Handball B-Jugend, weiblich, Oberliga: Bittere Niederlage

Jochen Schreitmüller – 26.10.2019

Eine bittere Niederlage kassierte die weibliche B-Jugend im „Länderspiel“ gegen den österreichischen Vertreter Dornbirn/Schoren. Schon die Ausgangsbedingungen mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Julia Rienhardt und dem Fehlen von Kaja Ehrhardt, die in Hannover vom DHB für die gewonnene Bronzemedaille bei der Beachhandball-EM geehrt wurde, waren alles andere als optimal. Als aber dann auch noch die schwere Verletzung von Nina Blessing in der 17. Minute beim Stande von 7:7 dazukam und damit die dritte Stammrückraumspielerin ausfiel, wurde der Matchplan völlig über den Haufen geworfen. Fortan hatte die TG nur noch eine Auswechselspielerin auf der Bank.

Beide Mannschaften begannen die Partie ohne Abtasten. Geislingen versuchte in der Kleingruppe zwei gegen zwei zum Torerfolg zu kommen, während die Gastgeberinnen mit einer überfallartigen ersten und zweiten Welle glänzten. Nach der 6:4 Führung von Dornbirn zeigte sich die erste große Schwäche der TG an diesem Tag, denn die ersten zwei vergebenen Strafwürfe standen da bereits zu Buche. Und im Verlauf des Spiels sollten noch sage und schreibe vier weitere dazu kommen. Aber Melina Theiss, Anna-Sophie Schurr und Esin Acar, die trotz ganz enger Deckung nicht auszuschalten war, hielten die TG mit platzierten Würfen im Spiel und zur Pause stand es dann 11:11 Unentschieden. Und nicht nur in dieser Phase entschärfte Larissa Weißenborn im Tor der TG einige  hundertprozentige Torchancen.

Nach dem Wechsel blieb das Spiel bis zum 14:14 weiter ausgeglichen. Ein Knackpunkt wurde dann die 30. Minute. Die TG erzielte den Treffer zum 14:15, der aber unverständlicherweise zurück genommen wurde. Ein weiterer verworfener Strafwurf und zwei blitzschnelle Kontertore von Dornbirn ergaben den 14:16 Rückstand. Danach vernagelte die österreichische Nummer 1 im B-Jugendalter ihr Tor. Kein Wurf fand dreizehn Minuten mehr den Weg in ihren ‚Kasten‘. Und jetzt beantworteten die Gastgeberinnen jeden misslungenen Abschluss mit einem perfekten Kontertor. Beim 23:14 acht Minuten vor Spielende war dann das Spiel entschieden. Trotz einer weiteren Verletzung, die keinen Wechsel mehr möglich machte, kämpften die TG-Mädchen bravourös und verließen mit einer zu hoch ausgefallenen Niederlage von 27:20 die Messehalle in Dornbirn.

Weißenborn; Szekely, Theiss (7), Schurr (3), Vu, Blessing, Nan, Acar (10), Lutz

0