46. Internationales Einladungsschwimmfest in Fellbach am 28./29.09.2019

Alexander Lorenz – 03.10.2019

TG Schwimmmannschaft holt 43 Medaillen in Fellbach

Beim ersten Test der Schwimmmannschaft der TG Geislingen nach der Sommerpause im Fellbacher Hallenbad, holten 14 TG Schwimmer/innen 43 Medaillen: 9 Mal Gold, 17 Mal Silber und 17 Mal Bronze. 20 Baden-Württembergische Vereine mit 1650 Einzelstarts und 12 Staffelmeldungen waren am Start. Viele Schwimmer/innen aus Geislingen konnten sich für kommende Meisterschaften qualifizieren. Beide Top-Schwimmerinnen der Diplom-Schwimmtrainer Elvira und Alexander Lorenz, Mannschaftssprecherin Carolin Frieß (Jg. 2005) und Trainer-Helferin Nikoletta Bujak (Jg. 2006) holten 12 Medaillen und qualifizierten sich für die Württembergischen Kurzbahn-Meisterschaften in Neckarsulm im November 2019. Alle andere Schwimmer und Schwimmerinnen von der TG Geislingen waren nur mit persönlichen Bestzeiten unterwegs und konnten sich für die Ostwürttembergischen Meisterschaften in Ulm qualifizieren.

Carolin Frieß (Jg. 2005): vier Mal Gold über 50 m Brust (0:37,43), 100 m Brust (1:23,19), 200 m Brust (3:01,17), 100 m Schmetterling (1:21,48), Silber über 50 m Schmetterling (0:33,43) und Bronze über 50 m Rücken (0:36,76). Im Finale über 50 m Brust (0.37, 96) erreichte Carolin den sehr guten 6. Platz in der offenen Wertung. Nikoletta Bujak (Jg. 2006): sechs Mal Bronzemedaillen über 50 m Freistil (0:30,69), 100 m Freistil (1:08,68), 50 m Rücken (0:36,30), 200 m Rücken (3:00,12), 50 m Schmetterling (0:34,29), 100 m Lagen (1:21,60). Larissa Frieß (Jg. 2009): Die Schwester von Carolin Frieß macht große Fortschritte im Schwimmsport und holte in ihrem zweiten Wettkampf mit der TG Mannschaft die Goldmedaille über 100 m Brust (1:55,30), eine Silbermedaille über 100 m Schmetterling (2:06,53) und Bronze über 50 m Brust (0:51,91). Lorena Mekle (Jg. 2004) war wieder sehr erfolgreich und holte Gold über 100 m Rücken (1:16,74), zwei Mal Silber über 200 m Rücken (2:50,79) und 100 m Lagen (1:20,58), sowie Bronze über 50 m Rücken (0:36,21) und 200 m Lagen (2:56,22). Ellinor Schäfer (Jg. 2010) erfüllte alle Erwartungen der Trainer Lorenz und schwamm sich zwei Mal zu Gold über 200 m Brust (3:59,71) und 200 m Rücken (4:14,10), sowie drei Mal Silber über 50 m Brust (0:51,36), 100 m Brust (1:54,27) und 100 m Lagen (1:51,55).

Jan Gaisser (Jg. 2003): vier Mal Silber über 50 m Brust (0:38,73), 100 m Brust (1:27,19), 50 m Rücken (0:37,24), 100 m Rücken (1:21,33) und eine Bronzemedaille über 50 m Freistil (0:30,47). Bernert Alexander (Jg. 2007): ein Mal Goldmedaille über 100 m Brust (1:43,91), Silber über 100 m Lagen (1:32,50),200 m Brust (3:49,61) und Bronze über 50 m Brust (0:46,37).  Kadic Adnan (Jg. 2009): Silbermedaille über 200 m Rücken (3:51,70) und drei Mal Bronze über 100 m Rücken (1:49,93), 50 m Schmetterling (0:50,50) und 100 m Lagen (1:44,60). Yuna Tebart (Jg. 2010) schwamm in allen Disziplinen mit persönlichen Bestzeiten und holte zwei Mal Silber über 50 m Schmetterling (0:51,61), 100 m Lagen (1:51,55) sowie Bronze über 200 m Freistil (3:47;16). Emmanuela Manolopoulou (Jg. 2008) gewann eine Silbermedaille über 100 m Brust (1:45,61). Maximilian Fröger (Jg. 2010) konnte nur am Sonntag schwimmen und holte eine Bronzemedaille über 100 m Freistil (1:38,04), über 200 m Freistil (3:46,26) den 4. Platz und über 50 m Rücken (0:51,01) einen 5. Platz. Nicolosi Davide (Jg. 2002): 50 m Freistil (0:28,67), 100 m Freistil (1:05,30) und landete jeweils auf dem 4. Platz, über 50 m Schmetterling (0:35,67) und 50 m Brust (0.37, 46) war er Fünfter. Felix Wetterauer (Jg. 2009) absolvierte ein volles Programm mit verschiedenen Strecken: über 200 m Rücken (4:37,40) landete er auf dem 4. Platz, 100 m Rücken (2:01,08) 6. Platz und 100 m Lagen (1:51,68) 7. Platz und schwamm zum erste Mal 200 m Freistil (3:52,31) und kam auf den 10. Platz. Jennifer Jäger (Jg. 2009) schwamm zum zweiten Mal für die TG und ohne Fehler landete sie über 100 m Rücken (2:15,84) auf dem 4. Platz und erreichte Top 10 Platzierungen über 50 m Freistil (1:03,09) mit dem 9. Platz und kam über 50 m Rücken (1:06,78) auf den 10. Platz.

„Wir sind auf einem guten Weg zu den Ostwürttembergischen und Württembergischen Kurzbahn-Meisterschaften. Alle geplanten Tests an Land und im Wasser wurden mehrmals wiederholt und registriert. Jeden Montag und Dienstag haben wir jetzt gute Möglichkeiten im 5-Täler-Bad, um schnelle Wenden für Rücken– und Lagenschwimmen zu üben. Alle Schwimmer sind gut drauf, kommen regelmäßig und pünktlich zum Training und es macht einfach viel Spaß mit solchen Athleten zusammenzuarbeiten“, zog TG Schwimmtrainer Alexander Lorenz Bilanz.

0