Handball Frauen Landesliga: FSG schafft Sensation!

Jochen Schreitmüller – 10.02.2020

FSG Donzdorf/Geislingen – HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf 32:26

Mit einer wahren Energieleistung, aber auch einer besonderen spielerischen Klasse, besiegte die FSG Donzdorf/Geislingen den souverän führenden Tabellenführer HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf mit 32:26 Toren. Damit gibt die FSG die rote Laterne an die SG Hegensberg/Liebersbronn ab, die gegen die HT Uhingen/Holzhausen knapp unterlag. WiWiDo bleibt trotz der Niederlage Tabellenführer vor Ebersbach und Schorndorf.

Eigentlich war das Spiel in der ersten Hälfte ein Spiegelbild der Partien gegen die Topteams aus Schorndorf und Allowa. Die FSG konnte dem Sturmlauf der Gäste standhalten und überzeugte im Angriff mit einer ganz geringen Fehlerquote. Aber wie sonst spätestens zehn Minuten vor Schluss einzubrechen, hielt die FSG trotz des dünnen Kaders das Tempo sehr hoch und durfte am Ende über einen verdienten Erfolg jubeln.

Beide Mannschaften starteten mit ihrer eigenen Abwehrtaktik. Die FSG versuchte mit einer offensiven 5:1 Deckung die gefährlichen Kreuzungen der Gäste frühzeitig zu stören und WiWiDo suchte das Heil in einer doppelten engen Deckung gegen Katrin Hommel und Diana Stan. Nach dem 5:5 nach sechs Minuten fand Donzdorf/Geislingen immer wieder Mittel, die offene Deckung der Gäste geschickt auszuspielen. Die beiden Youngster Mirja Simon und Marie Zachariadis und die schon erfahrenere Nelly Czotscher glänzten mit einer fast hundertprozentigen Trefferquote. Aber auch Anamaria Holzapfel und Annemarie Kässer trafen ebenso sicher für den Tabellenführer. Nach der 14:10 Führung in der 17. Minute brachte eine Auszeit die Gäste wieder zurück ins  Spiel und mit einer 18:17 Führung wurden dann die Seiten gewechselt. Wer nach dem Wechsel auf den typischen Einbruch wartete, wurde eines besseren belehrt. Bis zur 40. Minute konnte WiWiDo den Anschluss halten, aber als Mirja Simon zwei Minuten später zum ersten Mal eine drei Tore Führung herauswarf, wurde das Selbstbewusstsein immer größer. Julia Hopp im Tor der FSG steigerte sich von Minute zu Minute und gab der Mannschaft auch den entscheidenden Rückhalt. Und im Angriff waren es jetzt die Routiniers Katrin Hommel und Stefanie Heisig, die die entscheidenden Treffer erzielten. Nach einem verwandelten Strafwurf von Diana Stan fünf Minuten vor Spielende und der 28:23 Führung, versuchten die Gästetrainer mit einer offenen engen Deckung das fast Unmögliche noch zu schaffen. Aber auch auf dieses Mittel fand die FSG immer geschickt eine Antwort und am Ende kannte der Jubel nach dem 32:26 Sieg keine Grenzen mehr.

FSG: Hopp; Heisig 4, Stan 7/4, Czotscher 5, Simon 7, König 1, Zachariadis 6, Hommel 2/1, Siehler, Ocker

HSG: Drexler; Geiger 1, Rieger 2, Krempien 4, Hollnaicher 1, Hilbig, Kässer 4, Hofele, Irtenkauf, Ziller, A. Holzapfel 8/1, Widenmayer 4, M. Holzapfel 1, Paluskiewicz 1

 

 

0