Handball Jugend vom 20./21.10.2018

Jochen Schreitmüller – 22.10.2018

Württembergliga B-weiblich

Die B-weiblich verlor ihr erstes Spiel gegen die TG Biberach knapp und etwas unglücklich mit 26:29. Dabei überzeugte die TG Geislingen mit einer brillanten Vorstellung in der ersten Hälfte, konnte am Ende aber dem extrem hohen Druck des Tabellenführers nicht mehr standhalten. Der Start verlief ganz nach Maß für die TG, denn trotz der Deckung von Kaja Ehrhardt hatte Biberach gegen den variablen Angriff wenig Mittel. Beim 6:3 stellte der Gästetrainer auf eine 5:1 Deckung um, hatte damit aber nur kurzfristig Erfolg. Die TG konterte mit dem zweiten Kreis und baute die Führung über 12:7 auf 17:11 zur Pause aus. Hinzu kam, dass Biberachs Toptorschützin durch die engagierte Defensive noch keinen Treffer erzielen konnte.

Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste nochmal das Tempo, aber bis zum 20:16 in der 34. Minute hielten die seht gut haltende Torhüterin Linh Vu und die Abwehr Biberach auf Distanz. Zwei fragwürdige Zeitstrafen und die damit verbundene Unterzahl nutzte der Primus dann zum 22:22 Ausgleich und kurze Zeit später zum 22:24 Führungstreffer.

Die letzten fünf Minuten nach dem 24:25 waren dann Spannung pur. Die TG versuchte es mit einer offensiven Deckungsvariante, aber Biberach war routiniert genug um den Vorsprung über die Zeit zu retten.

Vu; Rienhardt 2, Schurr 2, Blessing 3, Bauder 4, Simon 5, König, Ehrhardt 8/4, Zachariadis 2,

Landesliga C-weiblich

Einen offenen Schlagabtausch lieferte sich die C-weiblich der TG Geislingen mit der SG Schozach-Bottwartal bei dem die Gäste das glücklichere Ende feiern konnten. Während Geislingen immer wieder aus dem Positionsangriff zum erfolgreichen Abschluss kam, konterten die Gäste mit einer überragend guten ersten und zweiten Welle und führten zur Halbzeit verdient mit 12:15 Toren. Nach der Pause kippte das zugunsten der TG. Gabrijela Maric mit individuellen Durchbrüchen, Freya Gajo und Sofia Zachariadis von den Außenpositionen waren mit ihren Toren verantwortlich, dass nach sieben Minuten der 19:19 Anschluss hergestellt wurde. Und als Marilen Lutz auch ihren fünften Strafwurf sicher verwandelte und Daniela Nan der 29:28 Führungstreffer zwei Minuten vor Spielende gelang schien mindestens ein Remis sicher. Aber innerhalb Sekunden überschlugen sich die Ereignisse. Die Gäste glichen aus, und sofort im Gegenzug gelang G. Maric die erneute Führung. Und nach einer schnellen Mitte und dem 30:30 Anschlusstreffer war die TG wiederum in Ballbesitz. Aber ein gekonnter‘ Steal‘ verwandelte die beste Feldspielerin von Schozach zum unverdienten 30:31 Siegtreffer.

Maric P,; gajo 3, Maric G., 7, Arac 3, Lutz 6/5, Kling, Kanberi, Sovalfi 1, Zachariadis 6, Nan 4

Bezirksligen

Die männliche C-Jugend hatte gegen ein wahres Abwehrbollwerk des Tabellenführers aus Heiningen in der ersten Hälfte kaum Abschlussmöglichkeiten, so dass die 10:18 Führung der Gäste durchaus verdient war. Eine enge Deckung des Halblinken der Gäste und die enge Deckung gegen Tilman Scharpf ließ das Spiel in der zweiten Hälfte dann kippen. Geislingen kam deutlich besser damit zurecht und verkürzte Mitte der zweiten Hälfte auf 18:20. Aber anstatt eine doppelte Zeitstrafe gegen Heiningen klug auszuspielen, wurde viel zu hastig abgeschlossen. Das bestrafte der Tabellenführer gnadenlos mit vier Rückraumkrachern zum 18:24. Am Ende verlor die TG mit 21:25 Toren.

Die männliche A-Jugend zeigte eines ihrer besten Spiele konnte aber die 24:28 Niederlage gegen Bargau/Bettringen nicht verhindern. In der ersten Hälfte konnte sich keine Mannschaft bis zum 12:13 Pausenstand entscheidend absetzen. Die TG spielte lange geduldige Angriffe und fand immer wieder eine Lücke in der Gästeabwehr. Bargau war vor allem mit der Achse Rückraum und Kreis erfolgreich. Der entscheidende Bruch im Spiel fand zwischen der 35. Und 40. Minute statt. Zu leichtfertig wurden Bälle abgegeben und im Gegenzug wurden die Gäste nach mehreren Kreuzbewegungen von der Nahwurfzone immer sicherer. 15:21 nach zweiundvierzig Minuten war eine Vorentscheidung, die Bargau geschickt über die Zeit spielte.

Kein erfolgreiches Wochenende für die TG Jugendmannschaften

Jochen Schreitmüller – 15.10.2018

In einem überaus fairen Spiel war die A-Jugend der TG Geislingen dem hohen Favoriten HSG Oberkochen/Königsbronn nur zeitweise ebenbürtig und unterlag deutlich mit 35:24 Toren. Neben der spielerischen Klasse der Gastgeber kam erschwerend hinzu, dass die TG auf fünf Spieler verzichten musste und nur zwei Wechselspieler aufbieten konnte. Trotzdem keimte beim 20:15 in der 35. Minute noch etwas Hoffnung auf, die aber die beiden Rückraumbomber von Oberkochen mit blitzsauberen Treffern schnell zerstörten.

Im Gegensatz dazu glänzte die B-männlich im Derby gegen den TV Altenstadt mit einer gelungenen Präsentation und einem verdienten 28:22 Sieg. Im Gegensatz zu den letzten beiden Spielen, spielte die TG geduldige Angriffe, bis sich ein klarer Abschluss anbot. Dadurch war der Druck auf die Abwehr durch schnelle Konter deutlich geringer. Bis zum 8:6 nach fünfzehn Minuten war Altenstadt noch dran, danach gab es aber kaum noch ein Durchkommen durch die sehr gut eingestellte Defensive. Hinzu kam die Torwartleistung von Joscha Klawitter, der sich von Minute zu Minute steigerte und seiner Mannschaft den wichtigen Rückhalt gab. Zur Pause führte die TG dann mit 15:8 Toren. Aufgrund der dünnen Personaldecke und einigen Fehlversuchen von den Außenpositionen, verlagerte sich das Angriffsspiel der TG zusehends in die Mitte, wo allerdings Bedirhan Arslan (14 Tore) und Gentian Krasniqi (9 Tore) trotz wechselnder enger Deckung nie ganz ausgeschaltet werden konnten. Als dann Fatlind Kamberi nach einer schönen Kombination das 26:19 erzielte, war der Erfolg sicher unter Dach und Fach.

Eine unnötige 31:27 Niederlage kassierte die C-männlich beim Gastspiel in Königsbronn. Die Gastgeber legten mit 5:1 einen Blitzstart hin, den die TG erst in der 17. Minute durch drei Treffer von Tilman Scharpf zum 10:10 egalisieren konnte. Wer jetzt an die Wende glaubte wurde enttäuscht, denn die beiden Halbspieler von Oberkochen konnten von Geislingen nie ausgeschaltet werden und so ging es mit einem 17:14 Rückstand in die Kabinen. Nach dem Wechsel versuchte es Geislingen mit einer ganz engen Deckung gegen den Toptorschützen der Gäste. Timo Röder und Lenni Schreitmüller verkürzten mit schönen Treffern zum 24:23, aber jetzt zeigte sich, dass die Aufholjagd viel Kraft gekostet hatte. Technische Fehler und verworfene klare Chancen, brachten die Gastgeber wieder zurück in die Erfolgsspur und die zwei Treffer von Giacomo Mastro waren lediglich noch Ergebniskosmetik.

Die D-männlich konnte nur dreizehn Minuten bis zum 8:6 gegen LTB (Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch) mithalten, danach hatte die TG wenig Mittel, die drei groß gewachsenen Rückraumspieler entscheidend am Wurf zu stören. Am Ende gewann LTB verdient mit 30:23 Toren.

C-weiblich Landesliga

Die erste Hälfte verlief passabel. Die Deckung war gut organisiert und ließ bis zur 20. Minute nur sechs Treffer gegen die SG Weinstadt zu. Allerding reichte es selber auch nur zu fünf eigenen Treffern. Bis zum 8:11 Pausenstand und weiteren Treffern von Marilen Lutz und Esin Acar konnte Geislingen das  Spiel offen gestalten, aber nach dem Wechsel kam unverständlicherweise der völlige Einbruch. Die Abwehr agierte viel zu passiv und hatte gar keinen Zugriff mehr und ein ähnliches Bild bot der Angriff, dem der Tordruck völlig fehlte. Weinstadt nützte dies innerhalb zehn Minuten zur vorentscheidenden 10:22 Führung. Die TG stemmte sich nochmal gegen die Niederlage, verlor aber trotzdem mit 19:30 Toren.

 

Handball Damen: FSG gewinnt weiter

Jochen Schreitmüller – 15.10.2015

HSG Oberkochen/Königsbronn – FSG Donzdorf/Geislingen          25:31

Mit einer überragenden ersten Hälfte, legte die FSG Donzdorf/Geislingen den Grundstein für den verdienten 31:25 Erfolg bei der HSG Oberkochen/Königsbronn. Bis zum 2:2 nach sechs Minuten, war es ein erstes Abtasten der FSG und der hoch eingeschätzten HSG. Danach blieb die Defensive von Donzdorf/Geislingen mit samt der hervorragend haltenden Torhüterin Manuela Topp fast unüberwindlich, denn den Gastgeberinnen gelangen in den nächsten fünfzehn Minuten nur noch zwei Tore. Im Gegensatz dazu waren die quirligen Angreiferinnen der FSG ihren Gegnerinnen immer einen Schritt voraus. Unter der klugen Regie von Katrin Hommel wurde der Vorsprung auf 4:12 ausgebaut. Oberkochen reagierte mit übertriebener Härte und konnte froh sein, bis zu diesem Zeitpunkt nur mit einer roten Karte bestraft zu werden. Beim 8:17 wurden dann die Seiten gewechselt. Aber auch nach dem Wechsel blieb die FSG die tonangebende Mannschaft. Viele Wechsel unterbrachen den Spielfluss nicht, sondern alle Spielerinnen fügten sich vor allem im Angriff nahtlos in das druckvolle Angriffsspiel ein. Erst beim 20:28 zehn Minuten vor Spielende, ließ die Konzentration etwas nach, so dass Oberkochen noch auf sechs Tore verkürzen konnte.

Es spielten: Topp; Schreitmüller 9, Urbaniak 2, Heisig 2, Nägele 2, Hoffer, Köder 1, Wittlinger, Czotscher 2, Stan 8/3, Dorn, Hommel 5, Rösch

 

Handball Jugend vom 06.10./07.10.2018

Jochen Schreitmüller – 09.10.2018

Landesliga C-weiblich

Leider verschlief die weibliche C-Jugend der TG Geislingen bei ihrem Gastspiel in Großbottwar die erste Hälfte fast komplett und lag nach zwanzig Minuten bereits mit 10:3 im Rückstand. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung schien zwölf Minuten vor Spielende beim 16:12 noch eine Wende möglich, aber die Aufholjagd hatte doch zu viel Kraft gekostet, so dass die Mannschaft der JSG Handballregion Bottwar am Ende mit 25:17 verdient gewann.

Bezirksligen

Die männliche D-Jugend glänzte gegen das hoch eingeschätzte Team vom TSV Heiningen und gewann deutlich mit 22:16 Toren. Bereits zur Pause lag die TG durch Tore von Cedric König und Florent Kanberi mit 10:7 in Führung. Und auch nach dem Wechsel ließ die offensive TG-Abwehr die beiden gefährlichen Rückraumspieler der Gäste kaum zur Entfaltung kommen und baute den Vorsprung acht Minuten vor Spielende auf 20:12 vorentscheidend aus.

Mit einer taktisch ausgezeichneten Spielweise lag die männliche C-Jugend gegen die sehr groß gewachsenen Gäste der JSG Heidenheim/Dettingen vom ersten Angriff an in Führung und baute diese nach siebzehn Minuten auf 10:6 aus. Für die Gäste, die ständig mit dem siebten Feldspieler agierten, gab es gegen die defensive TG-Deckung kaum ein Durchkommen, viele Ballgewinne wurden geschickt ins noch leere Gästetor eingenetzt. Beim 21:15 elf Minuten vor Schluss keimte bei den Gästen nochmal Hoffnung auf, aber Torhüter Julian Petri war fast nicht mehr zu überwinden und im Angriff trafen Magnus Boni, Pascal Kutek, Lenni Schreitmüller und Giacomo Mastro zum 28:19 fast nach Belieben.

Eine hohe 14:30 Niederlage musste die männliche A-Jugend gegen den Tabellenführer aus Herbrechtingen einstecken. Die Fehlerquote im Angriff war einfach zu hoch, wobei der Gästetorhüter mit mindestens fünfzehn gehaltenen freien Bällen großen Anteil am Sieg seiner Mannschaft hatte.

Fast chancenlos war die männliche B-Jugend beim 39:23 gegen Hofen/Hüttlingen. Nachdem sich Yanaz Can und Fatlind Kanberi verletzt hatten, musste Geislingen ohne Wechselspieler agieren und lief ständig einem zehn-Tore-Rückstand hinterher.

 

C-Jugend verschenkt die ersten zwei Punkte

Die Spielerinnen der weiblichen C-Jugend verloren ihr Auftaktspiel sehr unglücklich gegen die SG H2Ku Herrenberg.

Trotz der großartigen Unterstützung der zahlreichen Zuschauer konnten sie ihren Vorsprung, den sie bis fünf Minuten vor Ende erkämpft hatten, nicht halten. Die solide Abwehrarbeit konnte die TG im Angriff nicht mit Toren belohnen, was vermutlich an der Aufregung des ersten Landesliga-Spieltages lag. Viele technische Fehler verhalfen dem Gegner zu einfachen und schnellen Toren, so dass diese die 22:20 Führung der TG zu einem 22:23 umfunktionieren konnten. Über weite Strecken des Spiels sah man jedoch viel Positives, wobei vor allem Esin Acar und Gabrijela Maric herausstachen.

Handball Jugend vom 29.09./30.09.2018

Jochen Schreitmüller – 01.10.2018

Landesliga C-weiblich

Ganz viel Pech hatte die C-weiblich bei ihrer Landesligapremiere gegen die SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen, denn trotz guter Vorstellung entführten die Gäste mit 22:23 beide Punkte aus der Michelberghalle. Bis zum 5:5 nach zehn Minuten agierten beide Mannschaften noch verhalten und vorsichtig. Dann hatte sich die TG besser auf die Angreiferinnen eingestellt und ging über 8:5 und 11:8 in Führung. Nach dem Wechsel hatte Geislingen eine kleine Schwächephase, trotzdem hatte die Drei-Tore-Führung acht Minuten vor Spielende beim 20:17 noch Bestand. Selbst beim 22:20 dachte niemand an eine Niederlage, aber viel zu schnelle Ballverluste nützten die Gäste zur überraschenden 22:23 Führung. Die TG hatte den Ausgleichstreffer Sekunden vor Schluss noch in der Hand, aber der Pfosten verhinderte das eigentlich mindestens verdiente Unentschieden.

Bezirksligen

Mit einer weiteren Leistungssteigerung gewann die männliche A-Jugend auch das Derby gegen die SG Kuchen-Gingen mit 24:27 Toren. Allerdings waren die Gastgeber in den ersten zehn Minuten bis zum 5:3 tonangebend, erst danach hatte sich die TG-Deckung besser auf das geduldig spielendende Team von KuGi eingestellt. Trotzdem war die Fehlerquote im Angriff noch viel zu hoch, so dass der 12:11 Pausenrückstand in Ordnung ging. Nach dem Wechsel brachte die enge Deckung gegen Valentin Priester und ein sehr gut haltender Minh Vu im Tor der TG die entscheidende Wende. Beim 14:20 fünfzehn Minuten vor Schluss schien das Spiel entschieden, aber ein aufopferungsvoll kämpfendes Heimteam war beim 22:24 wieder in Schlagdistanz. Am Ende sicherten die konzentrierten Abschlüsse von Simon Röder, Finn Urbaniak und Carsten Schneider weitere zwei Punkte für Geislingen.

Einen deutlichen 20:28 Auswärtssieg feierte die C-männlich bei der SG Hofen/Hüttlingen. Allerdings gab es beim Halbzeitstand von 11:13 einige Sorgenfalten bei Trainer Jonas Funk, da Tilman Scharpf wegen einer Verletzung stark gehandicapt war. Dafür sprangen jetzt die anderen Spieler in die Bresche und sieben Minuten nach dem Wechsel führte Geislingen klar mit 12:19 Toren. Hofen gelang noch einmal der 18:22 Anschlusstreffer, aber letztendlich hatten die Gastgeber zu wenig Ideen, um Torhüter Julian Petri und die gut postierte Abwehr zu überwinden.

Handball Männer: Starke Aufholjagd gegen Jahn Göppingen 2

Andreas Königer – 01.10.2018

Vergangenen Sonntag trafen die TG und der TV Jahn Göppingen 2 aufeinander. Am Ende stand ein 29:21 für die TG – nach diesem Ergebnis sah es aber lange Zeit nicht aus.

Die Gäste aus Göppingen traten von Beginn an höchst motiviert und zielstrebig auf, wodurch es nach nur einer Minute 0:2 hieß. Beim 3:7 in der 10. Spielminute war Trainer Till Lohse zur ersten Auszeit gezwungen. Göppingen, mit einem starken Torhüter, machte es der TG schwer ins Spiel zu kommen. Bis zur Halbzeit konnte der Rückstand von vier Toren zumindest gehalten werden (9:13).

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte waren die Gäste zunächst die spielbestimmende Mannschaft. Erst die zweite Auszeit durch Till Lohse und eine Umstellung in der Abwehr, brachten vollends die nötigen Mittel, um nochmal den Anschluss zu bekommen. Nico Zernickel und Tobias Grüner wechselten sich im Tore werfen ab und so wurde aus einem zwischenzeitlichen 12:18 ein 17:19. Nun nahmen die Gäste eine Auszeit, jedoch waren die TG-Jungs nicht mehr zu halten und hatten ihr Ziel fest vor Augen. Starke Tore im Angriff und eine funktionierende Abwehr mit Torhüter Robin Endler sicherten den auch in dieser Höhe verdienten Sieg!

Es spielten: Alexander Frey, Robin Endler, Fabian Kotas (6), Muhammed Sirin, Tobias Grüner (6), Nico Zernickel (10/2), Jan Schreitmüller, Albert Schurr (2), Maximilian Wagner, Andreas Königer, Tobias Böhringer (2), Jan Schneider, Finn Urbaniak (3), Anton Schwendemann

Handball B-Jugend weiblich: Auftaktsieg der TG-Mädchen in der Württembergliga

Jochen Schreitmüller – 25.09.2018

Viel Licht aber auch Schatten sahen die mitgereisten Fans der B-weiblich der TG Geislingen beim 17:19 Auswärtserfolg in Weingarten. Die beiden jüngsten Mannschaften der Württembergliga produzierten in den ersten fünfzehn Minuten ungewohnt viele technische Fehler, so dass sich keine Mannschaft bis zum 7:7 entscheidend absetzen konnte. Erst als die TG von der defensiven Deckungsvariante auf eine offensivere 5:1 Formation wechselte, gab es für die Gastgeberinnen deutlich weniger Durchbruchsmöglichkeiten. Sieben Minuten später stand es trotzdem erst 7:10, da Geislingen zu viele klare Chancen leichtsinnig vergab. Bis zur Pause gelang Weingarten dann der 9:11 Anschlusstreffer.

Aber anstatt nach dem Wechsel den Druck aufs Tor hoch zu halten, wurde viel zu viel quer gespielt. Weingarten wurde selbstbewusster und hatte acht Minuten später den 12:12 Ausgleich erzielt. Nicht nur in dieser Phase wurde Torhüterin Linh Vu zum entscheidenden Rückhalt, die einige hundertprozentige Chancen vereitelte. Trotzdem war Weingarten in dieser Phase viel entschlossener und ging sogar sieben Minuten vor Spielende mit 17:15 in Führung. Aber Geislingen zeigte Moral und mit viel Einsatz und Engagement erzielte Kaja Ehrhardt den 17:17 Ausgleichstreffer und drei Minuten vor Schluss den 17:18 Führungstreffer. Der Rest war dann Spannung pur. Auszeit Weingarten, Vu hält ihren dritten Siebenmeter, Auszeit Geislingen und trotz offener Manndeckung erzielt Marie Zachariadis den vielumjubelten Siegtreffer zum 17:19.

TG: Maric P, Vu; Rienhardt 2, Maric G. 1, Schurr 1, Blessing 1, Simon 2, König 1, Ehrhardt 9/3, Zachariadis 2

Handball Jugend: Schwarzes Wochenende für die männlichen Teams

Jochen Schreitmüller – 25.09.2018

Schwarzes Wochenende für die männlichen Teams der TG

Die A-männlich konnte bis zum 17:17 Pausenstand ihr Auswärtsspiel bei der TSG Schnaitheim offen gestalten. Danach war es aber weniger die ungenügende Abwehrleistung die die Gastgeber gnadenlos ausnützten, sondern vor allem die schlechten eigenen Abschlüsse und Abspielfehler die Schnaitheim zu Kontertreffern ausnützte. Am Ende stand eine hohe 40:31 Niederlage fest.

Die B-männlich, die in der Quali Heiningen noch besiegen konnte, zeigte sich ungewohnt unkonzentriert, so dass die Gäste nach fünfzehn Minuten bereits mit 4:11 in Führung gehen konnten. Erst beim 17:20 in der 35. Minute keimte noch etwas Hoffnung auf, aber die beiden Rückraumasse der Staren, Rummel und Mayer, stellten den alten Sieben-Tore-Rückstand bis zum 25:32 Endstand wieder her.

Unter Wert geschlagen wurde die ersatzgeschwächte D-männlich beim 15:12 in Hofen, aber letztendlich hatte sie zu viel Respekt vor der konsequent agierenden Deckung der Gastgeber.

1 2 3 13