Ein zuverlässiger Schaffer

Geburtstag Holger Scheible wird heute 70 Jahre alt. Seine Lebensleistung ist durch das Ehrenamt, die Kommunalpolitik und den Beruf geprägt. Von Peter Lecjaks

Am heutigen Samstag feiert mit Holger Scheible ein stets engagierter Geislinger Mitbürger seinen 70. Geburtstag. Turngemeinde Geislingen und die Kommunalpolitik sind die beiden Gemeinwesen, in denen Holger Scheible in vielen Jahrzehnten mit unermüdlichem Engagement seine Spuren hinterlassen hat. Zwischenzeitlich tritt der Jubilar etwas kürzer, da er nach 40jähriger Amtszeit bei der letzten Hauptversammlung als TG-Kapitän das Steuerrad des Vereinsschiffs in jüngere Hände gegeben hat. Die Kommunalpolitik ist jedoch nach wie vor in vielen Funktionen sein Betätigungsfeld geblieben.

Sonderausgabe „Vereinsblick“

Zu Ehren ihres ausgeschiedenen Vorsitzenden hat die TG Geislingen eine Sonderausgabe der TG-Zeitung „Vereinsblick“ herausgebracht, in der auf 32 Seiten dokumentiert ist, in welch vielfältigen Funktionen Holger Scheible „seiner“ TG sein ganzes Leben gedient hat, angefangen vom Kinderturnen, über die Zeltlager, die „Kreissäge“, bis zu seiner erfolgreichen Tätigkeit als Vorsitzender. Und immer war Holger Scheible auch als vielseitiger Sportler aktiv – und das bis zum heutigen Tage.

In diesem in begrenzter Auflage gedruckten Sonderheft bringt es Professor Dr. Werner Ziegler auf den Punkt: „Unter seiner Leitung hat sich die TG zu einem modernen Verein entwickelt, der zu einem Markenzeichen wurde. Zu einem Markenzeichen im Leistungs- und Breitensport, im Gesundheitssport und in der Rehabilitation. Er hat es stets verstanden, Jung und Alt zusammenzuführen und eine motivierte Mannschaft um sich zu scharen. Dabei galt sein besonderes Augenmerk der Vereinsjugend. Deren Wünsche und Sorgen fanden bei ihm immer offene Ohren. Alle Vereinsmitglieder fanden den Spielraum, den sie für ein kreatives Mitwirken brauchten. Unkonventionelle Wege waren nie ein Tabu.“

Das ist es, was Holger Scheible auszeichnet und ihm deshalb über all die Jahre viel Anerkennung eingebracht hat. Jüngst wurde er zum Ehrenmitglied des Turngaues Staufen und zum Ehrenvorsitzenden der Turngemeinde Geislingen ernannt. Letzteres eine Ehrungsstufe, die bei der TG im Laufe des 171jährigen Bestehens erst zum zweiten Mal verliehen wurde. Bei seiner offiziellen Verabschiedung in der Kapellmühle gab es zwei weitere hohe Auszeichnungen. Die Turngau- Präsidentin Nicole Razavi verlieh ihm im Auftrag des Deutschen Turnerbundes den Ehrenbrief und die Silberne Ehrennadel. Der Sportkreisvizepräsident, Jörg Allmendinger, überreichte die Sportkreisehrenplakette in Gold, ebenfalls eine sehr seltene Ehrung. Alljährlich setzte Holger Scheible auch auf dem kulturellen Sektor als Motor der weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten und überaus niveauvollen Karnevalssitzungen der „Kreissäge“ Maßstäbe. Schwer zu glauben, dass er künftig nur noch in der ihm eigenen unnachahmlichen Art und Weise als Ritter Kunibert vom Helfenstein das Leben in der Stadt glossieren wird.

Mit Rat und Tat zur Stelle

Allerdings ist Holger Scheible bekannt dafür, dass er in seinen Aufgaben und Tätigkeiten auch Konsequenz an den Tag legt. Dies bedeutet, dass er nach seinem selbst gewählten Ausscheiden aus den Führungsaufgaben für Verein und Kreissäge gerne mit Rat und Tat zur Seite steht, aber auch nur dann, wenn er gefragt wird. Die Rolle einer „grauen Eminenz“ im Hintergrund ist nicht sein Ding.

Genauso konsequent geht Holger Scheible vor, wenn er als Moderator beim Geislinger City-Lauf, beim Stabhochsprung-Meeting oder wie jüngst beim Kugelstoß-Meeting in Böhmenkirch in Aktion tritt. Akribisch bereitet er sich vor und recherchiert ausgiebig, um über Fachkompetenz und Hintergrundwissen zu verfügen.

Fachkompetenz zeigt Holger Scheible auch regelmäßig in der Kommunalpolitik. Seit 42 Jahren sitzt er im Gemeinderat seiner Heimatstadt. Er war aber nie ein Hinterbänkler! So ist er schon seit 40 Jahren Fraktionsvorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion und seit 26 Jahren Erster ehrenamtlicher Stellvertreter des Oberbürgermeisters – diese Daten sprechen für sich.

Geschätzt wird von allen seinen Partnern seine äußerst zuverlässige Mitarbeit, seine überaus korrekte, verbindliche, aber nie aufdringliche, sondern eher bescheidene Art und seine hohe Identifikation mit der Arbeit des Gemeinderats der Stadt. So wird ihm auch immer wieder bescheinigt, dass er es versteht, andere Mitglieder des Gremiums bei Projekten zu bewegen und zu motivieren.

Die allgemeine Hochschätzung, die der Geburtstagsjubilar genießt, wird auch durch die vielen Ehrungen außerhalb des Sports, die Holger Scheible im Laufe der Jahre erhielt, unterstrichen. So wurde ihm bereits 2005 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Weitere herausragende Ehrungen sind die Verleihung des Ehrenschildes der Stadt Geislingen und die Goldene Ehrennadel des Städtetags Baden-Württemberg.

Der Spagat gelingt

Sport und Politik sind seine Hobbys geblieben. Sein Interesse am kulturellen Leben der Fünftälerstadt und seine Verbundenheit mit dem Sport, spiegeln sich in den Mitgliedschaften mehrerer Geislinger Vereine wider. Sein Rat ist in vielen Vereinen und Organisationen gefragt.

Nach dem Studium für Energie- und Verfahrenstechnik mit der Fachrichtung Heizungs- und Klimatechnik am Hermann-Rietschel-Institut der Technischen Universität Berlin, trat Scheible in die Geschäftsführung des elterlichen Unternehmens ein, das seinerzeit im Talgraben ansässig war. .

Holger Scheible ist zu bescheinigen, dass ihm der Spagat zwischen Beruf, Familie und vielfältigem ehrenamtlichen Engagement immer sehr gut gelingt und er alle Funktionen gewissenhaft wahrnimmt und erfolgreich ausführt.

Ins schöne Allgäu

Um sich von seiner aufreibenden und selbstlosen Arbeit zu erholen, tankt er immer mal wieder Kraft durch erholsame Tage in „USA“, wie er zu sagen pflegt, in „unserem schönen Allgäu“. Und vor allem lässt er sich auch gerne in die Rolle des Großvaters der Enkel Luis und Leo einbinden.

Wie es sich für ein TG-Urgestein beinahe zwangsläufig gehört, wird Holger Scheible am Samstag im Kreise von Familie und Freunden seinen 70. Geburtstag im Geiselsteinhaus feiern. Bei dieser Gelegenheit kann es durchaus sein, dass folgende Anekdote wieder in Erinnerung gerufen wird. Als im September 1978 Tochter Kathrin zur Welt kam, machte Holger Scheible mit dem kleinen Erdenbürger zunächst eine Rundfahrt zu den TG-Anlagen einschließlich dem Geiselsteinhaus auf der Albhochfläche, bevor es nach Altenstadt in die Saarstraße, dem damaligen Zuhause der jungen Familie, ging. Noch heute bekennt Holger Scheible, dass ihm als Geislinger, der in der Moltkestraße aufgewachsen ist, die Zeit als Altenstädter Mitbürger suspekt war. Er scheint dies jedoch im Laufe der Zeit, genauso wie die Ehe mit einer Altenstädterin, seiner Brigitte, geborene Nagel, gut verkraftet zu haben. Die GZ gratuliert.

GZ / SÜDWEST AKTIV – Copyright 2017 Südwest Presse Online-Dienste
Alle Rechte vorbehalten!

0