Drei Mannschaften der TG lösen Ticket für die Qualifikationsspiele auf Landesebene!

Jochen Schreitmüller – 14.05.2018

Nachdem die weibliche B-Jugend sich bereits am ersten Maiwochenende für die Qualispiele auf HVW-Ebene durchgesetzt hatte, zogen die weibliche C-Jugend und die männliche B-Jugend jetzt am Wochenende nach.

Das erste Spiel der C-Jugend weiblich gegen die leicht favorisierte TSG Eislingen wurde zum erwarteten Krimi. Bis zur 14. Minute konnten sich die Gäste mit ihrem druckvollen Angriffsspiel eine 5:7 Führung erspielen. Eine Auszeit und kleine Umstellungen in der Abwehr, brachte die entscheidende Wende für die TG. Die drei Auswahlspielerinnen von Eislingen fanden kaum noch Abschlussmöglichkeiten und nach einem 5:1 – Lauf stand es drei Minuten vor Spielende 10:8 für Geislingen. Eislingen verkürzte erneut auf 10:9, aber Meryem Sirin gelang der verdiente Treffer zum 11:9 Sieg. Das zweite Spiel gegen die SG Hofen/Hüttlingen war nach fünfzehn Minuten und einer 11:6 Führung eigentlich schon entschieden. Aber einige Konzentrationsfehler machten es nochmal spannend, trotzdem war der 16:14 Erfolg letztendlich mehr als verdient. Damit war der angestrebte zweite Platz erreicht. Im unwichtigen letzten Spiel gegen FA Göppingen verlor die TG dann deutlich mit 21:9 Toren.

Tore für die TG: Maric P, Sirin N.; Maric G. 2, Freya 1, Schmid, Acar 7, Lutz 2, Kling 2, Phetnok, Kanberi, Sofalvi 7, Zachariadis 1, Sirin M. 6, Nan 2

 

Einen ganz schlechten Tag hatte die B-männlich erwischt. Eine zu passive Abwehr ließ den gegnerischen Angreifern viel zu viel Spielraum. Aber auch die Offensive wusste nur gelegentlich zu glänzen und war beim Abschluss zu ungeduldig. Folgerichtig gab es gegen die beiden Topteams LTB mit 19:15 und gegen Schwäbisch Gmünd mit 23:15 deutliche Niederlagen. Im heiß umkämpften Spiel um den sicheren dritten Qualiplatz gegen die HSG WiWiDo, gab es einmal mehr eine viel zu hohe Fehlerquote im Abschluss. Anstatt geduldig die Abwehr in Bewegung zu bringen und den finalen Pass an die freien Spieler in der Nahwurfzone zu spielen, versuchte es die TG mit schnellen Distanzschüssen. Aber auch die Abwehr war erneut mit zu wenig Engagement unterwegs, so dass WiWiDo verdient mit 20:18 gewann. Zum Glück steht dem Bezirk aufgrund der hohen Meldezahlen bei der B-Jugend ein weiterer Nachrückerplatz zu, bei dem sich die TG dann auf der nächsten Ebene besser und konzentrierter präsentieren kann.

TG: Thieme, Petri; Kalayci 9, Boni 4, Krasniqi 9, Kanberi 1, Morina 4, Scharpf 2,Yanaz 5, Neubrand 2, Arslan 10

0