Bargau/Bettringen nicht verhindern. In der ersten Hälfte konnte sich keine Mannschaft bis zum 12:13 Pausenstand entscheidend absetzen. Die TG spielte lange geduldige Angriffe und fand immer wieder eine Lücke in der Gästeabwehr. Bargau war vor allem mit der Achse Rückraum und Kreis erfolgreich. Der entscheidende Bruch im Spiel fand zwischen der 35. und 40. Minute statt. Zu leichtfertig wurden Bälle abgegeben und im Gegenzug wurden die Gäste nach mehreren Kreuzbewegungen von der Nahwurfzone immer sicherer. 15:21 nach zweiundvierzig Minuten war eine Vorentscheidung, die Bargau geschickt über die Zeit spielte.

0