Leichtathletik: Thorben Dietz mit Spitzenplatz zum Saisonausklang

Uli Bopp – 13.10.2018

Mit einem zweiten Platz beim Halbmarathon von Köln, hat Thorben Dietz einen für ihn versöhnlichen Saisonabschluss gefeiert.

Er hatte nach seiner Ende April erlittenen Verletzung beim Düsseldorfer Qualifikationsmarathon für die Europameisterschaft, wochenlang pausieren  und sich danach wieder mühsam in Form bringen müssen. Das ist ihm in Köln nun mit einer prima Zeit von 1:05:29h, neun Sekunden hinter dem persönliche Bestzeit laufenden Karol Grunenberg (Schalke 04), gelungen. In dem Rennen kamen insgesamt 7034 Starter ins Ziel. Dietz war in diesem großen Teilnehmerfeld der eindeutig aktivste Läufer. Immer wieder hatte er versucht, sich vom Führungstrio abzusetzen. Das gelang ihm allerdings nicht. Die Führungsarbeit hatte jedoch viel Kraft gekostet, die dann auf den letzten Kilometern fehlte, als der Gelsenkirchener das Tempo nochmals verschärfte. Dietz verfehlte in Köln seine Kreisrekordzeit vom März nur um acht Sekunden. Das lässt auf eine gute Saison 2019 hoffen, mit deren Vorbereitung Dietz nach einer Laufpause Anfang November beginnt.

Im Halbmarathon der Frauen (4909 Teilnehmerinnen) lief Alina Reh vom SSV Ulm einen neuen deutschen Juniorinnenrekord. Mit der Zeit von 1:09:31h steigerte sich die gebürtige Laichingerin um 110 Sekunden und liegt nun auf Platz fünf der ewigen deutschen Bestenliste, die Uta Pippig (1:07:58h) vor Sabrina Mockenhaupt (1:08:45h) anführt.

Leichtathletik: Das Mädchenteam U16 beschert der LG Filstal einen Goldenen Herbst

Uli Bopp – 25.09.2018

Ins Finale der Württembergischen Teammeisterschaften der Jugend U16 und U14 hatten es drei Teams der LG Filstal geschafft.

Weibliche Jugend U16

Am erfolgreichsten schnitt dabei am vergangenen Wochenende in Schwäbisch Gmünd das Team dieser Altersklasse ab. Es holte überraschend mit deutlichem Vorsprung (8824 Punkte) vor dem favorisierten Team der LG Filder (8568 Punkte) den Titel. Möglich war dieser Erfolg durch eine ausgeglichene Mannschaftsleistung und diverse Spitzenleistungen einiger Athletinnen. Die frischgebackene Deutsche Meisterin über 100m, Mia Herrmann, lief auch diesmal die schnellste Zeit mit 12,31sec, womit sie nicht nur ihre Dauerrivalin Melanie Steibl von der LG Filder (12,45sec) erneut bezwang, sondern auch die insgesamt höchste Punktzahl der Veranstaltung schaffte. Stark über die Sprintstrecke war auch Clairline Liebl, die mit 12,69sec ebenfalls hervorragend punktete. Mara Mauser überzeugte mit 12,20sec über 80m Hürden ebenso wie Hochspringerin Carla Kussmaul, die mit 1,64m rechtzeitig an ihre gute Form vom Frühsommer anknüpfte. Das Weitsprungergebnis von Mara Mauser (5,12m) und Mia Herrmann (5,07m) brachte das Team ebenso nach vorne wie der beste Kugelstoß aller Teilnehmerinnen, für den Dea Gashi mit 12,10m verantwortlich zeichnete. Mit einer gewohnt starken Vorstellung ließ die 4x100m-Staffel mit Liebl, Herrmann, Frech und Mauser in 48,86sec die Konkurrenz weit hinter sich. Da es in keiner Disziplin einen Schwachpunkt im Team gab, gewannen die Mädchen aus dem Filstal verdient die Goldmedaille. Die weiteren Leistungen der „Golden Girls“: 100m: Sophia Jaschek 13,62sec; 800m: Sarina Hampel 2:37,56min; Amelie Frech 2:45,79min; Lara Brenner 2:55,69min; 80m Hürden: Mia Herrmann 12,76sec; Amelie Frech 12,86sec; Hochsprung: Mara Mauser 1,56m; Lisa Baumgartner 1,56m; Weitsprung: Amelie Frech 4,99m; Kugelstoßen: Carla Kussmaul 9,89m; Lisa Baumgartner 9,09m; Elena Grünenwald 8,78m; Speerwerfen: Clairline Liebl 32,70m; Carla Kussmaul 31,30m; Elena Grünenwald 25,22m; Alisa Neumann 19,22m.

Die U 16-Champions der LG Filstal, von links:Trainer Roland Mäußnest, Mara Mauser, Dea Gashi, Carla Kussmaul, Amelie Frech, Mia Herrmann,
Clairline Liebl, Lisa Baumgartner, Sarina Hampel, Elena Grünenwald, Sophia Jaschek, Lara Brenner, Trainer Helmut Pulvermüller. Foto: rm

Männliche Jugend U16

In dieser Altersklasse war das LAZ Ludwigsburg klar das stärkste Team mit einem Gesamtergebnis von 9175 Punkten. Die Mannschaft der LG Filstal konnte da mit 8181 Zählern nicht mithalten, schlug sich aber wacker und belegte den sechsten Platz. Zu den Besten im Teilnehmerfeld gehörte Ben Heller, der über 100m mit 12,01sec die zweitbeste Zeit aller Sprinter erreichte. Stark war er ebenfalls im Weitsprung, wo seine Weite von 5,74m nur von zwei Athleten übertroffen wurde. Zudem überzeugte er noch mit einem Hochsprungergebnis von 1,64m. Sein Teamkollege Jonny Kuhn war da allerdings noch stärker mit 1,72m, der zweitbesten Hochsprungleistung im Teilnehmerfeld. Im Weitsprung punktete er außerdem mit 5,29m. Hürdensprinter Samuel Maurer konnte die 80m-Distanz in guten 12,47sec absolvieren und zum Schluss zeigte Benedikt Walther eine sehr gute Leistung, als er in 2:14,00min als Sechster die Ziellinie überquerte. Im Team standen außerdem Cornelius Göser, Manuel Mauch, Lukas Broneske, Sebastian-Ioan Popa, Dennis Grun, Marvin Pfizenmaier und Jan Nill.

Männliche Jugend U14

Das jüngste Team der LG Filstal hatte nach der Disqualifikation seiner einzigen 4x75m-Staffel alle Chancen auf eine bessere Platzierung verspielt. So landete man auf dem achten und letzten Platz im Wettkampf, den das Team Schönbuch Nord mit 7354 Punkten souverän für sich entschied. Für die beste Punktzahl im Team sorgte Felix Pätzold, der als drittbester Weitspringer bei 5,12m in der Sandgrube landete. Er konnte sein Team auch über 75m (10,31sec) und im Hochsprung (1,40m) gut unterstützen. Das gelang auch Christoph Villirillo mit 10,33sec über 60m Hürden ausgezeichnet. Beim Ballwerfen gehörte er außerdem mit einer Weite von 50m zu den Besten im Teilnehmerfeld, Nico Schrenk lag hier mit 48,50m nicht weit dahinter. Ebenfalls tüchtig punktete auch Lenni Schreitmüller mit seinen Leistungen von 4,62m im Weitsprung und 1,40m im Hochsprung. Weitere Mannschaftsmitglieder waren noch Leonard Mauritz, Diell Gashi, Max Krafft und Simon Ehrhardt

Auszug aus der Siegerliste:

WJ U16: 1. LG Filstal 8824; 2.LG Filder 8568; 3. SSV Ulm 8395; 4. LAZ Ludwigsburg 8134; 5. SG Schorndorf 8065; 6. Unterländer LG 7782; 7. LG Staufen 7730; 8. LG Gäu Athletics;

MJ U16: 1. LAZ Ludwigsburg 9175; 2. LG Filder 8971; 3. Unterländer LG 8688; 6. LG Filstal 8181;

MJ U14: 1. Schönbuch Nord 7354; 2. LG Staufen 6694; 3. VfL Sindelfingen 6307; 8. LG Filstal 5012;

Stabhochsprungmeeting: Ergebnisliste und Bericht

Vor dem eigentlichen Wettkampf übersprang Baptiste Boirie mit seinem elektrischen Skateboard spektakulär 5,90 m.

Ergebnisliste:

Regina Mühlhäuser – 10.09.2018

6. Internationales Stabhochsprungmeeting am 8. September 2018 in Geislingen/Steige

Doppelerfolg für Baptiste Boirie

Bei strahlendem Sonnenschein und besten Bedingungen lieferten sich die neun angereisten Athleten zwei Stunden lang einen spannenden Wettkampf in der Geislinger Altstadt.

Vom ersten Sprung an wurden sie vom blendend aufgelegten Publikum unterstützt.

Stanley Joseph fand trotzdem nur schwer in den Wettkampf. Bis vor kurzem verletzt, wolltem ihm seine Sprünge nicht recht gelingen. Trug er 2016 in Geislingen den Sieg davon, musste er sich heute mit übersprungenen 5,20m mit dem letzten Rang begnügen, gefolgt von Dennis Schober, auch 5,20m. Er war zum ersten Mal in Geislingen dabei war und hoffte eigentlich auf eine neue Bestleistung.

Der älteste Springer im Feld im Feld, Malte Mohr, übersprang ebenso wie der französische U23 Meister Mathieu Collet 5,30m. Clemens Daniel des LAZ Zweibrücken belegte Platz 5 mit einer Höhe von 5,40m. Mit der gleichen Höhe, jedoch weniger Fehlversuchen teilten sich Lamin Krubally (ASV Landau) und Lokalmathador Jakob Köhler – Baumann (LG Filstal) den 3. Platz. Beide hatten bis zu ihrem Ausscheiden jeweils nur einen Fehlversuch und hätten mit etwas Glück auch um den Sieg mitspringen können.

Platz eins und zwei machten Vorjahressieger Mareks Arents aus Lettland und der Franzose Baptiste Boirie unter sich aus. Boirie beeindruckte das Publikum bereits vor Wettkampfbeginn mit seinen 3 gelungenen Sprüngen auf dem E-Skateboard, bei denen er sich bis zu einer Höhe von 5,90m hochschraubte.

Ihm gehörte dann auch bei 5,50m der Sieg, da er einen Versuch weniger dafür benötigte als Arents.

Beide durften sich nicht nur über die Siegprämie sondern auch über einen Flat TV freuen.

Leichtathletik: DM – Thorben Dietz – kurz vor Ziel ist die Spitze weg

Geislinger Zeitung – Uli Bopp – 05.09.2018

Gut erholt nach einer Verletzungspause von mehreren Wochen zeigte sich Thorben Dietz, LG Filstal, bei den Deutschen Meisterschaften im 10km-Straßenlauf. Während mehrere Ausdauerathleten aus dem Kreis an diesem Wochenende sehr erfolgreich bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften am Brocken (Ilsenburg / Hartz) starteten, musste der Neu-Geislinger die weite Reise ins Flachland nach Bremen antreten. Der lange Rundkurs auf dem Deich neben dem Weserstadion wurde von einer großen Führungsgruppe sehr langsam angegangen mit einer Zwischenzeit von 15:07min. Erst auf dem zweiten Teil der Strecke wurde richtig Tempo gemacht. Dietz lief bis Kilometer acht ganz vorne mit, musste dann aber eine Vierergruppe wegziehen lassen, so dass er nicht mehr in den Kampf um die Medaillen eingreifen konnte. Der Karlsruher Jannik Arbogast hatte für alle überraschend den härtesten Spurt und konnte seine Konkurrenten auf die Plätze verweisen. Er holte den Titel in 29:24min. Thorben Dietz arbeitete sich auf den letzten Metern auf einen guten sechsten Rang vor und blieb mit 29:51min noch deutlich unter der Dreißigminutengrenze. Diese Zeit liegt rund fünfzehn Sekunden über seiner im Frühjahr gelaufenen persönlichen Bestmarke, die Kreisrekord bedeutete – sie zeigt aber, wie schon seine vor zwei Wochen gelaufene 5000m-Zeit von 14:28min, dass er sich auf dem richtigen Weg zu alter Form befindet. Offensichtlich hat der Grundschullehrer die Sommerferien für ein gutes Reha- und Aufbautraining nutzen können.

Bei den Frauen lief Alina Reh vom SSV Ulm kurze Zeit später in einem einsamen Rennen zum Sieg in 32:22min.

1 2 3 8