Handball Männer: 26:22-Sieg beim TSV Süßen

Till Lohse – 29.01.2018

Die Herren der TG Geislingen bleiben auch im zweiten Spiel des Jahres ungeschlagen. Gegen die zweite des TV Süßen überzeugte die TG mit einer über weite Strecken soliden Abwehr und gewann am Ende verdient mit 26:22.

Die TG musste ihr Team aufgrund der Doppelbelastung der A Jugendspieler umbauen. Zudem wurde Rückraumspieler Jacobs wegen einer Verletzung geschont. Dafür rückten Peter Geiselmann, Max Wagner und Albert Schurr in die Mannschaft. Jan Schreitmüller verstärkte den Kader für den angeschlagenen Nico Zernickel.

Die TG begann verhalten und bekam zu Beginn den einzigen gefährlichen Werfer aus Süßen nicht in den Griff. Erst nach der Umstellung auf eine kurze Deckung taten sich die Gäste zunehmend schwerer und die TG fand immer besser ins Spiel. Nico Ströhle im Tor und Nils Urbaniak verhalfen der TG über ein 8:8 zum 15:12 Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel machten die TG dann ernst und sorgte bis zur 42 Minute dank einer soliden Abwehrarbeit und einem entfesselnd spielenden Fabian Kotas für klare Verhältnisse. Was die Abwehr zu diesem Zeitpunkt nicht verhindern konnte, klärte dann ein Nico Ströhle mit einigen tollen Paraden. Schnelle Tore verhalfen der TG in der Folge dessen zum 22:14 Zwischenstand. Im Gefühl des sichern Sieges vergab die TG in den folgenden 15 Minuten allerdings beste Möglichkeiten kläglich und verhalf den Gästen somit wieder zurück in die Spur. Beim 23:17 war Süßen vermutlich selbst überrascht und plötzlich wieder zurück im Spiel. Dann war es aber wiederum ein Fabian Kotas und Jan Schreitmüller, welche die wichtigen Treffer in den Schlussminuten markierten und der TG zum verdienten 22:26 Endstand verhalfen.

Das nächste Spiel findet nach einer kurzen Pause am 24.02.2018 um 19:30 in der Michelberghalle statt. Zu Gast dann die Zweite der SG Wangen/Börtlingen.

Für die TG spielten: Alexander Frey, Andreas Königer, Jan Schreitmüller, Florian Paulovits, Maximilian Wagner, Albert Schurr, Tobias Böhringer, Robin Scheck, Nils Urbaniak, Lukas Lehle, Peter Geiselmann, Stefan Schneider, Nico Ströhle, Fabian Kotas

 

0