FSG Donzdorf/Geislingen – TSV Brombach am Samstag, 16.00 Uhr Michelberghalle

Jochen Schreitmüller – 26.10.2017

Bereits um 16.00 Uhr empfängt die FSG Donzdorf/Geislingen den TV Brombach am Samstag,den 28.10.2017 in der Michelberghalle in Geislingen. Die Gäste aus der Nähe von Lörrach im Dreiländereck stehen nach ihrem einjährigen Gastspiel in der 3. Liga etwas überraschend mit 2:14 im Tabellenkeller der BWOL. Ursache sind wohl größere Veränderungen im Kader, einige Leistungsträgerinnen haben den Verein verlassen und dem Trainer Gundolf Trefzer hatte die Aufgabe, möglichst schnell ein neues Team zu formieren. Den ersten Schritt machte Brombach vor zwei Wochen mit einem 20:24 Auswärtserfolg beim ebenfalls gefährdeten TuS Ottenheim. Aber bereits gegen die SG Kapp/Stein setzte es die nächste Niederlage. Auffallend bei den Südbadenerinnen sind auch die unterschiedlichen Spielbesetzungen, mit denen sie am Start sind. Deshalb ist es für Trainer Hans-Jürgen Beutel nicht einfach, das passende taktische Konzept zu finden. Besonders gefährlich trat bisher vor allem Sina Wißler in Erscheinung, die als Toptorschützin der Gäste gilt. Sabrina Gruber glänzte mit neun Treffern allerdings erst einmal in einem Spiel.

Deshalb gilt es für die FSG, sich auf ihre eigenen Stärken zu konzentrieren. Aufbauend auf einer engagierten variablen Deckung mit guten Torhüterleistungen wird Donzdorf/Geislingen versuchen, wie in den letzten Spielen das Tempo über sechzig Minuten hoch zu halten. Neben dem Spiel über die gefährlichen Außen Sarah Redieck und Nicole Härringer ist das Zusammenspiel mit Silke Lutz am Kreis weiter fortgeschritten. Aber auch Anja Heidinger und Kristin Engelmann stellen mit ihren Rückraumwürfen immer eine besondere Gefahr für die gegnerische Abwehr dar. Nachdem Adriane Hendlmeier wegen einem Auslandsstudium weiterhin fehlt, steht hinter dem Einsatz von Silke Lutz ebenfalls ein Fragezeichen, da sie das Training am Mittwoch wegen Verletzung abbrechen musste. Dafür steht Trainer Beutel einmal mehr Sabrina Clement zur Verfügung.

0