Volleyball: unnötige Heimschlappe

Rainer Maroska – 18.11.2018

TG Geislingen – TSV Böbingen    3:0 (25:0, 25:0, 25:0)
TG Geislingen – VSG Kernen       1:3 (25:21, 23:25, 19:25, 23:25)

Da die erste Gastmannschaft, der TSV Böbingen, wegen Spielermangels nicht antrat, konnte sich die TG ganz auf die Partie gegen den Tabellenzweiten VSG Kernen konzentrieren. Und genau mit dieser Einstellung rang die TG den Gast aus dem Remstal im 1. Durchgang mit 25:21 nieder. Der zweite Satz bot für A-Klassenverhältnisse ein überdurchschnittliches Niveau, und beide Kontrahenten kämpften bis zum 19:19 um jeden Zähler. Den hochmotivierten Gästen mit ihren überragenden Außenangreifern setzte die TG Routine und Übersicht entgegen. Ganz unglücklich scheiterten die Gastgeber in der Endphase an ihren schwachen Nerven, gaben ungezwungen Punkte ab und gerieten so mit 23:25 ins Hintertreffen. Jetzt hatte der Gast eindeutig Oberwasser und enteilte anschließend schnell mit 9:2 Ballpunkten. Bei den Geislingern streuten sich immer wieder Abstimmungsprobleme und ein ungenaues Zuspiel ein, so dass der Satzverlust mit 19:25 Punkten einer klaren Logik folgte. Im vorentscheidenden 4. Durchgang zogen die Gastgeber bis zur 21:19-Führung alle Register und schienen sich den Tiebreaksatz zu verdienen. Doch ähnlich wie im 2. Satz standen sie sich mit unnötigen Fehlaktionen selbst im Wege und mussten den homogenen und kämpferisch überzeugenden Remstälern den Satz und damit einen 3:1-Auswärtssieg überlassen,

Volleyball: Jugend schlägt Routine

Rainer Maroska – 05.11.2018

SG Volley Alb II  – TG Geislingen   3:1 (25:18, 25:22, 19:25, 25:19)

Der dritte Spieltag in der A-Klasse Ost 2 führte die Herren der TG Geislingen zum Nachwuchsteam der SG Volley Alb 2 nach Heidenheim. Dass bei dieser mit 12 Jugendlichen bestückten Kaderschmiede die Trauben hoch hängen würden, war den Gästen durchaus bewusst. Die TGler brauchten einen ganzen ersten Satz, um mit der schnellen und agilen Spielweise der Gastgeber zurecht zu kommen. Somit war der 19:25-Satzverlust erst einmal zu verdauen. Im zweiten Durchgang gelang es den Geislingern, bis zum 15:16-Zwischenstand Paroli zu bieten. Dennoch ging der Satz mit 22:25 knapp verloren. Dann aber schlug die Stunde von Sebastian Schweizer: mit einer Aufschlagserie von 10 Punkten in Folge brachte er die TG so weit in Front, dass ein ungefährdeter Durchmarsch bis zum 25:19 gelang. Der 4. Satz war ein Spiegelbild von Satz 2. Der überragende Zuspieler und Aufschläger der SG Volley Alb, J. Hautmann, setzte die Filstäler wiederholt mit schnellen und präzisen Bällen so unter Druck, dass der 19:25-Satzverlust und damit die 1:3-Niederlage nicht zu verhindern war.

TG Geislingen: L. Bordt, Chr. David, F. Mutschler, N. Nasiri, A. Rella, S. Schweizer, S. Schweizer J. Weiß

Volleyball Herren: Erster Sieg und deutliche Klatsche

Stephan Schweizer – 21.10.2018

Beim ersten Heimspieltag folgte einem überragenden Sieg eine verdiente Klatsche

TG Geislingen – TSG Abtsgmünd 3:1

TG Geislingen – TSV Herbrechtingen 0:3

Das erste Spiel gegen die TSG Abtsgmünd begann mit einer tollen Sprungaufschlagserie von Sebastian Schweizer zum 6:1. Danach hinkte allerdings der Spielfluss etwas, aber dieser Vorsprung konnte über den ganzen Satz zum 25:21 gerettet werden. Im zweiten Satz ging dann der Faden vollends verloren. Mit harmlosen Aufschlägen und unkoordinierten Blockaktionen baute man den Gegner auf und lief dem Ergebnis ständig hinterher, was zu dem verdienten 25:16-Satzverlust führte. Trainer Stephan Schweizer hatte allerdings die Mängel ausgemacht und die Spieler für den dritten Satz neu eingestellt. Riskantere Aufschläge und kompromisslose Angriffe führten zurück in die Spur. Jetzt wurde Abtsgmünd überrollt und fand seinerseits zu keinem geordneten Spiel mehr. Die Konsequenz waren zwei sicher gewonnene Sätze mit 25:17 zum 3:1 Endstand.

 

Im zweiten Spiel gegen den TSV Herbrechtingen rechnete sich die Heimmannschaft keine Chance aus, denn die Ostälbler waren gespickt mit ehemaligen höherklassigen Spielern und sind eigentlich falsch in dieser A-Klasse. Die TG Geislingen nutzte diese Chance, ein paar Spieler einzusetzen, die sonst wenig zum Zuge kommen und etwas Spielpraxis gewinnen sollten. Viel Spielpraxis war leider nicht zu lernen, dazu war das Speil zu schnell vorüber. In nur 48 Minuten verlor man 25:16, 25:7 und 25:7.

Es spielten: Christian David, Sebastian Schweizer, Simon Schweizer, Leon Bordt, Jochen Weiss, Naim Nasari, Arthur Liske, Friedrich Mutschler

Volleyball Herren: Saisonstart in den Sand gesetzt

Rainer Maroska – 07.10.2018

 

TSG Schnaitheim – TG Geislingen   3:1 (25:18, 26:24, 23:25, 25:15)

Zum Auftakt der Spielrunde in der A-Klasse Ost 2 kehrten die Volleyballherren der TG Geislingen mit leeren Händen aus Schnaitheim zurück. Von Beginn an kam die TG nur zäh ins Spiel und lief bis zum Ende des 1. Satzes (18:25) dem Vorsprung der Gastgeber hinterher. Nach Positionswechseln im 2. Satz zeigte sich das Team um Kapitän Christian David gleichwertiger, und so fehlte es am Ende bei 24:26 nur an Kleinigkeiten, um der Begegnung eine mögliche Wende zu geben . Ganz nach den Vorstellungen von Trainer Stephan Schweizer verlief Durchgang drei: die Ballannahme war sicherer, im Angriff gelang Punkt um Punkt, so dass Schnaitheim trotz famoser Aufholjagd am Ende 23:25 niedergerungen wurde. Im vorentscheidenden 4. Satz scheiterten die TG-Herren ein ums andere Mal am überragenden gegnerischen Block. Dieser Widerstand entmutigte die Geislinger mehr und mehr. Auch der Spielaufbau war letztlich zu ungenau, um dem triumphierenden Gastgeber Paroli bieten zu können. Mit einem deutlichen 15:25-Satzverlust musste die TG dem wesentlich eingespielteren Team der TSG Schnaitheim den 3:1-Sieg und damit 3 Punkte überlassen.

Es spielten: Christian David, Sebastian Schweizer, Simon Schweizer, Stephan Schweizer, Leon Bordt, Alessandro Rella, Naim Nasari

 

Volleyball Jugend: Saisonstart ist ausbaufähig

SV Esslingen 1845 – TG Geislingen 0:2 (18:25; 23:25)

TSV Schmiden – TG Geislingen 2:0 (25:15; 25:14)

Rainer Maroska – 29.09.2018

Bei ihrem ersten Einsatz auf dem Großfeld hinterließen die TG-Jungs in Esslingen einen ordentlichen Eindruck. Obwohl Aufstellung und Feinabstimmung immer wieder zu schwierig zu lösenden Spielsituationen führten, konnte die Heimmannschaft des SV Esslingen 1845 durchweg in Schranken gehalten werden. Viele Zuspiele, die hoch ans Netz gestellt wurden, wurden von den Geislinger Angreifern direkt in Punkte verwandelt Erfreulich, dass auch unsere Anfänger ihre Aufgaben so lösten, dass erst am Ende des 2. Satzes noch unnötigerweise Punkte hergeschenkt wurden.

In der zweiten Begegnung traf der TG-Nachwuchs mit dem TSV Schmiden auf einen Gegner, der seine körperliche Unterlegenheit mit einer durchgehend sicheren Balltechnik ausglich. Durch Umstellungen im Geislinger Team war die Unsicherheit nicht zu übersehen und auch durch Einsatz nicht wett zu machen. Zudem ließen Aufschlagfehler den Gegner in jedem Satz so weit wegziehen, dass auch hin und wieder gelungene Angriffsbälle den Schmidenern nicht gefährlich genug werden konnten.

Interessant wird in Zukunft zu beobachten sein, wie die Jungs ihre ersten Spielerfahrungen auf dem Großfeld in Lernerfolge ummünzen werden.

Hintere Reihe: Trainer Stephan Schweizer, Maxi Eberle, Magnus Boni, Julian Petri, Jonathan Müller, Trainer Rainer Maroska Vordere Reihe: Aaron Hermann, Josha Klawitter, Tim Rebhuhn, Niklas Stadelmayer, Toni Schnapka

 

 

Spieler-Porträt: Simon Schweizer

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm
Muss die Mendelsche Vererbungslehre neu geschrieben werden? Kann eine konkrete Ballsportart direkt an die folgende Generation weitervererbt werden? In der Familie Schweizer-Ehrhardt scheint dieses Grundprinzip gültig zu sein! Waren bzw. sind schon die Eltern Volleyballverrückte im positivsten Sinne, so tritt jetzt nach Stefanie und Sebastian nun auch der 20jährige Simon in dieselben Fußstapfen – und die sind ihm beileibe nicht zu groß.
Nach relativ kurzer Eingewöhnungszeit ist er bei den Aktiven zu einem unverzichtbaren, stets gesetzten Mannschaftsspieler emporgestiegen. Neben seiner unübersehbaren 1,89m Körpergröße, bringt er sportlich eine ausgezeichnete Ballannahme und einen bombenstarken Aufschlag – für den manche Hallen zu kleinräumig scheinen – mit aufs Feld.

Würden ihm nicht immer wieder zu häufig Burger als Lieblingsessen in den Sinn kommen, stünden seiner athletischen Entwicklung sämtliche Tore offen und Feldabwehr könnte dann zu seinen Lieblingsaktionen mutieren. Alternativ käme auch sein Faible für Hip Hop als Ausgleichssport in Frage. Simon ist ein ausgesprochener Teamplayer, der sein Ego immer dem Mannschaftserfolg unterordnet. Und er zeigt – dies ist gewiss keine Selbstverständlichkeit – nicht nur bei und nach den Spielen, sondern auch im Training, eine hohe Sozialkompetenz. Mit seiner Geselligkeit und seinem Humor gehört er nicht nur bei den Trainingseinheiten zu den Auffrischern. Es wäre für die Volleyballabteilung – und auch für die TG – ein Gewinn, wenn Simon uns als ehrgeiziger Sportler noch lange die Stange, sprich die Treue, halten würde.

Rainer Maroska

Internes Beach-Volleyball-Turnier 2018

Stephan Schweizer – 13.07.2018

Am Freitag, den 13. Juli 2018, fand das traditionelle TG-interne Beachvolleyballturnier in der 12. Auflage unter der Leitung von Stephan Schweizer statt. Bei herrlichem Sommerabendwetter begann das Turnier mit neun Teams mit den Vorrundenspielen in einer Vierer- und einer Fünfer-Gruppe. Gespielt wurde jeweils auf Zeit, Herren im Rentenalter, Kinder und Damen bekamen wie üblich jeweils einen Bonuspunkt. Nebenher war wieder das Grillen angesagt, so dass sich ein sehr geselliges Beisammensein mit vielen Fachgesprächen entwickelte.

Die Ex-TG-Volleyballer von Pritch Perfect waren nur in der Vorrunde in Zaum zu halten, im Halbfinale und Finale waren sie nicht mehr zu stoppen und gewannen das Turnier souverän. Es sind halt auch Volleyballer. Nächstes Jahr müssen die im Sitzen spielen! Die zusammengewürfelte Mannschaft Chilly wurde Zweiter durch eine permanente Steigerung über das ganze Turnier hinweg. Die TG-Jugend, die im letzten Jahr noch die rote Laterne abbekommen hatte, ist mit Platz 5 wie erwartet auf dem aufsteigenden Ast.

Nach einem schönen und geselligen Abend wurde wieder zusammen aufgeräumt und unter der Dusche weiter fachgesimpelt. Vielen Dank allen für’s Kommen und auch für’s Mithelfen.

Ergebnis 2018:

  1. Pritch Perfect                      (Ehemalige TG-Volleyballer)
  2. Chilly                                  (Scharfer Mix aus Freizeitvolleyballern und Jugend)
  3. Gut war gestern                  (Aikido)
  4. After Eight                           (Freizeitvolleyballer)
  5. Team Cornelius                   (TG-Jugend + Gäste)
  6. Schlecht Schmetterfront      (Aikido)
  7. Oldies                                 (Ältere Jedermänner)
  8. Milchschnitte                       (Jugendausschuss)
  9. Grufties                               (Noch ältere Jedermänner)

 

Volleyball männliche Jugend U15: 5. Platz Bezirksmeisterschaften Ost

Rainer Maroska – 14.04.2018

Vorrunde

TSV Birkach 2 – TG Geislingen        2:1 (22:25, 25:20, 15:9)

TG Geislingen – TSV Schmiden 1    0:2 (16:25, 15:25)

Platzierung

TG Geislingen – TSV Musberg 2   2:0 (28:26, 25:21)

Ersatzgeschwächt trat das U 15-Team der TG bei der Bezirksendrunde in Musberg an. Schon in der ersten Begegnung gegen den TSV Birkach 2 ging es um den Einzug ins Halbfinale. Eine knappe 1:2 Niederlage für die noch nicht eingespielten Geislinger entschied, dass es später nur noch um die Platzierung gehen sollte. Gegen den übermächtigen späteren Bezirksmeister TSV Schmiden 1 konnten die vier Jungs eine 0:2 (16:25, 15:25) Niederlage nicht vermeiden. Mit respektablem Einsatz und Spielvermögen konnte in der letzten Begegnung der TSV Musberg 2 mit einem 2:0-Sieg auf den 6. und letzten Platz verwiesen werden. Die TG spielte mit: Magnus Boni, Maxi Eberle, Tim Rebhuhn und Niklas Stadelmayer.

Volleyball Jugend: U15 in der Bezirksendrunde

Rainer Maroska – 23.03.2018

Mit vier Siegen und nur einer Niederlage qualifizierte sich die U 15-Mannschaft der TG Geislingen aus der Vorrunde 3 der Bezirksstaffeln für die Bezirksendrunde Ost der sechs besten Mannschaften. Außer der favorisierten SG Volley Alb konnten die Nachwuchsspieler die renommierten Teams des TSV Mutlangen und des TSV Ellwangen hinter sich lassen.
                                         Sätze             Punkte

  1. SG Volley Alb      10 : 0              15
  2. TG Geislingen       8 : 4              10
  3. TSV Mutlangen     7 : 4              10
  4. SV Remshalden    4 : 6                6
  5. TSV Ellwangen     3 : 8                4
  6. SG Schorndorf     0 : 10               0

Für die TG spielten, von links: Trainer R. Maroska, Maxi Eberle (8), Joschua Huskamp (9), Niklas Stadelmayer (1), Magnus Boni (4)

 

 

1 2 3