Handball Männer: Saisonbericht 2017-2018

Andreas Königer – 2018-07-21

Unsere Aktiven Herren traten in der Saison 2017/18 in der Kreisliga B an. Nach dem Abstieg im Vorjahr und zahlreichen Spielerabgängen, sollten bei der TG wieder bessere Zeiten anbrechen. Somit war es an Trainer Till Lohse, ein neues Team aus Aktiven und A-Jugendlichen zusammenzustellen und während des Sommers auf die Hallensaison vorzubereiten.
Nach dem geglückten Auftaktsieg gegen Wangen/Börtlingen 2 durfte die Mannschaft jedoch sofort die Tücken und Schwierigkeiten der Kreisliga B erfahren. Denn bei vielen Teams dieser Liga handelt es sich um die 2. oder 3. Mannschaft eines Vereins, in welchen sehr erfahrene Spieler stehen und ein häufig wechselnder Spielerkader der Fall sind. Somit war es oft eine Überraschung, welche Spieler tatsächlich beim Spiel aufliefen und wie stark der Gegner am jeweiligen Spieltag war.
Dem ersten Sieg folgten drei unglückliche, wenn auch knappe Niederlagen. Den Wendepunkt schaffte das Team dann im fünften Spiel gegen den TSV Süßen 2. In einem hart umkämpften Spiel behielt die TG gegen den direkten Konkurrenten die Oberhand. Dieses Spiel bildete sogleich den Anfang einer starken Aufholjagd. Mit neuem Mut und Spielwitz, schaffte die TG eine Serie von sieben Siegen in Folge. Mit neuem Selbstbewusstsein und den eingefahrenen Punkten, konnte fortan auch nochmal im Aufstiegsrennen mitgemischt werden. Den entscheidenden Grundstein für einen möglichen Aufstieg legten unsere Männer hierbei im vorletzten Spiel gegen Hofen/Hüttlingen. Hatte man im Hinspiel gegen diese erfahrene Truppe noch das Nachsehen gehabt, so konnte dieses mal durch eine starke Schlussphase der wichtige Sieg eingefahren werden. Vor dem letzten Spiel hatte unsere Mannschaft somit die Aufstiegschance in der eigenen Hand. Hierfür kam der Heidenheimer SB zum letzten Saisonspiel in die Michelberghalle. Leider konnte nach einer ordentlichen ersten Halbzeit dieses wichtige Spiel nicht gewonnen werden. Damit verspielte man sich selbst die Aufstiegschance.
Positiv ist dagegen die Meisterschaft unserer männlichen A-Jugend. Trotz der doppelten Belastung, durch die Spiele in der A-Jugend und bei den Herren, gewannen die Jungs ohne eine Niederlage die Meisterschaft in der Bezirksklasse.
Mittlerweile befinden sich unsere Aktiven bereits in der Vorbereitung auf die Saison 2018/19. Positiv ist, dass nahezu alle Spieler erhalten bleiben und so das Trainerteam Lohse, Neuburger und Wagner mit einem breiten Kader in die Vorbereitung starten können.
Wir bedanken uns bei allen Helfern und Zuschauern, die die vergangene Saison begleitet haben. Vor allem danken wir unseren Sponsoren Antica Roma und Grüner Systemtechnik für die Unterstützung.

Beachhandball: Nervenstarke Geislinger feiern Triple

Jochen Schreitmüller – 21.07.2018
Beim Landesfinale gewannen alle drei Teams des Geislinger Helfenstein -Gymnasiums den Titel.
Diese Sportart, die neben dem Hallenhandball immer mehr an Akzeptanz und Begeisterung gewinnt, wurde zum ersten Mal im großen Rahmen mit sieben anderen Sportarten in Sindelfingen ausgetragen. Es zeigte sich einmal mehr, dass Beachhandball in Geislingen seit Jahren in den Sommermonaten gepflegt und erfolgreich gespielt wird.
Den Auftakt machten die Jungen 2 (Jahrgänge 2001-2003), die in einem packenden Finale das mitfavorisierte Oken-Gymnasium Offenburg im Penalty-Werfen besiegten. Beide Teams zeigten Beachhandball auf höchstem Niveau, denn fast jeder Angriff wurde mit einem zweifachen Treffer entweder mit einer Pirouette, einem Kempa oder einem Torwarttor abgeschlossen. Deshalb waren die Torhüter beim Shoot-Out das Zünglein an der Waage, und da hatte das HeGy die Nase vorn.
Die Mädchen 2 (Jahrgänge 2001-2003) mussten ersatzgeschwächt antreten. Trotzdem gelang im Halbfinale gegen Bruchsal und im Finale gegen das Gymnasium aus Lahr der Erfolg, ebenfalls jeweils im Penalty-Werfen.
Bei den Mädchen 3 (Jahrgänge 2003-2005) war das HeGy das absolut dominierende Team. Sowohl im Halbfinale gegen Sandhausen als auch im Finale gegen die stark eingeschätzten Mädchen aus Lahr brachten Doppeltreffer das HeGy in allen Hälften uneinholbar in Führung. Auch die klug spielende Defensive, die den Gegnerinnen nur maximal Einzeltreffer ermöglichten, war ein Garant für den nicht unerwarteten Erfolg in dieser Altersklasse.
Darüberhinaus erhielten die beiden Beachschiedsrichter vom HeGy, Pascal Rosenfeld und Finn Urbaniak, vom Landesbeauftragten ein besonderes Lob für ihre ausgezeichneten Leistungen an der Pfeife.

Jörg Schneider erinnert sich an eine Handballreise

Mit unserer TG-Handball-Männermannschaft und unter Beteiligung Stuttgarter Studenten um Mutschi Nagel und unserem Abteilungsleiter Horst Hollerbach, gab es über Jahre hinweg viele nationale und internationale Sport-Begegnungen, z.B. in Canada, Tschechien, Prag mit Libcice und Israel. Ich konnte unseren Horst dabei organisatorisch unterstützen.
Eine Handballreise bleibt bis heute noch in Erinnerung.
Im Jahre 1969 machten wir uns auf nach Süd-Schweden. Handballspiele und Urlaub standen auf dem Programm.
Damals war auch unser Trainer Edmund Meister mit Familie dabei. Ferner TG-Urgesteine wie die Ehepaare Heiner und Emma Hehl und Luise und Karl Göttle.
Außer einem spannenden Spiel gegen die damals sehr renommierte Mannschaft von Lugi Lund ist mir folgende Episode in Erinnerung geblieben: Wir wohnten in kleinen Ferienhäuschen im Oknö als Selbstversorger mitten in der Pampa.
Der nächste Ort, wo man Lebensmittel einkaufen konnte, war etwas entfernt. Luise Göttle schickte ihren Mann Karl mit einigen von uns dorthin, um Öl zu besorgen, da sie abends Bratkartoffeln zubereiten wollte. Karl sprach wie wir alle natürlich kein schwedisch und bestellte dort im Laden eben: „ÖL“ in 2 Dosen.
Als abends Frau Luise die Pfanne mit etwas Öl füllte, staunte sie nicht schlecht, als das „Öl“ zu schäumen begann. Karl sagte ihr auf ihre Frage warum, dass dies wohl ein wertvolles und besonderes schwedisches „Öl“ sei. Man staunte noch mehr, als die Kartoffeln in der Pfanne einbrannten und ungenießbar waren. Als abends im Freien diese Story vor den Häuschen diskutiert wurde, war allen klar: ÖL bedeutet auf schwedisch BIER und somit konnte natürlich das Abendessen nichts werden.
Spott und Gelächter war den Göttles gewiss.
Jörg Schneider

22. Beachhandballjugendturnier der TG Geislingen

Jochen Schreitmüller – 02.07.2018

Nahezu optimales Beachhandballwetter an beiden Turniertagen prägte das 22. Beachhandballjugendturnier der TG Geislingen. Die Stimmung bei den über 1.000 aktiven Handballern und Handballerinnen war dementsprechend gut und viele Mannschaften beeindruckten mit einem sehr hohen technischen und taktischen Beachhandballniveau.

An beiden Tagen am Wochenende wurde von 8.30 bis 18.30 Uhr pausenlos auf den drei Sandfeldern um die begehrten Sieger-T-Shirts und Gutscheine gewetteifert. Zusammen mit dem Aktiventurnier in Bartenbach und den offenen Bayerischen Jugendmeisterschaften in Ismaning gehört Geislingen damit zu den renommiertesten Handballbeachevents im Süden der Republik.

 

 

Markenzeichen auf dem Sand sind die besonderen taktischen Raffinessen, denn mit Risikobereitschaft und spektakulären Einsätzen kann ein Rückstand sekundenschnell in einen Vorsprung umgewandelt werden. Sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr ist ein fliegender Wechsel möglich. Da die erzielten Treffer des Torwarts doppelt gewertet werden, kommt der Angriffsfunktion des Torwarts eine ganz andere Bedeutung zu, meist werden die besten Feldspieler zusätzlich als ‚Torhüter‘ eingesetzt. Aber auch die Entwicklung bei den spektakulär erzielten Toren, die ebenfalls doppelte Punktzahl ergeben, war bemerkenswert. Oft musste dann zusätzlich ein Penalty-Werfen für die Entscheidung sorgen, denn ein Unentschieden ist bei einem Spiel auf dem Beach unmöglich.

Bei den D-Mädchen gewann FA Göppingen das Finale gegen die HT Uhingen/Holzhausen. Dritter wurde der TSV Heiningen vor der TSG Eislingen. Eine Überraschung gab es bei der D-männlich, denn der Titelverteidiger FA Göppingen schied überraschend bereits im Halbfinale aus und musste sich mit Platz drei begnügen. Es gewann der TV Altenstadt vor der SG LTB. Das größte Teilnehmerfeld präsentierte sich bei der weiblichen B-Jugend und die Entscheidungen waren in den Finals maximal spannend, denn Penalty-Werfen oder sogenannte Shoot-Outs waren an der Tagesordnung. Am Ende jubelte der TV Altenstadt, der den BW-Oberligisten Bietigheim im Finale bezwang. Dritter wurde die TG Geislingen vor der HSG WiWiDo. Bei den B-Jungen waren es die Beachspezialisten aus Bartenbach, die den BW-Oberligisten FA Göppingen im Finale das Nachsehen gaben. Das kleine Finale gewann die TG Geislingen gegen den TV Altenstadt.

Die NachwuchshandballerInnen der F- und E-Jugend spielten ihre Turniere auf dem Rasen aus. Auch dort beeindruckten die Mannschaften mit vielen gelungenen Kombinationen, die die zahlreichen Zuschauern zu ständigem Szenenapplaus animierten. Bei den Mädchen siegte die TG Geislingen vor Heiningen und WiWiDo und bei den Jungen FA Göppingen vor der SG Geislingen/Deggingen. Bei der F-Jugend wurde kein Turniersieger ausgespielt, trotzdem wurde jeder erfolgreiche Torwurf begeistert vom Schützen, seiner Mannschaft und den mitgereisten Eltern bejubelt.

Bereits um 8.30 Uhr am Sonntag bei richtig angenehmen Temperaturen starteten die 13- und 14-jährigen in das Turnier. FA Göppingen und die TG Geislingen beeindruckten mit tollen Kempaeinlagen und Pirouetten bei den Jungen und der Bundesliganachwuchs gewann nur hauchdünn gegen den Gastgeber, Dritter wurde der TV Altenstadt, der das kleine Finale gegen FA Göppingen 2 gewann. Bei den Mädchen standen sich die beiden Landesligisten Weingarten und Geislingen im Finale gegenüber. Auch hier musste das Penalty-Werfen entscheiden und dort war dann Weingarten das glücklichere Team. Dritter wurde die SG Weinstadt vor der HSG WiWiDo.

Eine große Überraschung brachte dann das Turnier der A-Mädchen, denn nicht der hohe Turnierfavorit FA Göppingen stand am Ende ganz oben, sondern die weibliche B-Jugend der TG Geislingen, die nach dem anstrengenden Vortag als Nachrücker einsprangen und eine glänzende Vorstellung gaben. Drei risikoreiche ‚Pirus‘ mit zwei Punkten beim Erfolg ließen die TG verdient jubeln. Dritter wurde die HT Uhingen/Holzhausen vor der weiblichen A-Jugend der TG Geislingen. Ein ebenso hohes Niveau gab es bei den A-Jungen. Oppenweiler/Backnang holte sich erst im Penalty-Werfen den dritten Platz vor der TG Geislingen und das Finale wurde eine sichere Bank des Turnierfavoriten und Württembergligisten Bartenbach, der dem A-Jugendbundesligisten VFL Günzburg das Nachsehen gab.

Vorschau: Beachhandball-Jugendturnier am 30.06. und 01.07.2018

Jochen Schreitmüller – 28.06.2018

Am Wochenende ist es wieder soweit. Im Eybacher Tal findet zusammen mit den Bayerischen Jugendmeisterschaften in Ismanning das größte Handball-Beachjugendturnier in Süddeutschland statt. Die TG Geislingen lädt zur 22. Auflage ins TG-Stadion ein und an beiden Tagen sind alle drei Beachfelder komplett von morgens bis abends belegt. Neben der Quantität zeichnet das Beachjugendturnier der TG auch eine besondere Qualität aus, denn einige Spitzenteams aus Württemberg geben sich im TG-Stadion ein Stelldichein.

Seit über zwanzig Jahren wird Beachhandball als tolle Alternative im Sommer zum Handball in der Halle auf dem ‚Strand‘ in Geislingen gespielt und 2024 soll Beachhandball sogar bei der Olympiade gespielt werden. Drei Feldspieler und ein Torwart stehen sich gegenüber, wobei mit taktisch klugen Schachzügen (schneller Wechsel zwischen Abwehr und Angriff und dem Torwarteinsatz als vierter Feldspieler) ein Spiel in Sekunden anders entschieden werden kann. Doppelt gezählte Kempa- und Torwarttore unterstützen dies.

Bei der F-und E-Jugend, die am Samstag mittag auf Rasen spielerisch mit kleinerem Feld, nur fünf Feldspielern und besonderen Regeln an den späteren ‚richtigen‘ Handball herangeführt werden, sind insgesamt zehn Teams am Start.

Bei der männlichen D-Jugend zählen der Titelverteidiger FA Göppingen, aber auch die TG Geislingen und der TV Altenstadt zu den Turnierfavoriten. Bei den D-Mädchen ist Frisch Auf Göppingen der sichere Turnierfavorit, weitere sieben Teams versuchen FAG ein Bein zu stellen. Die Finalspiele finden ab 11.30 Uhr statt. Ein ganz erlesenes Feld startet um 12.00 Uhr bei der B-weiblich. Die Württembergligisten Bietigheim, Altenstadt und Geislingen sind sicher ganz vorne zu erwarten, aber auch die SG Schorndorf und der SC Lehr stellen erfahrene Beachmannschaften. Bei den B-Jungen liegt die Favoritenrolle eindeutig beim Topteam von FA Göppingen, aber auch die SG LTB ist zu beachten. Die HSG WiWiDO und die beiden Stadtvereine sind in dieser Altersklasse nicht zu unterschätzen. Die Finals beginnen um 16.20 Uhr

Bereits frühmorgens um 8.30 Uhr startet die männliche C-Jugend. Favorit ist sicher der Württembergoberligist FA Göppingen, aber auch die TG Geislingen und Altenstadt werden mit ihrer Erfahrung auf Sand starke Konkurrenten sein. Ebenfalls hochkarätig besetzt sind die C-Juniorinnen. Die Landesligisten Weingarten und TG Geislingen, aber auch Schorndorf und Weinstadt werden beim Spiel um die Siegertrikots ganz vorne erwartet. Die Viertelfinals beginnen um 11.00 Uhr.

Bei den A-Juniorinnen erhält BW-Ligist FA Göppingen starke Konkurrenz vom SC Lehr und Oppenweiler/Backnang. Bei den A-Jungen ist einmal mehr Bartenbach das Maß aller Dinge, aber die TG Geislingen, der TV Altenstadt und Günzburg werden mitmischen.

Mit vielen Helfern und optimalen Rahmenbedingungen möchte die TG  Geislingen wieder für alle Mannschaften ein besonderes Erlebnis anbieten. Bewährte Schiedsrichtergespanne, fetzige Musik, eine Turnierorganisation, die die einzelnen Wettbewerbe der verschiedenen Altersklassen zügig abwickelt und zum Beachflair passend antialkoholische Drinks, traditionelle Fruchtspieße und Früchtequarkspeisen, sollen alle angereisten Teams zum ‚Beachen‘ animieren.

Handball Jugend: D-männlich und A-männlich komplettieren den Erfolg

Jochen Schreitmüller – 25.06.2018

Nach der C- und B-männlich erreichen auch die D- und A-Jugend der Jungen die Bezirksliga. Damit spielen seit langem wieder alle männlichen Jugendmannschaften in der höchsten Spielklasse des Bezirks. Darüber hinaus gelang den B-Mädchen der Sprung in die Württembergliga und die C-weiblich spielt in der Halle in der württ. Landesliga.

Ein Start-Ziel Sieg gelang der männlichen A-Jugend, allerdings war das erste Spiel gegen den TV Brenz lange Zeit ausgeglichen. Schöne Kombinationen wechselten mit überhastetem Tempospiel und Ballverlusten, die Brenz immer wieder zu Anschlusstreffern nutzte. Eine Umstellung auf eine offensivere Abwehrformation brachte dann den entscheidenden Vorsprung zum 15:12, den die TG geschickt zum 15:14 Erfolg verteidigte. Im zweiten Spiel gegen die HSG WiWiDo lag Geislingen von Beginn an in Führung und konnte diese bis zum 13:10 Endstand ausbauen. Im letzten Spiel regierte dann Bruder Leichtsinn, denn individuelle Abwehrfehler gaben der SG KuGi immer wieder die Gelegenheit einfache Tore zu erzielen. Erst beim 11:13 Rückstand fünf Minuten vor Spielende besann sich die TG auf ihre Stärken und erzielte noch vier Tore zum 15:13 Endstand.

Die D-männlich legte mit den Siegen gegen Aalen/Wasseralfingen (14:12) und Schnaitheim (13:8) den Grundstein für den Einzug in die Bezirksliga. Im Stadtderby gegen den TV Altenstadt hatte die TG zu wenig Mittel, um den überragenden Collin Hommel zu decken und verlor mit 12:9 Toren

 

Handball Jugend: C-weiblich der TG löst Ticket zur Landesliga!

Jochen Schreitmüller – 18.06.2018

Nachdem sich die B-weiblich der TG Geislingen letztes Wochenende für die Württembergliga qualifiziert hat, zog die C-weiblich nach und qualifizierte sich für die Landesliga. Damit haben sich nach fünfzehn Jahren zum ersten Mal wieder zwei Mädchenmannschaften der TG für die Verbandsspielklassen qualifiziert. Nach der erwarteten Niederlage gegen den Topfavoriten Dornbirn aus Vorarlberg mit 17:4, war die zweite Partie gegen Weinstadt bis zum 7:9 sechs Minuten vor Schluss völlig offen, ehe zu viele leichte Fehler die Gäste zu einfachen Kontern einluden. Am Ende ging der 10:17 Erfolg für Weinstadt auch in der Höhe in Ordnung. Im entscheidenden Spiel gegen Neuhausen kontrollierte die TG das Spiel von Beginn an und führte schnell mit 6:2 Toren. Dieser Vier-Tore-Vorsprung war eigentlich nie in Gefahr und am Ende durften die Mädchen über den verdienten 11:7 Sieg und den Einzug in die Landesliga jubeln.

Viel Pech hatte die männliche B-Jugend  beim Qualifikationsturnier in Esslingen, denn letztendlich fehlte nur ein winziges Tor im Spiel gegen die SG Ober-/Unterhausen, um die Sensation, den Sprung in die Württembergliga, zu schaffen. So blieb es in einem spielerisch hochklassigen Spiel beim 16:16 Unentschieden, das der SG den Sprung nach oben verhalf. Dem klaren Erfolg mit 24:14 gegen Schwaikheim standen die knappen Niederlagen gegen die SG Neckar/Kocher mit 15:17 und gegen das Team Esslingen mit 15:18 gegenüber. Trotz der hauchdünn verpassten Chance auf Verbandsebene zu spielen, waren die beiden Trainer Lukas Lehle und Pia Schreitmüller über Platz 4 in der HVW-Quali sehr zufrieden.

Die männliche C-Jugend absolvierte die Qualifikation zur Bezirksliga souverän und gewann alle beiden Spiele in Wasseralfingen. Im ersten Spiel gegen Altenstadt 2 waren es Giacomo Mastro, Tilman Scharpf und Pascal Kutek die ihre klaren Chancen hundertprozentig verwerteten. Im zweiten Spiel gegen Hofen/Hüttlingen legte die glänzend eingestellte Abwehr die Grundlage für den Erfolg, der mit 16:7 verdient war.

Handball Jugend: C-weiblich hat lösbare Ausgangsposition

Jochen Schreitmüller – 11.06.2018

Obwohl die C-weiblich bei der HVW-Qualifikation aus Neuhausen nur mit einem Punkt nach Hause fahren konnte, stehen die Chancen für die Rückrunde am Samstag in Geislingen gut, denn ein Sieg würde für das Erreichen der Landesliga genügen.

Die Voraussetzungen in der Hinrunde waren alles andere als optimal, mit Dalma Sofalvi und Meryem Sirin fehlten krankheitsbedingt bereits zwei Stammspielerinnen und Marilen Lutz und Esin Acar verletzten sich im Laufe des Turniers, so dass die Punktausbeute von 1:5 Punkten unter diesen Bedingungen nachvollziehbar war.

Der absolute Topfavorit aus Österreich Dornbirn, der in der Woche zuvor österreichischer Meister wurde, spielte gegen alle Mannschaften seine ganze Klasse aus und wurde überlegen Turniersieger. Das musste auch die TG bei der 5:14 Niederlage anerkennen. Im zweiten Spiel hatte Geislingen viel Pech, erkämpfte sich aber trotzdem gegen Neuhausen ein 9:9 Unentschieden. Im letzten Spiel gegen Weinstadt war das Motto, ja keine weiteren Verletzungen mehr zu riskieren, trotzdem fiel die 13:6 Niederlage gemessen am Leistungsunterschied deutlich zu hoch aus.

 

1 2 3 11