Rehasport (Herzsport und Diabetes)

Abteilungsleitung

Dr.-Ing. Stephan Schweizer

Rappenäcker 31
73312 Geislingen an der Steige
Telefon: 07331 – 2004 55
E-Mail: [email protected]

 

Ansprechpartner für die Teilnehmer (Herzsport und Diabetes)

Ulrike Schweizer-Ehrhardt

Rappenäcker 31
73312 Geislingen
Telefon: 07331 – 2004 56

E-Mail: [email protected]

Bei den ‚Herzsportgruppen‘ der TG Geislingen wird Rehabilitationssport für Herzpatienten unter fachlicher Anleitung und ärztlicher Aufsicht angeboten. Über 100 Sportler werden in sechs Gruppen von zahlreichen Ärzten von der Helfensteinklinik betreut. Wanderungen, Ausflüge, Feste und Fortbildungen gehören zum ständigen Programm.

Unsere Übungsleiter sind:

– Gerd Angele
– Katja Heer-Striegan
– Ulrike Kaspar
– Beate Nehr
– Ulrike Schweizer-Ehrhardt

Bei „Sport mit Diabetes“ geht es darum, durch körperliche Aktivität den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.

 

Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen / Hinweise für die Übungsstunden:

Herzsport Info Teilnehmer 2017-11

Spielenachmittag der TG Herzsportler

Ulrich Ludwig – 27.07.2018

Geislingen. Zur letzten Übungsstunde vor den Sommerferien am 26. Juli trafen sich rund 60 Herzsportlerinnen und Herzsportler von der TG Geislingen bei sommerlichen Temperaturen am TG Geiselsteinhaus. Auf dem Programm standen die schon zur Tradition gewordenen beliebten Partnerspiele.

Übungsleiter Gerd Angele und sein Team hatten wieder einen interessanten Spieleparcour aufgebaut, wo so manches Mal Geschicklichkeit gefragt war. Der Spaß stand jedoch an erster Stelle und das Motto „dabei sein ist alles“ galt für alle Teilnehmer.

Die Plätze 1 – 10 wurden bei der anschließenden Siegerehrung mit Preisen ausgezeichnet.

Nach der Siegerehrung wurde die langjährige Übungsleiterin Blanka Baches vom TG-Vorstand Dr. Stephan Schweizer aus dem Übungsleiterteam mit einem kleinen Geschenk verabschiedet. Herzsportler Georg Seybold bedankte sich ebenfalls im Namen aller Herzportler für die langjährigen Übungseinheiten und Ulrich Ludwig überreichte als Dank einen sommerlichen Blumenstrauß.

Gemütlich ließ man den Sporttag mit den angebotenen Speisen und Getränken des Hüttendienstes ausklingen.

 

TG Herzsportler bei „Hexen, Schindern und armen Sündern“

Uli Ludwig – 06.06.2018

Am Mittwoch, dem 6. Juni, reisten 82 Herzsportler der Geislinger Turngemeinde morgens um 6.30 Uhr nach Heidelberg. Nach einem Zwischenstopp an der Autobahnraststätte in Raststatt wurde das obligatorische zweite Frühstück eingenommen.

In Heidelberg am Neckarmünzplatz wurden wir schon von „drei Hexen“ zur historischen Stadtführung  „Hexen, Schinder, arme Sünder“ erwartet. Uns begleitete eine „echte Hexe“ und erzählte aus der Rechtsgeschichte Heidelbergs, als Hinrichtungen, die dort 1762 stattfanden, wahre Volksfeste waren.  Auf dem Weg durch die Altstadt berichtete sie von amüsanten Verordnungen, aber auch grausamen Strafen und Exekutionen, die als abschreckende Exempel dienten. Die Stadtführung endete am traditionsreichsten und einem der ältesten Studentenlokale in Heidelberg, dem  Gasthaus „Zum roten Ochsen“,  der im Jahr 1703 erbaut wurde und seit 175 Jahren ununterbrochen im  Familienbesitz ist.  Dort wurde das Mittagessen eingenommen.

Nächste Station in dem gut getakteten Zeitplan war die Schiffsanlegestelle der „Weißen Flotte“, wo wir bei herrlichem Sommerwetter mit dem Schiff „MS Europa“ zur Burgenfahrt nach Neckarsteinach ablegten. Nach der Durchfahrt der „Alten Brücke“ erhielten wir einen einzigartigen Blick auf das Heidelberger Schloss. Nach der Schleusenanlage Heidelberg, wo das Schiff um 2,60 m angehoben wurde, passierten wir das Benediktinerkloster Stift Neuburg. Die Fahrt ging weiter zur Schleuse Neckargmünd, wo das Schiff ein weiteres Mal  um 3,90 m angehoben wurde. Nach der 1 ½ stündigen Schifffahrt  erwarteten uns die Busse bereits wieder zur Heimfahrt.

Bei allen Unternehmungen spielte das herrliche Wetter mit, so dass Sonnenhut und Sonnencreme unverzichtbare Utensilien waren. Das abendliche Vesper wurde nach einer gemütlichen Heimfahrt im Gasthaus „Deutsches Haus“ in Gruibingen eingenommen. Dabei bedankten sich die Organisatoren Roland Eisenmann und Uli Ludwig bei allen Herzsportlern für die rege Teilnahme, wobei auch einige Übungsleiter diesmal dabei waren, was wieder ein Ansporn für die Planung des Jahresausflug 2019 ist.

Ein großer Dank galt auch unserem Sanitäter Daniel, der uns wieder begleitete. Diese Begleitung ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Herzsportausflugs, damit alle Teilnehmer sich gut betreut wissen.

Zum Schluss bedankten wir uns noch bei den Busfahrern Rainer und Roland Wolfahrt für die gute und sichere Fahrt. Nach großem Beifall und abschließendem Gruppenfoto fuhr man zum Ausgangspunkt TVA-Platz zurück, wo ein toller und harmonischer Tag für alle Teilnehmer endete.

Herzsport: Schöne Aussicht belohnt Wanderer

Uli Ludwig – 19.05.2018
Bei herrlichem Frühjahrswetter trafen sich am Nachmittag des Pfingstsamstags auf dem TG-Geiselsteinparkplatz rund 35 wanderwillige Herzsportler zur obligatorischen Frühjahrswanderung. Die von Wanderwart Hans-Dieter Wolf ausgesuchte Rundwanderung führte die Gruppe vom Geiselsteinhaus zum Ostlandkreuz und wieder zum Geiselsteinhaus zurück.
Beim Zwischenstopp am Ostlandkreuz genoss die Gruppe die tolle Aussicht auf die Fünftälerstadt. Nach einer rund eineinhalbstündigen Wanderung traf man sich wieder am Geiselsteinhaus mit weiteren Herzsportlern, die direkt dorthin gekommen waren.
Nach schönen und unterhaltsamen Stunden bei Kaffee und Kuchen sowie einem Vesper, bereitgestellt vom Hüttendienst der TG Geislingen, dessen Mithelferinnen und Mithelfern der Dank der 45 Herzsportler gehört, ging ein schöner und harmonischer Wandertag zu Ende.

Herzsport: 30 Jahre Jubiläum 2017

400.000 Minuten Herzsport: Vor 30 Jahren rief die TG Geislingen den Herzsport ins Leben. Ein Anlass, diesen runden Geburtstag gebührend zu feiern.

Über 100 Herzsportler, Übungsleiter und Ärzte kamen am 20. Oktober zur Jubiläumsfeier im Gasthaus Krone zusammen. Denn Herzsport soll nicht nur Sport sein, so Vereinspräsident und Abteilungsleiter Herzsport Dr. Stephan Schweizer in seiner Ansprache, sondern bedeutet auch Geselligkeit.

In den 30 Jahren, so hatte Stephan Schweizer ausgerechnet, kamen 400.000 Minuten Herzsport zusammen. Gründer des Herzsports waren Franz Ritter und Dr. Hans Diebolder, die Anregung dazu kam von Dr. Fleischer. Seitdem ist der Herzsport zur festen Institution geworden. Zur Zeit sind es rund 100 Teilnehmer, die jeden Donnerstag, eingeteilt in sechs Gruppen, zu den Übungsstunden zusammenkommen. Das Alter reicht von 41 bis 87 Jahren, manche sind schon seit 20 Jahren dabei, viele seit zehn Jahren.

Schweizer gab einen kleinen Einblick in die aufwändige Organisation des Herzsports. Die Stunden müssen genau protokolliert und mit den Krankenkassen abgerechnet werden. Vorgeschrieben ist außerdem die Anwesenheit eines Arztes. Derzeit wechseln sich dabei sieben Ärzte der Helfensteinklinik ab, deren Einsatz Dr. Jens Zabke koordiniert.

„Es gibt wohl kaum einen Verein, der den Herzsport so intensiv betreibt wie wir“, sagte Stephan Schweizer. Er dankte Übungsleitern und Ärzten für ihr Engagement und Chefarzt Dr. Andreas Schuler für die Unterstützung.  „Wer sich auf seinen Lorbeeren ausruht, trägt sie an der falschen Stelle“ zitierte Stephan Schweizer Mao und versprach, dass man für den Herzsport auch in der Zukunft alles tun werde, was möglich ist.

Im Anschluss war für beste Unterhaltung gesorgt. Wiebke Dobbehaus und Immanuel Grau von der New Stage Company gaben bekannte Songs, unter anderem aus dem Film Moulin Rouge oder dem Musical Tanz der Vampire zum Besten. Marv der Zauberer begeisterte sein Publikum mit verblüffenden Tricks, danach brachten Ursula Mayer und Evelyn Knoblauch, beide Herzsport-Teilnehmerinnen, die Zuschauer mit einem humorvollen Sketch zum Lachen. Die Übungsleiter führten ein flottes „Herz“-Ballett auf und Gruppensprecher Ulrich Ludwig, der federführend den Abend organisiert hatte, nahm den Herzsport in einem Gedicht humorvoll aufs Korn. Dann war Gelegenheit, zu den Melodien von Alleinunterhalter Freddy das Tanzbein zu schwingen. Ein gelungener Abend, den alle sicherlich noch lange in Erinnerung behalten werden.

 

Das absolute Wanderwetter

Doch die diesjährige Frühjahreswanderung der TG-Herzsportler wäre fast zur Schnee- wanderung geworden, da es Tag´s zuvor noch reichlich Schneefall gab und die Tempera- turen nachts auf minus 6 Grad gesunken waren. Doch als der Termin anstand besann sich das Wetter, blieb trocken und es gab sogar teilweise Sonnenschein, sodass die 40 Teilnehmer über diese Wetterveränderung sehr erfreut waren.

Der Tenor: Das absolute Wanderwetter.

Unser Wanderführer H. D. Wolf führte uns vom Parkplatz Tegelhof zum Kuhfelsen und entlang der Bergkante oberhalb von Geislingen. Mit einer tollen Aussicht auf die Fünftäler- stadt und den Eindrücken einer  enormen baulichen Veränderung,  gingen die Wanderer weiter in Richtung Längental und zurück zum Gasthaus Tegelhof. Wo wir zwar mit kalten Nasen aber tollem Gefühl uns gemütlich versorgen ließen. Nach einigen unterhaltsamen Stunden bei Kaffee und Kuchen und später einem Vesper gingen alle zufrieden wieder nach Hause.