TG Herzsportler bei „Hexen, Schindern und armen Sündern“

Uli Ludwig – 06.06.2018

Am Mittwoch, dem 6. Juni, reisten 82 Herzsportler der Geislinger Turngemeinde morgens um 6.30 Uhr nach Heidelberg. Nach einem Zwischenstopp an der Autobahnraststätte in Raststatt wurde das obligatorische zweite Frühstück eingenommen.

In Heidelberg am Neckarmünzplatz wurden wir schon von „drei Hexen“ zur historischen Stadtführung  „Hexen, Schinder, arme Sünder“ erwartet. Uns begleitete eine „echte Hexe“ und erzählte aus der Rechtsgeschichte Heidelbergs, als Hinrichtungen, die dort 1762 stattfanden, wahre Volksfeste waren.  Auf dem Weg durch die Altstadt berichtete sie von amüsanten Verordnungen, aber auch grausamen Strafen und Exekutionen, die als abschreckende Exempel dienten. Die Stadtführung endete am traditionsreichsten und einem der ältesten Studentenlokale in Heidelberg, dem  Gasthaus „Zum roten Ochsen“,  der im Jahr 1703 erbaut wurde und seit 175 Jahren ununterbrochen im  Familienbesitz ist.  Dort wurde das Mittagessen eingenommen.

Nächste Station in dem gut getakteten Zeitplan war die Schiffsanlegestelle der „Weißen Flotte“, wo wir bei herrlichem Sommerwetter mit dem Schiff „MS Europa“ zur Burgenfahrt nach Neckarsteinach ablegten. Nach der Durchfahrt der „Alten Brücke“ erhielten wir einen einzigartigen Blick auf das Heidelberger Schloss. Nach der Schleusenanlage Heidelberg, wo das Schiff um 2,60 m angehoben wurde, passierten wir das Benediktinerkloster Stift Neuburg. Die Fahrt ging weiter zur Schleuse Neckargmünd, wo das Schiff ein weiteres Mal  um 3,90 m angehoben wurde. Nach der 1 ½ stündigen Schifffahrt  erwarteten uns die Busse bereits wieder zur Heimfahrt.

Bei allen Unternehmungen spielte das herrliche Wetter mit, so dass Sonnenhut und Sonnencreme unverzichtbare Utensilien waren. Das abendliche Vesper wurde nach einer gemütlichen Heimfahrt im Gasthaus „Deutsches Haus“ in Gruibingen eingenommen. Dabei bedankten sich die Organisatoren Roland Eisenmann und Uli Ludwig bei allen Herzsportlern für die rege Teilnahme, wobei auch einige Übungsleiter diesmal dabei waren, was wieder ein Ansporn für die Planung des Jahresausflug 2019 ist.

Ein großer Dank galt auch unserem Sanitäter Daniel, der uns wieder begleitete. Diese Begleitung ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Herzsportausflugs, damit alle Teilnehmer sich gut betreut wissen.

Zum Schluss bedankten wir uns noch bei den Busfahrern Rainer und Roland Wolfahrt für die gute und sichere Fahrt. Nach großem Beifall und abschließendem Gruppenfoto fuhr man zum Ausgangspunkt TVA-Platz zurück, wo ein toller und harmonischer Tag für alle Teilnehmer endete.

0