Handball B-Jugend weiblich

B-Jugend (Württembergliga)

 

Nach der württembergischen Oberliga in der C-Jugend war unser Ziel auch in diesem Jahr auf Landesebene zu spielen. Da bei der B-Jugend nur zwei Mannschaften des Bezirks überhaupt den Sprung in die HVW-Quali schaffen, war der Erfolgsdruck deutlich höher. Mit nur einer Niederlage und dem zweiten Platz war der erste Schritt gemacht. Und mit dem zweiten Platz bei der ersten HVW-Quali in Biberach war der direkte Einzug in die Württembergliga geschafft. Hier möchten wir uns so gut wie möglich präsentieren und einen weiteren Entwicklungsschritt nach vorne machen. Kurze Fahrtwege aber auch besondere Spannung bringen sicherlich die Derbys gegen den TV Altenstadt und den TSV Heiningen.

Ansprechpartner

Jochen Schreitmüller Tel. 01709991187 E-Mail: [email protected]

Trainingszeiten

Montag 19.00-20.15 Uhr, Michelberghalle

Donnerstag 18.30-20.15 Uhr, Michelberghalle

Freitag 17.45-19.30 Uhr, Michelberghalle

 

 

Handball B-Jugend weiblich: Auftaktsieg der TG-Mädchen in der Württembergliga

Jochen Schreitmüller – 25.09.2018

Viel Licht aber auch Schatten sahen die mitgereisten Fans der B-weiblich der TG Geislingen beim 17:19 Auswärtserfolg in Weingarten. Die beiden jüngsten Mannschaften der Württembergliga produzierten in den ersten fünfzehn Minuten ungewohnt viele technische Fehler, so dass sich keine Mannschaft bis zum 7:7 entscheidend absetzen konnte. Erst als die TG von der defensiven Deckungsvariante auf eine offensivere 5:1 Formation wechselte, gab es für die Gastgeberinnen deutlich weniger Durchbruchsmöglichkeiten. Sieben Minuten später stand es trotzdem erst 7:10, da Geislingen zu viele klare Chancen leichtsinnig vergab. Bis zur Pause gelang Weingarten dann der 9:11 Anschlusstreffer.

Aber anstatt nach dem Wechsel den Druck aufs Tor hoch zu halten, wurde viel zu viel quer gespielt. Weingarten wurde selbstbewusster und hatte acht Minuten später den 12:12 Ausgleich erzielt. Nicht nur in dieser Phase wurde Torhüterin Linh Vu zum entscheidenden Rückhalt, die einige hundertprozentige Chancen vereitelte. Trotzdem war Weingarten in dieser Phase viel entschlossener und ging sogar sieben Minuten vor Spielende mit 17:15 in Führung. Aber Geislingen zeigte Moral und mit viel Einsatz und Engagement erzielte Kaja Ehrhardt den 17:17 Ausgleichstreffer und drei Minuten vor Schluss den 17:18 Führungstreffer. Der Rest war dann Spannung pur. Auszeit Weingarten, Vu hält ihren dritten Siebenmeter, Auszeit Geislingen und trotz offener Manndeckung erzielt Marie Zachariadis den vielumjubelten Siegtreffer zum 17:19.

TG: Maric P, Vu; Rienhardt 2, Maric G. 1, Schurr 1, Blessing 1, Simon 2, König 1, Ehrhardt 9/3, Zachariadis 2

Handball Jugend, weiblich: B-Jugend löst das Ticket für die Württembergliga!

Jochen Schreitmüller – 10.06.2018

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum zweiten Platz in der Bezirksqualifikation, löste die B-weiblich der TG Geislingen das erhoffte Ticket für die Württembergliga beim Turnier in Biberach. Dabei zeigte die TG im ersten Spiel deutliche Startschwierigkeiten. Die mit extrem hohen Tordruck spielenden Gastgeberinnen erhielten zu viele Freiräume, die diese geschickt zur 5:1 Führung nutzten. Erst nach dem 6:2 Anschlusstreffer von Marie Zachariadis spielte Geislingen selbstbewusster und fand den Weg durch die Nahtstellen. Aber nach dem Halbzeitstand von 8:7 waren die ersten acht Minuten ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Drucklos, einfach mit zu viel Respekt, war es schwer die gut gestaffelte Abwehr von Biberach zu knacken und nach dem 15:10 Rückstand war das Spiel gelaufen. In den Schlussminuten verkürzten Mirja Simon und Kim Bauder noch zum 17:14 Endstand.

Im zweiten Spiel gegen TuS Metzingen 2 sahen die vielen mitgereisten Fans eine deutlich bessere Defensivleistung. Frühes attackieren der ballbesitzenden Spielerin störte Metzingen bereits im Angriffsaufbau und nach zehn Minuten führte die TG klar mit 7:1. Kleine Unaufmerksamkeiten ließen Metzingen auf 9:5 verkürzen, aber gut vorbereitete  Angriffskombinationen ergaben am Ende einen klaren 17:7 Erfolg.

Im letzten Spiel konnte Rot-Weiss Neckar das Spiel nur in den ersten fünf Minuten offen gestalten, danach wurde der Widerstand der Spielerinnen aus Nürtingen und Zizishausen immer geringer. Sowohl von den Außenpositionen, als auch über den Kreis warfen Anna-Sophie Schurr, Nina Blessing und Kaja Ehrhardt Tor um Tor bis zum 16:7 sieben Minuten vor Spielende. 17:10 hieß der Endstand dann nach dreißig Minuten. Damit war Platz 2 und der Sprung in die Württembergliga geschafft.

Für die TG spielten: Staudinger; Rienhardt (3), Schurr (4), Vu, Blessing (8), Bauder (7), Simon (5), König (1), Ehrhardt (10), Zachariadis (10)

Handball C-Jugend weiblich: Freude nur außerhalb des Spielfelds

Jochen Schreitmüller – 05.02.2018
Die Mädchen der C-Jugend verlieren gegen den HC Brühl 17:22 und 20:25.
Der außersportliche Bereich – gemeinsames Nachtessen, lustige Spiele und die individuelle private Unterbringung bei den Familien der TG-Spielerinnen – bleibt allen Beteiligten als besonderes Erlebnis in Erinnerung.
Das Geschehen auf dem Spielfeld war für die TG eher ernüchternd. Am Samstag nutzten die Schweizerinnen technische Fehler zum frühen 4:0. Paraden von Patricija Maric und Tore von Kaja Ehrhardt und Sude Bisirici brachten den 4:4-Ausgleich (11.). Danach erstickte die offensive 3:2:1-Deckung der Gäste die Geislinger Bemühungen bereits im Ansatz. Diese Ratlosigkeit übertrug sich auf die TG-Abwehr, die zu viele Lücken offenbarte. Nach dem 8:13-Pausenstand war in der ersten Viertelstunde nach Wiederbeginn wenig von selbstbewusster TG- Angriffsfreude zu sehen. Das verletzungsbedingte Ausscheiden von Anna-Sophie Schurr verunsicherte die Mannschaft noch mehr. Gegen Ende stemmte sich Geislingen gegen die Niederlage, verlor aber 17:22.
Im Rückspiel am Sonntag, ebenfalls in der Wölkhalle, brachten die technischen Fehler der TG die Gäste einfach in Ballbesitz. Immerhin war das Rückzugsverhalten entschlossener und ließ kaum Kontertore zu. Vom 5:5 bis zum 7:7 (20.) lagen die Teams gleichauf. Die letzten fünf Minuten in der ersten und die ersten fünf Minuten in der zweiten Hälfte waren ein Spiegelbild zum Vortag. Die Fehler der Gastgeberinnen luden Brühl zum Torewerfen ein. Beim 16:11 (36.) hatten sich die Gäste entscheidend abgesetzt. Eine Umstellung auf zwei Kreisläuferinnen und eine andere Abwehrausrichtung brachte der TG immer nur kurzfristigen Erfolg, die cleveren Gäste gewannen 25:20.⇥Jochen Schreitmüller
TG, 1. Spiel: P. Maric; G. Maric (2), Bisirici (3), Rienhardt (1), Schurr (1), Ehrhardt (7), Sirin (3), Acar, Vu.
TG, 2. Spiel: P. Maric; G. Maric (1), Bisirici, Rienhardt (3), Vu (1), Blessing (1), Nora Ehrhardt (3), Kaja Ehrhardt (11).