Handball Frauen FSG 2: Hart erkämpfter Sieg

Katrin Hommel – 10.12.2018 
In einem Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe, hatten die Damen der FSG 2 aufgrund der besseren Einzelspielerinnen das glücklichere Ende für sich.
Aber der Reihe nach. Die FSG hatte den besseren Start erwischt und ging standesgemäß mit 5:2 in Führung. Nachdem der Wangener Rückraum zunächst aus der Distanz kein Glück hatte, machte man nun Druck auf den Mittelblock der FSG. Immer wieder wurde der Ball gut durchgesteckt und fand letztlich über Außen oder den Kreis den Weg ins Tor.
Beim Spielstand von 6:6 waren die Wangener wieder dran. Die FSG machte nun das Spiel schnell und kam spielerisch zum Erfolg. Erneut baute man den Vorsprung auf drei Tore aus. In dieser Phase zeigten die Damen warum sie zur Zeit auf Platz 1 stehen. In Unterzahl und mit viel Kampfgeist kam die HSG noch kurz vor der Pause zum Unentschieden. Beim Stand von 9:9 wurden die Seiten gewechselt.

 


Nach der Pause änderte sich am Spielgeschehen wenig,  Geislingen/Donzdorf war stark durch Einzelaktionen, die HSG versuchte es eher über das Kollektiv. Bis zum 16:16 konnte sich keine Mannschaft zwingend absetzten. Erst kurz vor Schluss gelang der FSG durch schnell vorgetragene Angriffe und Tempogegenstöße der spielentscheidende Vorsprung zum 20:17. Die HSG gab sich aber nie auf und konnte nochmals auf 20:19 verkürzen. Kurz vor Schluss rettete Manuela Topp gegen eine frei durchkommende Spielerin der HSG das Spiel. Dabei wurde sie allerdings am Kopf getroffen und musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Am Ende stand ein mühevoller 21:19 Sieg auf der Anzeigetafel. Bei der FSG 2 waren vor allem in der Abwehr Carmen Nägele und die Torhüterin Manuela Topp für die geringe Torausbeute der Gäste verantwortlich. Im Angriff war es Diana Stan mit neun Treffern zu verdanken, dass die beiden Punkte in der Michelberghalle geblieben sind. An dieser Stelle wünschen wir Manuela Topp eine gute Besserung, sodass sie am 15.12.2018, beim schweren Auswärtsspiel in Giengen an der Brenz wieder in gewohnter Manier für einen sicheren Rückhalt der Mannschaft sorgen kann.

FSG: Topp, Schreitmüller 1, Urbaniak 1, Heisig 2, Nägele, Hoffer, Köder 3, Wittlinger, Czotscher 1, Stan 9, Dorn, Hommel 4/2, Clement

 

Handball Jugend Bw: Württembergliga

Jochen Schreitmüller – 10.12.2018

Nach einem mittelmäßigen Spiel und einem Finale grandioso trennen sich die weibliche B-Jugend der TG Geislingen und des TV Weingarten letztendlich leistungsgerecht mit 21:21. Weder der Tabellenzweite Weingarten, als auch die nach Minuspunkten gerechnet auf Platz 3 stehende TG, wurden so ihren Tabellenplätzen gerecht. Zu langsam und behäbig verlief bei beiden Mannschaften der Spielaufbau und zu hoch war die Zahl der Würfe, die nicht den Weg ins Tor fanden. Erst in den letzten zehn Minuten kamen die Zuschauer richtig auf ihre Kosten, denn das Finale war an Dramatik kaum mehr zu überbieten, wobei die Gäste mit ihrem Treffer mit der Schlusssirene das glücklichere Ende für sich verbuchen konnten.

Die erste Hälfte stand ganz im Zeichen der beiden Abwehrreihen. Der Tabellenzweite versuchte mit langem Aufbauspiel und dem finalen Pass an den Kreis, irgendwann eine Lücke in der TG-Abwehr zu finden. Das gelang selten und als Rückhalt stand dann noch Linh Vu im Tor, die auch noch zwei Strafwürfe entschärfte. Geislingen war ungeduldiger, zeigte aber ähnlich wie in Weingarten Abschlussschwächen. Somit ging es mit nur 7:8 in die Pause.

Nach dem Wechsel versuchten es die Gastgeberinnen mit einer neuen Angriffsformation, die zwar mehr Tore erzielte, aber gleichzeitig gelang es Weingarten das Zusammenspiel mit dem Kreis noch gefährlicher zu gestalten. Somit stand es zehn Minuten vor Spielende 16:16. Aber jetzt war es der Pfosten und die Gästetorhüterin, die für eine Torflaute sorgten. Erst eine enge Deckung der drei Rückraumspielerinnen beim Stande von 16:19 brachte die Gäste gehörig ins Schwimmen. Geislingen glich zum 19:19 aus und hatte bei der 21:20 Führung eine Minute vor Spielende sogar Ballbesitz. Nach einer umstrittenen Situation hatte Weingarten nochmal einen weiteren Angriff und nutzte diesen in der Schlusssekunde zum 21:21 Ausgleich.

Handball Männer: Heimsieg zum 2. Advent

Handball Männer: Heimsieg zum 2. Advent

Fabian Kotas – 09.12.2018

Die erste Mannschaft der TG Geislingen musste gegen den Lokalrivalen TSV Süßen 2 punkten, um weiterhin der Favoritenrolle gerecht zu werden. Geislingen konnte erfolgreich mit 28:13 Toren gewinnen.

Das Spiel begann gegen den TSV Süßen 2 eher untypisch für den Beginn eines Handballspiels. Gleich zwei Geislinger wurden im Angriff kurz gedeckt, sodass Geislingen in einer ungewohnten Angriffsformation spielen musste. Daher dauerte es eine gefühlte Ewigkeit, bis der erste Geislinger das Führungstor in der 4. Minute warf. Der Ball kam allmählich ins Rollen und Moser zwang die Gegner zur Auszeit mit seinem Kontertor in der 8. Minute. Die Geislinger ließen sich durch diese kurze Spielunterbrechung nicht aus der Fassung bringen und erzielten weiter Tore. Nicht nur die Abwehr der Gastgeber stand wie eine Mauer da, sondern auch der Torhüter Ströhle. Er hielt in der 16. Minute einen Siebenmeter und den darauffolgenden Nachwurf ebenfalls. Eine starke Torhüterleistung!

Wagner warf das letzte Tor in der ersten Halbzeit und die Mannschaften gingen mit einem 16:7 in die Kabinen. Die Teambesprechung seitens der TG fiel eher nüchtern aus, denn es hat einfach alles gepasst und alles andere wäre Meckern auf einem sehr hohen Niveau gewesen.

Die zweite Halbzeit begann eher verhalten und der TG hat es scheinbar gereicht, mit neun Toren im Schnitt zu führen. Zwischen der 36. Minute und der 44. Minute fiel kein einziges Tor. Frey konnte erfolgreich einen Siebenmeter halten, doch der Angriff nutze dies nicht, um seinen Vorsprung weiter auszubauen. Das Trainergespann Lohse, Neuburger und Schreitmüller nahm daher umgehend die Auszeit. Die TG trat danach motivierter auf das Spielfeld und das Trio Eilhoff, Zernickel und Sirin konnte den Vorsprung etwas weiter ausbauen. Rosenfeld konnte erfolgreich zu seinem Einstand bei den Aktiven ein Tor in der 55. Minute werfen. In den letzten Minuten des Spiels konnte die TG noch das ein oder andere Tor erzielen.

Das Spiel war zusammengefasst ein Spiel, welches die TG frühzeitig, trotz einer Manndeckung, für sich entscheiden konnte. Ein sehr starkes Abwehrspiel und zwei motivierte Torhüter ließen gerade einmal 13 Tore zu.

Das Spitzenspiel erwartet die TG am kommenden Sonntag, denn die Geislinger müssen gegen die ebenfalls ungeschlagene SG Hofen/Hüttlingen 5 antreten.

Es spielten: Alexander Frey (TH), Nico Ströhle (TH), Maximilian Wagner (2), Tobias Moser (1), Jan Schneider (1), Tobias Grüner (1), Stefan Schneider, Muhammed Sirin (3), Peter Geiselmann, Benedikt Eilhoff (4), Pascal Rosenfeld (1), Nico Zernickel (7/4), Fabian Kotas (8)

Handball Männer: TG Geislingen erkämpft vier Punkte

Fabian Kotas – 04.12.18

Gleich beide Mannschaften der TG Geislingen hatten am Sonntag die Chance, den Punktevorsprung in der jeweiligen Liga auszubauen. Es galt für die Teams aus Geislingen, die zweite und dritte Handballmannschaft aus Aalen/Wasseralfingen zu bezwingen.

Das erste Spiel bestritt die TG Geislingen 2 gegen die HG Aalen/Wasseralfingen 2.

Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Mannschaften an den jeweiligen Gegner heran und es konnten auch beide Mannschaften ein Tor erzielen. In der 5. Minute warf Nico Zernickel die TG in Führung, die fortan nur noch den Geislingern galt. Weitere Tore durch das Außenduo Königer und Paulovits zwangen den Gegner bei einem Spielstand von 2:6 die Auszeit zu nehmen. Diese zeigte keinerlei Wirkung gegen die TG und so konnte beispielsweise Robin Scheck fünf Minuten nach der genommenen Auszeit drei Tore für seine Mannschaft erzielen. Nachdem der Gegner nochmals in der 19. Minute auf vier Tore heran gekommen war, legte die TG einen Zahn zu, sodass es zur Halbzeit 9:18 stand.

Während der Halbzeitpause wies uns Coach Lohse darauf hin, nicht zu überheblich zu werden, denn der Gegner werde sich jetzt gegen uns noch vehementer wehren als zuvor.

Mit vollem Elan traten die Jungs erneut auf das Feld und spielten in der zweiten Halbzeit mehr zusammen denn je. Die Gegner erzielten während der zweiten Halbzeit gerade einmal sieben Tore, was für eine sehr gute Torhüterleistung und einen guten Abwehrverbund spricht. Außerdem konnte durch spielerisches Miteinander im Angriff, sich fast jeder als Torschütze betiteln. Letztendlich gewann die TG Geislingen 2 gegen Aalen/Wasseralfingen 2 mit 16:34.

Das zweite Spiel zwischen der TG Geislingen 1 und der HG Aalen/Wasseralfingen 3 war hingegen eine wahre Zitterpartie bis zur letzten Minute!

Die Gastgeber zwangen der TG Geislingen ein schnelles Handballspiel auf, um einigen Spielern aus dem vorherigen Spiel die letzten Energiereserven zu rauben. Dies gelang ihnen auch mit Erfolg und so stand es zur 5. Minute 3:1 für die Gastgeber. Nur mit höchster Mühe und etwas Glück, schaffte es die TG irgendwie bis zur 23. Minute mitzuhalten, sodass die Gastgeber eine Auszeit nahmen. Nico Zernickel erzielte danach zwei schnelle Tore hintereinander und Stephan Jacobs holte kurz vor dem Halbzeitpfiff eine 2-Minuten-Strafe gegen den Gegner heraus.

Während der Halbzeitpause hat man vor allem versucht, sich trotz körperlicher Beschwerden zu motivieren, um in den letzten 30 Spielminuten das Spielfeld als Sieger verlassen zu können. Leider nutzte die TG die Überzahlsituation nach Anpfiff der 2. Halbzeit kaum aus. In der 35. Minute stand es 14:14 und von da an nahm der Handballkrimi seinen Lauf. Die TG warf ein Tor und darauf folgend kam als Antwort seitens der Gegner regelmäßig das Gegentor. In der 44. Minute schaffte es die TG, sich einen kleinen Torvorsprung von zwei Toren aufzubauen. Aalen/Wasseralfingen musste die Auszeit nehmen. Beim Stand von 21:22 in der 52. Minute, merkte man der jungen Truppe an, dass sie zunehmend nervöser geworden war. Maximilian Wagner, Stephan Jacobs und Stefan Schneider waren in der Hinsicht erfahrener und wussten, was zu tun ist. Daher stand es in der 54. Minute 21:24 für die TG und der Gastgeber nahm seine letzte Auszeit. Er versuchte die Spieler Fabian Kotas und Nico Zernickel kurz zu decken, wodurch erneut Stephan Jacobs und Stefan Schneider ihr handballerisches Können zeigen konnten. Zwei Würfe, zwei Lattentore und der Krimi war beendet!

Die TG gewann erneut gegen die HG Aalen/Wasseralfingen mit 23:27 und steht somit in beiden Staffeln ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Nach dem Spiel wurde erstmal nicht an das nächste Spiel gedacht. Die Geislinger ließen den ganzen Spieltag in Aalen auf dem schönen Weihnachtsmarkt Revue passieren.

Es spielten für die TG Geislingen 2:

Robin Endler (TH), Nico Ströhle (TH) (1/1), Andreas Königer (1), Anton Schwendemann (1), Florian Paulovits (8), Stephan Jacobs (2), Tobias Moser (5), Tobias Böhringer, Robin Scheck (5), Tobias Grüner (1), Markus Geiselmann (1), Nico Zernickel (4), Fabian Kotas (5)

Es spielten für die TG Geislingen 1:

Robin Endler (TH), Alexander Frey (TH), Stephan Jacobs (1), Till Lohse, Maximilian Wagner (3), Jan Schneider, Tobias Grüner, Stefan Schneider (3), Muhammed Sirin, Finn Urbaniak, Peter Geiselmann (1), Benedikt Eilhoff, Nico Zernickel (12/2), Fabian Kotas (7)

* In beiden Spielen sind eventuelle Fehlstatistiken enthalten.

 

 

Handball: Jugendmannschaften vom 01./02.12.2018

Jochen Schreitmüller – 03.12.2018

Württembergliga

Eine deutliche Steigerung zur Vorwoche zeigte die weibliche B-Jugend der TG Geislingen beim 36:22 Heimsieg gegen die Spvgg Mössingen. Sichtbar wurde dies vor allem beim Spiel über den Kreis, wo Nina Blessing insgesamt zu sieben Torerfolgen kam. Aber auch neben den Toren aus der Nahwurfzone, glänzten Kaja Ehrhardt und Kim Bauder in diesem Spiel mit sehenswerten Rückraumtreffern. Auch die Defensive hatte die drei starken Rückraumspielerinnen des Tabellenletzten, von denen eine permanente Torgefahr ausging, bis auf wenige Situationen gut im Griff.

Nach der schnellen 8:2 Führung in der zwölften Minute, schaltete allerdings Geislingen zu früh einen Gang zurück. Die Gäste kamen deshalb zu einfachen Toren und konnten bis zum Seitenwechsel den Sechs-Tore-Abstand halten.

Die Pausenansprache schien genutzt zu haben, denn nach fünf Minuten baute die TG den Vorsprung auf 20:11 aus. Die Gäste gaben sich zwar nie geschlagen, hatten aber oft leichte Ballverluste zu verzeichnen, die Geislingen sofort in schnelle Kontertore umwandelte. Am Ende stand ein verdienter 36:22 Erfolg zu Buche. Damit kommt es am nächsten Wochenende zum Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter, wenn Geislingen den TV Weingarten empfängt.

Landesliga

Eine weitere Steigerung im spielerischen Bereich zeigte die weibliche C-Jugend der TG Geislingen in der Landesliga gegen den TV Kornwestheim. Allerdings verlor die Mannschaft von Trainer Nico Zernickel und Marie Zachariadis äußerst unglücklich mit 19:20 Toren und bleibt damit weiterhin sieglos. Möglichst lange dem Tabellenzweiten dagegen halten, war die Devise der TG nach den letzten Trainingseindrücken. Und das gelang sogar so gut, dass die TG mit einem 10:9 in die Halbzeitpause ging. Die Abwehr hatte die überlange Kreisläuferin meist unter Kontrolle und versuchte mit schnellen Beinen die dadurch entstandenen Lücken ständig zuzuschieben. Auch nach dem Wechsel änderte sich wenig. Beide Mannschaften mussten viel investieren, um Tore gegen die starken Abwehrreihen zu erzielen. Nachdem acht Minuten vor Spielende Esin Acar der 17:17 Ausgleich gelang, war Spannung pur angesagt. Und obwohl die TG nach dem 19:20 noch fünfzig Sekunden im Ballbesitz war, gelang der eigentlich verdiente Treffer zum Unentschieden nicht mehr.

Handball Männer: Siegesserie hält weiterhin an

Fabian Kotas – 28.11.2018

Am vergangenen Sonntag konnte die TG Geislingen 2 erneut zeigen, dass der Kampf um den Aufstieg bereits im vollen Gange ist. Am Ende gewann die TG mit 36:22 gegen den TV Bargau 2.

Die TG begann zu Beginn des Spiels eher schüchtern und verlegen, sodass der Topshooter des Gegnerteams bereits binnen fünf Minuten seine drei Tore gemacht hat. Allmählich kamen die Handballer der TG auf Betriebstemperatur und nahmen den Kampf um die zwei Punkte an. Jacobs, Zernickel, Paulovits und der A-Jugendspieler Urbaniak ließen den Vorsprung der Gegner schmelzen. Die Anzeigetafel zeigte zur 10. Minute ein 5:5 und wenig später konnten die Jungs in der 24. Minute die Führung übernehmen. Nach dem 13:12 Torestand seitens der TG konnten die Jungs erfolgreich ihre Führung gegen die höchst motivierten Bargauer verteidigen. Zur Halbzeit gingen beide Mannschaften mit einem 17:13 in die Kabinen.

Während der Halbzeitpause wurde den Jungs der TG immer stärker bewusst, dass jeder in der Liga Lust und Laune hat, gegen die ungeschlagenen Geislinger Punkte gut zu machen. Coach Lohse appellierte noch vor dem Spiel an das Team, dass wir nun die Gejagten in der Liga sind und jeder Gegner uns einen Strich durch die Rechnung machen möchte.

Nach der Halbzeitpause hatte das Spiel Phasen, in denen Geislingen Tor für Tor sich erkämpfte, ohne dass der Gegner punkten konnte. Bereits ca. acht Minuten nach der Halbzeit stand es 22:15 und es bahnte sich an, wer hier als Gewinner die Halle verlassen würde. Grüner erhöhte zum 26:17 in der 46. Minute. Der Gegner zeigte kaum noch Gegenwehr und die Geislinger erzielten gerade in der Endphase Tor für Tor, sodass sich beide Mannschaften mit einem 36:22 trennten.

Als Resümee lässt sich ziehen, dass die TG Geislingen vor allem durch eine solide Abwehreinheit die Sicherheit im Spiel aufbaut und starke Torhüterleistungen das ganze Perfekt machen.

Nun heißt es für die TG regenerieren, den am Wochenende empfängt uns der Gegner HG AA/Wasser 2 und 3.

Es spielten: Nico Ströhle (TH), Robin Endler (TH), Andreas Königer (1), Florian Paulovits (2), Stephan Jacobs (1), Albert Schurr, Tobias Moser, Tobias Böhringer, Jan Schneider, Tobias Grüner (6), Muhammed Sirin (2), Finn Urbaniak (5), Nico Zernickel (11/5), Fabian Kotas (8)

 

 

Handball: Jugendmannschaften vom 24./25.11.2018

Jochen Schreitmüller – 26.11.2018

Württembergliga

Weit weg von ihrer Bestform präsentierte sich die B-weiblich der TG Geislingen und unterlag der JSG Deizisau/Denkendorf klar mit 29:19 Toren. Nach vier hervorragenden Auftaktspielen, war die Fehlerquote bei der TG viel zu hoch, um was Zählbares auf der Habenseite aus Deizisau mitzubringen. Schon nach zehn Minuten lagen die Gastgeberinnen mit 8:4 in Führung, obwohl sie bis dahin ebenfalls keine Glanzpunkte setzen konnten. Aber die einfachen Ballverluste nach Fehlpässen und technischen Fehlern, ließen die JSG immer wieder in Ballbesitz kommen und regelmäßig musste Linh Vu dann den Ball aus den Maschen holen. Erst die folgende Auszeit schien die Wende zu bringen. Drei Ballgewinne, verbunden mit drei schnellen Toren von Marie Zachariadis, brachten den 8:7 Anschlusstreffer. Aber anstelle einer Aufbruchstimmung, setzte Geislingen das Spiel wieder mit ähnlichen Fehlern fort. Der Tabellendrittletzte ließ sich nicht zweimal bitten und erhöhte bis zur Pause auf 16:10. Fast ein Spiegelbild waren die ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte. Nach engagiertem Verteidigen und schönen Anspielen an den Kreis, die Anna-Sophie Schurr sofort zum 16:13 ummünzte, wurden die Mienen auch auf der Gästetribüne wieder optimistischer. Aber Deizisau konterte mit noch druckvollerem Angriffsspiel und zog auf 20:15 davon. Eine weitere Auszeit brachte keine Wende mehr, so dass die Niederlage auch in der Höhe in Ordnung ging.

Es spielten: Vu; Rienhardt 2, Schurr 2, Blessing, Bauder 6/3, Simon 3, König, Zachariadis 6, Nan

Landesliga

Die zuletzt sehr guten Trainingseindrücke konnte die C-weiblich der TG Geislingen beim Gastspiel in Bietigheim nur in der ersten Hälfte bestätigen. Bis zum 7:6 in der 15. Minute konnte die TG das Match offen gestalten, danach zog der Bundesliganachwuchs bis zur Pause auf 13:7 davon. Nach der Pause stellte Geislingen die Abwehrarbeit nahezu ein, so dass die Gastgeberinnen fast mühelos ihre Tore erzielen konnten. Nach dem 17:7 erleichterten auch viele technische Fehler im Angriff das Konterspiel von Bietigheim. Am Ende verlor Geislingen hoch mit 31:16 und wartet damit immer noch auf den ersten Sieg.

Handball Frauen: Bezirksliga – Auswärtssieg der FSG in Bargau

Jochen Schreitmüller – 26.11.2018

TV Bargau – FSG Donzdorf/Geislingen 2   22:31

Mit einer durchschnittlichen Leistung gewann die FSG Donzdorf/Geislingen 2 das Gastspiel in Bargau mit 22:31 und bleibt damit weiterhin an der Tabellenspitze der Bezirksliga. Dass der Tabellenvorletzte ein unangenehmer Gegner ist, zeigte sich vor allem in den ersten zwanzig Minuten. Allerdings war die technische Fehlerquote der FSG auch deutlich zu hoch, um sich schnell einen klaren Vorsprung zu erarbeiten. Erst nach dem 7:9 waren es die einfachen Tore von Katrin Hommel und Diana Stan, die kurz vor dem Wechsel dann für die 8:15 Führung verantwortlich zeichneten. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel etwas. Trotzdem ließ der Primus dann nichts mehr anbrennen und gewann auch in dieser Höhe verdient mit 22:31 Toren.

Es spielten: Topp; Stan (12), Czotscher (1), Dorn (1), Schreitmüller (4), Hoffer(5), Köder (2), Hommel (6) , Heisig, Urbaniak, Wittlinger

 

Handball Frauen FSG: Spitzenspiel gewonnen

Jochen Schreitmüller – 19.11.2018

Das Spitzenspiel der Bezirksliga gewann die FSG Donzdorf/Geislingen 2 gegen die bisher ungeschlagene LTB 1 (Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch) verdient mit 28:24 Toren. In den ersten Minuten war das Spiel ausgeglichen. LTB war vor allem über die linke Angriffsseite ständig torgefährlich, während die FSG die freien Räume, die sich durch die enge Deckung von Diana Stan ergaben, geschickt ausnützte. Für LTB war Nadine Epple in dieser Phase sowohl vom Punkt, als auch von der Außenposition erfolgreich, während auf der Gegenseite Vanessa Hoffer und Pia Schreitmüller die Akzente setzten. Nach der 8:7 Führung arbeiteten die FSG-Deckung und Torhüterin Manuela Topp fast fehlerlos. Der Lohn war ein Fünf-Tore-Vorsprung zur 12:7 Führung, der bis zum Pausenstand von 15:10 Bestand hielt. Nach dem Wechsel folgte die stärkste Phase der FSG: Katrin Hommel, Diana Stan und erneut Vanessa Hoffer waren für die 21:12 Führung acht Minuten später verantwortlich. Bis zur 50. Minute und dem 26:17 veränderte sich wenig, Treffer der immer stärker aufspielenden Helena Dommer egalisierte die FSG postwendend. LTB gab sich aber nie geschlagen, kämpfte aufopferungsvoll, konnte aber nur noch zum 28:24 verkürzen. Damit steht die FSG nach Minuspunkten weiterhin auf Platz 1 der Bezirksliga.

Es spielten: Topp, Schreitmüller (4), Urbaniak (1), Heisig (1), Hoffer (10/6), Köder (1), Czotscher (3), Stan (6), Hommel (2), Nägele, Wittlinger, Dorn

 

 

1 2 3 14