Leichtathletik: Filstäler in Ulm vieldekoriert

Uli Bopp – 24.04.2018
Die U 16-Athleten der LG Filstal betätigen sich bei den Regionalmeisterschaften in Ulm wieder als fleißige Titel- und Medaillensammler. Sie kehrten mit acht Titeln heim.
Bei den Regional-Mehrkampfmeisterschaften U 16 in Ulm holten die Nachwuchsathleten aus dem Kreis in den acht Altersklassen acht Gold-, sechs Silber- und sechs Bronzemedaillen sowie weitere zehn Plätze unter den ersten Fünf.
M 12: Im Vierkampf der Jungen landete Chris Villirillo (LG Filstal) dank guter Sprungergebnisse von 1,40m im Hochsprung und 4,34m im Weitsprung auf Platz drei (1606 Punkte). Teamkollege Collin Hommel wurde mit 1531 Punkten Vierter und hatte im Weitsprung mit 4,16m seine beste Disziplin.
M 13: Hinter Sieger Kevin Wagenblast von der LG Staufen (1764 Punkte) überzeugte der Filstäler Felix Pätzold (1748 Punkte) vor allem mit einem 4,80m-Weitsprung und einem Hochsprung von 1,48m, die ihm im Endklassement die Silbermedaille einbrachten. Teamkollege Lenni Schreitmüller wurde mit 1571 Punkten Fünfter.
M 14: Ebenfalls Vizemeister im Vierkampf wurde Samuel Maurer (LGF/1793 Punkte), der über 100 Meter die Klassezeit von 13,13 Sekunden vorlegte und in den Sprüngen überzeugte (1,52m hoch, 4,64m weit). Nur knapp dahinter lag Jakub Berus (TS Göppingen), der ebenfalls 1,52m hoch sprang und in der Endabrechnung auf 1781 Punkte kam. Cornelius Göser (LGF) patzte im Weitsprung und kam ohne gültigen Versuch auf Platz 7 (1098). Im Neunkampf waren nur wenige Athleten am Start, einige gaben auf, dadurch holte Göser (2765) sogar noch Bronze.
In der Teamwertung U 14 Vierkampf standen mit Pätzold, Villirillo und Schreitmüller am Ende drei LG-Filstal-Mehrkämpfer auf dem Podest ganz oben. Mit der Gesamtpunktzahl von 4925 ließ das Trio den TSV Erbach (4909) und die LG Staufen (4718) überraschend hinter sich.
M 15: Ben Heller (LGF) war mit hervorragenden Einzelleistungen und insgesamt 2035 Punkten der herausragende Mehrkämpfer dieser Altersklasse. Vor allem sein 100m-Sprint (12,03) und sein Weitsprung (5,44m) brachten ihm den Vorsprung vor Max Baur vom SSV Ulm (1946 Punkte) ein. Die Bronzemedaille ging ebenfalls an einen LGF-Athleten; Lukas Broneske kam auf 1877 Punkte.
Mit Heller, Broneske und Maurer gab es in der Teamwertung U 16-Vierkampf den nächsten Titel für die LG Filstal. Mit 5705 Punkten distanzierte sie SSV Ulm (5476) und LG Staufen (4419).
W 12: Die LG Filstal stellte in dieser Altersklasse die deutlich überlegenen Athletinnen, die mit ihrem Dreifach-Erfolg die Erwartungen noch übertrafen. Alanna Stäudle war mit 1762 Punkten (75m-Sprint 10,95; Hochsprung 1,44m) Stärkste des Trios. Ricarda Hommel schnappte sich mit ihrem Hochsprung von 1,44m und einem Gesamtergebnis von 1736 Punkten Silber, gerade noch vor der schnellsten Sprinterin des gesamten Teilnehmerfeldes. Finja Willnich lief 10,86 über 75m und lag nur fünf Punkte hinter Teamkollegin Hommel.
W 14: Hier gab es einen Doppelsieg für die LGF. Carla Kussmaul holte sich im Vierkampf (2070) mit starken Sprungleistungen den Titel. Im Weitsprung wurde ihr weitester Satz mit 4,72m gemessen und im Hochsprung glänzte sie mit überquerten 1,64m. Teamkollegin Amelie Frech sprang 1,56m hoch und sprintete ausgezeichnete 13,18 Sekunden über 100m. Ihre Vierkampfleistung von 2036 Punkten brachten ihr die Vizemeisterschaft ein. Die gleiche Reihenfolge gab es auch im Siebenkampf. Am Ende des zweiten Wettkampftages versuchte Frech (3433) mit einem fulminanten 800m-Lauf von 2:39,30 Minuten alles – Kußmauls Ergebnis von 3478 Punkten war aber nicht zu übertreffen.
W  15: Mit 2052 Punkten kam Mara Mauser von der LGF auf Rang drei im Vierkampf. Ihre meisten Punkte holte sie mit einem 5,16m-Weitsprung. Mit 5,27m sprang Mia Herrmann noch etwas weiter, doch trotz ihres Supersprints von 12,62 über 100 Meter kam sie wegen eines schwächeren Hochsprungs nur auf Rang vier (1997 Punkte). Clairline Liebl knackte ebenfalls die 13-Sekundenmarke über 100m (12,92) und wurde am Ende mit 1977 Zählern Sechste. Besser lief es für sie im Siebenkampf, in dem sie sich auf Rang vier vorkämpfte (3389). Für Mara Mauser ging es ebenfalls weiter nach vorn. Nach sieben Disziplinen konnte sie die Siegerin Jule Müller vom SSV Ulm (3487) nicht mehr einholen, erreichte aber mit einem klasse Hürdensprint von 12,44 Sekunden noch 3487 Punkte, die ihr Platz zwei einbrachten.
Einen weiteren Titel für den Kreis gab es in der Teamwertung U 16-Vierkampf. Kussmaul, Mauser und Frech lagen mit 6158 Punkten 174 Zähler vor dem SSV Ulm und 389 vor ihren Teamkolleginnen Herrmann, Liebl und Brenner. Auch in der Siebenkampfwertung standen Kussmaul, Mauser und Frech ganz oben. Mit 10 398 Punkten verwiesen sie die Ulmerinnen mit 40 Punkten Vorsprung auf Rang zwei. Die LG Filstal II (Liebl, Marchtaler und Rzeznik) wurde mit 9051 Punkten Fünfter.
0