Herzsport: 30 Jahre Jubiläum 2017

400.000 Minuten Herzsport: Vor 30 Jahren rief die TG Geislingen den Herzsport ins Leben. Ein Anlass, diesen runden Geburtstag gebührend zu feiern.

Über 100 Herzsportler, Übungsleiter und Ärzte kamen am 20. Oktober zur Jubiläumsfeier im Gasthaus Krone zusammen. Denn Herzsport soll nicht nur Sport sein, so Vereinspräsident und Abteilungsleiter Herzsport Dr. Stephan Schweizer in seiner Ansprache, sondern bedeutet auch Geselligkeit.

In den 30 Jahren, so hatte Stephan Schweizer ausgerechnet, kamen 400.000 Minuten Herzsport zusammen. Gründer des Herzsports waren Franz Ritter und Dr. Hans Diebolder, die Anregung dazu kam von Dr. Fleischer. Seitdem ist der Herzsport zur festen Institution geworden. Zur Zeit sind es rund 100 Teilnehmer, die jeden Donnerstag, eingeteilt in sechs Gruppen, zu den Übungsstunden zusammenkommen. Das Alter reicht von 41 bis 87 Jahren, manche sind schon seit 20 Jahren dabei, viele seit zehn Jahren.

Schweizer gab einen kleinen Einblick in die aufwändige Organisation des Herzsports. Die Stunden müssen genau protokolliert und mit den Krankenkassen abgerechnet werden. Vorgeschrieben ist außerdem die Anwesenheit eines Arztes. Derzeit wechseln sich dabei sieben Ärzte der Helfensteinklinik ab, deren Einsatz Dr. Jens Zabke koordiniert.

„Es gibt wohl kaum einen Verein, der den Herzsport so intensiv betreibt wie wir“, sagte Stephan Schweizer. Er dankte Übungsleitern und Ärzten für ihr Engagement und Chefarzt Dr. Andreas Schuler für die Unterstützung.  „Wer sich auf seinen Lorbeeren ausruht, trägt sie an der falschen Stelle“ zitierte Stephan Schweizer Mao und versprach, dass man für den Herzsport auch in der Zukunft alles tun werde, was möglich ist.

Im Anschluss war für beste Unterhaltung gesorgt. Wiebke Dobbehaus und Immanuel Grau von der New Stage Company gaben bekannte Songs, unter anderem aus dem Film Moulin Rouge oder dem Musical Tanz der Vampire zum Besten. Marv der Zauberer begeisterte sein Publikum mit verblüffenden Tricks, danach brachten Ursula Mayer und Evelyn Knoblauch, beide Herzsport-Teilnehmerinnen, die Zuschauer mit einem humorvollen Sketch zum Lachen. Die Übungsleiter führten ein flottes „Herz“-Ballett auf und Gruppensprecher Ulrich Ludwig, der federführend den Abend organisiert hatte, nahm den Herzsport in einem Gedicht humorvoll aufs Korn. Dann war Gelegenheit, zu den Melodien von Alleinunterhalter Freddy das Tanzbein zu schwingen. Ein gelungener Abend, den alle sicherlich noch lange in Erinnerung behalten werden.

 

0