Handball Jugend vom 29.09./30.09.2018

Jochen Schreitmüller – 01.10.2018

Landesliga C-weiblich

Ganz viel Pech hatte die C-weiblich bei ihrer Landesligapremiere gegen die SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen, denn trotz guter Vorstellung entführten die Gäste mit 22:23 beide Punkte aus der Michelberghalle. Bis zum 5:5 nach zehn Minuten agierten beide Mannschaften noch verhalten und vorsichtig. Dann hatte sich die TG besser auf die Angreiferinnen eingestellt und ging über 8:5 und 11:8 in Führung. Nach dem Wechsel hatte Geislingen eine kleine Schwächephase, trotzdem hatte die Drei-Tore-Führung acht Minuten vor Spielende beim 20:17 noch Bestand. Selbst beim 22:20 dachte niemand an eine Niederlage, aber viel zu schnelle Ballverluste nützten die Gäste zur überraschenden 22:23 Führung. Die TG hatte den Ausgleichstreffer Sekunden vor Schluss noch in der Hand, aber der Pfosten verhinderte das eigentlich mindestens verdiente Unentschieden.

Bezirksligen

Mit einer weiteren Leistungssteigerung gewann die männliche A-Jugend auch das Derby gegen die SG Kuchen-Gingen mit 24:27 Toren. Allerdings waren die Gastgeber in den ersten zehn Minuten bis zum 5:3 tonangebend, erst danach hatte sich die TG-Deckung besser auf das geduldig spielendende Team von KuGi eingestellt. Trotzdem war die Fehlerquote im Angriff noch viel zu hoch, so dass der 12:11 Pausenrückstand in Ordnung ging. Nach dem Wechsel brachte die enge Deckung gegen Valentin Priester und ein sehr gut haltender Minh Vu im Tor der TG die entscheidende Wende. Beim 14:20 fünfzehn Minuten vor Schluss schien das Spiel entschieden, aber ein aufopferungsvoll kämpfendes Heimteam war beim 22:24 wieder in Schlagdistanz. Am Ende sicherten die konzentrierten Abschlüsse von Simon Röder, Finn Urbaniak und Carsten Schneider weitere zwei Punkte für Geislingen.

Einen deutlichen 20:28 Auswärtssieg feierte die C-männlich bei der SG Hofen/Hüttlingen. Allerdings gab es beim Halbzeitstand von 11:13 einige Sorgenfalten bei Trainer Jonas Funk, da Tilman Scharpf wegen einer Verletzung stark gehandicapt war. Dafür sprangen jetzt die anderen Spieler in die Bresche und sieben Minuten nach dem Wechsel führte Geislingen klar mit 12:19 Toren. Hofen gelang noch einmal der 18:22 Anschlusstreffer, aber letztendlich hatten die Gastgeber zu wenig Ideen, um Torhüter Julian Petri und die gut postierte Abwehr zu überwinden.

0