Deutsche Freiwassermeisterschaften 2019 in Burghausen erfolgreich absolviert

Alexander Lorenz – 30.06.2019

Burghausen war in diesem Jahr Austragungsort der Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen. Die Wettbewerbe wurden vom 27. bis 30. Juni 2019 im schönen Wöhrsee ausgetragen; vor einer herrlichen Kulisse in idyllischer Lage. Die längste Burg der Welt bietet eine beeindruckende Kulisse für das grüne Wasser des Wöhrsees. Als Wasserschutzgebiet weist der Wöhrsee eine hervorragende Wasserqualität auf. Durch die Streckenführung in Ufernähe ist die Orientierung im Wasser sehr leicht möglich. Das Strandbad bietet den Schwimmern während der Wettkampfpausen und für alle Trainer ideale Bedingungen um sich zu entspannen oder zu verpflegen.

183 Vereine aus Deutschland mit 936 Einzel- und 102 Staffelstarts waren in Burghausen gemeldet. Die besten sechs TG Schwimmer/innen haben sich in der laufenden Schwimmsaison für die Deutschen Freiwassermeisterschaften qualifiziert und alle fuhren am Donnerstag mit Trainer Alexander Lorenz nach Burghausen. Alles war sehr gut organisiert für die Teilnehmer von der TG, von der sicheren Fahrt nach Burghausen, zum tollen Hotel und leckerem Abendessen; auch das Probetraining im See und die individuelle Betreuung für alle TG Schwimmer/innen am Wettkampftag. Alle Schwimmer/innen haben sich deutlich verbessert und schwammen mit persönlichen Bestzeiten über 5000 Meter und 2500 Meter bis zum Ziel. Mit den Ergebnissen waren alle mehr als zufrieden: schnellste Schwimmerin von der TG Geislingen war Marion Strehle (Jg. 2003). Sie wurde schon bei den Baden-Württembergischen Freiwassermeisterschaften zuvor in Heddesheim mit eine Bronzemedaille dekoriert. Mit persönlichen Bestzeiten über 2500 Meter schwamm sich Marion Strehle in Burghausen mit 36 Minuten 21,82 Sekunden zum 18. Platz in Deutschland. Davide Nicolosi (Jg. 2002) als Baden-Württembergischer Vizemeister 2019, verbesserte sich um fast 10 Minuten über 5000 Meter und landete mit 1 Stunde 13 Minuten 37,26 Sekunden auf dem 20. Platz in der Bundesrepublik. Nikoletta Bujak (Jg. 2006) schwamm sehr professionell und führte eine starke Gruppe in der ersten Runde an, überholte dann viele andere Schwimmerinnen und mit einem sehr starkem Endspurt verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit um mehr als zwei Minuten; geschwommen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften 2019 in Heddesheim (37 Minuten 08,25 Sekunden) und landete damit auf dem 22. Platz. Carolin Frieß (Jg. 2005) verbesserte sich deutlich und schwamm mit persönlichen Bestzeiten über 2500 Meter (38 Minuten 58,65 Sekunden) auf den 46. Platz. Lorena Mekle (Jg. 2004) schwamm zwei Minuten schneller als in Heddesheim (40 Minuten 19,85 Sekunden) und landete auf dem 34. Platz. Jüngste TG-Teilnehmerin war Viktoria Hvastunov (Jg. 2007) und auch sie absolvierte 2500 Meter im See mit Bravour und persönlicher Bestzeit (41 Minuten 01,64 Sekunden) und landete auf einem guten 12. Platz in Deutschland.

0