Handball Jugend vom 12./13.10.2019

Jochen Schreitmüller – 14.10.2019

Zwei Siege, zwei Niederlagen für die TG-Jugendmannschaften

Die D-weiblich 1 der TG Geislingen feierte in ihrem dritten Spiel den ersten Erfolg mit 16:14 gegen die SG Hofen/Hüttlingen. Die körperlich überlegenen Gäste gingen schnell mit 1:3 in Führung, ehe Jana Riedel und Line Schreitmüller mit gelungenen Durchbrüchen eine 6:3 Führung herauswarfen. Danach versuchten beide Mannschaften über die zentralen Positionen zum Erfolg zu kommen, scheiterten aber zu oft an den beiden starken Abwehrreihen. Den zwei-Tore-Abstand der 9:7 Pausenführung bewahrte die TG bis zum 12:10 neun Minuten vor Schluss. Beim 12:12 schien das Spiel zu kippen, aber die glänzend haltende Dana Stütz im Tor der TG und zwei schön herausgespielte Tore von Sina Schmer waren für den letztendlich verdienten 16:14 Erfolg verantwortlich.

Ein bis zur 18. Minute und dem 10:10 völlig offenes Spiel lieferten sich die C-Mädchen im Stadtderby zwischen der TG und dem TVA. Alannah Stäudle bei Altenstadt und Esin Acar bei Geislingen entwischten ihren Abwehrspielerinnen immer wieder und vollendeten selber oder setzten geschickt ihre Mitspielerinnen in Szene. Eine Umstellung in der Abwehr brachte die entscheidende Wende bis zur 11:16 Pausenführung der TG. Auch nach dem Wechsel war die offensive TG-Abwehr mit Ella Szekely und Freya Gajo in den zentralen Positionen kaum noch zu überwinden. Beim 14:23 nach zehn Minuten in der zweiten Hälfte war das Spiel entschieden. Beide Mannschaften hielten das Tempo trotzdem hoch und erzielten noch weitere Treffer zum 21:31 Endstand.

Die B-männlich haderte auch im dritten Spiel mit der Chancenauswertung und unterlag am Ende der TSG Schnaitheim mit 21:25 Toren. Bis zum 10:10 nach zwanzig Minuten und dem 19:20 nach vierzig Minuten waren beide Mannschaften eigentlich ebenbürtig. Dann nützten die Gäste eine Überzahl zur 19:23 Führung, aber die TG hielt durch die Treffer von Tilman Scharpf und Magnus Boni den 21:23 Anschluss. In den letzten vier Minuten war dann die Fehlerquote im Angriff zu hoch, um den Erfolg der Gäste noch ernsthaft zu gefährden.

Die A-weiblich war extrem ersatzgeschwächt und mit nur einer Wechselspielerin nach Giengen/Brenz gereist und kam dort gegen den Tabellenzweiten richtig unter die Räder. Nach dem 15:5 Pausenstand spielte sich die JSG Giengen/Brenz in einen wahren Rausch und gewann am Ende hoch verdient mit 35:13 Toren.

0