Jedermänner

Ist das Rehessen auch eine Sportart?
Bei den Jedermännern der TG-Geislingen gehört jedenfalls das Rehessen genauso dazu, wie die Gymnastik, das Volleyball spielen, das Sportabzeichen oder das „Nachturnen“.
Einmal im Jahr treffen sich die Sportler zusammen mit ihren Frauen zum sogenannten Rehessen.
Im Dezember 2017 hatten wir im Hotel „Krone“ das 50. Rehessen. Aus Anlass dieses Jubiläums erzählte Rolf Ritter den 30 mitfeiernden TG-lern, wie das mit dem Rehessen begonnen hatte:

Rehessen

Unser damaliger Turnfreund und Jäger, Theo Herb, hatte für die Abteilung ein Reh spendiert. Dieses hat Karl-Heinz Lammich im „Kronprinzen“ zubereitet. Die Frauen Lächler, Nagel und Kessler machten die Spätzle. Beides wurde in der alten Hütte auf dem Geiselstein an einem späten Novembertag erwärmt und in gemütlicher Runde bei Gitarrenspiel verspeist. Allen hat es großartig gefallen, so dass man das Fest im nächsten Jahr wiederholte. Es hatten sich dazu so viele angemeldet, dass ein Reh längst nicht ausreichte. Die alte Geiselsteinhütte war auch durch die vielen TG-ler völlig überfüllt. Fortan hat Willi Lächler jedes Jahr das Rehessen in den umliegenden Gaststätten durchgeführt. Selbst ins Turnerheim nach Bartholomä fuhren wir aus diesem Anlass schon mit dem Bus. Dann haben aber nicht mehr alle einen Rehbraten gegessen, sondern nur noch etwa 2/3 der Teilnehmer. Aber es war und blieb trotzdem das Rehessen, „die Veranstaltung“ der Jedermann-Abteilung.
Manchmal war auch Musik dabei und es wurde getanzt. Oft wurden Rate- oder Geschicklichkeitsspiele durchgeführt.
Bei diesem Anlass wurden auch die Urkunden für das Sportabzeichen überreicht. Im Jahr 1978 kam zu unserem Rehessen nach Waldhausen auch Oberbürgermeister Helmut von Au. Hier im Kreise seiner Jedermänner überreichte er „Willes“ Lächler das Bundesverdienstkreuz.
Und jetzt im Jahr 2017 haben wir mit 30 Personen unser Rehessen im Hotel „Krone“ gefeiert. Schön war‘s und alle waren zufrieden!
Auch im Wandel der Zeit wird diese Tradition wohl noch lange bestehen bleiben. Denn die Jedermann-Sportler bekommen, dank ihres ausgewogenen Sportprogramms, immer wieder Nachwuchs durch junge Ruheständler. Das ist auch erforderlich, denn wir möchten in diesem Jahr nicht nur wieder ein Rehessen, sondern auch das 70jährige Bestehen unserer Jedermann-Abteilung feiern.
Rolf Ritter

0