Eisenbieger besichtigen Audi-Werk

Jörg Schneider – 23.03.2018

Werksführung am 05. März 2018 bei Audi in Neckarsulm

Einen informativen Tagesausflug hatte die TG-Sportgruppe nach Neckarsulm unternommen. Umweltgerecht mit dem Zug angereist, wollte man wissen, was sich hinter dem Audi-Slogan „Vorsprung durch Technik“ so verbirgt.

Im Audi-Forum wurden wir vom Werksführer Peter Schilling empfangen. Hier taucht man ein in eine ausdrucksstarke Architektur, die vielseitigen Angebote des Hauses und die Welt sowie Faszination von Audi. Im Forum ist die Markenerlebniswelt, wo täglich bis zu 150 Neuwagenabholer ihren Audi entgegennehmen.

 

Das Highlight aber war für die Eisenbieger ein Blick hinter die Kulissen dieser modernen Automobilproduktion.

Beim Rundgang konnte man durch die Ausführungen des Werksführers erkennen, dass es sich hier um Spitzentechnologien und Präzisionsanlagen sowie hohe Kompetenz der Mitarbeiter handelt. 1.300 diverse Autotypen werden in Neckarsulm täglich produziert, u.a. auch das Premiumfahrzeug A8, das erste Auto mit Alu-Karosserie.

Im Werk Ingolstadt sind 44.000 Mitarbeiter beschäftigt, wo hauptsächlich der A3 produziert wird. Im ungarischen Standort Györ sind 12.000 Mitarbeiter in den Motorenproduktionen. Hinter dem Audi Markenzeichen „4 Ringe“ stecken die Markenprodukte von Wanderer, Horch, DKW und Audi, letzteres ist der lateinische Name für Horch.

In China – so erklärte der Werksführer- sei der größte Markt, wo in zwei Werken etwa 600.000 Autos produziert werden.

Die Betriebsbesichtigung vom Forum aus erfolgte im Bus zu den einzelnen Werkstätten bis zur Endmontage des A8. In der Produktionshalle bestimmen zwei Themen den Ablauf: Hängebänder für die Karosserie und Plattenbänder als Schwingboden zur Entlastung der Mitarbeiter.

Wie der Werksführer weiter erkläre, spielt das Logistik-System eine besondere Rolle. 700 LKW’s liefern täglich  27.000 diverse Teile von 1.300 Partnern. „Just in time“ heißt hier die Devise, also kurzer Abruf vor dem Einbau.

Die Qualitätssicherung über Monitore ist hinsichtlich der Produkthaftung von großer Bedeutung.

Beim Gang durch die Presswerkhalle, der Anfang eines Automobils, lagern etwa 300 Werkzeug-Einzelteile, wobei 700 Tonnen Stahlblech von 08 bis 1 mm Stärke pro Tag verarbeitet werden. Live erlebt man, wie Roboter die Karosserieteile bewegen und in der gleichen Produktionsstraße mehrere Autotypen hergestellt werden. Am Ende der Besichtigung war den Eisenbieger bewusst, welch’ spannendes Stück Technik–“Geschichte mit dem Slogan „Vorsprung durch Technik“ verbunden ist.

Nach dieser Betriebsbesichtigung erfolgte noch vor der Rückfahrt eine Stärkung im Besen „Weingut Benz“.

Die Eisenbieger bestaunen das ausgestellte Modell Audi 8L – TDI quattro (Preis 142.230,00 €)

0