Zweimal Gold und zweimal Bronze für die LG Filstal

Uli Bopp – 30.01.2018

Beim 2. Teil der Württembergischen U18-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen am vergangenen Sonntag wurden auch die Staffeln und Ausdauerläufe der Altersklasse U 16 ausgetragen.

Dass LG Filstal Jugendliche in Württemberg spitze sind, das zeigten die 4x100m-Staffeln. Die LG Filstal-Staffel I –Läuferinnen  Clairline Liebl, Mia Herrmann, Amelie Frech und Mara Mauser hatten die am Tag zuvor stattgefundenen Regionalmeisterschaften mit mehrfachem Einsatz gut verdaut und präsentierten sich in blendender Form. Schon als Schnellste der fünf Zeitläufe (50,99 sec) packten die im wahrsten Sinne des Wortes flotten Mädels noch ein Pfund drauf und ließen im A-Finale in 50,05 sec weder den Staffeln der Stadtwerke Tübingen (51,30 sec), noch der LG Filder (51,35 sec) und des LAZ Ludwigsburg (51,67 sec) den Hauch einer Chance. Die LG Filstal-Staffel II mit Sofia Jaschek, Elena Grünenwald, Ann-Sophie Marchtaler und Sarina Hampel schaffte mit der Zeit von 54,85 sec die Qualifikation für das B-Finale, wo man dann aber wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert wurde.

Bei den Jungen M 15 konnte Jannik Windelband von der TSG Eislingen seine Bestzeit in den Zeitläufen über 800 m verbessern. Als Zweiter seines Laufes mit der Zeit von 2:17,36 min wurde er in der totalen Rangfolge als Neunter gewertet.

Ebenfalls eine neue Bestleistung gelang der LG Filstal-Stabhochspringerin Melina Diebolder in der Altersklasse der weiblichen Jugend U 18. Sie übersprang alle Höhen bis 3,30 m im ersten Versuch – das war der Grund, weshalb sie sich den Titel vor der Schwäbisch Hallerin Stella Rubrech sichern konnte, die ebenfalls für die 3,40 m zwei Versuche benötigte. Melinas Goldmedaille war diesmal der einzige Podestplatz für die LGF bei der weiblichen Jugend. Knapp an Bronze vorbei schrammte Dea Gashi mit ihrem Kugelstoß in neuer Bestweite von 13,15 m und Lina-Sophie Hommel im Hochsprung mit starken 1,64 m. Lina-Sophie kam außerdem ins B-Finale der 60m-Hürden, wo sie Platz sechs mit der Zeit von 9,54 sec erreichte. Im A-Finale kam  Mandy Münkle in 9,17 sec ebenfalls auf Rang sechs . Noch einen Platz besser war sie im Weitsprung  nach einer guten Serie von Sprüngen mit der Weite von 5,39 m.

Rafael-Tobias Keck fliegt im Weitsprung im letzten Versuch doch noch aufs Podium. Foto: Ralf Görlitz

Bei der männlichen Jugend U 18 sorgte Felix Neudeck von der LGF für eine der zwei Medaillen von Kreisathleten. Er konnte im Hochsprung 1,80 m überqueren und sich vor zwei höhengleichen Springern mit den wenigsten Fehlversuchen als Dritter platzieren. Im Weitsprung verpasste er mit 6,07 m eine Medaille als Vierter, weil Teamkollege Rafael-Tobias Keck mit seinem letzten Sprung nach vier Fehlversuchen in einem für ihn unglücklich verlaufenden Wettkampf doch noch auf 6,28 m und das Podest kam. Oskar Neudeck wurde mit 6,02 m Sechster. Dieselbe Platzierung erlief sich Lukas Baumhauer von der LG Lauter über 200 m. Nach starken, aber Kräfte raubenden 23,83 sec im zweiten Zeitvorlauf schaffte er im Endlauf nur noch 24,53 sec. Im 60 m-Hürdenlauf-Finale konnte Oskar Neudeck seine Vorlaufzeit von 8,68 sec nicht mehr erreichen und landete in 8,96 sec auf Platz acht.

Weitere Leistungen:

Weibliche Jugend U 18:

60 m: Lina-Sophie Hommel, LGF, 8,39 sec im Vorlauf, Bestleistung

60m-Hürden: Lina-Sophie Hommel, LGF,  9,44 sec im Zeitvorlauf, Bestleistung;  Mandy Münkle, LGF,  9,06 sec im Vorlauf, Bestleistung

Kugelstoß: 8. Sarah Angelmaier, LGF,  11,79 m; 11. Mandy Münle, LGF,  11,40 m, Bestleistung

Männliche Jugend U 18:

60 m: Lukas Baumhauer, LG Lauter, 7,43 sec im Vorlauf, Bestleistung; Raphael-Tobias Keck, LGF, 7,68 sec im Vorlauf, Bestleistung

Hochsprung: 10. Oskar Neudeck, LGF, 1,70 m

0