Handball C-Jugend, weiblich, Oberliga: TG Geislingen – HSG Böblingen/Sindelfingen 24:27

Jochen Schreitmüller – 02.11.2017

Nach über vierwöchiger Spielpause verlor die weibliche C-Jugend der TG Geislingen in der Württembergoberliga gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen knapp mit 24:27 Toren.

Foto:Tobias Grüner

Vor über 150 Zuschauern lieferten sich beide Mannschaften von Beginn an ein packendes Duell, bei dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Neben sehr hohem Spieltempo prägten vor allem Aktionen aus der Zweiergruppe das Spiel beider Mannschaften. Allerdings ließen beide Abwehrreihen immer wieder die letzte Konsequenz vermissen ließen, so dass die jeweiligen Angreiferinnen meist frei zum Wurf kamen. Linh Vu auf der linken Seite und Kaja Ehrhardt auf der rechten Seite nützten die entstandenen Freiräume nach kurzen Wechseln oder Stoßen in die Lücke geschickt aus. Aber auf der Gegenseite war es vor allem die HVW-Auswahlspielerin Lotta Gerstweiler, die ständig für Furore sorgte. Nach dem 5:5 in der zehnten Minute, dem 10:10 (20‘) erzielte Böblingen zur Halbzeit noch den 11:12 Führungstreffer.
Nach dem Wechsel änderte sich wenig. Geislingen versuchte jetzt durch eine kurze Deckung die Kreise von Gerstweiler einzuschränken, Böblingen spielte mit ähnlichem Mittel gegen Kaja Ehrhardt. Dafür übernahmen jetzt Julia Rienhardt und Anna-Sophie Schurr mehr Verantwortung. Gabriela Maric erzielte den Anschlusstreffer zum 17:19 und nach einer Zeitstrafe gegen die Gäste brachte eine noch offensivere Ausrichtung der Abwehr wieder den 21:22 Anschlusstreffer. Am Ende hatte Böblingen das Glück auf seiner Seite und gewann durch zwei leichte Tore mit 24:27.

0