Handball Jugend vom 15./16.12.2018

Jochen Schreitmüller – 17.12.2018

Württembergliga

Ein Ausrufezeichen setzte die weibliche B-Jugend der TG Geislingen mit dem ungefährdeten 32:23 Erfolg gegen die hoch eingeschätzte JSG Balingen/Weilstetten. Damit liegt sie jetzt einen Spieltag vor der Winterpause hinter der TG Biberach und dem punktgleichen TV Weingarten auf Platz drei der Württembergliga. Allerdings waren die Gäste in den ersten achtzehn Minuten der erwartet schwere Gegner. Mit überfallartigem Schnellangriffspiel setzten sie die Abwehr der TG maximal unter Druck und profitierten im Positionsspiel immer wieder von Fehlern der Heimmannschaft und hielten das Spiel bis zum 10:10 völlig offen.

Nach einer Auszeit der TG brachte dann das taktische Konzept mit der engen Deckung gegen die Spielmacherin der Gäste endlich den gewünschten Erfolg. Bis zur Pause kamen nur noch wenige Bälle aufs Tor der TG und im Gegenzug waren es die Tore von Kim Bauder und Kaja Ehrhardt, die Geislingen einen beruhigenden 16:12 Vorsprung zur Halbzeit brachten.

Nach dem Wechsel fand Balingen gar kein Rezept mehr gegen die variable 5+1 Deckung. Sowohl am Kreis, als auch auf Außen, gab es kein Durchkommen mehr für die zu früh resignierenden Gäste. Und bereits nach acht Minuten in Hälfte zwei, war die Messe beim 25:13 gelesen. Trotzdem hielt die TG den Tordruck hoch. Dadurch öffneten sich weitere Räume am Kreis und auf den Aussenpositionen, die Mirja Simon und Nina Blessing mit sehenswerten Treffern von links und zentral vollendeten. Nach der letzten Auszeit Balingens beim 30:16, bäumten sich die Gäste nochmals auf und verkürzten bis zum Ende auf 32:23 Toren.

Landesliga

Vorne hui – hinten pfui: Eine erneut mehr als dürftige Abwehrleistung verhinderte den ersten Erfolg der C-Jugend weiblich der TG Geislingen in der Landesliga. Viele glänzende Angriffsaktionen, aber viel zu wenig Gegenwehr in der Abwehr, waren für die 30:27 Niederlage bei der SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen verantwortlich. In der ersten Hälfte war das Spiel völlig ausgeglichen. Beim Stande von 8:10 vergab Geislingen sogar einige klare Chancen und statt die Führung auszubauen, wurden die Mädchen von Nico Zernickel und Marie Zachariadis prompt mit Kontertoren bestraft. Nach dem 15:14 Halbzeitstand blieb das Spiel nur noch wenige Minuten ausgeglichen. Zwanzig Minuten vor dem Spielende erarbeiteten sich die Gastgeberinnen einen Drei-Tore-Vorsprung, den sie bis zum Schluss gekonnt verteidigten.

 

0