Erfolgreiches Wochenende der TG-Jugendmannschaften

Jochen Schreitmüller – 16.09.2019

Fünf Erfolgen steht lediglich eine Niederlage bei den Spielen der TG-Jugendteams gegenüber.

Bei der A-weiblich konnte die SG Kuchen/Gingen nur die erste Viertelstunde bis zum 7:6 mithalten. Danach hatte sich der offensiv ausgerichtete 5:1 Abwehrverband noch besser auf die Gästeangreiferinnen eingestellt. Hinzu kamen die Ballgewinne von Marie Zachariadis und Mirja Simon, die sofort mit Schnellangrifftoren abgeschlossen wurden. Aber auch aus dem gebundenen Spiel sorgte die TG unter der Regie von Sudenaz Bisirici und Julia Rienhardt ständig für Torgefahr, so dass es zur Halbzeit bereits 17:11 für Geislingen stand. Durch die vielen Wechselmöglichkeiten war es der TG auch in der zweiten Halbzeit möglich, das Tempo ständig hoch zu halten und am Ende gewann die TG verdient mit 36:20 Toren.

Viel spannender machte es die weibliche C-Jugend in Schnaitheim und sie leistete sich sogar den Luxus, drei Strafwürfe zu vergeben. Beide gut gestaffelte Abwehrreihen und die beiden Torhüterinnen prägten das Spiel, denn zur Pause führte die TG erst mit 5:7 Toren. Nach dem Wechsel gelang Schnaitheim sogar der 8:8 Ausgleich, ehe eine an diesem Tag bärenstarke Esin Acar Geislingen wieder mit 8:11 in Führung brachte. Nach einer zehnminütigen Durststrecke – keiner Mannschaft gelang in dieser Phase ein Treffer – hieß es am Ende 10:13 für die TG.

Bei der der männlichen C-Jugend war Heiningen lange Zeit auf Augenhöhe, vor allem sorgte der Rückraumrechte Joshua Schelian mit seinen insgesamt neun Toren und mehreren Assists ständig für Torgefahr. Die TG war deutlich ausgeglichener besetzt und hatte in Giacomo Mastro, Timo Röder und Cedric König ihre torgefährlichsten Spieler. Zur Pause hieß es dann 13:12, aber nach dem Wechsel hatte sich die Abwehr besser auf die Gäste eingestellt und zehn Minuten später führte Geislingen mit 18:13. Dieser Vorsprung hielt dann bis zum Schlusspfiff und dem 26:21 Endstand.

Die einzige Niederlage kassierte die A-männlich mit 24:32 gegen Heiningen. Allerdings verletzten sich Rian Morina und Simon Röder relativ früh, so dass die TG keine Wechselmöglichkeiten mehr besaß. Deshalb hieß die Devise, lange Angriffe zu spielen, um den Gästen so wenig Ballbesitz wie möglich zu geben. Bis zum 19:22 nach vierzig Minuten gelang das gut, danach reichten die Kräfte aber nicht mehr, so dass Heiningen sich deutlich zum 24:32 absetzen konnte.

Die D-weiblich 2 gewann ihr Auftaktspiel gegen Eislingen klar mit 19:12, ebenso wie die C-männlich 2 in Süßen mit 26:30.

 

0